Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Wie sähe denn die Wahlbeteiligung in Deutschland aus, wenn wie in den USA die Wähler sich ersteinmal in Wählerlisten eintragen müssten und das Prozerdere in jedem Bundesland und Landkreis unterschiedlich ist? Für die Büger ist das oft ziemlich undurchsichtig und es lässt Raum für Manipulationsvorwürfe, was die Motivation zur Stimmabgabe nicht fördert. Nicht umsonst beobachten OSZE-Beobachter vor Ort, ob es freie und faire Wahlen werden.

  • geiler spot. ich wollte danach zwar lieber nochmal borat sehen, aber ich wähl auch lieber tausendmal merkel als obama, oder mccain. obama ist zwar ein politpopstar, aber immer noch konservativer als die gesamte csu.
    wenn man also nur zwischen abartig konservativ und konservativ wählen kann…
    da wähl ich lieber grün.

  • „USA erklärt“ hat zum Thema Wahlbeteiligung einen interessanten Erklärungsansatz: „Jetzt können wir auch eine Frage beantworten, die Europäer alle vier Jahre wieder zur Verzweiflung treibt: Warum es viele US-Bürger scheinbar nicht interessiert, wer ihr Präsident wird. Die Wahlbeteiligung auf Bundesebene ist tatsächlich vergleichsweise niedrig. Der Grund liegt aber nicht in einem allgemeinen politischen Desinteresse der Amerikaner, sondern einfach daran, dass der Bund für das Leben des Durchschnittsbürgers kaum eine Rolle spielt. Wesentlich wichtiger für ihn ist die Politik auf Landes- und Kommunalebene, wo er zudem einen großen und direkten Einfluss hat. Amerikaner sind ihrerseits völlig entsetzt, wie wenig sich Deutsche für Lokalpolitik interessieren. Oft wissen diese ja nicht einmal, wie der Polizeipräsident ihrer Stadt heißt.“ ( http://usaerklaert.wordpress.com/2006/06/ )

  • Steven Spielberg: Geht bloß nicht wählen!…

    Steven Spielberg will unter Aufbietung eines beträchtlichen Star-Aufgebots die Wahlbeteiligung bei der us-amerikanischen Präsidentschaftswahl steigern.
    ……

  • Du kannst ja nicht Wahlen in USA mit denen in D vergleichen. In USA entscheidet die Praesidentschaftswahl ueber das Wohl der ganzen Welt und zudem steht dieses Mal ein charismatischer Kopf zur Wahl, der vielleicht die Karre aus dem Dreck ziehen kann.

    Wenn Du in D zur Wahl gehst hast Du die Wahl zwischen unterschiedlichen Haufen Scheisse, die immer den selben Mist verzapfen und total bloed in der Ruebe sind. Da geh ich lieber an den Haufen vorbei.

Kommentieren