Sonstiges

Die Nintendo-Ahnengalerie – vom NES bis zur Wii-Konsole

Es war einmal … am 23. September 1889 erblickte Nintendo im japanischen Kyoto das Licht der Welt. Geld verdiente man damals allerdings noch nicht mit Konsolen und Videospiele, sondern mit Spielkarten. Erst in den 70er Jahren stieg das Unternehmen als eines der ersten in der Branche in den gerade entstehenden Games-Markt ein. Was daraus geworden ist, kennen wir ja. Auf dem Blog von Stefan habe ich dazu den passenden Geräte-Stammbaum – ähnlich einer Ahnengalerie – gefunden. Die Grafik hat übrigens Olly Moss erstellt.

Ich persönlich bin allerdings erst „relativ spät“ auf den Nintendo-Zug (SNES, N64, Wii) aufgesprungen. Meine erste „Konsole“ war der Atari VCS 2600 mit Holzleiste und sechs Schaltern. Die steht immer noch in meinem Wohnzimmer und wenn ich mal Bock auf eine Runde River Raid oder Decathlon habe, werden die Spielmodule einfach wieder entstaubt.

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

23 Kommentare

Kommentieren