Sonstiges

Vorbild Apple: Microsoft will mit eigenen Retail-Stores angestaubtes Image aufpolieren

microsoft-retail-store

Der Softwareriese aus Redmond ist auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Dazu will Microsoft in ein paar Monaten pünktlich zum Verkaufsstart von Windows 7 erstmals mit eigenen Ladengeschäften in Erscheinung treten – um die bisherigen Vertriebswege mit einem neuen Kanal zu erweitern und um den Kunden die Produkte aus der schönen Microsoft-Welt näher zu bringen. Auch konkrete Vorstellungen, wie die neuen Konsumtempel aussehen sollen, gibt es bereits. Und welche Überraschung: Das gesamte Konzept ähnelt ziemlich stark den erfolgreichen Retail-Stores von Konkurrent Apple.

Woher die Informationen kommen? Dem US-Portal Gizmodo sind zahlreiche Folien einer Powerpoint-Präsentation zugespielt worden, die ein renommiertes Beratungsunternehmen im Auftrag von Microsoft erstellt hat. Obwohl es sich bei den durchgesickerten Infos lediglich um Studien handeln soll, dürfte das angestrebte Ziel klar sein: Das bestehende Konzept von Apple kopieren und gegebenenfalls noch weiter optimieren.

Ein wichtiger Bestandteil des künftigen Microsoft-Stores soll den Plänen zufolge eine so genannte „Answer-Bar“ werden, an der Probleme von Nutzern gelösten werden sollen. Die Idee ist nicht neu. So gibt es in den Apple-Stores mit der „Genius-Bar“ bereits ähnliche Anlaufstelle für Kunden, die hier Fragen zu ihren gekauften Apple-Produkten loswerden können. Ebenfalls interessant ist auch die Tatsache, dass Microsoft mit seinen Stores die direkte Nähe zu den Apfel-Läden sucht. Entsprechende Immobilien seien im Vorfeld bereits sondiert worden. Auf Deutschland bezogen könnte es demnach Windows-Shops in München, Hamburg und Frankfurt am Main geben.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Content Management (Web/Social Media)
Hochschule Trier University of Applied Sciences in Trier
Social-Media-Manager (m/w/d) ab sofort in Vollzeit
Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V. in Berlin, Bonn

Alle Stellenanzeigen


Für die gravierenden Ähnlichkeiten spricht zudem, dass Microsoft kürzlich George Blankenship an Land gezogen hat. Der gute Mann war vorher bei Apple unter Vertrag und dort als Vizepräsident für die Flagship-Stores zuständig. Jetzt arbeitet er für die Konkurrenz und berät den Softwarekonzern – drei Mal dürft ihr raten, in welchem Bereich: in Sachen Microsoft-Store.

(Michael Friedrichs)

Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Was verkaufen die Microsoftler dann?

    Kartons mit Install-DVDs?
    Zunes und XBoxen?

    Oder steigen sie in den Hardware-Reseller Markt ein. Doch eher nicht, hm?

  • lieber gut kopiert als schlecht selbst gemacht.
    Ich durfte letztes Jahr den Apple-Store in London und war sehr von dem Konzept und der Aufmachung angetan. Wenn Microsoft das halbwegs umsetzen kann wäre es ein Zugewinn!

  • Wer sagt denn immer, dass Microsoft den Apple-Store nachaffen will?

    Meiner Meinung nach sind solche Vergleiche äußerst lächerlich. Als ob Apple oder sonst wer ein Ladengeschäft eröffnet hätte…

    aAls nächstes heißt es noch, Billy mache Steve Jobs nach, da er ebenfalls Brot esse…

    Lasst doch endlich den ewigen Konkurenz-Kampf den Firmen austragen, nicht den „Fanboys“ hinter den Firmen…

  • @9 werbung, werbung, werbung
    hype, hype, hype
    exklusivität, exklusivität, exklusivität (teuer, proprietäre systeme und das trotz unix-wurzeln)
    design, design, design (oder anders gesagt eyecandy)
    und ich gebs auch gerne zu, dasse doch einige gute ideen habe und die auch ordentlich umsetzen…

    ich könnte wetten, dass wenn apple mal ne digicam oder so rausbringt, das iPhoto nur noch synchronisierungen zu ihren Geräten zulässt ala iPod und iTunes

    That’s amazing iLife…

  • @Markus: zum Beispiel Bücher (Microsoft Press), eine ganze Menge Software, den Zune-Player, die Xbox 360 samt Spiele und Zubehör. Geh mal in den Apple-Store und schau dich um – ein ähnliches Angebot wir es auch bei MS geben.

  • Im Apple Store seh‘ ich hauptsächlich Apple HARDWARE 😉

    Bücher, Software, etc ist doch nur zweitrangig.

  • Erste Microsoft Stores in Arizona und Kalifornien…

    Microsoft will seine zwei ersten Retailstores im Herbst in Scottsdale, Arizona und Mission Viejo, Kalifornien eröffnen. Die Läden sollen dort wohl in unmittelbarer Nähe zu Apple Stores liegen. Glaubt man ersten Entwürfen, werden sie…

  • Ich kann mir schon vorstellen, dass es genug Hardware gibt die Microsoft anbieten wird. Immerhin gibt es ja auch Joysticks, Mäuse, Tastaturen und andere Peripherie von MS. Allerdings wird der Hype um so einen Store wie schon erwähnt bestimmt ausbleiben. Die Läden werden schon ausreichend besucht sein, allerdings kein Vergleich zu den Apple-Stores. Diese sind zwar meist recht spartanisch ausgestattet ( also sind definitiv nicht vollgestopft *g* ) aber dafür einfach nur schön und irgendwie immer sehr futuristisch…