Sonstiges

Guide to Greener Electronics: Nokia – Hui! Nintendo – Pfui!

gge-greanpeace

Jedes Quartal zieht Greenpeace den IT-Geräteherstellern die Hosen runter und veröffentlicht den Guide to Greener Electronics – eine Art Ranking für die Umweltverträglichkeit von Produkten. Berücksichtigt werden bei der Zusammenstellung sowohl der Einsatz giftiger Chemikalien, als auch der Verpackungsmüll und der Umgang mit den ausgedienten Geräten der Kunden. Nun, die Ergebnisse für dieses Quartal könnt ihr oben sehen. Nokia führt schon seit einiger Zeit die Spitze an, Samsung, Sony Ericsson und LG konnten merklich aufholen und kommen direkt dahinter – auffällig: Es sind ausnahmslos die Handybauer, die ihre Hausaufgaben gemacht zu haben scheinen. Acer (neue Monitore ohne Giftstoffe), Apple (nicht immer BFRs– und PVC-frei) und Sony (Absturz vom 5. Platz – Versprechen gebrochen) liegen bereits im hinteren Mittelfeld. Bei Microsoft (kaum Recycling), Lenovo (es gibt nicht einmal einen Zeitplan für die „Entgiftung“), Fujitsu (sämtliche Produkte beinhalten gefährliche Stoffe) und vor allem Nintendo (da stimmt jawohl gar nichts) sieht es dann richtig finster aus.

Wer in Kürze also die Anschaffung eines neuen Handys, Fernsehers oder Rechners plant und – sei es nur aus Abwechslung – neben den Kriterien „billig“, „schnell“ und „schön“ auch „umweltfreundlich“ in die Entscheidung miteinbeziehen möchte, findet im Folgenden das komplette Ranking. Greenpeace hat das Ganze auch noch einmal in einem PDF ausformuliert, mit ein paar mahnenden Worten für jeden Hersteller.

Die Liste

1. Nokia 7.45
2. Samsung 7.1
3. Sony Ericsson 6.5
4. LG Electronics 5.7
5. Toshiba 5.5
6. Motorola 5.5
7. Philips 5.3
8. Sharp 5.3
9. Acer 4.9
10. Panasonic 4.9
11. Apple 4.7
12. Sony 4.5
13. Dell 3.9
14. HP 3.5
15. Microsoft 2.5
16. Lenovo 2.50
17. Fujitsu 2.4
18. Nintendo 1

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

Kommentieren