Sonstiges

Finanzkrise wieder mal näschig

erst warens die Immobilien, dann eine allgemeine Vertrauenskrise, nun ist es die Realwirtchsaft, die die Börsen weltweit in Atem hält. Wie die FAZ berichtet, hat der Dow Jones gestern einen weiteren Extremabsturz erlebt: Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stürzte um mehr als 733 Punkte oder 7,9 Prozent auf 8578 Punkte. Dies war der zweithöchste Tagesverlust in der Geschichte des Leitindex der New Yorker Börse – der bisher größte Einbruch wurde erst am 29. September dieses Jahres registriert.

Natürlich haben die asiatischen Börsen ebenso mit reagiert und sind abgerauscht. Der DAX eröffnet heute mit 5% im Minus. Erinnert mich an ein ungezogenes Kind. Mal passt das nicht, dann jenes nicht. Dummerweise kann man Finanzmenschen nicht den Boppes versohlen:))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

Kommentieren