Sonstiges

Premiere dementiert: Keine GIGA-Übernahme durch Game-TV

game-tv

In der Online-Ausgabe der Financial Times Deutschland habe ich heute Morgen einen Bericht von Arndt Ohler entdeckt, wonach der Internetsender Game-TV offensichtlich ein großes Interesse an der Übernahme des Kölner Spielesenders GIGA hat. Demnach gebe es bereits seit einiger Zeit Verhandlungen zwischen dem Internetsender und GIGA-Eigentümerin Premiere. Da es große Überschneidungen zwischen Programm, Zielgruppe und inhaltlicher Ausrichtung beider Sender gebe, sei dieser Schritt nur naheliegend, ließ Game-TV-Chef Utz Wasner in einer Pressemitteilung verlauten. Besonders groß sei das Interesse an der florierenden Giga-Community (Stichwort Werbeeinnahmen!) mit mehreren tausend Mitgliedern und rund 16 Millionen Pageimpressions im Monat.

Vor wenigen Minuten meldete sich nun Premiere zu Wort. Gegenüber dem Mediendienst Kress stellte Sprecher Torsten Fricke klar: „Wir verhandeln nicht mit Game-TV. Wasners Sender ist kein Kandidat, GIGA ganz oder teilweise zu übernehmen“. War die offizielle Meldung von Game-TV also ein schlecht gemachter PR-Gag, der jetzt nach hinten los gegangen ist und den Münchner Internetsender zum Gespött der Gamer machen wird?

Das Medienmagazin DWDL hat bei Game-TV angerufen und nachgefragt:

„Unser ernsthaftes Interesse an GIGA haben wir in der Vergangenheit gegenüber Premiere mehrfach geäußert und dafür auch entsprechende Partner gehabt, welche uns bei der Übernahme unterstützt hätten. Hier von einer reinen PR-Aktion auf Kosten der GIGA-Community zu sprechen, entspricht weder den Tatsachen noch unserer Absicht. Natürlich haben wir hier den Kontakt zu Premiere gesucht – eine unterzeichnete Vertraulichkeitsvereinbarung mit Premiere hindert uns jedoch nach wie vor daran, weitere Details über diesen Prozess offen zulegen“, so das Statement von Game-TV.

Die Frage, welche Seite in diesem Fall die Wahrheit sagt und wer nun mit wem gesprochen hat oder nicht, wird wohl unbeantwortet bleiben. Ein fader Beigeschmack wird dem Internetsender meiner Meinung nach jedoch haften bleiben. Dennoch besteht weiterhin Hoffnung für eine GIGA-Übernahme. Nach Aussage von Premiere steht der Geschäftsführer des Kölner Gaming-Senders derzeit mit mehreren anderen ernsthaften Interessenten im Gespräch, von denen einer die Web-Community in Kürze übernehmen könnte. Es bleibt also weiter spannend. Vielleicht kommt die ARD schließlich doch noch zu einer Entscheidung und übernimmt den Spartensender.

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Mir ist grad nicht ganz klar, worin der Mehrwert eines Kaufs von GIGA für die ARD läge.

    Wäre das nicht nur ein weiterer Versuch eine Zielgruppe beeindrucken zu wollen, mit Unterhaltung die so rein gar nichts mit dem öffentlichen Bildungsauftrag der öffentlich-rechtlichen zu tun hat?

    Vielleicht bin ich aber auch voreingenommen, da ich GIGA nie was abgewinnen konnte ^^

    René / http://twitter.com/rrrene

Kommentieren