Sonstiges

Google Street View im ZDF

Frank Helmschrott kritisiert einen ZDF-Beitrag zum Thema Google Street View, das ja letzte Zeit ins Gerede kam, da sich einige Bürger dagegen vor Gericht wehren, abgelichtet zu werden. Es dürfte hinlänglich bekannt sein, dass ich prinzipiell dagegen bin, dass eine Firma alleine -Google eben- zur zentralen Informationsdrehscheibe im Netz wird. Was iÜ auch Googles dedizierte Vision ist, alle Informationen der Welt wo auch immer es geht zu digitalisieren. Dennoch muss ich Frank zugestehen, dass er völlig Recht hat, wenn man Googles Ablichtungsarie so hinstellt, dass jeder Bürger in Unterhosen auf seinem Balkon zu erkennen ist, weil das einfach Blödsinn ist: Google Street View und die deutsche Fernseh-Nichtinformation.

Hin und wieder hört man auch das Argument, Einbrecher könnten damit lohnenswerte Objekte ausspähen. Auch das ist Unsinn, als wüssten Einbrecher nicht, wo es was wann zu holen gibt. Dazu braucht man nicht einmal Daten-CDs mit Angaben zum persönlichen Einkommensnviveau auf der Ebene von Straßenadressen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Jaja. Schon krass wie manche Dinge falsch dargestellt werden, gerade von den Öffentlich-Rechtlichen, die wir durch unsere Gebühren auch noch finanzieren.

    Bei uns im Blogzwonull geht es um ein ähnliches Thema, wo ebenso ein Journalist (vom rbb) durch schlechte Recherche Dinge über Google in ein komplett falsches Licht stellt. Traurig.

    Ich muss zugeben, ich mag Google, und mag ein voreingenommenes Bild haben, aber dennoch kann man nicht alles hinnehmen was teilweise so berichtet wird…

  • OT

    >[…]Daten-CDs mit Angaben zum persönlichen Einkommensnviveau auf der Ebene von Straßenadressen.

    Naja, diese Daten(Wohnlage mit Scoring-Faktor, Risiko-Faktor u.Ä.) sind für den „normalen Einbrecher“ auch etwa teuer bzw. schwer zu beschaffen 😉

  • Über das Thema habe ich mich ja bereits vor einiger Zeit ausgelassen. Welcher Einbrecher ist so blöd seine Aktivitäten auf der Basis alter Bilder zu planen? An einem Spaziergang wird er nicht vorbeikommen, wenn er Details zur Sicherung und zu den „Anwesenheitszeiten“ der Bewohner bekommen will. Will man StreeView auf Basis des „Verbrecher“-Arguments loswerden, dann muss man wohl auch das Begehen bzw. Befahren von Straßen untersagen 😉

    @SteBu: Zur Not klaut er sie 🙂

Kommentieren