Sonstiges

Endlich Privatsphäre: Googles neue Opt-Out-Funktion verfrachtet Nutzer in ein Bergdorf

Seit Monaten schwelt der Streit zwischen Google und den US-Datenschützern: nicht zuletzt die Regelungen zum Datenschutz des Bücherdienstes (wir berichteten) bringen besorgte Vereine auf die Palme. Immerhin ist es der Suchmaschine möglich, das Nutzerverhalten minutiös mitzuzeichnen: Welche Lektüre wurde wann und wie oft angeschaut? Wie lauten die vom Leser gemachten Notizen? Google hat Zugriff auf all diese Daten, weshalb eine sogenannte Opt-Out-Option ganz oben im Forderungskatalog der Gegner steht: Nutzer sollen das Recht bekommen, der Sammelwut individuell einen Riegel vorzuschieben. Das Satiremagazin The Onion hat sich schon einmal Vorstellungen darüber gemacht, wie Google dem Wunsch Folge leisten könnte.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

6 Kommentare

Kommentieren