Sonstiges

mobiles Internet: Der Unsinn mit der Flat-Verarschung

diese Mail hatte ich am 13.12. bekommen:

Funkster bietet eine mobile Flatrate im T-Mobile Netz mit einer Laufzeit von 6 Monaten an. Das besondere: In begrenzter Stückzahl ist der Tarif zum Preis von 9,95 Euro pro Monat erhältlich. Natürlich möchte ich nicht verschweigen, dass auch diese Flatrate wie bei T-Mobile üblich nach dem Verbrauch von 5 GB pro Monat gedrosselt wird.

Na ja, nach 3 Tagen war eh Schluss damit, die wenigen SIM-Karten waren ratzefatz weg. Doch darum gehts mir nicht, dass Funkster eine geschickte Werbeaktion mit wenig Einsatz gefahren hat. Möchte gerne das Augenmerk auf die Angebotsdarstellung richten. Wie so häufig nutzt auch Funkster den gleichen Dreh wie zB die große Mama Telekom. Auf der Webseite findet man die SuperDuper-Vorteile selbstverständlich im Viewport des Users.. da ist die Sprache von „Ohne Zeit- und Datenlimit“:
Funkster
Für nur 29 Euro pro Monat bekommt man also eine mobile Flatrate/mobiles Internet zum Herumsurfen. Unlimited? Ohne Haken und Ösen? Natürlich nicht! Was man in SuperDuperMini-Schrift ganz unten auf der Webseite verschämt verschweigt:

Der Tarif beinhaltet eine Daten-Flatrate im Inland mit unbegrenztem Nutzungsvolumen für paketvermittelten Datenverkehr im Mobilfunknetz von T-Mobile Deutschland. Ab einem Datenvolumen von 5 GB pro Monat wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschränkt. Die Nutzung von VoIP und Instant Messaging ist ausgeschlossen.

Bei der Telekom-Tochter T-Mobile sieht es genauso aus. Die Vorteile werden in den Vordergrund gehievt („Flatrate mit voller Kostenkontrolle“, „Keine weiteren Kosten, unbegrenztes Datenvolumen bereits inklusive“, „Ausschließlich für Datenkommunikation, keine Sprachtelefonie möglich“), in ganz kleiner Schrift und grau auf grau versteckt man jedoch die Knackpunkte zum Thema mobiles Internet am Ende der Webseite:
T-Mobile

Gilt nur im Inland mit unbegrenztem Nutzungsvolumen für paketvermittelten Datenverkehr im Mobilfunknetz von T-Mobile Deutschland. Ab einem Datenvolumen von 5 GB pro Monat wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf Max. 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschränkt. Die Nutzung von VoIP, Instant Messaging und Peer-to-peer Verkehren ist ausgeschlossen. Die Flatrate kann nicht für WLAN und nicht für Verkehre über den BlackBerry APN genutzt werden.

Wie, ausschließlich für Datenkommunikation? P2P und IM ist also keine Datenkommunikation? Und das mit dem unbegrenzten Datenvolumen ist eine geschickte Verdrehung der Realitäten.

Ihr Mietauto kostet nur 100 Euro im Monat, ist das nicht der Hammer? Fahren sie, wohin sie wollen, ohne KM-Begrenzung. IST DAS NICHT GEIL?

Ab 100 gefahrenen Kilometern wird die maximale Fortbewegungsgeschwindigkeit auf 50 KM/h gedrosselt. Autobahnen dürfen nicht befahren werden. Die Nutzung des Mietwagens gilt nur für innerdeutsche Fahrten, jedoch nicht Samstags in Bayern, Sonntags nicht in Berlin, Montags nicht in Hessen, Dienstags nicht im Saarland.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

52 Kommentare

  • Irgendwo hast du schon recht – allerdings wissen die meisten User, dass die Flatrate nach 5 GB gedrosselt wird und ich kann das verstehen, weil ein normaler Endverbraucher keine 5 GB verbraucht!

    Die Provider möchten sich einfach gegen P2P und Leute die das Handy als Modem benutzen schützen – verständlich = wirtschaftlich = momentan geht es einfach nicht ohne Begrenzung.

    Weiterhin war das Angebot von funkster in den letzten Tagen ein sehr gutes – für nur 10 Euro im Monat – 6 Monate lang – eine UMTS 5GB-Flatrate… nicht schlecht! Ich als iPhone-Besitzer habe zugeschlagen und weiß jetzt schon, dass ich die 5GB selten erreichen werde, denn es gibt ja fast überall wo ICH bin WLAN.

  • Hm, wen juckt das? Also auch im I-Net sollte man in der Lage sein das Kleingedruckte zu lesen!

    Was doch viel schlimmer ist, ist dass nirgendwo steht, dass alle Kommunikation über irgendwelche Proxys läuft, die alle Bilder verstümmeln. Das macht z.B. Wallpaper unbrauchbar!

  • Traurig, aber wahr. Die Verträge der ISPs und Telekommunikationsgesellschaften generell sind ein großes Geflecht von Fallstricken und Hintertürchen.

    @Daniel: Das Problem damit ist nicht, dass es geschieht, sondern dass es für nicht erwähnenswert gehalten wird. Meist nichtmal im Kleingedruckten.

  • VW Passat nur 1 Euro… mit 48 Monaten Vertragslaufzeit, 52 Monaten Kündigungsfrist und nur gültig, wenn bei Aral für 2,50 Euro pro Liter betankt.

  • Diese ganzen Tarife sind in meinen Augen eh alle fürn Arsch. Interessant wäre ein kleiner Datentarif zu ädequatem Preis. Nicht 200MB für 15€ oder ne 5GB-Flatrate für 30€.
    Diese 5GB sind eh nur für mobile Notebooksurfer interessant, aber wer mit seinem Handy / Blackberry / Iphone ein bisserlmehr als nur ein paar Textemails abrufen möchte, aber nicht 24h am Tag dauerextremsurft ist irgendwo gearscht. Die 5MB ist ein witz, aber 200MB eigentlich wieder zu viel.

  • Diesen Firmen geht es eben nur um Neukunden und auf keinen Fall um Kundenbindung. Wenn man sich mal abgeregt hat und darüber nachdenkt, macht das vielleicht bei TelCos sogar Sinn. Ich kenne zwar keine Studie, wie hoch die Kundenbindung ist, aber was ich in meinem Bekanntenkreis in den letzten Jahren bei Einführung von E-Plus, O2, später Base und Konsorten (also Billigmarken der Großen) erlebt habe, lässt mich zweifeln, ob ein TelCo wirklich Chancen hat, Kunden langfristig zu binden.
    Wenn man denn also zu dem Ergebnis kommt, dass man Kunden nicht binden kann, sieht man zu, dass man mit allen Mitteln Neukunden gewinnt – auch wenn diese Mittel diese Neukunden für ein weiteres Geschäft verbrennen (weil Sie das Kleingrdruckte zu 90% nicht lesen und sich später wundern).
    Es ist aber auch nicht unwahrscheinlich, dass ein hoher Prozentsatz die Grenze nie berührt und so zufrieden bleibt mit seiner „Flatrate“…
    Wirklich weiterhelfen könnten eben nur entsprechende Daten.

  • Interessant war auch noch: nach 6 Monaten endet die Flat zu einem Preis von 9,95 € und läuft dann weiter mit 29,xx €. Das fand ich komisch dabei.

  • Vor allem ist funkster aber viel zu teuer. Bei Moobiair kostet ein Vertrag zu gleichen Bedingungen (6 Monate, Geschwindigkeitsbeschränkung ab 5 GB, T-Mobile-Netz) monatlich gerade mal 19,95 EUR.

    Auch da ist die Reduktion der Geschwindigkeit nur im Kleingedruckten zu finden. Was ich aber im Telefon- und Mobilfunk-Umfeld eigentlich wirklich nicht für neu und berichtenswert halte…

  • Kein Mensch braucht am Handy mehr als 5 GB.

    VoIP über HSDPA/HSUPA/UMTS/EDGE hat beschissene Qualität und wer das nutzen will ist einfach völlig bescheuert.

    Instant Messaging läßt sich nicht unterbinden (und wird auch nicht).

    Für mich ist das so, als ob im Mietvertrag steht „maximal 5 Personen gleichzeitig“.

  • Also ich habe einen O2 Tarif und kann mich weder über die Bandbreite noch über das Preis-Leistungs-Verhältnis beschweren. Dort gibt es zwar auch eine Deckelung – aber erstens nur bei 10GB und zweitens ist es dann auch die Frage wie sie gelebt und vollzogen wird. Nur soviel dazu. Im übrigen gibts auch einen Prepaid-Tarif, der entsprechend keine Vertragsbindung zur Folge hat. Wie bei allem im Leben, es bleibt jedem selbst überlassen was er für einen Vertrag abschließt und da wo eine Nachfrage ist, gibts auch ein Angebot. Wenn keiner einen derartigen Tarif nachfragt, gibts auch auf lange Sicht kein Angebot mehr.

  • Die Mobilfunkanbieter stehen da vor einem Problem. Wenn sie eine echte Flatrate anbieten ohne Drosselung, dann droht über kurz oder lang ein Kollaps des Netzes, da einige Kunden P2P nutzen werden (wie das bei ePlus passiert ist).

    Was machen die Anbieter? Sich vor Kunden schützen, die eine Gefahr für das Netz darstellen. Also Drosselung bei 5 GB und Verbot von P2P Diensten.

    Es folgt ein Problem bei der Kommunikation. Die Kunden kennen nur Flatrates, also muss der Begriff fallen bei der Bewerbung eines Produkts. In den Augen der Anbieter ist das auch ok, denn es gibt „unendlich“ Daten zum gleichen Preis. Nach den Gewohnheiten der Anbieter werden die unschönen Punkte bei der Flatrate ins Kleingedruckte verschoben. Unschöne Entwicklung, aber wenn einer damit anfängt, ziehen alle anderen mit.

    Man sollte auch beachten, dass 5 GB Traffic zu viel für das Handy sind und eher Kunden angesprochen werden, die mobil mit dem Notebook surfen wollen. Da besteht halt die Gefahr von Overtraffic durch P2P und die Mobilfunknetze sind da nicht gut skalierbar.

    Bei aller Kritik sollte man den Schritt der Mobilfunkanbieter dennoch begrüßen, überhaupt akzeptable „Flatrates“ anzubieten ohne eine Kostenfalle wie z.B. 1 Euro pro MB, falls die 5 GB verbraucht sind. Ich selber bin total zufrieden mit meiner Datenflatrate und habe auch seit meinem Umzug vor 2 Monaten keinen Festnentzanschluss mehr.

  • gefällt mir gut der beitrag. immer schön aufrütteln und diese frechheiten anprangern. wundert mich eh, dass da nicht fleißig abgemahnt wird wegens unlauterem wettbewerb.

  • Ich hab‘ mal für einen Mobilfunker getextet.
    Da kamen auf 200 Zeichen Text immer mindestens 500 Zeichen Fußnoten. Das ist schon ein wenig ärgerlich. Zusammen mit den allgegenwärtigen Streichpreisen ist es da mit der Transparenz nicht weit her.

  • gleiches spiel bei den kabel-tv internet-anbietern.
    internet ja. neukunden toll. bestandskunden können nicht in den billigeren tarif wechseln der ihnen höhere bandbreiten verspricht. erst mal vertrag auslaufen lassen. upgrade aber jeder zeit.

    dieses verhalten sorgt eben dafür, dass es zu keiner kundenbindung kommt.

    ich würde schon gerne mal für lange zeit bei einem anbieter bleiben. wenn die preise sinken, bitte bescheid geben und auch beim stammkunden senken. der freut sich. wenn die bandbreiten steigen, bitte auch beim stammkunden hochkurbeln und ihm bescheid geben.

    ich gehöre da einer generation an, die keine lust hat, ständig angeboten nachzuhächeln und rumzuwechseln. wenn man mich aber halt verarscht, dann mag ich auch nicht und hächel halt doch. will ich aber eigentlich nicht.

  • Alles was ein oder mehrere Sternchen im Angebot hat, sollte verboten werden. Das ist nichts anderes als Kundentäuschung und ich frage mich wirklich, warum dagegen nicht angegangen wird.

    Besser noch ist es im Fernsehen, wenn am unteren Rand in Lichtgeschwindigkeit und Mikroschrift die zusätzlichen Vertragsbedingungen vorbeirasen.

    Wer bitte soll das lesen und erfassen können?

  • @18 es kann keiner erfassen, naja gut vielleicht schon wenn man nen bildschirm mit einer geschätzten diagonale von 10metern hat.

    es ist halt die absicherung, und laut gesetz ist es vorgeschrieben das es da zu stehen hat. wie es dort steht ist meines wissens ja nicht geregelt, schade eigentlich.

    es sollte so gemacht werden wie bei medikamenten, vor risiken und nebenwirkungen fragen sie ihren…

  • Mir ist ohnehin unerklärlich, wieso man das Wort ‚unbegrenzt‘ in Zusammenhang mit Drosselung nach bestimmtem Durchsatz überhaupt verwenden darf?

    Das stellt doch eine Begrenzung dar?

    Im Prinzip sind Telekommunikationsanbieter die dümmsten, bescheuertsten und kundenunfreundlichsten Unternehmen, die ich kenne. Aber der Arsch geht denen auch langsam auf Grundeis. Als mein iPhone-Vertragsabschluss verschlampt wurde, besaß man nach allem HickHack noch die Dreistigkeit, mich auf 2,75 EUR Versandkosten hinzuweisen. Da geht es anscheinend jemandem nicht so rosig.

    Ich hätte mal gern einen Überblick, welche Töchter jeweils zu den größeren unternehmen gehören. Also zu Telekom, Vodafone etc., damit man die großen gezielt meiden kann …

  • das Autovermieter Beispiel zieht ja mal gar nicht…da gibt es ebenfalls jede Menge Tarife, die Beschränkungen (nicht nach Osteuropa, nur bestimmte KM Zahlen…) oder Zusatzkosten (Versicherungen, Winterreifen…) haben. Ist in den meisten Branchen so. Richtig ehrlich sind nur die Schweinebäuche-Anzeigen von Edeka und Co

  • Das wirklich Dumme an diesen *-Angeboten ist, dass der gemeine Verbraucher Ehrlichkeit doch gar nicht will/honoriert, weil es ihm eher auf die 5cent Einsparpotential ankommt…s. die Direktversicherer, die Dich nach einem Versicherungsfall rausschmeissen, aber eben 5-50EUR/jahr weniger kosten als Dein altes Unternehmen.
    „Geiz-ist-geil“ meets „KundenVerbrenner“ – eigentlich findet sich nur, was zusammen gehört…

  • @dennis
    noch viel schlimmer. Sofern ein UMTS (HSDPA) Netz überhaupt vorhanden ist.
    Btw. MW sind alle UMTS „Flatrates bei 5 GB“ gedrosselt, egal bei welcehm Anbieter.
    Und es könnte so kommen, dass wir das auch am drahtgebunden Heimanschluss haben werden, bzw. die Tarifierung wird sich verändern Dienstebezogen/Durchsatzbezogen.
    Wie das in Europa aussieht, habe ich vor ca. einem Jahr mal zusammengestellt. Hier der Link:
    http://vitonet.de/blog/2007/11/28/hspa-ausbau-in-europas-umts-netzen/
    Nächstes Jahr werde ich versuchen wieder einen Update zu machen.

  • Flatrates für mobiles Internet sind ja nicht nur für Anwender von Smartphones, iPhone oder Handy interessant sondern immer mehr auch für Nutzer von Notebooks und Netbooks. Welche Anbieter haben dort keine (oder nur geringe) Fallstricke im Kleingedruckten?

  • „Die Nutzung von VoIP und Instant Messaging ist ausgeschlossen.“
    Dagegen wird glaube ich auch gerade vorgegangen. Stand in der C’t??

    Naja unterbunden wird es ja eh nicht.

  • Fein finde ich auch die schöne Verlogenheit dass alles anzuprangern (Telecomde.com) um dann an AdSense mit solchen Anbieter zu partizipieren ;o) Oder die hier verkauften Links z.B. zu TK-Anbietern (Prepaid-Vergleich) mit genau diesen „Footernotes“ Wer frei von Sünde ist werfe den ersten Stein! Um genauer zu sein: Verlogene pseudogutmenschlichkeit hier!

  • Ich habe da das „Einführungsangebot“ bestellt. Am Samstag. Heute kam endlich mal eine Bestätigung…

    Und ich habe lange nach einem moderaten Datentarif gesucht, da ich mir gerade ein Netbook zugelegt habe.

    Da gibt es die verschiedensten Varianten. Die kosten je nach Anbieter mal mehr, mal weniger Geld. Nur muss ich auch gucken, ob ich auf dem Land auch noch vernünftig surfen kann. Das ist bei einigen Anbietern kaum möglich und das sind meistens die billigen.
    Also war für mich ein Anbieter mit T-Mobile-Netz die erste Wahl. Und da ist der Angebotstarif für knapp nen 10er sehr günstig.

    Ich bin nun schon seit Ewigkeiten Kunde von T-Mobile und habe auch dort das Datenangebot studiert. Nur bin nicht schlauer geworden.

    Wann merken die endlich, dass man mit einer klaren Preisstruktur mehr Kunden gewinnen kann?
    So werde ich meinen Datentarif jetzt dort kündigen und den neuen nehmen.
    Denn ich habe am Ende nicht mehr durchgesehen, welches Geld ich zahlen muss, um mehr GB zu bekommen. Die Fußnoten gehören einfach abgeschafft!

    Und auch wenn alle jedesmal schimpfen:
    5GB reichen eigentlich jedem, der sich normal im Internet bewegt. Echt jetzt.

    Und ja. Man muss bei solchen Angeboten halt gleich wieder kündigen, um nicht am Ende der Laufzeit in einen kostenintensiven Tarif geswitcht zu werden. Aber das ist heutzutage wohl nun mal so Usus.

  • Cool. Und auf der Seite zu der gelinkt wird (Linkverkauf ist natürlich gutmenschlicher als Angebote wie funkster) finden sich dann all diese Angebote:
    http://prepaid-vergleich-tarife.de/prepaid-datentarife-umts/
    Robert Basic – deutschlands Gutmensch bäumt sich auf gegen dass, womit er Geld verdient. Sehr schön. Ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag, der vollkommen unreflektiert dass anprangert wovon Du (auch) lebst.

  • Das gleich Thema bei den Hostinganbietern – nur Vorteile, super geile kleine Preise, und die Haken am Vertrag stehen versteckt in Lupenschrift ganz unten. Dann auch noch hellgrau auf weiss, damit auch ja keiner Lust bekommt das zu lesen.
    Noch besser, sucht mal bei dieser Art von Angeboten die Kündigungsbedingungen und einen direkten Link für eine Kündigung..
    Fehlanzeigen, den gibt es nicht!! Da nutzt doch bitte die Schneckenpost.
    Moderne Welte, schnell und super einfach bekommste einen Vertrag angedreht, aber wehe Du möchtest da wieder raus…

  • @baumeister, geh dich doch mal bitte abkühlen:) Selbstverständlich werde ich das anprangern, wo Kunden wichtige Eigenschaften untergeschummelt werden und erst im Fall der Fälle davon erfahren.

  • […] Dies hat Prof. Dr. Peter Kenning zu den Ergebissen des MRI Vertrauensbarometers Deutschland als Fazit gezogen. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Marketing an der Zeppelin Universität, die in Kooperation mit dem Internationalen Centrum für Franchising und Cooperation der Univertsität Münster die Untersuchung durchgeführt haben. Im Web ist solch eine Tendenz auch deutlich zu spüren. […]

  • „Ihr Mietauto kostet nur 100 Euro im Monat, fahren Sie, wohin Sie wollen, ohne km-Begrenzung. Ab 100 gefahrenen Kilometern wird die maximale Fortbewegungsgeschwindigkeit auf 50 km/h gedrosselt. Autobahnen dürfen nicht befahren werden.“

    TOLLER VERGLEICH – Extrem gut erklärt. Ich finde das auch eine Frechheit!
    Endlich spricht es einer mal aus!

  • Zu einem der ersten beiträge @Daniel, redest du da gerade von diesen lustig verschwommenen Bildern?…Meines erachtens kann man die mit strg+F5 „normal“ anzeigen lassen…
    Zu dem „unbegrenzt“ surfen…wenn da steht „mit highspeed unbegrenzt mobil surfen“ dann müsste man gegen vorgehen können, oder „unbegrenzt highspeed mit HSDPA“ dann wohl auch, weil sie dann auch nicht mit dem kleingedruckten die offensichtliche werbung ausschalten können…(habe zb von mibilcom die „vollen“ 172 kbit/s bekommen, weil die mit GPRS THEORETISCH möglich sind und da ich wo ich bin HSDPA empfang habe…)

    Holzi

    EDIT: Wisst ihr was passiert wenn man trotz vertrag VoIP oder IM nutzt?…
    wäre Dankbar, Holzi

    EDIT2: In Bezug auf Abzocke, einfach wirken lassen

    https://onlineshop.mobilcom.de/get_resource.php?id=137327&ras=pdfOtherFeatures

  • Ich denke momentan müssen die Tarife noch gedrosselt werden, um keine Konkurrenz zum Festnetzmark zu stellen. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und eine Seite erstellt, auf der alle Anbieter, Tarife und Konditionen übersichtlich verglichen sind. UMTS-Karten zeigen zudem den aktuellen Netzausbau und die regionale Verfügbarkeit. Empfehelnswert vor jedem Kauf.

  • kaum zu glauben
    seit 2 tagen läuft mein T-mobile web´n´walk stick nicht mehr …
    10 min für einen seitenaufbau normal
    standart onlinespiele laufen nicht mehr und nicht mal ein webstream hat eine faire chance mich zu nerven

    schlussfolgerung meinerseits wahr .. naja mal pc neumachen vll spinnt da ja was !

    system runter …. system rauf .. mhm…
    nö geht nicht
    naja nochmal
    system runter … system rauf… mhm.. nö also am pc liegts nicht!
    faktum
    gut ruf ma mal bei t-mobile an … habt ihr irgendein problem? das meine verbindung beeinträchtigen könnte?

    nö …nach fast 20min wahren wir der sache nahe, er kam auf die option das ich mein volumenlimit schon erreicht haben könnte!

    mhm.. connet L Volumenlimit? nönö das ist unbegrenzt

    höhö das meinst du nach 5gb greift eine speere die dich von hdspa sowieso auf gps bremst qieeeetsch patsch WIEEEE?

    frag ich ihn ob er mal nachgucken könnt ?
    kundennr kartennr rechnungsnr hab ich alles da…
    er braucht das kundenkennwort .. das es nicht gab da ich ein solches nie gemacht habe ..also er kann nicht nachschauen .. ja blöd

    auf auf zum t point kundenkennwort angefragt … ja ne können wir ihnen nicht sagen! ja wie wieso ja das geht nicht .. ok aber wir können es löschen .. HÖÖÖ?

    ja klar du kannst es mir nicht sagen aber löschen kannst es gut dann lösch es da mir dieser mensch dann schon etwas zu angespannt wahr (in der art ich schnitzel er schlachter) hab ich ma dacht ne etz ruf ich wieder an…

    diesmal dauerte das dank der beschränkten frau statt 20min 30min obwohl ich ja schon wusste was ich will !

    die antwort kaaaam nö tut uns leid sie haben bereits 10gb verbraucht !
    WAAAAAAAS?
    auf 8 tage? und was heißt hier 10gb unbegrenzt freibier bis 10l oder was? und dann heißt es nönö mi jung jetzt nur noch a halbes bis ende des events 2010

    nach reichlichen hin und her hatten wir uns darauf geeinigt sie kann nichts tun und ich bin der depp !

    ok faktum ja ich bin der depp das ich nicht dabei wahr als meine frau sich diesen stick hohlte und in keinster weiße über dieses limit aufgeklärt wurde !
    vertragsungültigkeit zwecks falschberatung? vergiss es

    auch eine preisliste des tarifes wo im kleingedruckten dieses 5gb limit steht wahr nicht dabei obwohl es bestandteil des vertrages sein hätte müssen! also in meinen verträgen taucht ein derartiges limit-unlimit nicht auf!
    vertragsungültigkeit zwecks fehlender unterlagen? vergiss es

    wir bleiben beim THEMA LIMIT also damit das jetzt auch der letzte versteht…

    Der Tarif connect L in laufzeit von 24monaten für einen preis von ca 40€ im Monat der ein Unbegrenztes Datenvolumen und eine Verbindung von 7,2Mbit/s (DSL 6000) verspricht … hat ein 5GIG lvl das dich nach verbauch dieser auf max 64kbit/s min 16kbt/s (in mein fall übrigens 7kbt/s) begrenzt desweiteren kann diese begrenzung nicht aufgehoben werden…
    solltest du also nach 3 tagen deine 5gig verbraucht haben kannst du losziehn und dir einen 2ten holen da dieser dann 27tage lang unbrauchbar ist … im übrigen auch gegen geld wird dieses limit nicht mal einfach aufgehoben auch nicht einmalig!

    sie wunderte sich desweiteren wie ich schon 10gig eirreicht habe und ich sollte mich doch nicht beschweren da die grenze ja normal schon bei 5gig einsetzt ja super dafür kann ich jetzt die nächsten 22tage mit dem speed von ner schnecke im besten alter ins internet !
    ich musste lachen als ich das teils in forum lass mit den 56k modem.. ich hörte auf zu lachen als ich telekom kunde wahr!

    OK auch die telekom hat ihr gute sachen …
    sicherlich
    aber wieso klär ich die menschen nicht erlich darüber auf und versteck irgendwo im kleinen limits
    schreib aber fett darüber UNBEGRENZT ich finds für verarsche
    und es tut mir um jeden und auch mich leid der darauf reingefallen ist!
    gz und weiterhin viel spass mit ihrer telekom sponsord bei spasskasse und mac dick den korbstudio ihres versauens

  • Flatrate???
    Wieso nennt man das nicht einfach was das ist: Volumentarif.
    Dann behält Flatrate seine Flat Bedeutung: nämlich ‚FLAT‘
    Mögen sie an ihrem Gier ersticken!

  • Naja, ein Volumentarif ist es ja auch nicht ganz, eher eine Mischung aus beidem. Vllt. sollten Sie dann nicht mit UMTS-Geschwindigkeit werben. Wobei bei einem Handy 5 GB schon sehr viel Traffik ist.

  • ich hab ein cousin in holland und der surft mobil mit dem laptop für nur 10 euro und das ist es wirklich unbegrenzt dh. kein Datenvolumen, keine drosselung. In jedem anderen Land sind die Flats besser, aber hier in Deutschland ist es am schlimmsten nur den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen.

Kommentieren