Sonstiges

Modding: Moleskine-Speicher zum Nachbauen

Moleskine-Mod mit externer Festplatte

Die internationale Case Modding-Szene war schon immer für eine interessante Überraschung gut. Auf der Seite des amerikanischen MAKE-Blogs habe ich vorhin eine Bastelanleitung entdeckt, die zeigt, wie jemand aus einem Moleskine-Skizzenbuch ein unauffälliges Gehäuse für eine externe Festplatte gebaut hat.

Zugeben, die Bau-Anleitung ist mit lediglich drei Fotos etwas dürftig ausgefallen, dennoch sollte es für einen Nachbau-Versuch aber ausreichen (hoffe ich mal). Zumal sich der Kostenaufwand (rund 15 Euro für das Moleskin-Büchlein) in Grenzen hält, wenn ihr zu Hause bereits eine „alte“ USB-Festplatte rumliegen habt und ein bisschen experimentierfreudig seid.

Laut shoxcorp, so heißt der Bastler, braucht ihr euch auch keine Gedanken wegen der Wärmeentwicklung zu machen. Bis 34 Grad Celsius gebe es keinen Grund zur Sorge. Falls das smarte Ding im Dauerbetrieb genutzt werden sollte, empfehle ich einen Eimer Löschwasser neben den Schreibtisch zu stellen – für den Fall, dass die Papierseiten im Moleskine doch noch in Flammen aufgehen sollten. 😉

Übrigens: Mit dem gemoddeten Moleskine-Büchlein befindet ihr euch in bester Gesellschaft. Auch Promis wie Ernest Hemingway, Oscar Wilde, Pablo Picasso und Vincent van Gogh haben die Dinger zu ihren Lebzeiten angeblich immer mit dabei gehabt – allerdings ohne Festplatte.

Via: dasistdasen.de

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

15 Kommentare

Kommentieren