Sonstiges

iPhone: Käuferschicht verbreitert sich

bis dato galt das iPhone als ein überteuertes Gadget für Tech-Liebhaber und Yuppies. Das scheint sich aber zumindest in den USA langsam zu drehen: Who’s buying the iPhone and why

According to comScore, the fastest growth were in the $25K-to-$50K and $50K-to$75K per year market segments, both around 47 percent. However, the report said that 43 percent of iPhone owners earn over $100K a year.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Das kann man auf der Straße auch gut beobachten. Allerdings wird da das Bild verfälscht, weil meistens gerade die Geringerverdiener mit iPhone das Teil wie ein Banner mit sich rumschleppen. Wenn man ein Drittel des Monatsgehalts dafür hinlegt, und dann noch solche Konditionen erleidet, muss es ja auch zumindest als Fassade herhalten. 🙂

    Ich bin nach wie vor der meinung, dass der Abschluss zu solchen Vertragskonditionen grenzdebil ist.

  • Das muss ja jeder selbst entscheiden ob er sich das Teil für den derzeitigen, bei uns üblichen Preis, holt oder nicht.
    Nur ich finde es auch sehr übertrieben wenn man, so wie Jan das schon richtig formuliert hat, einen Drittel seiner Monats- Kohle dafür ausgibt.
    Aber der Trend dazu ist leider deutlich erkennbar.

  • Das Ding wird wirklich immer häufiger gekauft. Teuer ist es, das ist klar. Viele Menschen wissen vorher nicht mal, dass es nicht mal volle Bluetooth-Funktionalität bietet (wie man es von anderen Handys als Standardfeature gewohnt ist) und keine MMS verschicken kann. Wenn sie später davon erfahren, sind sie erstmal enttäuscht. Mängel werden auch häufig festgestellt, also schon ziemlich empfindlich das Teil. Wenns kein Problem gegeben hätte, würde ich auch Besitzer sein, aber nach den ganzen Reklamationen werd ichs mir nochmal überlegen.

    Aber Usability und Multimediafunktionen – top. Darin ist das iPhone nicht so schnell zu schlagen. Wenn man sich mal andere Touch-Handys anguckt… naja.

  • hab’s seit ein paar tagen über die firma und muss sagen: sehr nettes ding, das auch mehr oder weniger alle bei uns begeistert. bei funktionalität etc. gibt es bislang auch keine probleme. allerdings ist eines absolut klar: das iPhone ist ein reines spielzeug und netter zeitkiller unterwegs. nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.

    Privat würde bzw. werde ich es definitiv viel nutzen, aber als geschäfts-telefon halte ich es für ein überteuertes goodie.

  • Multimedia- Funktionen und die Bedienung sind auf jeden Fall der Hammer, keine Frage! Aber wie Du schon sagtest, nicht mal die Grundausstattung (MMS, Bluetooth…) ist eingentlich ein deutliches Kriterium dagegen.
    Und natürlich der momentane Prei!!
    Ok, der wird sicherlich deutlich sinken, wenn es sich weiter so rasant verbreitet. Aber momentan für den Otto-Normal Blogger noch viel zu teuer! 🙂

  • Naja der Preis fürs iPhone ist bei T-Mobile ja schon noch verkraftbar – verkraftbar darum, weil Apple sowieso etwas teurer ist 😉
    Nur der Tarif ist mit 50 Euro/Monat schon etwas hoch. Der Complete S läuft ja auch demnächst aus, der war noch etwas billiger, konnte aber nix 😉

  • Der hohe Preis ist klar Abzocke aber auch ein notwendiges Übel.Die UMTS/ 3G Infrastuktur erlaubt momentan einfach nicht mehr Nutzer. Wenn der Preis bei 20€ wäre (Full-Flat), würde das gesamte Netz zusammenbrechen.
    Ich meine vor kurzem gelesen zu haben, dass das 3G Netz von Vodafone gerade mal 50.000 Nutzer deutschlandweit (gleichzeitig online) verkraftet.
    Bei der Telekom sieht es natürlich besser aus, aber für den Massenmarkt ist das noch nichts. Zudem bezweifle ich, das die Telekom sich in Deutschland ähnlich für den Ausbau des 3G Netzes bemüht, wie in den USA derzeit. Dort wird im Zusammenspiel mit Marketinganstrengungen für das G1 von Google/HTC sehr viel Geld in den Infrastrukturausbau gesteckt.

    Am Preis wird sich folglich so schnell nichts ändern. Schade.

  • ist das gerät selber wirklich so teuer? ich habs mal mit den htc geräten verglichen und kaum einen unterschied gesehen.
    klar sind smartphones an sich sehr teuer für das was die meisten leute damit wirklich machen. aber im vergleich zu anderen marken doch ganz normal.

  • Ich habe einige HTCs gehabt und nutze zurzeit immer noch ein solches Smartphone. Bisher waren alle Geräte recht buggy. Wenn man wirklich alle Funktionen ausnutzen möchte, stößt man sehr schnell an die Grenzen. Neben der (von mir nur oberflächlich getesteten) höheren Absturzsicherheit ist das IPhone sehr viel intuitiver zu bedienen. Dann noch ein paar Nonsens-Applikationen dazu wie das Feuerzeug, dass man am Bildschirm „anratschen“ kann und schon ist er mächtige Spieltrieb geweckt. Und der kämpft dann ganz offensichtlich auch oftmals die kaufmännische Vernunft nieder.

  • Interessieren würde mich das iPhone schon. Die Tarife sind mir aber einfach zu hoch.
    Mit dem G1 wird es im nächsten Jahr wahrscheinlich genauso laufen. In den USA moderate Preise und in Deutschland Abzocke pur. Schade, aber wir Deutschen zahlen ja sogar für deutsche Autos mehr als Amerikaner.
    Solange die deutschen Konsumenten derart hohe Preise akzeptieren, werden die Firmen die Preise auch nehmen. Schuld sind wir selbst.

  • Mal unabhängig von der Telekom … Apple war & ist etwas besonderes. Nicht unbedingt weil Apple besser istm aber in jedem Fall exklusiv und auf gewisse Weise einzigartig. Features hin oder andere Anbieter her … ein Apple bleibt ein Apple, egal ob iPhone oder ein MAC-PC oder Macbook …..
    Und nein … bei Macintosh ist auch nicht alles perfekt, aber eben so, das man sich darauf verlassen kann ….. zwar teurer als die Konkurrenz (wenn man diese überhaupt als solche bezeichnen kann) aber eben ein Apple 🙂

    Ich nutze übrigens kein iPhone – noch nicht 🙂

Kommentieren