Sonstiges

Greenpeace: Frische Spendengelder, freiwillige Helfer und ein schrilles Aktionsvideo

Greenpeace braucht dringend frisches Geld und freiwillige Helfer, um die Welt vor der Zerstörung durch uns Menschen zu retten. Dabei setzen die Umweltschützer natürlich auch auf das Internet – in diesem Fall auf ein ziemlich cool gemachtes Werbevideo. Es zeigt in drei Minuten auf schrille Art und Weise, welche öffentlichkeitswirksamen Aktionen beispielsweise durch die Spendengelder finanziert werden und warum die Arbeit von Greenpeace so (über-)lebenswichtig für unseren Planeten ist.

Via: Caschys Blog

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Ja, schon schön gemacht, aber es nervt einfach die Überheblichkeit, die auch zum Teil wieder aus diesen Bildern spricht. Seit sie sich von Lidl haben schmieren lassen ist es ja ziemlich still um Greenpeace geworden. Hat halt gezeigt, daß auch trotz ideologischer moralischer Überheblichkeit nicht alles Gold ist was glänzt.

  • Toll! und zu gut um gleich wieder in deinem Blog nach untejn zu verschwinden. Wie wäre ein kleines Pinpoard im oberen Rand wo du einige Sachen ansticken kannst? Nerdcore hat jetzt im oberen Bereich Themensparten und bietet damit einen neuen guten Service, meiner Meinung nach. Beste Grüße zwoelf

  • Die Erde ist krank. Sie hat die Menschen.

    Jep… die macht Sie ja gerade krank … denn mnit jedem „Fortschritt“ wie wir Ihn nenne, zerstören wir die Erde „in meinen Augen“ ein Stück mehr!

    Und jeden Tag entdecken Wissenschaftler irgendwas neues .. irgendnen „Toxid“ und alle machen sich sorgen… würden wir gar nicht wissen, dass es „Co2“ und Co gäbe..- hätten wir das OPRoblöem nicht.. und wären wir für einige technologische dinge nicht die verantwiortlichen .. und so weiter udn so fort…

    wie auch immer – „Greenpeace“ ist cooll.-… hab was übrig für „Aktivisten“ die die Grenzen, des „Verstandes“ wegen überschreiten, wenn auch nur „unerheblich“… zumindest meistens!

  • Viele der Aktivisten riskieren z. T. ihr Leben bei solchen Aktionen. das verdient auf jeden Fall persönlichen Respekt. Vielleicht sind diese spektakulären Aktionen ja wirklich nötig um Öffentlichkeit zu schaffen.
    Allerdings sollte vor allem doch jeder selbst darüber nachdenken welche Dinge er selbst tun kann – ganz unspektakulär.
    Wie viele sehen so ein Video, stehen auf, ziehen sich ihre Jacke aus Chinesischer Billgproduktion an, setzen sich danach ins Auto um sich eine Gartengarnitur aus Tropenholz beim Baumarkt zu kaufen…
    Solange wir, in den Industrienationen, an unserem Verhalten nichts ändern, wird sich auch in der Welt nichts verändern.

Kommentieren