Sonstiges

Kinofilme: Erst online dann ab ins Kino?

Golem berichtet von einem Vorhaben der Filmindustrie, in Südkorea Kinofilme online zu verticken, noch bevor sie in den Kinosälen zu genießen sind. Was allerdings nicht einem proaktiven Innovationsdrang geschuldet ist, sondern den vielen Raubkopien, die angeblich in Südkorea den Filmemachern das Geschäft kaputtmachen. Update: Freakpants weist mich per Kommentar darauf hin, dass die geplante Verwertungskette „kino -> online -> dvd“ und nicht „online -> kino -> dvd“ entsprechen soll. Was aber am Grundgedanken nix ändert, Kinofilme zuerst online auszustrahlen. Denn:

Prinzipiell wäre das eine saugeile Idee, die Motivation der Filmindustrie hin oder her. So kann ich mir zu Hause genüsslich den Film reinziehen und wenn er wirklich gut ist, gehe ich natürlich ins Kino. So verdient die Filmindustrie unter dem Strich theoretisch doppelt. Für einen Film zu Hause würde ich locker 3-5 Euro zahlen, Kino ist mit allen drumherum eh ein Vergnügen, das mich ungleich mehr kostet: Autofahrt 7 €, Parking 3-5 €, Futtern/Trinken 10-20 €, Film itself 6-10 € = 26-42 €. Ein Film mit der Family scratched locker an der 100 €-Marke. Und die Kinoinhaber wundern sich, dass das Geschäft nicht mehr so dolle läuft?

via del.mrtopf

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Ich les das eher so, dass online sich zeitlich zwischen dvd und kino schiebt, und nicht vor Kino. Aber die Kinobesitzer befürchten natürlich dass dies der nächste Schritt ist. Für weltweit einheitliche Releases wird es eh Zeit. Ich will meinen Kinofilm nicht erst 2 Monate nach USA-Start hier auf Deutsch sehen. Ich will ihn zeitnah und in herausragender Qualität bei mir Zuhause. Zumindest was die Qualität angeht hat die Filmindustrie noch einen Joker in der Hand gegenüber der Warez Szene. Wer sich je einen SCREENER angetan hat weiss was ich meine. Wenn das Kino aussterben wird, wird sich das nicht aufhalten lassen.

  • „Und die Kinoinhaber wundern sich, dass das Geschäft nicht mehr so dolle läuft?“
    –> Die Kinoinhaber verdienen ja auch nicht die vollen 100 Euronen sondern nur die paar Euros für den Eintritt. 😉

  • > Autofahrt 7 €, Parking 3-5 €, Futtern/Trinken 10-20 €, Film itself 6-10 €
    > = 26-42 €.

    Nicht etwas übertrieben mit den Zahlen?
    Autofahrt 7 €? Wo wohnst du oder was für ein Auto hast du?
    Parking 3-5 €: Um der Zeit wo Filme laufen gibt es keine Kontrolleure mehr. Seit Jahren haben wir da am Kino keine Parkticket bezahlt und nie ein Ticket bekommen.
    Futtern/Trinken: Du musst schon richtig zuschlagen dass du so viel ausgibst. Ich kann das essen da nicht ausstehen deswegen esse ich da auch nie.
    Ticket: In der Regel bezahl ich 6-7 Euro.

    Ab Mitte diesem Monats gibs auch eine Kino-Flat. Lohnt sich dann für die, die mehr als 3 mal pro Monat ins Kino gehen.

  • eine Fahrt nach FFM kostet mich nun einmal 10 Euro. Und wenn Du in FFM abends parken willst, wird es außer Parkhäusern in der City wenig Chancen geben. Ganz einfach.

  • Also ich geh auch in FFM ins Kino und zahle da meist 8€ fuer die Karte [in teuren Kinos]. Und das finde ich schon recht viel, wenn man ueberlegt, was man sonst noch fuer 8€ bekommt [Buch, DVD].

    Allerdings fahr ich auch mit der Bahn hin, was mich nichts kostet [ansonsten 6-7€ fuer Hin- & Rueckfahrt].

  • Wenn ich die Möglichkeit habe mir einen Film vorher privat anzusehen muss er schon abartig gut sein, damit ich ihn mir nochmal im Kino anschaue. Zumal es eben, auch meiner Meinung nach, nicht unbedingt billig ist ins Kino zu gehen.
    Also sollte es wirklich mal so kommen, dass „Hollywood-Film“ nicht erst im Kino sondern direkt privat online zu sehen sind dürfte das schon bei den Kinos zu spüren sein. Ich überlege mir heute schon ob der Film es wert ist ins Kino zu gehen oder zu warten bis er in drei Monaten auf DVD rauskommt.

    Die Idee an sich Filme online und zeitnah in guter Quali zu sehen rockt – dafür würde ich auch einen soviel wie für einen Kinoeintritt zahlen.

  • Hätte gerne die Möglichkeit die Originalfilme in guter Qualität in der Originalsprache zu gucken. Dafür würd ich gerne bisschen was ausgeben. Kino kann ich fast gar nicht mehr ab. Die Filmindustrie würde so wahrscheinlich das 4-5 fache pro Monat allein an mir mehr verdienen. Und das ist noch niedrig gegriffen.

  • Kino an sich hat ein Qualitätsproblem und konkurriert in zunehmenden Maße mit gestiegenen Gesamtausgaben, Heimkinos und schlechter Bild/Ton/Sitzqualität im Kino, zzgl. ekligem Junk-Food. Ich gehe gerne ins Kino, erwarte aber mittlerweile mehr, als abgewrackte Sitze, übersteuerten Klang, Popcorn, Eis und rucklige Bilder.

    Bei einigen Filmen haben mit die ruckligen Bilder bei Schwenks wirklich den Spaß genommen. Das wird sich erst bei Digitalprojektoren ändern, die mit höheren Auflösungen und einer höheren Bildrate zurecht kommen.

  • ich geh gerne ins Kino…natürlich nicht in jeden, da wird schon sondiert aber einige Filme kann man halt auf Großbildleinwand besser genießen und außerdem finde ich die Atmosphäre super. Alte Kinos, von denen es immer weniger gibt, find ich sowieso großartig. Da geht man doch echt gerne in Kino. Liebe Grüße

  • @Freakpants, Du hast Recht. Habe in der Umstellung der Verwertungskette gelesen, dass man zuerst Online bedienen wolle. So ist es „lediglich“ kino -> online -> dvd

  • […] im Jahr 2006 bezeichnete es sogar die FFA so. Seit dem stagnieren die Zahlen. Während Basic ja mal locker formuliert, die Kinobesitzer würden sich wundern warum das Geschäft ni…, Basic verdammt schau mal in die Statistiken der FFA! Kino war gestern ist ja ein geflügelter […]

  • Würde ich sofort machen.Wo muss ich mich anmelden?Ich gehe zwar gerne ins Kino,sehe gerne gute Filme, scheue als Familienvater aber die hohen (Neben)Kosten.
    Natürlich wird jetzt der eine oder andere sagen, dann werden die Kinos aussterben. Aber hat man das nicht auch gesagt, als es die ersten Videorekorder zu kaufen gab(die älteren unter uns erinnern sich) und die Videotheken ihre Glanzzeiten hatten?

  • in deinem beitrag stellst die 3-5 euro gegen die 26-42 euro
    bei dem online-kino vergnügen musst du allerdings auch die kosten für das inet , den rechner, sound und eventuell beamer rechnen.
    desweiteren kabberste auch zu hause chips und konsumierst du getränke.
    klar ist das online-kino günstiger, aber es ist doch nicht so ein starkes gefälle, wie du es im artikel darstellst.

  • Ja ich würde so manch einen Film auch lieber vorher zuhause geniessen! Kino ist langsam wirklich fast schon unleistbar! Klar wnen man nur ins Kino geht um den Film zu sehen geht das noch! Aber wer will nicht Cola, Popcorn und co? Genau damit wird Geld gemacht!

  • > Autofahrt 7 €, Parking 3-5 €, Futtern/Trinken 10-20 €, Film itself 6-10 €
    > = 26-42 €.
    > ne Fahrt nach Usingen mit dem RMV kostet mich locker 16 Euro, doofe Zoneneinteilung:)

    ja, aber das kannst du nicht verallgemeinern.
    Die Kosten für ein paar Snacks in Kinos sind wirklich totale Abzocke (in meinem Kino, Cinestar, billigstes Getränk 2,90 für ne BIOnade, hAAALLOO, gehts noch?)

    deswegen ann ich jedem nur empfeheln, im kino ein getränk kaufen und zum snacken selber leckere nüsse mitbringen
    –> billiger UND gesünder als Nachos mit Käse

    zum kino mim auto, = 7 euro umgerechnet, das stimmt schon, aber das rechnet sich keiner genau aus, sondern nur die anderen faktoren, die du genannt hast. und genau diese faktoren sidn auch der grund warum so vieler meiner freunde sich film bei kino.to reinziehen oder über serienjunkies or whatever.

    Deswegen kann ich nur zustimmen. Film online bereitstellen für 2-3 euro? besser als 0 euro wegen Internet-sttreaming oder torrents

  • (Ich will kommentare zitieren :D) @#13
    Liegt natürlich auch daran dass der Golemartikel mal wieder recht reisserisch/verwirrend daherkommt 🙂

  • Die Leute werden so wie so ins Kino gehen,weil das ist ein Erlebnis,besonders für Kinder,eine gute Anlass mit nette Mädels zu trefen..und so weite..Aber Kino im Internet muss kostenlos für Zuschauer bleiben…Lösung: Homepageinchaber können die Kosten tragen und durch Trafik was verdienen..

Kommentieren