Sonstiges

Neue Marktlücke: Mann hält für Werbung den Kopf hin

Öhmja, jetzt noch etwas aus der Rubrik „bedenkliche bis kranke Auktion“ – dieses Mal nicht bei eBay, sondern beim Konkurrenten Hood. Unter den Hammer (hoffentlich nicht) kommt ein Kopf, genauer gesagt eine Glatze, auf der eine Nutzfläche von mehreren Quadratzentimetern für Werbezwecke geboten wird. Tattoothomas, so der Name des Verkäufers, ist Tätowierer aus Coesfeld und wild darauf, sich für Marketingzwecke die Rübe stechen zu lassen. Mit der Auktion sollen sowohl Privat- als auch Geschäftskunden angesprochen werden. Aber lassen wir den Mann zu Wort kommen:

Vorsicht jetzt einmal was was noch keiner gemacht hat.. Ich bin so Crazy und biete das Angebot nun hier an weil Ebay das andauern rausnimmt und ich keine Lust mehr auf Ebay habe. (…) Ich will das ihr euch drum schlagt und die Spannung bis ins unermäßliche erhöht. Sie bieten hier auf eine Werbefläche Die nicht jeder hat: Meine Glatze (Hinterkopf). Es werden nur ernstgemeinte Gebote akteptiert,und auch nur estetisch vertretbare Motive oder Banner gestochen.

Derzeit steht das höchste Gebot bei 1.616 Euro. Nach den Auktionsbedingungen bedeutet das, dass der Marketing-Kopfschmuck ein Jahr drauf bleibt. Erst ab einem Verkaufspreis von 18.000 will Tattoothomas sein restliches Leben mit der Hautbemalung verbringen („Ich rauche und trinke nicht und bin kerngesund.“). So, wer will?

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

29 Kommentare

Kommentieren