Sonstiges

gute IP-Tracker

wenn man herausfinden will, woher die IP stammt, womöglich auch ortsbezogen, welches Tool würdet Ihr dazu empfehlen? Hab die Frage per Mail reinbekommen und mir fiel auf, dass ich eigentlich nicht wirklich richtig knackige Services empfehlen kann, die ich bedingungslos empfehlen würde.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

29 Kommentare

  • c:tracert 127.0.0.1

    😛

    Die o.g. Tools ergaben bei mir:

    Herzogenrath, NRW ~62 km
    München, Bayern ~637 km
    Baesweiler, NRW ~55 km

    … zuverlässig ist für mich etwas anderes 🙂

  • @Robert

    Soviel ich weiß können die nur die Hauptknotenpunkte ausgeben, alles dahinter ist halt blockiert, macht ja auch Sinn. Des Weiteren glaube ich hat man bei dyn. IPs sowieso keine Chance ansatzweise die richtige Location zu erwischen.

  • Von den oben angegebenen liefern bei mir alle bis auf ip2location.com den korrekten (Telekom-)Knotenpunkt Kelheim, Bayern. ip2location liegt mit Berlin ziemlich (!) daneben. Von der Informationsmenge her überzeugt mich am ehesten http://www.ip-adress.com.

  • @Robert. Das liegt einfach daran, dass es keine „echte“ Datenbank gibt, in der steht, an welcher Adresse/Stadt sich gerade das Endgerät zu einer IP-Nummer befindet. Und das ist eigentlich auch gut so.

    Deswegen versuchen verschiedene Anbieter von IP-Location Datenbanken das mittels Reverse-Engineering, Ausprobieren und der Nutzung von Sekundärinformationen mehr oder weniger gut zu erraten. Was halt zu einer relativ hohen Fehlerrate (zumindest in DE) führt.

  • Mich wuerd mal interessieren, wie gut der neue Google Service (clientgeocoder oder so heisst er) ist.

    Firefox bietet ja auch user location maessig was an – aber ich glaub der User traegt selber seine location ein und speichert es im Browser, so dass angesurfte Webseiten genau wissen, wo man herkommt.

    Wollt mal beide Services ausprobieren, bin aber bisher nicht dazu gekommen.

  • Ich finde http://geotool.servehttp.com ganz nett, die zeigen direkt den GeoIP-Ort in einem Google-Maps-Frame mit an, ausserdem gibt’s eine nette Firefox-Erweiterung namens FlagFox, die sich gut integriert.

    Natürlich von der Genauigkeit der Ortsbestimmung auch nicht besser oder schlechter als andere Dienste.

  • Das ist leicht zu erklären: Die Provider mieten die IP-Ranges (also Bereiche von … bis …) und registrieren diese mit einer Adresse.

    Zur Location-Ermittlung werden i.d.R. zwei Verfahren eingesetzt (einzeln oder zusammen):
    1. Die zum Range registrierte Adresse ausgeben.
    2. Befragungen bei Nutzern durchführen.

    Wie genau die Ermittlung nun ist, hängt zum einen vom Anbieter und zum anderen vom eingesetzten Verfahren ab.

    Anbieter A ordnet seine Ranges einzelnen Knotenpunkten zu. Damit sind die Verfahren 1 und 2 vergleichsweise genau. Wird jedoch Verfahren 2 eingesetzt und nicht beachtet, wenn ein Provider seine Ranges noch nach Knoten unterteilt, so erklären sich Ergebnisse wie Nr. 2 bei stefano picco, denn die Wahrscheinlichkeit ist groß beim Gesamtrange eines deutschen Providers im Mittel in München oder Berlin zu „landen“.

    Anbieter B registriert seine Ranges auf seinen amerikanischen Hauptsitz. Verfahren 1 bringt so keine sinnvollen Ergebnisse. Auch Verfahren 2 hilft nur, wenn der Anbieter seine Ranges nochmals nach Knoten unterteilt. Unterteilt der Anbieter seinen Range z.B. nur nach Ländern, so landet man wieder in Berlin oder München.

  • mit der firmen-ip (fest) bin ich:
    in hanau
    in stuttgart (2 mal)
    in berlin

    jedenfalls nicht in hamburg 🙂
    schon komisch, n tracert (auf heise.de) läuft jedenfalls über verschiedene hamburger knoten nach düsseldorf (und dann ins plusline-netz).

  • Es gibt Anbieter, die sich das kontinuierliche Bearbeiten solcher DB gut bezahlen lassen. Ein Anbieter, mit dem ich mal zu tun hatte, hatte von der DTAG ein Schreiben, dass er 98% aller IP korrekt auflösen konnte.
    Diesen Anbieter habe ich dann Kunden empfohlen, das ganze lag aber im fünfstelligen Bereich und danach jährlichen Kosten von hohen vierstelligen Summen.
    Für den aber eine entspreche Lösung suchenden und potenten Kunden eben eine Lösung.

    Die ganzen freien DBs kranken an dem Problem, dass sich die IP-Ranges ingesamt wie auch in einem Konzern wie der DTAG durchaus ändern können…

  • Die Geodaten liefern die Router selber. Es steht einem Router (besser gesagt, seinem Betreiber) allerdings frei diese Daten zur Verfügung zu stellen oder nicht. Visual IP ( http://visualiptrace.visualware.com/ ) zeigt dies recht gut. Einige Hops sind mit Ortsangabe, andere lediglich mit Landesangabe, wiederum andere beschränken sich sogar nur auf den Kontinent.
    Im Grunde genommen werden die IP-Adressen danach aufgelöst, was der letzte Hop als Ortsangabe vermeldet. Ist der TimeToLive (TTL) zu kurz, kommen u.U. völlig unsinnige Ergebnisse dabei raus.

    Weiterhin gibt es noch einige Datenbanken die die Ortsangaben von fest vergebenen IP-Adressen (z.B. Universitäten, große Firmen, usw.) enthalten. Diese Datenbanken enthalten dann meistens auch die IP-Adressen der ISPs und deren Einwahlknoten. Allerdings kann sich wohl jeder an 5 Fingern abzählen das dies alles nur eine grobe Zuordnung ist. Wird eine IP-Adresse an einen anderen ISP abgegeben, stimmen auch die Datenbanken nicht mehr.

    Die wohl bekannteste GeoIP-Datenbank kommt von Maxmind. Für PHP5 gibt es eine Erweiterung ( http://www.php.net/manual/de/book.geoip.php ) die diese Datenbank benutzt. Installiert man Erweiterung und Datenbank, kann man seinen eigenen Geo2IP-Service aufmachen.

  • Aber es gibt glaub ich noch nichtmal einen mit 60 % richtigkeit.

    Ein mit 99 % Wahrscheinlichkeit hatt vll das Bka.
    Kannst ja mal nachfragen 😀

  • naja mit avast internet security 7,0 kann man die ip komplett zurück verfolgen zeigt sogar die proxy dazwischen an. nur die software kostet 20 euro im jahr wenn man das angebot nutzt .est ist ein antivir programm und eien firewall dabei .erst 20 tage testen dann stat 50 euro nur 20 euro . und man kann es selbst steuern ,es zeigt die wege und ip orte auf eienr landkarte an
    mfg ward ligus

Kommentieren