Sonstiges

wieder zurück

so langsam werde ich wieder wach, nachdem die gestrige Nacht etwas zu kurz war und ich mir deswegen bei der Heimkehr heute Mittag zunächst eine Mütze Schlaf gegönnt habe:) Als ich gestern im Hotel in Belgrad zu später Stunde am Computer saß, fiel mir viel zu spät ein, dass ich ein Treffen mit den Bloggern aus Belgrad hätte anleiern sollen. Normalerweise fällt mir sowas recht schnell ein, aber ausgerechnet da nicht. Nun ja, dann eben beim nächsten Mal vielleicht.

Auch so nehme ich einige Eindrücke von der serbischen und kroatischen Webszene mit, die -serbische- aufgrund der recht schmalbandigen Internetzugänge noch nicht wirklich zur vollen Entfaltung kommt. So soll es in Serbien rund 20.000 Blogger geben. In Kroatien dahingegen sollen es rund +500.000 aktive Blogger sein, was bei einer Einwohnerzahl von 4 Mio erstaunlich viel ist. Natürlich sind solche Angaben mit Vorsicht zu genießen. Dennoch, soweit war es mir es schon vorher bekannt, dasss die Blogosphäre in Kroatien extrem brummt. Warum? Zum einem entspricht die Netzanbindung oW deutschen Standards, was die Bandbreite und die Kosten angeht. Zum anderen wurde die größte Blog-Plattform –Blog.hr– vorletztes/letztes Jahr von dem größten TV-Privatsender Kroatiens aufgekauft und anschließend wurde für Blogs per Fernsehwerbung getrommelt. Ziemlich witzige Story am Rande: Der wohl bekannteste Blogger Kroatiens betreibt kein eigenes Blog! Er taucht lediglich in den Kommentaren anderer Blogs auf. Oha, das dürfte wohl eine weltweite Besonderheit darstellen! Sein Name? Ivan Brezak Brkan alias „Bloger bez Bloga“ (Ihr könnt Euch schon denken, was sein Nick bedeutet;). Auf der anderen Seite gibt es populäre Social Networks, in allen drei Ländern (Kroatien, Macedonien und Serbien) dominiert … Facebook. Allerdings muss man das relativieren, denn so spielt Facebook in CRO keine große Rolle, da dort die Blogs dermaßen die Szene beherrschen.

Das soll zunächst genügen, werde Stück für Stück weitere Eindrücke vermitteln. Beim Oliver erfahrt Ihr mehr über dessen Eindrücke (mit dem ich zusammen die BlogOpen-Konferenz besucht hatte).


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Eine halbe Million Blogger? Das glaub ich nicht. Da müssten ja über die Hälfte Internetanschlüsse besitzen.

    Wenn du das nächste mal Kontakt zu den Bloggern hast, kannst ihnen ja einen Web-Optimizer wie Pocket Proxy vorschlagen. So können die mehr bloggen für weniger Geld 🙂

  • Wahrscheinlich sind über die Hälfte nur Splogs – kidding – im Ernst, wenn es auch nur in die Richtung geht, wäre das ein unglaublicher Markt, der bedient werden will.

    PS. Robert der Link oben ist irgendwie falsch übermittelt worden – kannst du ihn korrigieren – meine Edit-Zeit ist leider abgelaufen.

  • Zumal uns Toni Anicic sagte, dass blog.hr ein Blog weghaut, wenn es 3 Monate nicht upgedatet wurde. (Oder Robert? 3 Monate sagte er…). D.h. nur ein Teil von denen sind „Passwort vergessen“ o.ä. Blogleichen

  • ja, sowas in der Art. Bedenke, dass es ein weiteres Portal in CRO gibt, das der Meinung ist, mind. genauso groß zu sein. Nimmt man beide zusammen, zieht das PR-Geblubber ab (inkl. Zahlenschaukeleien) kommt man womöglich auf 500.000 Blogger oder eben Blogs, die wirklich betrieben werden. Aber was am Ende wirklich stimmt, weiß wohl auch da kein Mensch.

Kommentieren