Sonstiges

Volksnetz: Wer-Kennt-Wen gegen MeinVZ (Sept 08)

schauen wir uns die neuesten Daten von IVW per September an und vergleichen o.g. Volksnetze miteinander. Im aktuellen Berichtsmonat September 08 weisen beide Kontrahenten folgende Besucherzahlen auf:
VSN im Vergleich

Im Vergleich:
VSN im Vergleich
VSN im Vergleich
Beide Social Networks wachsen nach wie vor von Monat zu Monat in einem erstaunlichen Tempo. WKW hält jedoch den Abstand zu MeinVZ.

Nachdem MeinVZ seine Oberfläche auf Ajax umgestellt hat, weist es naturgemäß von Juli auf August einen Knick auf, allerdings ist die Umstellung nun gelaufen. Im Vergleich zu WKW nimmt die allg. Aktivitätsquote PIs/Visits bei MeinVZ stetig ab:
VSN im Vergleich

Wie sieht die regionale Nutzungsverteilung lt. Google Trends aus?
VSN im Vergleich
Im Verhältnis zu den Einwohnerzahlen der einzelnen Bundesländer scheint MeinVZ eine ausgewogenere Regionalverbreitung aufzuzeigen.

Update: Siehe aktuelles Video-Interview mit den beiden WKW-Gründern


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

22 Kommentare

  • Dass beide so immer noch so rasant wachsen ist schon erstaunlich. Jedoch ist glaube ich ein Vergleich der Zugriffszahlen nicht sonderlich aussagekräftig, da MeinVZ mit StudiVZ verbunden ist. Die StudiVZ-User sind dann zwar auf StudiVZ, nutzen aber auch MeinVZ, zumindest teilweise. Wenn man beide zusammenrechnet, hat WKW keinen Vorsprung.

  • Meint ihr, dass es soviele gibt, die MeinVZ, SchülerVZ und StudiVZ nutzen? Kann ich mir nicht vorstellen…warum auch?

  • SchülerVZ ist aber nicht mit MeinVZ verbunden.

    Meines erachtens wird sich die Frage der Marktführerschaft danach entscheiden, welcher Anbieter sich zuerst auch Firmen gegenüber öffnet.

    Denn wer für sein(e) Firma/Produkt/… eine Gruppe/Forum/Fanpage einrichten kann, der wird den Dienst auch Promoten. (siehe: http://stefan.waidele.info/2008/10/05/restriktive-tos-wachstumshemmnis/ )

    Momentan gewinnt also…Facebook.
    Wenn die „Volksnetze“ sich auch den Firmen öffnen würden, wäre allen gedient. Oder wenn Xing etwas peppiger daherkäme. Aber das passt dann wieder nicht in deren Zielgruppe.

  • schuelervz und studivz sind hier aber nicht relevant, wenn Robert von „Volksnetzen“ spricht, denn die beiden Netzwerke sprechen ja nur bestimmte Usergruppen an im Gegensatz zu meinvz und wkw.

  • @Casi: StudiVZ irgendwie schon. Denn aufgrund der Transparenz zwischen „Mein“ und „Studi“ sind die beiden eigentlich ein Netzwerk.

    IMO müsste man also WkW mit (MeinVZ+StudiVZ) vergleichen.

  • Leider hst Du bei der regionalen Trendgrafik Rheinland-Pfalz, quasi die Keimzelle von wkw, nicht mit berücksichtigt. Hier wäre die Schere am weitesten Aufgegangen…

  • Wir sind alle im Netz unter einer Decke…

    Sich heute im Internet Social Communitys oder auch Freunde Netzwerke
    anzuschließen ist mittlerweile nicht nur ein Trend, sondern eine
    Mitteilung an die Gesellschaft, siehe ich bin auch im Netz, also bin
    ich. Das Verknüpfen mit Personen aus dem jet…

  • es ist genau diese regionale Sache, die mich tatsächlich dort mitmachen lies. bei wkw. Gestern war ich bei einem realen Stammtisch einer Gruppe. Und letzten Donnerstag in einem Konzert zu dem ich via Eventmanager eingeladen war und zwar von der Bandleaderin…
    Und fast die ganze Firma ist vertreten und die von den Liferanten auch. Spannend. Und dieses blöde kruscheln ist da weg und es sind keine Freunde, sondern wirklich nur Leute die man halt kennt. Die Altersstruktur ist da auch besser verteilt. Ich bin tatsächlich mit 56 nicht der Älteste, sonder es findet sich jede Menge gleichartiges Personal..

    Nur mal so dahingesagt

  • Ich sehe die nächsten Basicblog-Artikelüberschriften schon vor meinem inneren Auge:

    „Google-Wut! Deutschland im Bann der Datenschänder?“
    „Steve Jobs (53): So überstand ich meinem Herzinfarkt“
    „VolksiPhone-Schock: iPhone jetzt auch mit Fön“

    Ich schätze Ihren Blog, Herr Basic, und bin weit davon entfernt Ihnen eine Nähe zu der „Zeitung“ mit 4 Buchstaben zu unterstellen, aber könnten Sie bitte deren Vokabular vermeiden?

  • Ich sehe das so wie jaya. Ich lese hier auch fast täglich aber die Überschriften sind wie in der B*** Und das ist doch wohl nicht das angebrachteste Vokabular wie es jaya so schön schrieb. Ansonsten weiterhin gute Artikel 🙂 Im übrigen mag ich ja diese vielen Netze um sich wieder zu Finden, aber es sind mir einfach zu viele geworden und ich kann mich ja nicht überall anmelden nur um wirklich jeden wieder zu finden.

  • Ich denke es sind einfach zuviele solcher Netze enstanden, ich möchte mich wenn möglich nur auf einer seite anmelden müssen und nicht auf 50 um wirklich alle meine freunde finden zu können. Es gibt leider nicht wirklich bisher ein perfektes Portal, z.b. bei schuelerprofile wird einfach nur geaddet das jeder punkte bekommt und der spam ist auch nervig und so hat jedes Teil seine probleme…

  • @Jaya & Ecki: Ich verstehe die Kritik, die an den Übs geübt wird, sehe es aber wie der Autor – d.h. ihn mit der größten Deutschen Tageszeitung gleichzustellen, nur weil er ab und zu profane Überschriften wählt (die mitunter übrigens perfekt ihren Zweck erfüllen) halte ich für überzogen.

    Zu social-networking kann ich nur sagen, dass es meiner Erfahrung nach einen wunderbaren Spiegel unserer oberflächlichen gesellschaftlichen Situation bildet: ich habe zwar in diversen Netzwerken tausende von Buddies aber wirklich nutzbare Networking-Kontakte (Vgl. Mackay – Networking) ist da nur ein, zwei handvoll bei.

  • Robert Basic=B***? Da lachen ja die Hühner!
    Es ist doch im Gegenteil viel unterhaltsamer und weniger verkrampft, wenn er eine lockere Sprache wählt. Und auch jeder mitreden kann – ja, sozusagen (hierarchisch geprägte) Sprachbarrieren abbaut [jetzt mit leichter Ironie]. Danke dafür!

  • Tja..ich kann mir kaum vorstellen, dass sich diese regionalen Unterschiede signifikant verändern werden.
    Vielleicht wird der Markt wirklich quer durch Deutschland aufgeteilt, Lokalisten für Bayern, wkw im Südwesten und meinvz im Norden und Osten.
    Und die gesellschaftlichen Schichten sind ja auch unterschiedlich, bei wer-kennt-wen sind jene mit Hautschulabschluss und bei meinvz durch die Studivz Anbindung jene mit Abitur. Ok, um jene mit Realschulabschluss und um ältere mit Abi die sich aber nicht mehr bei StudiVZ angemeldet haben wird ein Wettbewerb entstehen und da ist wkw im Vorteil, einfach weil sie schon durchgestartet sind bevor meinvz rauskam.
    Wichtiger Faktor: SchuelerVZ. Wenn man dort jene abgreift die nicht studieren und zu meinvz schickt.

  • @Frédéric – interessant…
    Philosophier… will man gefunden werden(tut ja gut), sich selbst finden (tut -vielleicht- gut), finden… ?
    Definiert man sich vielleicht über die Anzahl der „Leute-die-ich-kenne“ oder…mich-kennen“ ?
    Angst, etwas (jemanden) zu verpassen ?
    Vielleicht sollte man doch besser mal ein gutes Buch lesen, oder – besser noch – wieder mal eine/n
    Freund/in anrufen und REDEN.

Kommentieren