Sonstiges

Hoffenheim: History repeats?

ich fass es nicht:
Fußballbundesliga, 9. Spieltag 08

Soweit ich richtig informiert bin, ist bis dato nur Kaiserslautern unter dem Trainer Rehhagel dieses einmalige Kunststück gelungen, aufzusteigen (96/97) und im anschließenden Jahr (97/98) Deutscher Meister zu werden. Und Hoffenheim war noch nie zuvor in der ersten Liga! Das wäre in der Tat ein Hammer. Aber abwarten. Zudem muss man anmerken, dass Bremen diesmal nicht die meisten Tore schießt, zugleich Hoffenheims offensives Spiel auch nicht dazu führt, dass man überdurchschnittlich viele Gegentore kassiert.

Hamburgs Abwehrspieler Joris Mathijsen nach dem gestrigen 0:3 Debakel: „Wir waren gar nicht da in der ersten Halbzeit, das 3:0 ist einfach unglaublich. Ich weiß nicht, was die gegessen haben, die sind gelaufen wie verrückt.“ (ARD) Hamburg, nicht Bochum, nicht Frankfurt, nicht Cottbus. Hamburg:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • Soweit so schlecht (Me=HSV-Fan :/) aber war das nicht Karl-Heinz Feldkamp, der mit Kaiserslautern nach dem Aufstieg direkt Meister geworden ist? Ich erinnere mich doch noch an die Jubelszenen….naja bin wohl etwas verwirrt.

  • Nein Lars, das war schon Otto. Damals war er sogar noch König 😉

    Feldkamp schaffte es, den FCK vor dem Aufstieg zu retten und den Pokal zu holen (90) um dann 91 Meister zu werden.

  • @Björn

    Geiles Zitat: „Feldkamp schaffte es, den FCL vor dem Aufstieg zu retten “ ;D

    Dann war das aber mindestens genauso überraschend 90/91 weil das kam mir auch total ungewöhnlich vor.
    Aber ich habe gelernt, dass Kaiserlautern in letzter Zeit häufiger Meister geworden ist, als mir gerade bewusst war.

  • „ich weiß nicht, was die gegessen haben,“ – das ist indirekt ein Doping-Vorwurf.

    Es macht deutlich, woran es in Deutschland beim Fussball fehlt: Kondition und Kraft. Wie ein Profispieler-Tag aussieht, kam bei der Diskussion um die Klinsmann-Neuerungen bei Bayern zu Tage. Mittags nach hause, davor ein wenig Training, danach noch einmal. Nach einem Spieltag erst nachmittags oder gar trainingsfrei.

    Der moderne Fussball ist schnell und athletisch. Rangnick hat das begriffen und nimmt die Hoffenheimer Spieler ziemlich ran. Vorteil ist natürlich, dass er junge, leistungsfähige Spieler hat. Mit 35-jährigen abgehalfterten Profis ginge das nicht.

  • Oh da bläst noch einer mit in die „Hoffenheim wird Meister“-Tröte. Da die Saison gerade erst begonnen hat und zwischen Platz 1 und den Abstiegsrängen gerade einmal 12 Punkte (4 Spiele) liegen, ist es dafür aber wirklich noch ein wenig früh. Dennoch natürlich sehr klasse, was die Hoffenheimer da abliefern. Eigentlich wars aber in dieser Saison primär Peinlich was die vermeindlichen Spitzenmannschaften bisher so ablieferten (Hamburg gestern, Bayern gegen Bremen, Bremen gegen Hoffenheim und Dortmund,…) – unter den Umständen ist es dann auch nicht mehr ganz so schwer gut zu sein.

    Zudem muss man anmerken, dass Bremen diesmal nicht die meisten Tore schießt, zugleich Hoffenheims offensives Spiel auch nicht dazu führt, dass man überdurchschnittlich viele Gegentore kassiert.

    Den hab ich nicht verstanden, aber man sollte evtl. anmerken, dass Bremen bisher die meisten Tore kassiert hat – und zwar deutlich. 3 mehr als die beiden nächst-schlechtesten.

  • üblicherweise heißt es ja taktisch, dass eine offensive Spielweise eine Schwächung der Abwehr nach sich zieht. Was bei Hoffenheim eben nicht der Fall ist. Gegenüber Bremen? Die sind bisher immer weit vorne gewesen bei der Torstatistik. Und Bremen ist wahrlich eine etablierte Spitzenmannschaft. Umso mehr fällt daher Hoffenheims Leistung auf. Einem Aufsteiger würde man den sicheren Tod voraussagen, wenn man im Vorfeld der Saison in der 1. Liga sowas planen würde.

  • „Schaut her das ganze Dorf ist da“ gewinnt ganz neue Bedeutung. Selten ein so gutes Gekicke gesehen. Die spielen nicht nur erfolgreich sondern auch nach anschaulich. Wo sind eigentlich die ganzen „Hopphasser“ hin?

  • Interessant ist doch: Wäre Bremen an der Tabellenspitze, wäre das Bayern Management nicht so entspannt. Jetzt ist Hoffenheim oben und alle sagen: Die Saison hat doch erst angefangen, nur mal ruhig bleiben, lasst uns weiter hart arbeiten… Apropos: Hat der Südwest-Verein eigentlich ein PR- oder Kommunikationsteam? Oder muss ich jetzt wirklich 1899Hoffenheim twittern?

  • mich begeistert hoffenheim auch total… und ich verstehe die ganzen hopphasser nit… der man investiert nit millionen in spieler wie das ein
    abramovichin chelsea macht.. sondern eher in die infrastruktur des vereins..
    klar haben die am anfang der saison 10 mio ausgegeben aber die meisten
    spielen noch nit mal.. ein ba hat vor einem jahr 3 mio gekostet.. ein
    ibisevic gar nur 1 mio… und trotzdem spielen die nen geilen fussball!
    weil dort mit verstand eingekauft wurde… junge hungrige spieler mit
    viel talent.. und die ganzen hasser sind doch nur pure neider!

    btw. ich bin sge fan (leide atm!!)… und freue mich für die „underdogs“..

  • Ich muss sagen, dass ich es den Hoffenheimern inzwischen sogar zutrauen würde, Meister zu werden. Mir kommt es bei einigen Mannschaften so vor, als wenn sie nicht so genau wissen wie sie die Hoffenheimer Offensive in den Griff bekommen sollen. Und wie EvilJ schon geschrieben hat ist Hopp nicht so wie Abramovic. Es wird sehr gut eingekauft und auch viel für die Jugend getan.
    Allerdings hoffe ich als Lauternfan natürlich, dass das Kunststück als Aufsteiger Meister zu werden einmalig bleibt. 🙂

  • Nein Geschichte wird sich nicht wiederholen, als Lautern-Fan hab ih schon dazu aufgerufen Hoffenheim zu stoppen. Die können gerne nächste internationalen Fußball spielen und da groß auftrumpfen für die 5-Jahres-Wertung, aber das alles höchstens als Vizemeister!!!

  • Tja, Tradition zählt nichts mehr in Zeiten, da Geld Tore schiesst.

    Ehrlich gesagt ist mir das wurscht. Solange Hoffenheim so einen ansehnlichen und frischen Offensivfussball spielt, habe die jeden Punkt verdient. Und gegen den HSV haben sie auch bewiesen, dass sie auch hinten gut stehen können. Rein spielerisch ist Hoffenheim in keinster Weise mit Rehagels Lautern zu vergleichen. Lautern ist damals minimalistisch mit viel Kampf und Glück Meister geworden. Hoffenheim macht das spielerisch und hat imho eine richtig gute Chance, Meister zu werden.

  • Hab mit Fuß nicht soviel am Hut, aber ich meine, Nürnberg ist im letzten Jahrhundert mal aufgestiegen, Meister geworden und danach wieder abgestiegen.

  • Das ganze ist ja noch viel unglaublicher, als es so aussieht: Hoffenheim spielte 1990 noch in der dortigen Kreisliga A. An einigen Stellen wird das ganze ja als „Retortenverein“ verspottet und so ganz unpassend scheint diese Bezeichnung auch nicht.

  • Na ja, internationale Wellen schlägt das Ganze immerhin schon. Beim Durchzappen bin ich gerade bei BBC World hängen geblieben, die groß über Hoffenheim berichtet haben.

  • Ich als bekennender Anhänger der Bremer bin schon etwas neidisch auf die Hoffenheimer. Aber ich mag ihre Art, Fußball zu spielen. Erinnert mich halt an Werder Bremen als sie noch nicht von diesen Motivationshemmungen befallen waren.
    Und meine Frau freut sich, dass die „arroganten Spitzenvereine“ es nicht schaffen, Hoffenheim hinter sich zu lassen. Sie gönnt den Hoffenheimern sogar die Meisterschaft, ich ihnen nur Platz zwei, … hinter Werder Bremen.

  • Also ich bin auch überrascht, was Hoffenheim leistet. Vor ein paar Wochen wusste ich noch nicht mal, dass
    es diesen Verein überhaupt gibt. Dieser attraktive Fussball erinnert mich an glänzende Vorstellungen von Werder Bremen.
    Ich bin noch etwas skeptisch, ob Hoffenheim dieses Tempo bis zum Saisonende durchhält. Wenn das der Fall sein sollte,
    wird niemand sie stoppen, definitiv. Erstaunlich finde ich vor allem, dass dieser Milliardär Hopp nicht in absolute Superstars investiert hat,
    die er momentan wahrscheinlich sowieso noch nicht bekommen würde, sondern mit jungen, teils unbekannten Spielern,
    solch einen Erfolg hat. Respekt!!
    Ich denke, dass Hoffenheim bald auch in Europa spielt. Spätestens dann werden wohl bekanntere Spieler verpflichtet werden können.
    ICh finde, dass Hoffenheim einen wirklich frischen Wind in die Liga bringt.

Kommentieren