Sonstiges

Mario Power Tennis: Boris Becker hätte keine Chance gehabt

Diese Auswärtstermine mag ich besonders gerne. Vor ein paar Tagen hatte Nintendo zum „Friends & Fun“-Abend in ein schickes Kölner Hotel eingeladen. Neben leckeren Schnittchen und vielen interessanten Gesprächen mit den Mitarbeitern der PR-Agentur gab es auch reichlich Gelegenheit, die neusten Spiele des japanischen Unterhaltungskonzerns in aller Ruhe zu testen. Im Mittelpunkt standen vor allem die GameCube-Retro-Titel „Pikmin“ und „Mario Power Tennis“ für die Wii-Konsole. Und „Animal Crossing: Let’s go to the City“, das erste Game, dass das erst kürzlich vorgestellte Wii Speak-Mikrofon unterstützt.

Als Fan von „Mario Kart“ und „Wii Sports“ war ich natürlich auf den Tennis-Titel besonders gespannt. Zudem das Spiel erst in knapp drei Wochen (am 6. März um genau zu sein) in den Handel kommt. Zusammen mit Ulli, einem befreundeten Kollegen und Redakteur bei Kino & Co, den ich durch Zufall auf der Veranstaltung traf, habe ich „Mario Power Tennis“ auf Herz und Nieren geprüft.

Bewaffnet mit zwei Wii-Controllern standen wir eine ganze Weile vor einem riesigen Plasma-Bildschirm in dem abgedunkelten Saal nebeneinander und spielten ein Match nach dem anderen. Dass uns dabei nicht langweilig wurde, dafür sorgten die bekannten Figuren aus dem Nintendo-Universum wie Super Mario, Bowser und Prinzessin Peach mit ihren Spezial-Schlägen und eine ganze Reihe an unterschiedlichen Tennisplätzen. Viel Bewegung und Schwitzen war also angesagt beim virtuellen Konsolen-Match.

Neben dem Match-Modus gibt es wie schon bei der GameCube-Version auch einen Turnier-Modus. Ist der Spieler hier erfolgreich, kann er neue Charaktere, Tennisplätze und Spielelemente freischalten. Für zusätzlichen Spaß sorgt eine Reihe von Mini-Spielen. Als „Tennis-Künstler“ muss ich farbige Bälle auf die dafür vorgesehenen Bildflächen eines Gemäldes schmettern. Leider war ich hier erst nach dem dritten Versuch erfolgreich. Ein wenig interessanter fand ich „Terror-Tennis“. Hier muss man eine Gruppe von Geistern in Schach halten, indem man sie mit dem Ball trifft, sobald sie sich bewegen.

Fast hätte ich es vergessen: „Mario Power Tennis“ kann sowohl alleine gegen einen Computer-Gegner als auch im Multiplayer-Modus mit bis zu vier realen Spielern (Splitscreen) gespielt werden. Nicht so schön fand ich allerdings den fehlenden Online-Modus. Dieses Feature hätte Nintendo seinem Retro-Game noch spendieren können.

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Das klingt recht spannend, wenn ich mir das so ansehe. Ich bin ja ein großer Fan von Wii Sports. Ich weiß auch nicht, aber das macht eine Menge Spaß und man sitzt nicht nur dumm rum sondern tut auch etwas. Dieses Spiel habe ich noch nicht versucht, aber so wie ich das hier sehe und auch lese, scheint es ja wirklich sehr amüsant und auch schön zu sein. Mal schauen, ob der Geldbeutel dieses Spiel demnächst auch mal hergibt. Die sind ja nicht gerade billig.

  • ich finds irgendwie schade, dass durch solche konsolen die sportarten etc. an sich eigentlich vernachlässigt werden. wenn man es mal aus spaß spielt ist das sicher eine lustige sache. aber ich beobachte, dass immer mehr leute, vor allem kleine kinder, sich fast ausschließlich auf so etwas konzentrieren und die eigentlichen sportarten auf der strecke bleiben. mich macht das nachdenklich.

  • Bin mal echt gespannt wie sich der Titel auf der Wii spielt, denn bis jetzt, haben mir alle Mario Tennis spiele sehr gut gefallen. Dann heißts also noch bis zum 6. März warten und (hoffentlich) Spaß haben.

  • Auf der Wii habe ich die Erfahrung gemacht, dass Tennisspiele eher denjenigen gefallen, die selbst weniger gut spielen, da hier das Erfolgserlebnis und damit der Spielspaß höher sind. Wars denn gut steuerbar oder hätte man es aus dem Handgelenk von der Couch aus auch genauso spielen können?

  • @Robert (#12): Aufgrund der verbesserten Steuerung (Stoppbälle, Bälle anschneiden, etc.) kommt meiner Meinung wesentlich mehr Spielspaß auf als bei Wii Sports Tennis. Bewegung ist also gefordert. Von der Couch geht das sicherlich nicht so gut. Habe übrigens früher selbst ein paar Jahr aktiv Tennis (im Verein) gespielt. Ich habe aber auch schon die Erfahrung machen dürfen, dass Spieler, die noch einen richtigen Schläger in der Hand hatten, mit der Steuerung (anfangs) besser zurecht kommen.

  • Mario Power Tennis: Vom Gamecube auf die Wii…

    Die New Play Control! Reihe bringt alte Hits längst vergangener Tage auf die Nintendo Wii. So auch Mario Power Tennis, das auf dem Gamecube äußerst erfolgreich war und eigentlich nur darauf wartete auch auf die Wii zu kommen. Wer also eine Alternati…

  • Sorry, will Euch nicht den Spaß verderben!
    Aber so doll ist das Spiel nicht!
    Vom Feeling kommt es einfach nicht an wii sports tennis ran.

  • Ich finde es echt schade das Nintendo nur noch an’s Geld zählen denkt, denn anders kann ich mir es nicht erklären das man mit ganz alten Spielen und neuer Steuerung an den Markt geht. Warum wird kein neues Mario Tennis entwickelt, welches evtl. auch die verbesserte Grafikqualität zum GameCube aufzeigt. Stattdessen werden einfach Titel die schon Jahre auf dem Buckel haben reaktiviert. Schade Nintendo.

  • @Frankieboy (#15): So schlimm finde ich das jetzt nicht. Zum einen gibt es jede Menge Gamer, die das Original gar nicht (mehr) kennen. Zum anderen verhält es sich so bei bei Filmen -> Star Wars – „digitally remastered“ – und wenn das Ergebnis stimmt, passt das schon und ist sein Geld auch wert.

  • Charaktere:
    Mario
    Luigi
    Peach
    Daisy
    Yoshi
    Koopa
    Bowser
    Bowser jr.
    Donkey Kong
    Diddy Kong
    Buu Huu
    Shy Guy
    Wario
    Waluigi
    Parakoopa
    Fly Guy
    Wiggler
    Mutant Tyranna

Kommentieren