Sonstiges

Weg für günstigere Handy-Minutenpreise ist frei

Günstiger telefonieren?

Günstiger telefonieren?

Eigentlich wollte ich mich ja schon in den Feierabend verabschieden, aber soviel Zeit muss jetzt einfach noch sein: es gibt Grund zur Hoffnung, dass die Preise für das Telefonieren mit dem Handy schon bald weiter sinken werden. Die Bundesnetzagentur hat nämlich die so genannten Terminierungsentgelte neu festgelegt und sie in diesem Zusammenhang deutlich gesenkt.

Einige von Euch werden sich jetzt vielleicht fragen: Termi was? Es ausführlich zu beschreiben, ist etwas komplex, deswegen lasst es mich mit simplen Worten versuchen. Wenn ein Telefonat aus dem E-Plus-Netz in das Netz von Vodafone geführt wird, darf Vodafone von E-Plus ein so genanntes Terminierungsentgelt verlangen. Umgekehrt natürlich genauso. T-Mobile und Vodafone durften für eine Gesprächsüberstellung bisher 7,92 Cent pro Minute verlangen, E-Plus und o2 8,80 Cent. Dieser Unterschied liegt unter anderem daran, dass E-Plus und o2 später gestartet sind als T-Mobile und Vodafone.

Schon ab morgen sind diese Preise Geschichte. Dann werden die beiden D-Netz-Betreiber nur noch 6,59 Cent pro Minute verlangen dürfen und die beiden E-Netz-Betreiber 7,14 Cent. Damit ist auch der Weg frei für günstigere Minutenpreise. Insbesondere auf dem Markt der Mobilfunk-Discounter wie simyo, klarmobil oder Aldi Talk werden wohl nicht allzu lange warten und ihre Preise anpassen. Meist läuft es ja so: einer legt vor und die anderen ziehen ziemlich schnell nach.

Und letztlich ist die Sachlage ja klar: je günstiger die Minutenpreise ausfallen, desto häufiger wird auch mit dem Handy telefoniert. Fahrt zum Beispiel mal nach Österreich: da ist das Handy fast schon Kommunikationsmittel Nummer Eins. Ich blicke immer wieder neidisch auf die geilen attraktiven Tarife, die in unserem Nachbarland angeboten werden – auch für das mobile Surfen.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

12 Kommentare

  • Interessante Info. Da hoffe ich mal, das sich nicht nur bei den Telefontarifen sondern auch bei den Datentarifen etwas tut. Hier gibt es meiner Meinung nach am meisten Nachholfbedarf (ich will doch auch einmal ein G1 😉 )

    Aber nochmals zu den Terminierungsentgelte. Waren die tatsächlich bisher so hoch und mussten die pro Minute gezahlt werden ? Ich habe nämlich seit einiger Zeit einen Tarif, bei dem ich pro Minute 8 Cent bezahlte. Das würde ja bedeuten, dass der Anbieter teilweise drauf gezahlt hat bzw. so gut wie nichts mit diesen Tarifen verdient !?

  • @#1 – Gute Frage, sehr gute Frage. Ich habe das mal einen Branchenvertreter genauso gefragt und er meinte nur es sei „etwas mehr als eine Mischkalkulation“. Näher wollte er aber nicht drauf eingehen. Sehr ominös.

  • ich warte schon lage auf günstiges mobile internet… kommt hoff ich mal in 1-2 jahren :-/ warum nicht jetzt.
    naja wenigstens wird telen billiger!

  • Stimmt! Wir haben gar kein Festnetztelefon mehr und machen alles übers handy. Anrufe in die EU zu Festnetz und handys sind in der Flatrate kostenlos. Das ist echt geschmeidig!

  • @gedankenblogger – bei den 8 Cent Tarifen liegt tatsächlich einen Mischkalkulation vor. Dabei geht man davon aus, dass ein Teil der Gespräche ins eigene Netz (also ohne IC-Entgelte) geführt wird. IC Entgelte werden ja nur fällig, wenn man in fremde Netze telefoniert. Setzt man diesen Anteil auf 25% (reine Schätzung) kann man Tarife im Bereich von 75 Prozent der IC-Entgelte machen. Das wären dann um die 8 Cent, allerdings bleiben bei solchen Kalkulationen für die Betreiber wirklich kaum Margen übrig. Daher spart man dann an anderer Stelle zum Beispiel beim Kundensupport und so weiter.

  • Ich befürchte allerdings dass der Wegfall dieses Terminierungsentgelts in erster Linie die Gewinnmarge der Telekommunikationsanbieter erhöht, also dass die Differenz nicht eins zu eins an den Endverbraucher weitergegeben wird.

    @Bastian und Gedankenblogger: Ich habe auch einen Maxxim Tarif mit 8Cent/sms oder Min in alle Netze. Der Support ist wirklich nicht vom feinsten… siehe z.B. Hotlinegebühren.

    Achja, ich schaue auch seit langem neidisch nach Österreich… siehe Europa „Flat“ von A1: http://www.a1.net/privat/easyeuropa

    In Deutschland werden Konsumenten leider länger mit hohen Preisen gemolken… schade! Ich bin doch sooo kurz davor mir das G1 oder das Magic zu holen 🙂 Eine klitzekleine Preissenkung hier und ich spring auf den mobilen-Internet-Zug auf 🙂

  • Warte auch schon sehnsüchtig auf günstige(re) Tarife was das mobile Surfen angeht. Glücklicherweise scheinen derzeit ja immer mehr Anbieter nachzuziehen und die Preise der Konkurrenz anzupassen. Denke es ist nur noch eine Frage der Zeit bis es die Mobilen Flatrates für schmales Geld gibt.

  • Ich finde man sollte die Mobile-Surf preise erheblich senken. Dann könnte man immer und überall ins Netz und für den Anrufe Skypesoftware nutzen 😉
    Das wäre das Optimum für meine Mobilfunkzukunft.

Kommentieren