Sonstiges

Hinweis für ebay-auktion

ich habe mal gehört, dass eBay-Käufer nicht immer die Verkaufstexte lesen:) Daher sei der Hinweis nochmals anzubringen, dass sich Interessenten bitte bei mir vorab zu melden haben, damit sie mitbieten können. Es handelt sich hierbei um eine Auktion mit einem „eingeschränkten Käuferkreis„, um Spaßbietern die Rote Karte zu zeigen (die sonst massiv bei dieser Auktion rumgepfuscht hätten). Bekomme nämlich immer wieder Mails, warum man denn nicht mitsteigern könne. Bitte dazu den Text im ebay-Artikel durchlesen. Da steht meine Faxnummer drin. Wer mir bis Donnerstag um 14:00 Uhr kein Fax zukommen lässt, kann an der Auktion nicht teilnehmen und damit kein Gebot abgeben! Sobald das Fax eingegangen ist, wird der Bieter nach einem Check ggbfl. zur Auktion zugelassen und die Abgabe eines Angebots ist rechtsverbindlich, kann auch nicht mehr zurückgezogen werden. Es kann auch sein, dass ich am Donnerstag Faxe bis spätestens 17:00 Uhr entgegennehmen und verarbeiten kann, aber das wird ab 14:00 Uhr immer unwahrscheinlicher, je mehr die die Stunden danach bis zum Auktionsende vorrücken. Allerspätestens ab 17:00 Uhr kann ich keine Faxe mehr entgegennehmen. Notnagel: eMail an mich, dann muss ich aber schon den Interessenten sehr gut kennen oder aber der Leumund ist exzellent.

Was das Rätselraten um den Endpreis angeht, kann ich unmöglich was sagen. Mehr Buzz konnte diese Ankündigung wohl kaum erzeugen. Die Grundlagen sind also geschaffen. Alles andere habe ich nicht mehr in der Hand. Die Frage ist nun nur noch, ob der Buzz auch die geeigneten Käufer erreicht hat und vaD welche Käufer. Die Frage ist, wird es überhaupt einen Bieterwettbewerb geben oder nicht? Wird es Käufer geben, die auf den Buzz abheben und den Werbeffekt (der mittlerweile laut Experten mehrere hunderttausend Euro für den endgültigen Käufer ausmacht, der sich auf einen Schlag realisieren ließe) mitnehmen wollen? Und sich freuen, weil sie das Blog günstig bekommen haben (gönne ich ihnen genauso wie jedem anderen Käufer auch). Oder diejenigen, die das Blog langfristig als gute Investition betrachten? Oder wird gar der Minimumpreis nicht erreicht, weil sich die geeigneten Käufer in der kurzen Zeit nicht gefunden haben? Ich habe nun schon mehrfach mitbekommen, dass auch große Unternehmen daran Interesse haben, nur sind die langen Entscheidungswege ein echtes Problem, da die Auktion eben 7 Tage läuft.

Für mich gibt es keine Diskussionen drum, ob es überhaupt was abwirft an Einnahmen für den Käufer, abgesehen vom nun aufgetretenen Werbeeffekt. Über diejenigen, die meinen, ich würde hier nur einen PR-Gag aufziehen, kann ich nur lachen. Reden wir mal Tacheles, da viele Blogger dahingehend echte Probleme haben, sich was vorzustellen, was ein Käufer mit so einem Blog anstellen kann. Manche heben dabei auf meine Person ab. Wie könne das ohne mich gehen? Oh my… please, fünf Jahre schreibe ich hier nun und wer das immer noch nicht mitbekommen hat, noch ein letztes Mal zum Mitlesen: Ich habe noch nie darauf Wert gelegt, ob das Blog nun den großen Traffic hat oder ob ich die Einnahmen großartig aktiv maximieren könnte. Es war mir einfach egal auf gut deutsch. Und wenn ich was drüber geschrieben habe, dann war es ganz einfach das Teilen meiner Blog-Erfahrungen für diejenigen, die es interessiert. Teilen verstehen aber viele Egos nicht. Das Wort ist scheinbar rätselhaft. Sie beziehen alles auf sich. Teilen existiert in ihrer Welt nicht. Was ist nun mit dem Blog nach mir, ohne mich? Von mir kann man nicht auf andere ableiten, insbesondere nicht auf die Profis, die Web-Projekte als Investition betrachten. Es ist immer nur eine Frage -egal bei welchen Dingen-, was man selbst will, nicht was man theoretisch machen könnte. Und wie sehr man sich dafür reinkniet, auf Basis dessen was man will. Mit meinem Blog-Wollen habe ich mehr erreicht, als ich es mir jemals erträumen konnte. Das langt für zwei Leben! Das monetär und nach sonstigen, ökonomischen Maßstäben messen zu wollen, ist kompletter Unsinn. Dafür habe ich nicht mein Blog aufgezogen. Es war ein Menschenblog, kein Wirtschaftsblog. Was draus geworden ist, gefällt mir nicht mehr. Es ist zu einem purem Markenblog mutiert. Und dafür gebe ich das Ding nun auch auf. Jeder, der auch nur den Hauch einer Ahnung hat, was im Blog an wirtschaftlichen Potentialen noch schlummert (Professionalierung des Contents, Vermeidung der Mischung aus privaten und geschäftlichen Themen, SEO Onsite-Optimierung wie auch Offsite-Optimierung, damit einhergehend Hochpushen des Traffics, aktive Werbevermarktung, Bedienung der IT-Leserkundeninteressen, Abschaffung des Linkverkaufs und Erhöhung des Pageranks, Besetzung neuer Themenfelder im ITK-Bereich, Erweiterung der Funktionsmodule, Verzahnung mit Social Media Services und und und), der jagt das Teil nach oben. Es ist so simpel, diese Potentiale zu erkennen und zu nutzen, man muss er nur wollen und machen. Keine Rocket Science. Just do it. Jeder, der so nicht denken kann, hat natürlich ein Problem damit, was man tun könnte und was nicht. Witzigerweise lese ich ausgerechnet von einem „Suchmaschinenspammer“ einen der wenigen Beiträge mit Hand und Fuß dazu, was das Thema „kann man denn was verdienen damit“ angeht.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

53 Kommentare

  • Naja, es wird schon nicht einfach sein. Schließlich bist Du „die Marke“ und nicht der Blog. Aber für ne kurzfristige Sache kann dan bestimmt was rausholen. Viel Erfolg.

  • Robert, ich hab bisher zu dem Verkauf nix geschrieben und will das grundsätzlich auch gar nicht bewerten. Zu dem folgenden Satz muss ich aber eben was loswerden.

    Es ist so simpel, diese Potentiale zu erkennen und zu nutzen, man muss er nur wollen und machen. Keine Rocket Science. Just do it.

    Ich glaube es ist relativ egal ob du das jemals so wolltest oder nicht und ob du das heute so siehst oder nicht, aber Basicthinking.de ist nun mal Robert Basic. Ob das nun professionell war oder nicht spielt dabei gar keine Rolle – dieses Blog hat in der Vergangenheit davon gelebt, dass Du es betrieben hast. Die Potentiale des Blogs liegen meines Erachtens nicht in den von Dir genannten Faktoren, wenn nicht mehr Du dahinter stehst.

    Ich hab basicthinking.de zugegebenermaßen immer nur teilweise gelesen und deine Beiträge nicht immer gemocht, aber es waren nunmal Beiträge von Dir.

    Mag sein, dass die Professionalisierung des Blogs funktioniert – ich glaube da eher nicht dran, würde es mir aber wünschen, denn es würde evtl. für professionelle Blogs in Deutschland ein paar Tore öffnen. Und wer weiß welche Potentiale ein angehender Käufer da noch drin erkennt und ich wünsche Dir, dass sie sehr groß sind und sich der Verkauf für dich richtig lohnt – auch um dir genug Puffer für neue Projekte zu geben, die sicher auch nicht immer so leicht laufen wie man sich das manchmal vorstellt.

  • Noch mal die Frage, ich weiss nicht ob sie schon beantwortet worden ist: Der Feedburner-Account wird auch mit verkauft?

  • der Feedburner-Account? Wie der Kunde sein RSS managed, kann ich nicht sagen. Wenn er Feedburner nutzen will, kann er das tun, das ist aber unabhängig von meinem Account zu sehen. Er hat ja auch nix von meinem Account dort. Kann er jederzeit selbst eröffnen.

  • Heisst das, der Käufer würde mit 0 RSS-Feed-Subscribern starten? Sorry, wenn es eine blöde Frage ist, ich bin da technisch nicht so avantgarde.

  • np, Feedburner misst einerseits, wie viele RSS Abos es gibt und liefert darüber hinaus meinen Feed an die RSS Reader aus, nicht WordPress selbst. Sprich: Was Du wohl meinst, ist das Übergeben des RSS Feeds an den Feedburner-Account des Käufers.

  • @Frank seit dem Verkauf von Blog Herald vor über drei Jahren (das ähnlich gelagert war) gab es viele weitere Blog-Übernahmen. Wo immer wieder die Person dahinter stand. Und die Erfahrungen der Nachfolger waren die, wie ich sie oben geschildert hatte. Ob das immer geklappt hatte? Es hing von dem Betreiber ab.

  • Allerdings läuft eines der RSS-Links oben rechts auf diesem Blog direkt über Feedburner – das heisst: dort verliert der Käufer in der Tat etliche Subscribers, wenn er den FeedBurner Account nicht mitkriegt.

  • „Es ist so simpel, diese Potentiale zu erkennen und zu nutzen, man muss er nur wollen und machen. Keine Rocket Science. Just do it.

    Hach das Web 2.0 wie wir es lieben, es wird schöne heiße Luft verkauft.

    Also lieber Käufer es liegt an DIR, wenn DU es nicht hinkriegst warst DU einfach zu b…, bei der brillianten, überragenden, einmaligen, unerreichten, … Vorarbeit. Seltsam ich werde immer sehr, sehr vorsichtig wenn der Verkäufer so abhebt, schon ein bisschen Lehman mässig…

    In den letzten Tagen verliert diese Blog doch sehr an Niveau. Robert hat doch überdeutlich das $ Zeichen im Auge, gepushe auf Teufel komm raus.

    „der mittlerweile laut Experten mehrere hunderttausend Euro für den endgültigen Käufer ausmacht, der sich auf einen Schlag realisieren ließe

    Sorry, aber das ist einfach nur noch billig

  • sorry, Du, um das zu verstehen, wer die möglichen Käufer sein könnten, muss man das schon sagen, was die Faktoren sind, wenn du das dann als billig hinstellst, haste was nicht verstanden. Schiebs dann nicht auf mich, sondern auf dein Unvermögen, es zu verstehen.

  • @claus. coole adresse…der wert ist aber schon gesunken auf $751,402.74… und das innerhalb von 10 minuten….somit ist er ca. morgen wertlos…..oh weh…

  • Klar kann man das Blog „professionalisieren“, auch ohne Robert.

    Selber hab‘ ich auch erst nach einiger Zeit geschnallt, dass der Betreiber „Basic“ heißt und der Blogname darauf anspielt. Und nicht nur meint: Basisgedanken übers Web, Technik, IT, Telekommunikation, Startups etc.

    Bin gespannt auf das Auktionsfinale und wünsch dir das Beste!

  • Der Mindestpreis wird nicht erreicht.
    Nett finde ich die Relativierung manche Dinge in dem Text.
    Lachen würde ich, wenn das Blog von jemandem „erworben“ wird, der „nur mal kurz Besitzer“ davon sein wollte, „um seinen Enkeln davon zu erzählen“.
    Seien wir ehrlich, dieses Blog, so uninteressant es für mich persönlich war <— hier Hebel ansetzen, Robert!, ist völlig überbewertet. Nach dem Verkauf ist es so tot wie sonst nur was. Aber so läuft das in unseren Tagen: Verbrannt wird nur Geld, das anderen gehört. Schmutzige Wäsche wird auf jeden Fall danach gewaschen. Du hättest es besser einfach dicht gemacht. Es hätte keinen so bitteren Nachgeschmack für manchen hinterlassen.

  • @Robert:

    So wie ich das verstanden habe, nervt es dich, dass die meisten Leute, die nach deinem Blog – Basicthinking – suchen, „basicthinking“ in eine Suchmaschine eingeben?! Der Blog heißt Basic Thinking, die URL lautet so, im Header steht es dick und fett… ist doch klar, dass man nicht nach Robert Basic sucht, wobei DU im Vergleich mit anderen Blogbetreibern mit Sicherheit die bekannteste Blogfigur in Deutschland bist. Also was gibt es daran zu jammern? Oder habe ich da was nicht ganz geschnallt?

  • Da oben standen vier kurze Sätze, die mich sehr beeindruckt haben.

    „Teilen verstehen aber viele Egos nicht. Das Wort ist scheinbar rätselhaft. Sie beziehen alles auf sich. Teilen existiert in ihrer Welt nicht.“

    Ich wage mal die These, dass wir aktuell weniger Probleme hätten, wenn viele diesen Sätzen nicht nur zustimmen, sondern sie auch verinnerlichen würden.

    Deine Sätze zu Wirtschaftsblogs schmerzen mich persönlich ein wenig, wobei ich denke, diese Aussagen sind auf kommerzielle Blogs bezogen und nicht auf Blogs, die über Wirtschaft schreiben.

    Ich drücke auf jeden Fall weiter die Daumen.

  • Wirtschaftsblog = Blogs, die professionell betrieben werden, mit dem einzigen Ziel, Einnahmen zu generieren. Fachblogs bzw. Blogs, die sich mit einem Thema wie Wirtschaft auseinandersetzen, müssen das ja nicht zugleich sein. Und an beide, kommerzielle wie auch nicht kommerzielle Blogs, gibts für mich nix auszusetzen. Sie unterscheiden sich nur, ob man einen wirtschaftlichen Maßstab dranlegen kann, da viele häufig Blogs einfach in einen Topf schmeissen und nach Einnahmehöhe bewerten, wie „gut sie überhaupt“ sind.

  • Halten oder verkaufen?…

    In der Zeit, in der ich mich nun in der Blogosphäre bewege habe ich einige Blogs kommen und gehen sehen, viele hat die Lust am weitermachen verlassen, manch einer leidet einfach unter Zeitmangel oder hat seine Prioritäten inzwischen anders gesetzt. Bek…

  • Ach komm, jetzt aber. So langsam geht mir die Scheinheiligkeit auf den Sack. „We’re only in it for the money“ hat schon Frank Zappa gesagt, nun stell Dich nicht so an.

    Wenn Dir das alles doch so piep-egal ist, dann versteiger den Blog nicht, sondern verschenk ihn.

    Oder spende die Einnahmen bei der Versteigerung an einen guten Zweck.

  • Irgendwo in den Kommentaren hatte mal einer eine andere Verkaufsmöglichkeit mit einer Verlosung gepostet. Das sind zu viele Kommentare, ich finds nicht mehr. Kann mir einer helfen? Danke.

  • Hallo Steffen, einfach „hausverlosung“ googeln findest dann jede Menge
    Verlosungen die gerade in Austria stattfinden.

    Ansonsten danke Manuel — besser kann man es nicht schreiben und dem ist auch nichts hinzuzufügen.

  • Jetzt mal für alle die hier objetiv bewerten wollen!

    1. Hier haben wir einen Blog der in Germany No.1 ist!!!!

    Wer hier tönt man könnte dies so aus dem Arm schütteln und mehrere Jahre harte Arbeit einfach nicht in die Bewertung einfließen lassen versteht das Ganze nicht!

    2. Der Bekanntheitsgrad,Links und Vernetung ist nicht einfach weg!

    Robert schreibt hier ja-das ist wahr-aber schaut euch doch mal an wie die Leute auf den Blog kommen! Mit so einer Vorlage ist der Aufbau einer wirklichen guten Basis mit einem neuen Besitzer und mehreren Autoren(natürlich vielleicht auch Robert) die best möglichste Voraussetzung um in Deutschland endlich den Abstand zu den USA aufzuholen!
    Deutsche Blogger brauchen Ihre Flaggschiffe- warum ist Huffington mit 100 Mill. Dollar bewertet?
    Eine gute Grundvoraussetzung war die Vorarbeit einer Person nur wer verbindet denn heute das Blog nur noch mit dem Gründer/in?
    Ist Techcrunch nicht dadurch groß geworden, das man Aufgaben geteilt hat?
    Mehrere Autoren- Geshäftsführerin-Eigentümer!
    Warum nicht auch in Deutschland?

    3. Dieser Presserummel kommt nicht von ungefähr!

    Auch in D ist man neugierig was das Net alles so bringt! Die Medien wissen um die Macht des usergeneratedcontent!
    Diese Performance in der Presse verbunden mit all den Berichten jetzt sogar international und im TV zeigt doch eindeutig von der Qualität dieses Blogs!

    4. Die Zukunft!

    Wir sind so verdammt deutsch! Wenn schon in Kommentaren bei Techcrunch die Amis damit glänzen, dass dieser Blog wohl die beste Einstiegschance für Techcrunch in D wäre-wo bleibt denn dann der deutsche Patriotismus!
    Wo sind denn die deutschen Internetgrößen? Immer nur jammern das alle Neuerungen aus den USA kommen aber in D keine Konzentration der Kräfte!!!

    5. Finanzielle Bewertung

    Meine persönliche Einschätzung des Wertes von Basicthinking liegt mindestens im niedrigen 6-stelligen Bereich!
    Hat jemand schon mal die Chance gehabt ein Projekt in Deutschland zu starten mit diesen Ausgangsvoraussetzungen? Was will man mehr?

    Hat jemand was zu sagen?

    Es ist einfach lächerlich hier über Jahresunsätze und Amortisation zu sprechen!
    Wir reden hier über die Arbeit von mehreren Jahren! Hat eingentlich jemand bei Youtube sowas gefragt? Oder wie stehts eigentlich um Studivz?Hier wurden die Preise gezahlt die sich vielleicht in 10 Jahren amortisieren! Unterschätzt nicht die Entwicklung des Nets und der Power von SN und Blogs!!!
    Glaubt jemand wirklich man redet hier über ein oder zwei Jahre?
    Hier gibt es eine Chance die so schnell nicht wiederkommt!
    Hier werden Visionen und Ideen bewertet aber keiner hat ein Rezept es unweigerlich richtig zu machen!

    Robert hat hier brilliante Vorarbeit geleistet und sich eingesetzt!
    Mit einer guten Vermarktungsagentur 2-3 Autoren und dem Willen werden wir hier gemeinsam eines der besten Blogs der Welt aufbauen!

    Und wenn jemand glaubt er könnte dieses Blog für 50.000 Euro kriegen der irrt!

    Allein die Aufmerksamkeit der deutschen Presse samt Bestimmung des Bekanntheitsgrades ist ein Vielfaches wert!

    Mein Fax ist abgeschickt!

  • „Es ist einfach lächerlich hier über Jahresunsätze und Amortisation zu sprechen!“

    Jo, die betriebswirtschaftlichen Fehler der ersten Internetblase von vor ein paar Jahren kann man ohne weiteres wiederholen, warum nicht.
    Wer Geld hat, hat auch das Recht, es zu verbrennen.
    😉

  • BasicThinking.de – der Verkauf Zwischenstand…

    Naja, wie ihr eventuell schon wisst, hatte Robert Basic sein Blog letzens in ebay zu einer Auktion Online gestellt. [Link zur Auktion]. Der geschätzte Verkaufspreis lag zwischen 10.000 und 100.000 Euro. Momentan ist in ebay das Gebot: 24.050, ein …

  • @ Robert, falls du magst, kannst du evtl. Stellung nehmen zu den Rechnungen von Sloganmaker in den Kommentaren des folgenden Artikels: Top Blog zu verkaufen

    Der Kommentator nimmt an, dass du beim Verkauf eine Rechnung mit Umsatzsteuer an den Käufer stellen wirst. Der EBay Ersteigerungspreis soll dabei der Bruttopreis sein.

  • Wie gehen die beiden Dinge zusammen? Was wird verkauft?

    This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.0 Germany License.

    https://www.basicthinking.de/blog/impressum-basic-thinking/

    Dazu gehören sämtliche Blog-Inhalte auf basicthinking.de/blog (rund 12.450 Artikel).

    Quelle: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=260343987629

    Die Lizenz wohl eher nicht. Ich bin bei der Suche nach einer Antwort nicht fündig geworden. Antworten?

  • Schon erstaunlich was es doch immer wieder zu diskutieren gibt.
    Ich denke es ist dein Blog. du kannst damit letztendlich machen was du willst.
    Du hättest in verwaisen lassen können oder sogar löschen.
    Jedoch hast du dich für eine Versteigerung entschieden.
    Warum auch nicht.
    Es wird jedenfalls spannend was dabei raus kommt und genauso spannend was in Zukunft der „Neue“ daraus macht.
    Jedenfalls wünsche ich dem Verkäufer und dem Käufer das Glück, dass alles so kommt wie gewünscht.

  • @Robert: Korrigier mich, wenn ich falsch liege: Aber Deine letzten Posts passen so gar nicht zu Deiner sonstigen Art. Klingt fast ein wenig so, als würdest Du Angst haben, dass der Blog zu günstig oder gar nicht weggeht. Ist ja auch nur allzu menschlich, aber dieses ständige „versteht endlich, dass der Blog nicht mit meiner Person zusammenhängt“ klingt schon fast ein wenig verzweifelt. Bleib Dir selbst treu und wenn der Blog eben nicht mehr Wert ist als 30k ohne Dich, dann ist es eben so.

  • Es ist doch noch nicht mal Donnerstag und irgendwie finde ich den Preis dafür schon erstaunlich wenn auch nichts-sagend hoch. Ich denke morgen ab 15 Uhr geht die Versteigerung erst richtig los.

  • @trokon: Schau dir die Lizenz mal an ( http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/de/ ). U.a. ist die kommerzielle Nutzung nicht gestattet. Damit man dieses Blog ernsthaft & gewinnbringend weiterbetreiben kann (wenn der Käufer es denn überhaupt als Blog betreiben will) sollte man aber das Recht auf die kommerzielle Verwendung der Texte haben. Die CC räumt letztlich nur begrenzte Nutzungsrechte ein und nicht mehr.

  • […] Robert macht da selbst auch kein Geheimnis daraus, dass es einen solchen Minimumpreis gibt, dennoch kapieren viele, die ich kenne, die Regel nicht, die meinen alle noch “1,2,3 meins”. Ein gesetztes Mindestgebot bedeutet aber: Erreicht morgen die Auktion nicht eine für die Öffentlichkeit unbekannte Höhe, bleibt das Basic Thinking Blog (mindesten erstmal) bei Robert Basic. Was ich grundsätzlich von der Mindestpreis-Regel halte, habe ich ja schon hinreichend darlegte. Dennoch treibt es manche Blüten der Phantasie, Robert könnte am Ende das Ganze doch einfach als PR-Gag wenn nicht initiiert, so doch billigend in Kauf genommen haben. Allein ich kann mich mit dem Gedanken nur schwer anfreunden, auszuschließen ist er aber nicht. […]

  • Hallo Robert.
    Ich bin neugerig. Hast Du deine schönen Blog verkauft oder nicht? Ich finde, ohne Dich werde „Basic Thinking“ nicht mehr „Echt“. Deine Blog hat eine … „Personilichkeit“. Macht ihn weiter anstatt zu verkaufen.
    Grüß Solange

Kommentieren