Sonstiges

Willkommen im Club der Blogger-Millionäre: Ranking mit den 25 wertvollsten US-Blogs

Das es nicht leicht ist, den finanziellen Wert eines Blogs zu bestimmen, dürfte ja eigentlich nichts Neues sein. Die Gründe dafür sind recht unterschiedlich. So befindet sich die Mehrzahl der Blogs nicht in Besitz von Unternehmen und tauchen in deren Bilanzen auf, sondern befinden sich in privaten Händen. Hinzu kommt, dass Blogs relativ selten verkauft werden und der Verkaufspreis dabei ebenso selten an die Öffentlichkeit dringt. Es gibt aber auch noch weitere Faktoren, die die Wertbestimmung eines Blogs beeinflussen können. Nichtsdestotrotz hat sich das amerikanische Finanzblog 24/7 Wall St. die Mühe gemacht, ein Ranking mit den 25 wertvollsten US-Blogs zusammen zu stellen.

Herausgekommen sind allerdings keine „echten“ Werte, sondern lediglich geschätzte Zahlen. Dafür hat das Finanzblog allerdings auf eine Vielzahl von bekannten Daten wie Seitenzugriffe, Besucherzahlen, Alexa-Rating, comScore, Mitarbeiterzahl, Infrastruktur und Vermarktung (Werbeflächen, TKP-Rate, …) zurückgegriffen. Berücksichtigt wurde bei der Wertermittlung auch, seit wann das jeweilige Blog existiert und ob sich das Blog noch in Gründerhand befindet.

01. Gawker Properties: 170 Mio. USD
02. Huffington Post: 90 Mio. USD
03. The Drudge Report: 48 Mio. USD
04. Perez Hilton: 32 Mio. USD
05. Sugar Inc: 27 Mio. USD
06. TechCrunch: 25 Mio. USD
07. MacRumors: 21 Mio. USD
08. SeekingAlpha: 11 Mio. USD
09. GigaOm: 9,5 Mio. USD
10. Politico: 8,7 Mio. USD
11. SmashingMagazine: 7,7 Mio. USD
12. SearchEngineLand: 4,5 Mio. USD
13. Boing Boing: 3,6 Mio. USD
14. ReadWriteWeb: 3,4 Mio. USD
15. SB Nation: 2,7 Mio. USD
16. Destructoid: 2,5 Mio. USD
17. Mashable: 2,5 Mio. USD
18. Alley Insider: 2,25 Mio. USD
19. slashfilm: 2,1 Mio. USD
20. The Superficial Network: 2,0 Mio. USD
21. Neatorama: 1,5 Mio. USD
22. Daily Kos: 2,0 Mio. USD
23. Talking Points Memo: 1,2 Mio. USD
24. VentureBeat: 1,0 Mio. USD
25. Wowowow: 1,0 Mio. USD

Über das Ergebnis werden sich die gelisteten Blogs sicherlich freuen. Auch wenn die Zahlen vor den sechs Nullen nur einen geschätzten Wert darstellen, umso deutlicher wird deren Standing in der Blogger-Szene. Interessant wäre in diesem Zusammenhang ein deutsches Ranking – auf Grundlage der gleichen Kriterien. Der Verkaufspreis von Basic Thinking dürfte ja bekannt sein. Der eigentliche Wert liegt natürlich viel höher.  😉

Via: Gründerszene

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

34 Kommentare

  • Wenn The Drudge Report so viel Wert ist, dann muss Buzzriders ja ein Hit werden. Was mich aber (nicht wirklich) wundert das so Qualitätsblogs wie Perez Hilton 32 Mio $ wert Sein soll. Aber da interessieren sich wohl mehr für, als für so ein Techkramm wie bei Techcrunch. Das Geld lässt sich wohl in den nicht Tech/Internet/Game Blogs machen. Also Klamotten, Klatsch, Diät usw.

  • Da würd mich mal interessieren, was so ein Mini-Blog wie meins wert ist. Nicht dass ich verkaufen will. Ich bin bei Google mit meinen Schlagwörter super dabei. Aber es ist halt ein sehr sehr Spezialblog. Wie könnte man da die Werte messen?

    Verbreitung in der Zielgruppe? Ranking bei Suchmaschinen? Vernetzung in einschlägigen Communities der Zielgruppe? Verbreitung national/international?

  • es ist schon unglaublich wieviel geld man mit blogs verdienen kann. aber ich finde 170 mio us$ für den ersten platz schon unglaublich. aber wie gesagt man kann den wahrenwert eines blogs nicht objektiv bestimmen. wahrscheinlich sind die zahlen auch noch mit 100 multipliziert nur damit den armen privat-bloggern der neid ins gesicht steigt.

  • @martin Solche Werte werden wahrscheinlich immer mit 100 multipliziert.

    Ganz ähnlich die Zahlen über Einsparpotentiale, die bei Fusionen immer kommuniziert werden:

    Synergiepotentiale von 11.500.000.000 € über die nächsten 10 Jahre.

    Doof nur, wenn sie die Firmen dann nach 5 Jahren schon wieder trennen ^^

  • Mich würde mal eine deutsche Einschätzung interessieren. In USA ticken die Uhren ja bekanntlich anders und hier dürfte es gerade mal 1/10 sein…

  • Der Wert eines ist so schwer einzuschätzen und gegenüberzustellen, weil jeder Blog andere Potentiale zu Nutzung bietet und eine andere Leserschaft, somit als ganz andere Kunden. Mit reinen Zugriffszahlen oder Rankingpositionen ist es also längst nicht getan. Für eine objektive Bewertung müsste man die verschiedensten Punkte analysieren und in Relation zueinander setzen.

  • Kann ein Blog wirklich sooo viel wert sein? Auch wenn es nur geschätzte Zahlen aus dem Land der „unbegrenzten Möglichkeiten“ sind: Wer würde wirklich so viel Mehrwert entdecken, dass sich eine Fianzierung lohnen würde.

  • Was der „Basic Thinking Blog“ Mitte Januar wert war, wissen wir. Was ist er heute wert? Noch mehr oder eher wieder weniger?

  • Der Vorteil der US Blogs ist halt auch das die in der Regel von jedem Hansel auf der Welt der Internet hat theoretisch gelesen werden können sollten. Wer kann schon Deutsch? Interessant wäre dann mal irgendwann die Preise für chinesische Blogs zu erfahren, aber das wird wohl noch dauern. Auch Blogpreise in Indien wäre mal interessant, wobei da ja die Netzdurchdringung wohl noch nicht so Fortgeschritten ist.
    Außerdem liegt der Schwerpunkt der Blogs bisher in Deutschland ja auch bei so Techcrams und da zähle ich BasicThinking mal zu. Vieles hat einen persönlichen Touch was sicher auch nicht so Wertsteigernd ist. So Dinge wie MyDealz sollten einen gewissen Wert haben, obwohl das Konzept ja recht einfach zu kopieren ist.

  • Smashing Magazine ist ja tatsächlich eine deutsche Geschichte. Die Schwester von Dr. Web sozusagen. Also wenn man in Deutschland teure Blogs züchten will darf man das wohl nicht auf Deutsch machen.

  • Gawker und Huffington Post sind eher online Zeitungen als einzelne Blogs.

    Heise.de würde wahrscheinlich auch einen Wert von mehreren Milionen haben wenn es verkauft werden würde.

  • Hallo,

    interessant finde ich ja, dass in der vermeintlichen US-Liste auch das SmashingMagazine auftaucht… das, wie Robin schon sagte, eigentlich ein deutscher Blog in englischer Sprache ist – und meiner meinung nach ein wahrlich guter Blog ist. Doch, größtenteils landen wenig später viele Inhalt von SM in deutscher Sprache im Dr. Web Blog, vom selben Betreiberteam. Doppelt hält besser … doppelt bringt bessere Einkünfte. 😉

    PS: Gerade bei SM habe ich mich schon oft gefragt, was die wohl für Einkünfte/Ausgaben monatlich haben… die Seite geht ja schon beachtlich gut.

    Grüße, Andi

  • Wie viel ein Blog wert ist, hängt auch immer davon ab, ob und wie lange er den Zeitgeist trifft. Ich meine der Blog von Perez Hilton ist qualitativ nicht hochwertig, trotzdem ist er extrem beliebt, weil er halt die Klatschsucht der Leute befriedigt. Wahrheitsgehalt gleich Null…

  • Reibt euch mal die Dollars aus den Augen xD
    Zum einen ernten deutsche Blogs einen kaum nennenswerten
    Fetzen von solchen Zahlen (siehe andere Branchen), was sich auch in Zukunft nicht ändern wird (schon farnicht bei mit der einstellung von 90% der durch und durch deutschen Blog Betreiber (Ja, bin deutsch)
    und zum anderen waren die Amis immer schon gut drin
    sich A: bestens zu verkaufen (auch im sinne von Bluff)
    und B: gegenseitig Honig um den Mund zu schmieren
    um sich eine eigene Rosa Wolke zu basteln (die ähnlich
    schnell verpufft wie sie entstanden ist (Beispiele gibts genügend ..und auch aktuell)

    Mir ist das ganze etwas zu aufgebauscht

  • Ja und dann gibste bei stimator.com alle zu Gawker Properties gehörenden Blogs ein, summierst und bist dann schon so in den Grössenordnungen .

    Ähnliche Blognetzwerke, wie Pajamas Media z.B., sollten diese Werte ebenfalls erreichen. Mich wundert nur, dass die nicht dabei sind. War 247wallst wohl zuviel Arbeit?

Kommentieren