Sonstiges

"Geht nicht wählen!": Deutsche Promis rufen zum Wahlboykott auf

Die Bundestagswahl rückt immer näher und damit auch der Gipfel des Profilierungsdrucks für die Parteien. Allein: Auf den Straßen geht die Aufregung an vielen Bürgern vorbei. Bei der letzten BRD-Parlamentswahl wurde bereits ein negatives Rekordergebnis bei der Wahlbeteiligung erzielt; nur 77,7 Prozent der Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben und ganz ehrlich – die katastrophale hohe Zahl von Stubenhockern, die es am Tag der Europawahl nicht aus dem Haus geschafft hat, verheißt auch für den 27. September nichts Gutes.

Gegen diese Politikverdrossenheit muss man doch etwas unternehmen, dachte sich politik-digital.de und hat gemeinsam mit dem TV-Produzenten Probono die Argumente der überzeugten Nicht-Wähler aufgegriffen. Daraus entstanden ist eine Art Anti-Bundestags-Clip, für den allerlei prominente Testimonials ihr Statement abgegeben haben. Das Ergebnis seht ihr oben. Claude-Oliver Rudolph ist unter anderem dabei, Fernsehkoch Ralf Zacherl und der Tagesschaumann Jan Hofer.

Neu ist die Idee natürlich nicht: Im Zuge der US-Präsidentschaftswahlen hat Leonardo DiCaprio seine Freunde aus dem Show-Biz mobilisiert (Dustin Hoffman, Halle Berry, Jennifer Aniston, Usher usw.) und ebenfalls einen Ironie-Clip gedreht, der der „Die da oben machen doch eh, was sie wollen!“-Einstellung spaßeshalber Ausdruck verleihen sollte. Am Ende wird allerdings explizit noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich um einen gut gemeinten, aufrüttelnden Witz handelt: natürlich sollen die Leute wählen gehen.

Dieser Appell bleibt in der deutschen Version leider aus, was bereits bei manchen YouTube-Trollen zur Verwirrung geführt hat. Über 230 Kommentare wurden dort bis heute zum Video abgegeben, darunter so Schmuckstücke wie „Was ist das für ein Spot? *Kopfschüttel*“ oder auch „oh man seid ihr alle behindert alda ^^ – ironie müsste man halt verstehen können ihr pappnasen“. Wenn ihr mal ein wenig Zeit habt, blättert durch die Hinterlassenschaften und überzeugt euch von dem über die Jahre hervorragend gediehenen Politikverständnis in diesem Land.

Nein, ernsthaft: Die Absicht ist sicherlich gut, auch wenn für mich als TV-Verweigerer das Video in erster Linie ein erschütterndes Zeugnis der flauen, deutschen Promi-Szene darstellt. Immerhin wird versucht, die Leute an die Urnen zu bewegen. So oder so: Geht wählen.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

50 Kommentare

  • Was würde es nutzen, wenn am Ende jemand sagte : April, April, Ironie, Ironie?

    Es ist gut, wenn Menschen über diesen Spot diskutieren und am Ende für sich selbst zu einer begründeten Entscheidung kommen. Tausendmal besser als jede „Auflösung“, sei es in die eine oder die andere Richtung.

  • Ich finde es ist grundsätzlich falsch in der Öffentlichkeit zum wählen aufzurufen. Das ist einfach die falsche Methode.

  • Also wenn sie sowas zeigen hätten sie danach auf jedenfall sagen müssen das es als Ironie aufgefasst werden soll und dann auch noch das man unbedingt wählen gehen soll. So kapieren das doch manche nicht.

    Obwohl umso weniger wählen gehen desto größere Chancen hat die Piratenpartei 😀

  • Wer will mir denn erzählen, dass dieser Sport in der deutschen Version auch nur irgendjemanden an die Urne bringt.

    Die Leute, die eh nicht gehen fühlen sich bestätigt und alle anderen gehen ja sowieso. 😉

  • Wer nicht wählen geht, der braucht auch nicht den „Politikteil“ (Achtung! Ironie!) der BILD lesen und später meckern.

    Geht wählen und drückt aus was euch stört!

  • Vielleicht bin ich zu mäkelig, aber ich finde, das hätte man auch in Anbetracht der versammelten Darsteller ein bisschen humorvoller hinbekommen. So finde ich den Spot einfach egal.

  • Ich finde, dass das Wählen überbewertet wird. Wenn man nicht weiß, was man wählen soll, und warum … warum sollte man sich nicht enthalten? Ich meine, dafür ist das Enthalten doch eigentlich gedacht. Und nur wählen „damit die radikalen Parteien nicht an die Macht kommen“, und damit den „etablierten Parteien“ eine Legitimation zu geben ist für mich irgendwie eine ziemlich schwache Begründung.

    Ich wäre dafür, die 5%-Hürde abzuschaffen. Dann würde es sich auch wieder lohnen, Kleinparteien zu wählen. Dann würden zwar auch Parteien wie die NPD im Bundestag vertreten sein, aber eben auch sinnvolle Kleinparteien in großer Zahl.

    Oder zumindest irgendwie dafür sorgen, dass die regierenden Parteien irgendeinen relevanten Nachteil haben, wenn die Wahlbeteiligung niedrig ist. Wie der konkret aussehen könnte, weiß ich allerdings leider nicht.

    Und vor Allem sollte man mal als Regelung einführen: Entweder, eine Partei gilt als Verfassungsfeindlich, und wird verboten, oder nicht, dann gilt sie als normale Partei. Die jetzige Regelung von Wegen man darf im Öffentlichen Dienst und sonstwo nicht arbeiten wenn man bei irgendwelchen Parteien ist, die in Verdacht stehen, verfassungsfeindlich zu sein, ist bullshit. Denn prinzipiell kann man gegen jede kleine neue Partei Ermittlungen führen, denn kleine Parteien, die noch Zeit brauchen, sich zu entwickeln, ziehen leider offenbar radikale Leute an, das macht die Parteien an sich aber noch nicht verfassungsfeindlich meiner Meinung nach.

  • Ich kenne nur 5 von xx Promis. Ich weiß nicht ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen sein soll.

    Ganz schön gewagt das so öffentlich zu sagen. Aber sicherlich, … nein 100% haben sie mit den Argumenten recht. Aber was können wir schon verändern?

  • Erstens finde ich jeder sollte wählen gehen. Es kann mit keiner sagen, dies geht mir doch nichts an, oder wir kleinen können nichts ändern.

    In viele teile der Welt wären die Leute froh wenn die frei wählen könnten. Diese Tatsache sollte wir uns alle bewusst sein.

    Sicherlich wird man nie eine 100% Beteiligung bekommen, aber ein Wert von mindestens 85% sollte schon vorhanden sein.

    Zur Anschaffung der 5% Hürde. Diese Hürde würde nach die leidvolle Erfahrungen während der Weimare Republik eingeführt. Einer der Hauptgründe warum Hilter überhaupt an die macht kann, war die Situation wo bis zu 8 Parteien die Regierung bildeten. Das diese nicht von lange dauer wäre, musste jeden klar sein.

    Übrigens die NSDAP hat war nie die stärksten Partei im Parlament. Ihr beste Ergebnis im Jahr 1931 lag bei gerade 21%. Bei deren Machtergreifung erreichte die bei der vorhergehende Wahl (Juni 1932) nur noch 16,7%:

  • Da haben die aber die schlimmsten Not&Elend „Promis“ zusammengewürfelt.

    Leute: Geht wählen, die (meisten) im Video gezeigten Promis sind dümmer als die Polizei erlaubt!

  • Der Unterschied zu den USA ist aber nicht nur, dass dort am Ende eine Pointe kommt, sondern auch das in den USA wirklich Stars da mitgemacht haben und nicht irgendwelche B- und C-Promis.

  • Ganz ehrlich: ich hab die Ironie nicht verstanden und war einigermaßen überrascht. Allerdings nur einigermaßen, denn mindestens die Hälfte dieser Leute in dem Clip hab ich mein Lebtag noch nicht gesehen. Kann es also schlecht einschätzen, ob die das so meinen oder nicht. Zielgruppe sind wohl ganz klar die… äh… Zuschauer (welch hässliches Wort ^^ )

  • Selten einen dämlicheren Spot gesehen. Wo seht ihr da bitte Ironie?
    Alles was aufgeführt wurde ist keine Ironie. Oder stehen Politiker nicht auf Gehaltslisten von Konzernen (Merz, Müller, Schröder, Clement etc.)
    Mir persönlich macht das nichts, wenn sie so Nebeneinkünfte haben, möchte es dann nur gerne wissen wer Ihre Meinung bezahlt.

    Es wird auch kein relevantes Thema (wie im amerikanischen) angesprochen: Kinderarmut, Kriege, Arbeitswelt, Krankenversicherung, Besteuerung etc.

    Ich gehe mal davon aus es kommt noch ein Folgespot. Dann vielleicht mit wirklichen Promis.

    Und ich werde zum erstenmal in meinem Leben einen ungültigen Wahl-Zettel abgeben. Ich werde alle 5 Parteien ankreuzen. Das Ziel sollten 20% ungültige Stimmen sein. Wäre doch ein schönes Zeichen 20 Jahre nach der letzen Friedlichen Revolution. 🙂

  • Es handelt sich meiner Meinung nach 100%ig um Ironie. Denke es wird noch mindestens ein Folgespot erscheinen…
    Die meistens der im Clip vorkommenden Personen gehen auf jeden Fall regelmäßig wählen.

  • Pfui, wer hat diesen Spot gedreht? Leute… wenn euch Wählen so wichtig ist dann gebt mehr Geld dafür aus und stellt einen ordentlichen Werbespotdreher an (oder wie man die Leute auch nennen mag ;)).

  • In der Form – ohne Pointe – ist der Spot nur langweilig. Wenn Nichtwähler die Zielgruppe sind, werden sie sich eher bestätigt fühlen als darüber nachzudenken.

    Leute die nachdenken gehen meistens auch wählen 😉
    (Und wenn auch nur um eine ungültige Stimme abzugeben.)

  • ich finde es lustig!
    die kreativeabteilung hat sich da gedacht die ironie würde
    den zeitgeist treffen.

    nun, ironie ist die königsabteilung!!!
    dafür benötigt man ein menge witz und feinfühligkeit.
    vorallem aber benötigt man eine zielgruppe die schlau genug
    ist ironie zuerstehen.

    gibt es die noch in deutschland!

    auserdem was soll bitte ironisch daran sein wenn man ausspricht
    was die wähler sowieso denken?

    wenigstens diskutieren wir darüber.
    also negativwerbung ist auch werbung.

  • Die Diskussion über das Wählengehen ist eigentlich nicht zu
    verstehen. Ein Demokrat und Staatsbürger dieses Landes
    geht wählen – Schluß.Punkt. Bürger haben Rechte und Pflichten.
    Die Vorteile und Rechte nimmt doch jeder in Anspruch. Oder gibt
    es einen Politikverdrossenen der sagt: aus Protest fahre ich nicht mehr
    auf den Straßen dieses Staates, deren Beleuchtung lehne ich ab, und
    gegen die Kanalisation bin ich sowieso – und wo ist einer, der die Rechte, so wie sie in den Gesetzen formuliert sind, aus Politikverdrossenheit ablehnt. In „Google Wahllieder“ wird auf Aktionen
    hingewiesen, die auf gefällige Weise für die Teilnahme an den Wahlen werben. Hallo – gewählt werden Menschen. Hunderte
    von Politikern stehen zur Wahl. Da müsste doch jeder Verdrossene
    einen geeigneten Kandidaten finden.

  • Der zweite Teil der amerikanischen Kampagne ist fast noch besser als der Erste.

    Nachdem man diese Videos geschaut hat wird das deutsche Beispiel umso ärgerlicher. (Und irgendwie noch belangloser)

  • aber natürlich geht man wählen!
    und was wählt man?
    das kleinere übel, wie letztes jahr auch schon!?

    vielleicht hätte es gut getan mit dem rausgeschmissenen etat für den werbespot, den politikern ein auffrischungskurs in sachen jacques rousseau, hobbes und dem gesellschaftsvertrag zu geben.

    da steht nämlich was von „gemeinwille“ was von den politikern heute
    mehrheitlich mit „mein wille“ interpretiert wird.

    außerdem ist der wahlverdruss ein resultat ihrer eigenen politik
    in jeder hinsicht.
    „gebildetet“ menschen, die von einem gesunden bildungssystem
    profitieren durften gehen wählen.

    da frag ich mich doch warum wir ein werbespot brauchen sollten
    um den bundesbürgern mitzuteilen wie wichtig es ist seine
    stimme abzugeben.

    hoffentlich dauert diese phars nicht mehr allzulange.
    währe schön wenn sich mal jemand berufen fühlen würde
    politik im sinne der förderung der bürger machen würde.

    vielleicht kandidie ich ja selber.

    LEUTE WÄHLT MICH!
    ich verspreche euch den gesammten bundesetat in werbung zu stecken.
    was brauchen wir mehr!?

  • Zumindest versuchen sie etwas zu bewegen. Ob die Message bei allen ankommt ist halt die Frage denn Politikfaule Nichtwähler wird man so auch nicht umstimmen…

  • Das Wort Demokratie hat in Deutschland mittlerweile so ziemlich an Bedeutung verloren, denn in welchen Angelegenheiten wird der deutsche Bürger nach seiner Meinung gefragt?
    Wir können maximal entscheiden welche Partei an der Spitze steht und mehr nicht. Und dann haben wir keinen Einfluss mehr, siehe Euro, Internetsperre von Kinderpornographischen Seiten (trotz einer riesigen Petition).
    Es läuft hier einiges falsch in Deutschland und meines Erachtens geht es nicht mehr darum, welche Partei der größte Gewinn für die deutsche Bevölkerung ist, sondern welche Partei das kleinere Übel ist.
    Deswegen finde ich es auch für falsch, dass Leute zum Boykott von Wahlen aufrufen, denn stellt euch doch mal vor wenn keiner mehr wählen gehen würde, wer kommt dann an die Macht?
    Da denkt mal 65 Jahre zurück.
    Die betreiben alle nur Augenwischwerei, ohne wirklich eine produktive Veränderung im Land herbei zu führen. Deshalb finde ich die neue Internetpartei, die sich im moment so stark macht auch nicht wirklich fördernt für unser Land.
    Wenn man sich mal das Wahlprogramm durchliest wird man schnell feststellen, dass es nur Themen betrifft, die zur Zeit in scharfer Disskusion sind. “ Wir erlauben Killerspiele, wir garantieren Anonymität im Internet ….“ Aber was ist mit Entlastungen von Familien, was ist mit dem maroden Bildungssystem, was ist mit den Milliarden Steuergeldern, die unnütz verbraten werden und der kleine Bürger den Kopf hinhalten muss.

    Ich wäre für eine Partei, die Demokratie groß schreibt und alle wichtigen Gesetzt per Volksentscheid bestimmen lässt. Das sind doch die Grundpfeiler einer Demokratie, das jeder eine Stimme hat und jede Stimme das gleiche Gewicht hat. Es muss verhindert werden, das Parteien mit rechtsextremen Hintergrund an die Macht kommen.

    So das war meine Meinung zu dem Thema.

  • Schönen Kommentar fand ich auch bei Gulli, wo einer geschrieben hat, dass die Leute in dem Clip ja bekanntermaßen für Geld alles in die Kamera sagen. Wer soll schon auf die hören?

  • Oh man, wie kann man sowas nur produzieren und veröffentlichen ohne die Ironie für die Hauptschüler aufzuklären, total verantwortungslos!

  • Arm. Und schade. Aber wir müssen in Deutschland damit leben, dass wir 1. keine Promis und 2. keinen Sinn für Ironie haben. Die Clips von-übern-Teich sind einfach/zweifach/dreifach ne Klasse besser.

    Wie wäre es, wenn Peter Steiner (lebt der überhaupt noch?) eine Stadl-Version drehen würde, mit Kaiser Franz und dem Barth? Und vielleicht noch Cindy aus Marzahn, als Quoten-Ossi/Frau.

  • @34: Das ist ein ganz toller Tipp. *seufz*

    Also: Liebe Nichtwähler

    1.) Auch jede nicht abgegebene Stimme ist eine Stimme. Meistens profitieren von dieser genau jene Parteien, mit denen ihr überhaupt nichts anfangen könnt. Wie schon erwähnt: von den NPDlern wird jeder zur Urne gehen.

    2.) Es gibt Unterschiede zwischen einem unterlassenen Wahllokalbesuch und einer ungültigen Stimme. Wer nicht hingeht, wird oben nur als Faulenzer registriert. Wenn es unbedingt sein muss, geht also lieber hin und schreibt eure Kritik quer über den Wahlzettel. Irgendjemand wird es schon lesen. Damit wird die Stimme als ungültige Proteststimme gezählt (die Verantwortlichen werden schon davon ausgehen, dass jeder Bürger in der Lage ist, ein oder zwei Kreuze zu machen).

  • Politik ist „Opium fürs Volk“ seit Religion nicht mehr zieht und gibt dem Volk keinerlei Macht! Wir wählen schliesslich keine Entscheidungen und Inhalte, sondern lügende Personen, die nachweislich und bekanntermassen falsche Versprechen machen und von dem was wirklich abgeht bekommen wir wirklich nichts mit. Lemminge interessieren sich für Politik und gehen wählen! Die Versklavung und Dezimierung der Weltbevölkerung ist vorprogrammiert und weit mehr als „Verschwörungstheorie“! Macht Euch mal schlau! Wer nur glaubt, was mit dem konform geht, was er/sie sowieso schon weiss, steht still!
    Leider bedarf es weit mehr zivilen Ungehorsams, als nicht wählen zu gehen, bevor sich wirklich etwas ändert. Wacht auf!

  • – es ist der vordringlichste auftrag der politiker – das zunehmende nichtwählerpotential zu reaktivieren.
    – sehr bedenklich – wenn frau bundeskanzlerin mehr – (zu recht verlorengegangenes)- vertrauen in die politik anmahnt,
    welches durch schleichende verwässerung unumstößlicher gesetzmäßigkeiten mit dem erreichen der bereits schiefen ebene
    schwer korrigierbar scheint.
    durch tönende ansage – eines franz münte – die aussagefähigkeit eines politikers nicht an sein wahlversprechen zu messen ???
    – sofern der realitätsverlust unvermögender parteibuchpolitiker weiter anhält, wird das nichtwählerpotential zum zünglein an der
    waage zur diktatur !!! – da kommt wahrlich keine freude auf !!!

  • Eine Kleinpartei, die nur kleine Zielgruppen anspricht, bleibt eine Kleinpartei. Eine Kleinpartei, die alle Bundesbürger anspricht, wird zur Bundesbürgerpartei, denn Volkspartei ist ein Nazi-Ausdruck, nicht wahr? Es gibt ja auch kein deutsches Volk mehr außer für Neonazis.

    Wer den Mut hat, mit dem Neusprech der etablierten Parteien aufzuräumen, erreicht automatisch die Bundesbürger. Wie sagte Martin Luther so schön: „Man muß den Bundesbürgern aufs Maul schauen!“ Ich erwähnte es bereits – es gibt kein deutsches Volk mehr!

    Und der Faux-pas von 1989? „Wir sind das Volk!“ Nun ja, reden wir nicht drüber. Die wußten halt noch nicht, daß es kein deutsches Volk mehr gibt. Jetzt sind sie alle enteignet und genordet. Und der große Verkohler darf Bücher schreiben.

    Und niemand darf sich auf Meinungsfreiheit berufen, um die Bundesbürger neu zu norden. Das ist allein das Privileg derer, die bereits ganze Arbeit geleistet haben. Der Platzhirsch verteidigt sein Terrain. Er bestimmt das aktuelle Neusprech und entscheidet, wer politisch korrekt lügt.

    Was wäre, wenn Die Linken und Die Liberalen nach dem 27. September zusammen über die Hälfte aller Mandate plus eines verfügen könnten? Würden sich beide Fraktionen aus Trotz in der Opposition verkriechen und so den Wählerwillen mit Füßen treten?

    Man weiß es nicht, noch nicht! Die ‚Partei der Vernunft‘ tritt erst 2013 an. Und dann werden die Karten neu gemischt, ganz neu!

    Hans Kolpak
    kein Kabarettist

  • Urnengang…

    Es sind noch 48 Tage bis zur Wahl und ich bin mittlerweile so vom Wahlkampf und von der Berichterstattung über selbigen genervt, daß ich am liebsten Auswandern würde. Ich vermisse bei den großen, „etablierten Volksparteien” die guten Id…

  • WÄHLT, NICHT ZU WÄHLEN! Geht zur Wahl und macht Eure Stimme ungültig. Nur Diktaturen haben Wahlpflicht. Wenn Ihr Eure Stimme ungültig macht, wählt Ihr nicht Rechts oder Links, sondern Ihr nehmt Eure demokratischen Recht wahr. Lasst Euch nichts einreden!

  • Der Pfadfinder sagt:

    Nicht zur Wahl gehen ist KEINE LÖSUNG.

    DIE LÖSUNG ist, die Legitimation entziehen!
    Geht nicht? Geht doch, nur Du weisst es „noch“ nicht!

    Hier die Marschroute.

    1. Zur Wahl gehen
    2. Einen Wahlzettel ungültig zu machen und den zweiten mitnehmen (als Beweis der Ungültigkeit)
    3. WerbeGag mitmachen und eine neue Staatsangehörigkeit bestellen (keine Angst, Deine gegenwärtige kannst Du nicht verlieren)

    Wo bekomme ich die Unterlagen und wo finde ich Information?
    http://www.aktion-kehrwoche.com/wp

    Die drei schlimmsten Übel sind: Dummheit, Ignoranz und Feigheit – höre auch mal auf den Bauch, der weiss oft mehr als der Kopf 😉

  • Man kann es nicht allen Recht machen, schon klar.
    Jedoch machen die Politiker immer alles klar für sich….finanziell.
    Ich werde nicht wählen gehen.
    Warum auch?
    Die Reichen werden reicher.
    Die Armen ärmer.
    Arbeiten lohnt sich nur für die Oberen.
    Für die Kleinen Leute kann man das nur noch „Überleben“ und als „Beschäftigungs-Therapie“ ansehen…
    Einkaufen ist fast nicht mehr drin…ein Hohn die Super-Reichen dauernd im TV zu sehen.
    Ich gebe da echt auf…..wählt….aber ich mache da nicht mehr mit.

  • barbara du hast es gecheckt und vielleicht sollte man mal eine partei der nichtwähler gründen nur so zum spaß.und an alle die wählen lasst euch mal weiter verarschen.rgiert werden wir doch nicht von den parteien-das sind doch auch alles nur marionetten die von den banken bezahlt werden.wenn du wählen gehst finanziert ihr auch noch die parteien damit sie noch mehr kohle in sich reistopfen können.,aber ohne mich.also leute denkt mal nach und geht nicht wählen.ungültig machen is schwachsinn-das is genauso wie nich hingehen.

  • Solange die Poiltiker nicht bereit sind, bei sich selbst mal zu sparen,
    werde ich diesen kosten hohen Firlefanz nicht mehr mit machen.
    Es reicht völligst aus nur EINE gemeinsame Partei zu haben.
    Sie sind eh alle über bezahlt und bekommen Zuwendungen und haben so viele Privilegien und dann noch die späteren überhöhten Renten….das ist für den normal Deutschen, ein Schlag ins Gesicht….und in schweren Zeiten wie diesen unverantwortlich.

  • Oh man wie kann man nur so einen Quatsch machen…
    die Leute die kein Plan von Politik haben fühlen sich nun bestätigt und gehen nicht wählen…was bringt es nicht wählen zu gehen???
    Wer nicht wählen geht soll sich auch nicht beschweren!!!
    Wers besser kann soll sich dann doch bitteschön auch in die Politik einbringen und nicht nur meckern!!!
    Bitte leute beschäftig euch mit der Politik und bringt euch ein!

Kommentieren