Sonstiges

Asus 901 XP: Zugriff auf verstecktes WLAN

habe heute meinen neuen Asus EEE PC 901 per Boten erhalten. Klasse Teil, die höhere Screenauflösung macht was her, da fällt das Arbeiten ungemein leichter gegenüber dem EEE 7er Modell. Die Bildschirmauflösung von 1000×600 erfordert weitaus weniger Scrollen als mit 800×400. Jetzt passt es perfekt. Ok, einen Punkt habe ich falsch gelesen: Auch dieses Netbook besitzt keine Tastaturbeleuchtung, beim Bestellen dachte ich, es gäbe dazu ein Feature „(Hintergrundbeleuchtung“ = der 901 hat einen Schalter, um den Bildschirm auszuknippsen, na ja…). Im Dunkeln ist es somit nach wie vor ziemlich heavy, die richtigen Tasten zu erwischen. Btw, Ihr hattet Recht: Das Gehäuse glänzt im schwarzen Klavierlack, im Gegensatz zum exzellenten mattschwarz des Asus EEE 7. Man sieht jeden noch so zartesten Fingerabdruck. Wusste halt nicht, dass Asus den 901er sozusägend tiefergelegt hat. Sieht mir nen Tick zu angeberisch aus. Na gut, Spoiler dran, weiteres BlingBling-Zeugs, Auspuffrohr für die Kühlung und schon habe ich eine Manta-EEE Version:))

Nun aber zur Frage: Es will mir partout nicht gelingen, auf Basis des Betriebssystems XP den Asus mit einem WLAN-Router zu verbinden, dessen SSID versteckelt ist. Man kann zwar oW die Verbindungsdaten zum Router manuell eingeben (in meinem Fall ein Telekom Speedport, WPA2 verschlüsselt), in der anschließenden Übersicht der WLAN-Netzwerke taucht das Teil erneut nicht auf, somit kann man sich eben nicht connecten. Im Netz habe ich soweit von ähnlichen Problemen gelesen, aber nirgends eine Lösung gefunden. Kann mir kaum vorstellen, dass dies ein Problem von XP ist, wohl eher vom Asus EEE? Unter dem 7er, der mit Linux läuft, stellt das kein Problem dar btw. Hat jemand eine Lösung? Dürfte sicherlich auch andere interessieren.

Update 1: Erste Lösung soll sein, die SSID (am Router natürlich) kurz sichtbar zu machen, den Computer zu verbinden, dann die SSID wieder auszublenden. Danach soll sich der Computer auch später mit dem versteckten Router verbinden können.

Update 2: Die Lösung hört sich richtiger an, da es sich um eine bestimmte Einstellung handelt, die man tätigen muss, aber auf den ersten Blick nicht ins Auge fällt, siehe Gillys Blog „Mit Asus Eee PC 1000H unter Windows XP auf ein verstecktes W-Lan zugreifen


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

31 Kommentare

  • vllt. mal kurzzeitig das WLAN sichtbar machen, sofern möglich. Ähnliche Phänomene habe ich auch mit meinem PocketPC hin und wieder, da hat es geholfen und es reichte, dass das Gerät einmal die SSID ‚gesehen‘ hat.

  • Ich kann leider nichts zur Problemloesung beitragen. Ich haette nur eine Frage. Warum kommt das Teil diesmal mit XP und nicht mit der Linuxversion. Gabs bei dem Kleineren Probleme oder ist das nur ein Kaufargument?

  • @Ahmet, danke, schau ich mir gleich an

    @Frank, keinen speziellen Grund, es war eben mit XP verkloppt worden. Allerdings muss ich dazusagen, dass diese Updaterei unter Asus Linux andauernd zu irgendwelchen Problemen mit Interdependenzen geführt hat, was echt zur Qual werden kann (Upates aus dem normalen Menue heraus kannste dann knicken, man muss via Terminal ewig kryptische Befehle eingeben, um das zu bereinigen). Unabhängig meiner Person, warum XP und nicht Linux, hat sich MS schnell mit Asus zusammengetan, nachdem die in Redmond gesehen haben, wie schnell sich die Netbooks ausbreiten. Vertriebspolitik.

  • Hatte dieses Problem auch – mit meinem Macbook an meines Vaters Speedport 710v (oder so).
    Hab mir so beholfen, dass ich das WLAN kurz aufgemacht habe, dann mit dem Macbook connected und das WLAN wieder zugemacht. Seitdem klappts einwandfrei….
    Das Zusammenspiel mancher Komponenten ist halt immer noch suboptimal…

  • @Robert: Also ich habe das Problem umgangen, in dem ich mit nem neuen Router das Netzwerk als neues WLan ohne „SSID verstecken“ quasi weiterverteilt habe.

  • Also eigentlich sollte sich XP automatisch verbinden, wenn Du die notwendigen DAten in den Erweiterten Eigenschaften eingetragen hast (SSID -egal ob Hiddenssid oder sichtbar- Schlüssel usw.) Dann noch wählen das man sich automatisch verbinden möchte wenn die Reichweite es zulässt.

    In der Liste der Verfügbaren Router wird ein Router mit „Hidden-SSID“ nicht auftauchen, soll er ja eben auch nicht. Deshalb die automatische Verbindung.

  • ok, danke, scheint sich zu bestätigen, habs oben im Artikel als Lösung 1 aufgenommen, man dankt

    @moritz, nope, ging nicht, werds aber extra nochmal testen. Obwohl ich das wohl nicht mehr richtig testen kann, da ich die SSID kurz geöffnet habe und das danach wieder mit versteckter SSID gehen soll, hm…

  • Ist wirklich ganz einfach:

    In der Taskleiste im Infobereich mit der rechten Maustaste auf Status klicken und im dann erscheinen den Fenster auf Eigenschaften

    oder

    (Start -> Systemsteuerung ->

    Kategorie Ansicht:

    Netzwerk- und Internetverbindungen -> Netzwerkverbindungen

    Klassische Ansicht:

    Netzwerkverbindungen

    Nun mit der rechten Maustaste Drahtlose Netzwerkverbindung anklicken und Eigenschaften auswählen.)

    Oben das TAB Drahtlosnetzwerke wählen, Hinzufügen anklicken Netzwerknamen (SSID) eingeben – GANZ WICHTIG – Den Haken bei „Verbindung auch herstellen, wenn kein Broadcast gesendet wird“ setzen.

    Gegebenenfalls noch WPA/WEP Settings vornehmen und auf ok drücken.

  • also ich kann das Problem bestätigen, auf dem EEEPC 901 mit Ubuntu ist es auch nicht möglich ein „hidden“ WLAN zu joinen – ist also kein Windows only Problem …

  • a) mit einem 1000h und XP keine Probleme gehabt bisher, war aber auch ein ganz offenes Wlan (nein, nicht meins)

    b) Warum die SSID verstecken? Das bringt keinen faktischen Sicherheitsgewinn…

  • @Robert:

    Auch wenn ich normalerweise dieses Prinzip für gut befinde, aber allein in jedem Login-Vorgang eines angeschlossenen Rechners wird die SSID im Klartext übertragen und kann mitgeschnitten werden (mit Kismet bspw.). Und mit ein paar falschen Paketen kann man schnell mal ein Reconnect erzwingen.

    Also, SSID zeigen und das Problem hat sich gelöst. Es gibt wirklich keinen Grund sich das ganze so umständlich zu machen 😉

  • ja, das ist natürlich klar. Nur, sonst würde ich nicht hier fragen, was macht man, wenn man den Router nicht unter seiner Obhut hat und der Besitzer keine Lust auf ein „offenes“ WLAN hat? Für den Fall braucht man eine Lösung, das wäre wohl oben die Lösung 2

  • Ok, wenn der Besitzer auf dieser Methode besteht hilft oben genannte Lösung am besten. Allgemein nur schade, dass sich weiterhin ein Sicherheitsgefühl bildet wenn die Menschen ihre SSID verstecken, aber man kann nicht alles und jedem aufklären 😉

  • cool, auf der einen Seite. Eine absolute Bastlerlösung, die mich aber nicht zufriedenstellt, da die Batterien ans Gehäuse extern angebappt werden, statt interne Quellen anzuzapfen. Dann ist es schon leichter, man schnappt sich ein mini-Lämpchen, das per USB versorgt wird. Muss mal suchen nach USB-Lights. Wenn man das oben an den Monitordeckel klemmen kann, reicht das wunderbar, wenn auch nicht perfekt. Dennoch super danke, habe das Handling fasziniert gelesen, was der da angestellt hat:))

  • Hm, Gab doch bei $bekannter Modellhersteller fluoreszierende Farbe. Damit den Hintergrund der Tasten behandeln *g*. Aber mal ernsthaft, etwas nachteilig ist die fehlende Beleuchtung schon, aber beim hellenModell reicht die Displaybeleuchtung zum Glück noch aus. Interessant wäre ja auch eine Lösung die nur beim Tippen leuchtet (+5sec Zusatzleuchten), Beim 1000h gibt es zudem noch Möglichkeiten Strom abzugreifen (Lüfter, HD), dürfte beim 901 ähnlich sein.

  • Das das Verstecken des Netzwerkes nichts bringt ist dir aber bewusst?! Bzw. welchen Sinn erhofst dur dir, abgesehn mal vom DAU den du fehrn hälst?

Kommentieren