Sonstiges

Safari: "Ätsch!" Firefox: "Pah!" Internet Explorer: "Helft mit!"

browser_krieg
Der Ton wird zunehmend rauer unter den Browser-Entwicklern, denn die WWDC von Apple hat mit der gleichzeitigen Veröffentlichung von Safari 4 mehr als einen Stein ins Rollen gebracht. Schon drei Tage später trat Apple-Ersatzchef Phil Schiller per Mitteilung vor die Presse und verkündete: „Über 11 Millionen Downloads von Safari 4 für Windows und Mac innerhalb der ersten drei Tage sind ein unglaublicher Erfolg.“ – „Zweifelsohne“, wurde auf der Seite des wohl schärften Safari-Konkurrenten, Firefox, eingeräumt. „Ich möchte diese Nachricht mit eigenen Worten weiter fortführen: Firefox 3.0.11 wurde in den vergangenen 24 Stunden rund 150 Millionen Mal heruntergeladen“, schreibt Mozilla-Entwickler Asa Dotzler in seinem Blog. Dennoch beließ es Dotzler nicht bei einem einfachen Kommentar und hat stattdessen eine genauere Außenanalyse der Apple-Zahlen hinterher geschoben. In der Tat gingen Windows-Nutzer nun häufiger mit Safari 4 ins Netz, gleichzeitig würden dadurch aber auch Anteile des Safari 3.2 aufgefressen, so dass am Ende ein solides Nullwachstum zu verzeichnen sei.

safari_entwicklung

Noch jemand meldete sich nach der vermeintlichen Erfolgsmeldung von Apple zu Wort: Microsoft. Genau einen Tag später rief Redmond die Kampagne „Browser for the Better“ ins Leben, eine Aktion, in deren Rahmen für jeden Download des Internet Explorer 8 jeweils acht Mahlzeiten an hilfsbedürftige Amerikaner verteilt werden. In der Erklärung für die Journalisten heißt es dazu: „Die Browser for the Better-Kampagne rückt den besseren Browser in den Mittelpunkt: Internet Explorer 8, der im März veröffentlich wurde. Der Internet Explorer 8 bietet führende Sicherheits-Features, ist einfach zu bedienen und bietet eine verbesserte Performance.“

Vielleicht noch ein Wort zu den (halbwegs aktuellen) Marktanteilen: Im Mai hatte der Internet Explorer 65,50 Prozent der Internet-Nutzer auf seiner Seite. Der Firefox brachte es auf 22,51 Prozent und der Safari auf 8,43 Prozent.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Content Management (Web/Social Media)
Hochschule Trier University of Applied Sciences in Trier
Social-Media-Manager (m/w/d) ab sofort in Vollzeit
Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V. in Berlin, Bonn

Alle Stellenanzeigen


(André Vatter)

Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

34 Kommentare

  • @Denis: Eine gute Frage. 🙂 Ich habe kein öffentliches Pöbeln und keine fetzige PR-Kampagne entdeckt – wenn du/ihr was findest/findet: immer her damit. 🙂

  • Wenn ich den IE runterlade werden 8 mahlzeiten an hilsbedürfte amerikaner verteilt?!
    Prüft das wer?

    Wenn das stimmt, fang ich schonmal an zu downloaden und löschen gleichzeitig. nutzen will ich das ding nicht, aber wenn dafür jemand was zu essen bekommt, der sonst hungert, kann man ihn ja zumindest runterladen.

  • Schon sehr perfide, wenn ein schlechtes Produkt mit propagandistischer „Werbung“ auf Kosten Notleidender verbreitet werden soll. Es würde völlig ausreichen, wenn Microsoft einige Millionen aus seinen Multimilliardengewinnen der letzten Jahre spenden würde.

    Aber davon bekommt man ja keine Marktmacht …

  • Opera ftw! Während Firefox bei mir immer noch mit Problemen zu kämpfen hat und gerne meine Bookmarks löscht oder einfach mal das System zerschießt geht der Opera immer weiter. Vom IE braucht man wohl nicht reden und von Safari lieber auch nicht 😉

    Was sagen eigentlich die Jungs von Google mit Chrome dazu? Oder die Non-Spy-Variante Iron?

  • Ich habe den Sfari 4 bereits getestet und kann nur sagen ein Klasse Teil mir kommt er fast doppelt so schnell wie der IE vor!

  • Wundert mich dass es bisher in den Kommentaren niemand erwähnt hat bzw. ihr das selbst übersehen habt, aber Microsoft schwingt wie üblich mal wieder hauptsächlich große Reden…

    Wie man dem Kleingedruckten auf der Seite entnehmen kann, spendet Microsoft lediglich einen sehr geringen Betrag von $1.15. 8 Mahlzeiten sind da eine sehr optimistische Rechnung.

    Siehe dazu: http://www.techcrunch.com/2009/06/14/microsoft-has-found-the-cheapest-meals-in-america-or-is-just-cheap/

  • Seht euch die Benchmarks an, Einbildung ist das sicher nicht.

    Der Geschwindigkeitsunterschied ist _deutlich_ spürbar. Erst recht, wenn man viel mit WebApps arbeitet.

  • lieber mit nem langsamen firefox der resourcen bei 10 flash apps schluckt wie ein loch aber dafür zig 1a addons für entwickler bietet als ein schneller safari unterwegs

  • @steve: ich fand eigentlich die eingebauten developer tools von safari wesentlich besser als firebug & co.

    find es aber bezeichnend dass microsoft die nutzer quasi bestechen muss ^^

  • Wie kann es sein das diese krüppel Browser mit dem Namen IE so stark im Internet vertreten ist? Das Erste was man bei einer Neuinstallation tut ist doch Firefox mit dem IE zu downloaden.

    FF 3.5 darf nicht enttäuschen!

  • Opera und Chrome haben mit Marktanteile mit jeweils 2,5 und 1,5% höchsten ein Nischendasein.

    Safari finde ich recht gut, Firefox als Allrounder und IE höchsten noch als Aulaufmodell.

  • Vertraut Microsoft seinem IE inzwischen so wenig, dass sie die Leute mit diesen Spenden zum Download bewegen müssen?

    Ich finde das zwar einerseits sehr löblich, aber andererseits wette ich, dass man in ein paar Wochen soetwas zu hören bekommt wie: „Der IE wurde sooft verkauft, weil die Anwender die Qualität unseres Browsers zu schätzen wissen!“.

    Na ja, solange sie Windows 7 erfolgreich hinbekommen, bin ich zufrieden^^

  • Ich stimme Peter zu, Firefox ist in der Tat der Allrounder fürs Surfen und eben auch fürs Entwickeln. Safari hat einen gewissen Fun-Faktor und Opera ist mir zu überladen mit Buttons, Leisten, etc. – MS-like halt.

    Das MS für Downloads Geld Bedürftigen gibt, ist lobenswert. Es ist aber bemerkenswert, das MS (vermutlich absichtlich) kein Geld in die Qualität der Einhaltung der Webstandards steckt. Und somit die arrogante Art vertritt, eigene „Standards“ zu nutzen.

    Es bleibt spannend, wie sich die Browserwelt künftig verändern wird.

  • @Karsten Ein gewisser Fun Faktor? ^^ Zweifelsohne, aber dann wiederum klingt das nicht so, als hättest du die Entwicklertools die in Safari4 integriert sind schon ausprobiert. Gerade der Javascript Debugger hat bei mir wesentlich zuverlässiger funktioniert als diverse Firefox Plugins.

  • Mir ist das soooo latte – ich surfe mit IE und nutze FireFox und Opera zum Testen… wenn auf einem fremden Rechner nur FF oder Safari drauf ist, verzweifel ich auch nicht…. ich finde – jeder der rumjammert – IE oder XYZ ist scheiße – soll es selber mal besser machen… 😉

  • @Alex das sehe ich nicht so. der internet explorer macht webdesignern auf der welt das leben schwer und so lange so viele leute den benutzen wird das auch so bleiben. schön das du damit so gut zurecht kommst, aber das verdankst du eben nicht zuletzt den ganzen leuten, die ihre seiten verbiegen, damit du sie auch sehen kannst.

  • Der Internet Explorer wird doch sowieso nur benutzt um ’nen anderen Browser runterzuladen bzw. den Quelltext so anzupassen, das die Seite auch im IE einigermaßen anständig aussieht. 😛

  • Die „Propaganda“ für den IE ist mehr als peinlich. Pfui!

    Firefox und/oder Safari müßten in den Unternehmen präsenter werden. Da hat meines Erachtens immer noch der IE Vorrang.