Sonstiges

Nintendo DS der Surfpad-Killer?

warum haben sich die User Homecomputer angeschafft? Nicht selten wegen Games. Ganz simpel. Was ist heute angesagt? Das Netz. Was ist bei Games im mobilen Bereich angesagt? Die Nintendo DS Lite. Ein fantastisches Gerät, mit Touchscreen, Dualscreen, WLAN, Cartridge, Webcam (das neueste Modell) etcpp. Nicht einmal teuer ist es: Kostet um die 150 Euro. Was kostet denn ein vergleichbares Gerät, was man zum Surfen benötigt? Das iPhone? Jesus…! Das iPod Touch? 230-380 Euro! und die NDS-Lite hat einen gigantischen Vorzug: Wer schon mal Kinder die Teile hat auspacken sehen, wie sie sich egal wo miteinander connecten, sieht auf einen Schlag, was das Teil für ein Hammerprodukt wäre, wenn man es als Surfpad betrachtet. Surfen oder zocken? Gemeinsam surfen und zocken in der S-Bahn morgens zu Arbeit? Warum nicht, kein Thema. Was fehlt? Ein ähnlich elegant zu bedienender Browser (oW lösbar, da SW-Lösung schon da sind.. Opera Mobile…). Und ein geeignetes Keyboard (entweder fest oder wie beim iPhone virtuell). Von der Größe her und der Haptik ist die Nintendo DS Lite kaum zu schlagen. Gerade mit dem Dualscreen bieten sich völlig neue Bedienkonzepte an, die bis hin zu einem kleinen EBook Reader reichen. In der S-Bahn die Gratiszeitung von heute lesen? Why not? Oder doch lieber nur zocken mit anderen oder alleine? Oder ne Runde Mails abfragen? Nochmals: Wer die NDS mal in der Hand gehabt hat, fragt sich unweigerlich, warum da nicht mehr drin ist. Die Bedienung ist sowieso schon jetzt der Hammer. Bisserl oben was drauf und bingo.

Mist, wieso denkt Nintendo nicht dran, den Screen nur etwas größer zu machen und an all die Internetjunkies draußen zu denken? Sie haben einen Ruf wie Donnerhall, sie haben den Hebel über Games (ein Screen könnte größer werden, der andere kann auch ggbfl. so klein bleiben, um die bisherigen Bedienelemente beizubehalten, damit man es weiterhin als Spielkonsole nutzen kann), sie haben das Know How, sie haben Money.

Here we are, das Nintendo DS Surfpad:
Nintendo Surfpad

Poah, ich würde jetzt gerne Mr. Nintendo heißen. Tipp die doch mal einer an bitte!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

15 Kommentare

  • Ich hab die Idee auch mal gehabt – im August vor dem Urlaub. Wäre klasse gewesen zum eMail checken etc. Nix großes halt.

    Und das Ende vom Lied: Browser kostet richtig Geld und ist teilweise mangelhaft umgesetzt. Verschlüsselung geht auch nur WEP! Also nada!

    Leider gibts scheinbar dafür keinen Markt. Die gleiche Idee haben zwar einige, aber für ein Geschäft nicht genug. Schade!

  • Meine Vermutung:
    Das DS holt den niedrigen Verkaufspreis doch auch -wie alle anderen- über den Verkaufspreis für Games wieder rein.
    Wenn man mit dem Ding von Haus aus schon einigermaßen vernünftig surfen könnte würde sich Otto-Normalgeek zwar die Konsole – nicht aber die Spiele kaufen und der Finanzplan wär zum Teufel.

  • Bei der geringen Auflösung möchte ich da eigentlich kein Internet drauf machen. Sie haben zwar mit dem DSi das Display leicht vergrößert und eine Kamera eingebaut, aber die Auflösung nicht erhöht. Und als ich neulich mal meinen DS wieder für eine Runde Metroid Prime Pinball angeworfen habe war ich echt entsetzt über die großen Pixen. Dadrauf Internet? Nein Danke!

    Allerdings ist der DS für Ad-Hoc-Spiele wirklich ein traumhaftes Gerät. Genau das Wünsche ich mir auch für das iPhone.

  • „Ein fantastisches Gerät“. Würde ich so nicht unterschreiben. Ganz toll, aber gerade grafisch der PSP weit unterlegen. (Ich habe beide Geräte)
    Wer einmal God of War auf PSP gespielt hat weiss was ich meine. Dagegen können die Pixelhaufen auf dem DS echt nicht anstinken. Und auch das Display ist einfach immer noch zu klein, klar hats 2, aber für videos hilft mir das auch nicht gross weiter… Slot für CompactFlash/MemoryStick Pro/ etc fehlt auch…

    Einziger Vorteil den ich sehe ist das Touchpad.
    Gibts denn keinen Homebrew Browser?
    Und solange das ganze über W-Lan muss ist man ja nicht wirklich „mobil“ damit…

  • Auflösung hoch drehen geht nicht, LCDs haben eine feste native Auflösung, stattdessen könnte man natürlich die Darstellung herauszoomen zur Übersicht, aber damit erkennt man dann noch weniger.

    Schade, dass beim DSi nicht die Pixelzahl erhöht wurde, das hätte dem in Sachen Surfen sicher gut getan.

    Übrigens zur SAche Zeitung lesen, in Japan werden auch Buchsammlungen auf NDS-Cartridges verkauft, man hebt den DS dann quer wie beim Kawashima-Gehirn-Training und hat je auf einem Schirm eine Buchseite.

    Ich hab ebenfalls PSP und DS und würde mir als Hybriden eine PSP mit Touchscreen wünschen. Zwei Bildschirme sind nett, aber ein einzelner großer hat auch seine Vorzüge. 🙂 Lediglich die Bedienung des PSP-Browsers ist zum kotzen, und da könnte eben ein Touchscreen punkten…

    edit: ich sollte alles lesen…
    Herr Olsen, eben nicht, im Gegensatz zu Microsoft und Sony macht Nintendo mit dem Verkauf der Hardware keinen Verlust. Jede verkaufte Wii und jeder verkaufte DS ist bares Geld für Nintendo, ganz egal, was man noch dazu kauft!!

    @ freakpants: afaik ist in der einen Organizer-Homebrew-Software ein kleiner Browser dabei, hab ihn aber bisher nicht ausprobiert und viel können wird der auch nicht…
    Aber POP-email Clients gibt’s wohl ein oder zwei gute.

  • Der neue DSi hätte sogar schon einen eingebauten Webbrowser. Ich denke Nintendo will damit sogar schon ein wenig in die Richtung. Nur können sie das Konzept der gleichgroßen Dual Screens derzeit nicht verwerfen, weil das Konzept gerade richtig läuft und es einen riesigen Spielekatalog gibt. Der müsste durch ein neues Bildschirmformat erst wieder aufgebaut werden.

    Hier ein Trailer zum DSi
    http://www.nintendo-online.de/news.php?id=2958

  • Naja, der DS(i) hat einfach ein Spielzeug-Image, wird er auch nicht los, die Zielgruppe ist mit den verfügbaren Spielen auch klar. Bei der PSP sieht es anders aus, habe selbst eine und das wesentlich größere Display ist schon ne feine Sache, mal abgesehen von den vielen anderen Sachen, die die PSP früher schon mitbrachte und jetzt erst beim DSi dazukamen.

    Aber für den Preis des DS(i) bekommt man auch schon nen PocketPC der mit WLAN, Browser und Touchscreen daher kommt und sicher noch etwas vielseitiger ist ;).

  • Wenn ich das richtig verstehe, könnte man aber nur per WLAN im Internet surfen?

    (Hatte einmal einen DS, also so schnell mal per Wi-Fi spielen war super! 🙂

  • dann braucht man doch nur eines dieser WLAN-fähigen Handys, welches man als Router umwursten kann, nehmen und kann auch unterwegs mit den WLAN-Geräten via UMTS / EDGE surfen 😀

  • Sobald der DS so umgebaut würde wie Du es Dir wünschst, Robert, würde er mindestens das 3-fache kosten. Das jetzige Display kann zu wenig Touch (bissl grob mit dem Stift okay, aber das was man heute qualitativ gewohnt ist geht damit nicht) und ist in Sachen Darstellung zu billig. Nicht umsonst kostet die Kiste so wenig. Das Ding ist einach schrottige, alte Technik, Nintendo weiss das lediglich geschickt zu verbauen (siehe Wii). Als Surfgerät sicher nett, aber irgendwie wärs dann auch nicht mehr so viel anders als das iPhone bzw. ein iPod.

  • Warum Nintendo die Auflösung nicht hochsetzt kann ich auch nicht verstehen. Auf der anderen Seite ist das Argument von Frank schon sehr überzeugend. So teuer ist das Teil halt nicht. Wenn man etwas besseres möchte muss man halt den Anbieter wechseln. Also lieber ein wenig schlechter und dafür nicht drei mal so teuer

  • Wenn ich mich richtig erinnere, ist für den DS ein Browser erschienen. Allerdings hat das Ding in diversen Tests recht abgeschnitten, das die Performance wegen dem geringen Arbeitsspeicher des DS wohl nicht so dolle ist…

Kommentieren