Sonstiges

Basic Thinking sucht Verstärkung

basicthinkingRichtig gelesen: Hier kommt ein Jobangebot! Seit dem Kauf von Basic Thinking im Januar macht sich das Blog prächtig, das große Leser-Feedback und natürlich auch die steigenden Zugriffszahlen zeigen uns, dass wir den richtigen Kurs eingeschlagen haben. Doch wir wollen uns auf dem Erfolg nicht ausruhen, sondern kontinuierlich daran arbeiten, besser zu werden. Und dafür brauchen wir nun Unterstützung.

Deshalb suchen wir für unsere Redaktion in Hürth bei Köln auf Teil- oder Vollzeitbasis ab sofort einen oder eine

Blogger/in.

Du bist gemeinsam mit dem jungen Team für die aktuelle Berichterstattung auf Basic Thinking zuständig, schreibst News, testest neueste Gadgets und analysierst aktuelle Trends im Netz. Geeignete Kandidaten sind IT-Allrounder, die im Social Web unterwegs sind und für die WordPress, Twitter und die einschlägigen Netzwerke zum Alltag gehören. Neben einem fundierten Fachwissen bringst du zudem auch deine eigene Meinung mit, die du im klaren, leicht verständlichen Stil und unter Beachtung der geltenden Regeln der Rechtschreibung auf dem Blog vertreten wirst. Eine gewisse Eigenständigkeit und Sicherheit – auch im Auftreten vor Branchenvertretern – sind dafür unbedingte Vorausetzungen.

Da hinter Basic Thinking das News-Portal onlinekosten.de steht, bekommst du zudem auch die Möglichkeit, im journalistischen Bereich tätig zu werden. Deine bisher gesammelten Erfahrungen im Breitband- und Mobilfunksektor würden sich hier wunderbar einbringen lassen.

Deine Bewerbung richtest du bitte zusammen mit deinen Referenzen und Gehaltsvorstellungen an folgende Adresse:

onlinekosten.de GmbH
Christoph Berger
Daimlerstr. 9-11
50354 Hürth

Aber da du ein Onliner bist, wirst du sicherlich (wie wir auch) den Mailkontakt bevorzugen: cbe@onlinekosten.de. Die ganze Stellenausschreibung gibt es übrigens auch noch einmal als PDF zum Mitnehmen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

52 Kommentare

  • Interrissant,
    eine Stellenauschreibeung als Blogger/in klingt zwar im moment ungewöhnlich, wird wohl bald aber gang und gebe sein. Find es gut das ihr das auf diese art versucht, hoffe ihr findet den Richtigen. Mich würde es auch nicht wundern, wenn Blogger ein Annerkanter Ausbildungsberuf wird;), das Internet hat ja schon in der Vergangenheit so manch neuen Beruf erschaffen.

    gruß JO

  • Bewerbungsverfahren 2.0 … Die Frage nach der Weiterentwicklung ist ja bereits hier aufgetaucht als Kommentar. Was haltet Ihr vom Vorschlag sich per Blog Post zu bewerben? Per YouTube Video etc… oder spricht der „Verwaltungsaufwand“ dagegen?

    Der „www“ Link zeigt heute mal auf einen ähnlichen Fall + Kommentar von Forrester.

  • Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch mal – nicht komplett off topic – ein großes Lob aussprechen: Ich bin angenehm überrascht, was ihr in den vergangenen Monaten aus bzw. mit basicthinking.de gemacht habt. Ich hätte nicht gedacht, dass es auch ohne Robert so gut bzw. noch besser geht!

  • Könnt ihr nicht mal Euren Aufstieg mit Hilfe von Zugriffszahlen belegen? Ich sehe hier nur immer weniger Kommentare und Inhalte die x-beliebig sind. Also nichts was Euren „sagenhaften“ Aufstieg belegt. Basic brachte da irgendwie mehr zustande und auch mehr Volk in sein Blog. Aber ich mag mich da täuschen. 🙂

  • @Thorsten Zoerner ziemlich interessante Idee mit den Bewerbungen im 2.0 Verfahren. Spannend wären sicher auch Twitter Bewerbungen, was könnte man denn alles in 140 Zeichen unterbringen ? 🙂

  • Freut mich, dass Basic Thinking weiterhin gut ankommt und sogar einen weiteren Arbeitsplatz anbietet.

    Das Stellenangebot kommt für mich als Gelegenheits-Blogger mit krisensicherem Job nicht in Betracht, aber wünsche Euch, dass Ihr einen ins Team passenden Bewerber findet.

  • Bewerbung per Blogpost finde ich aus Bewerbrsicht nicht so spannend, was ist wenn sie nicht erfolgreich ist und man sich später bei der Konkurrenz bewerben möchte? „Herr… bei der andernen Firma haben sie sich mehr Mühe gegeben den Job zu bekommen…“ 😉

  • Sehr spannend wäre ja die Frage, was man als Blog-Redakteur an Verdienst erwarten kann? So eine Vollzeit-Stelle muß ja von einer Firma auch erstmal erwirtschaftet werden. Und BT generiert ja wohl nicht viele Werbeeinnahmen, jetzt jedenfalls nicht mehr. Oder täusche ich mich da?

    Übrigens, muß man als Redakteur online auch ordentlich Deutsch schreiben? Dann sollte man „Voraussetzungen“ nehmen und das überflüssige R eliminieren, da oben. 😉

  • @Markus, also vielleicht muss es kein „öffentlicher“ Blog sein, wie schaut es mit einem Blog Post aus, welches nicht in der „normalen“ Navigationsstruktur des Blogs verlinkt ist. Dafür aber Kommentare (Referenzen) ermöglicht. Videoantwort, etc.. etc… LinkedIN und Co erlauben leider immer nur generell für eine Person eine Empfehlung auszusprechen – nicht aber für eine bestimmte Stelle.Bsp. Ich empfehle XYZ als Blogger für BT, da ich mir ihm bei ABC zusammen gearbeitet habe und er dort den Bereich Breitbandinternet betreut hat. –

    Die 140 Zeichenidee ist natürlich auch wichtig und spannend zu lesen 🙂

    Problem bei der „normalen“ Bewerbung ist eben, dass sie genau das nicht nutzt, mit dem man sonst arbeitet: Das Netzwerk.

  • @Thorsten , die Idee ist nicht schlecht, daran müssen Netzwerke unbedingt arbeiten „Bewerbungsmentoren“ 🙂 Bin ich auch dafür bei Bewerbungen kreativ zu werden und aus der Masse mit gelebter Medienkompetenz heraus zu stechen.

  • Warum „kauft“ ihr nicht Alpert?
    Mich würde auch interessieren wie ihr das Geld dafür auftreibt?
    Werdet ihr vielleicht doch gesponsert und bekommt pro Posting ein paar Euro???

  • „Eine gewisse Eigenständigkeit und Sicherheit – auch im Auftreten vor Branchenvertretern – sind dafür unbedingte Vorausetzungen.“

    …Daher kommt das Geld. Locker flockig Lobby-Journalismus. Viel Erfolg

  • Wenn ihr schon ein kleines Resumee hier zieht, wie wäre es mal mit nem Facelift? Ein Grund, warum ich hier nur noch sporadisch Lese ist das ziemlich farblose Design. Ja, ja die Inhalte, aber das Auge isst halt mit.

  • @Markis

    „Deswegen kann sich im Prinzip jeder als Webdesigner bezeichnen, der eine Internetseite erstellen kann.“
    wikipedia.de

  • @Markis: Zum einen habe ich schon einen festen, wirklich tollen Job bei der Firma CinemaxX und zum anderen bin ich mit meiner sonntäglichen Reihe „Basic Sunday“ hier bei Basic Thinking sehr zufrieden. Aber vielen Dank für die Blumen (wenn es denn welche waren) 😀

    PS: Und aus der schönsten Stadt der Welt Hamburg umzuziehen nach Köln käme für mich so oder so nicht in Frage 😉

  • @19/Markis:
    Wie wir das Geld auftreiben? BT ist ein Projekt der onlinekosten. de GmbH, welche wiederum zur intergenia AG gehört. Und von dort wird Basic Thinking derzeit noch mitfinanziert.

    Seit Mitte Januar 2009 gab es noch kein einziges bezahltes Posting. Bezahlte Postings sind auch für die Zukunft nicht geplant. Auch die Werbeeinnahmen sind mangels so gut wie noch gar nicht geschalteter Werbung nahe Null. All diese Infos haben wir übrigens hier auf dem Blog bzw. gegenüber Dritten (z.B.: Meedia) so auch schon gemacht… 😉

  • @Christof Berger

    „BT ist ein Projekt der onlinekosten. de GmbH, welche wiederum zur intergenia AG gehört.“ Auf der Website der intergenia werden als Partner Microsoft und die Telekom genannt. Von dort wird der Blog also finanziert. Das nenne ich bezahlte Postings. Und wenn Wörter wie „derzeit, noch, bzw, so gut wie noch gar nicht, …“ ins Spiel kommen, dann weiss ich, das ich Recht habe.

  • … irgendwie kommt es mir bislang nicht so vor, als ob BT seine Meinung verkauft hätte … derzeit…. noch …

    Auch wenn ich oben Kritik geäußert hatte muss man doch sagen, dass es mehr als nur löblich ist, wenn zur Zeit überhaupt jemand eine Stellenausschreibung macht. In der Befürchtung, dass unter Aliasnamen getarnte Diskussion über Käuflichkeit von Blogs jetzt ausbricht werde ich mich von den Kommentaren zu diesem Post wieder unsubscriben.

  • @ 29/naiv super:
    Eigentlich geh ich auf solch ziemlich unsachliche Kommentare nicht ein, heute aber gerne mal ne Ausnahme – auch wenn mein Name falsch von Dir geschrieben wurde. 😉
    Wie man auf intergenia.de sehen kann, bieten Tochtergesellschaften der intergenia Serverhosting an – und sind damit „nicht ganz kleine“ Provider. Daher ist es relativ logisch, dass man auch mit Microsoft zusammenarbeitet. Zur Zusammenarbeit mit der Telekom bzw. T-Online im Bereich Serverhosting kann man mit etwas Recherche auch alle Infos finden. Da geht’s um viel mehr, als um ein 40.000-Euro-Blog. Daraus jetzt zu konstruieren, dass die genannten Firmen das Blog finanzieren und es sich hier irgendwo um bezahlte Postings handelt – das ist mindestens Verschwörungstheorie 1.0…
    „Derzeit“ bzw. „noch“ bedeutet einfach: Vergangenheit bis einschließlich heute! Warum soll ich heute Aussagen treffen, die evtl. nicht mit 100%iger Sicherheit immer zutreffen? Es wäre möglich, dass es in einem Jahr „Advertorials“ (die als solche dann gekennzeichnet sind) oder ähnliches geben wird. Zu 100% ausschließen will und kann ich das nicht! Daraus dann aber abzuleiten, dass wir bereits in der Vergangenheit bezahlte Postings online gestellt haben oder morgen damit anfangen -das ist wieder VT 1.0. Wenn wir das wirklich hätten machen wollen, dann hätten wir das Blog nicht monatelang ohne Werbung (=Einnahmen) betrieben, oder?
    So gut wie gar nicht bedeutet: In einigen, ganz wenigen Posts gibt es hier noch/schon Werbung. Z.B.: in einem Post zu Sky (https://www.basicthinking.de/blog/2009/05/27/sky-deutschland-will-33-euro-von-bundesliga-fans-vorprogrammierter-untergang/). Das ganze sind aber nur wenige Testballons, die sich an einer Hand abzählen lassen – mehr nicht. Bevor aber wieder irgendwelche neunmal-klugen Verfechter von VT 1.0 oder VT 2.0 ankommen, und versuchen, mir eine Aussage wie „auf Basic Thinking gibt es keine Werbeanzeigen“ im Mund umzudrehen, benutze ich gewisse Einschränkungen in meinen Aussagen – ohne gleich auf jede Ausnahme im Detail einzugehen.

    @ 30/Thorsten: Haben wir auch mit 100%iger Sicherheit bis jetzt nicht gemacht – und werden wir definitiv auch nicht. Das Blog lebt von seiner Glaubwürdigkeit. Und diese werden wir wegen einigen schnell – bzw. recht leicht – verdienten Euros nicht aufs Spiel setzen! Ganz einfach deshalb, weil es dem Blog langfristig viel mehr schadet, als es Geld bringt/bringen kann.
    Btw: Deinen Deeplink auf zufälligerweise einen recht themenaffinen Blogbeitrag hab ich rausgenommen. Wir kommentieren hier ja alle nicht aus SEO-Gründen… 😉

  • @31/Christoph – War auch nicht als SEO Link gedacht 🙂 – sondern als Referenz bei @6 – dort steht auch die Beschreibung weshalb dieser Link. Kann aber gern durch Bit.LY, Pretty Link oder Co. ersetzt werden.

  • Schon als ich die Überschrift gelesen habe wußte ich, dass bei diesem Posting wieder die Diskussionen losbrechen werden, weil man sich jetzt mal wieder folgendem bewußt wird: „oha, die stellen jemanden an, den müssen sie ja bezahlen, wer bezahlt denn den und warum, oha, hier ist plötzlich Geld im Spiel, und Geld und Blog das ist Böse …“ Ich versteh die Diskussion nicht. Mit der Übernahme von BT durch ein Unternehmen war es doch logisch, dass es hier langfristig auch um eine Amortiersierung der Investition bzw. um einen eindeutigen Werbeeffekt für das dahinterstehende Unernehmen gehen wird / gehen muss. Ansonsten gebe ich doch keine 40.000 Euro aus und beschäftige mehrere Redakteure (und stellt neue an) um den Blog fortzuführen. Von daher bin ich regelrecht überrascht, wie zurückhaltend die neuen Macher von BT bisher mit Ihrer Amortisierungsbestrebungen sind und rechne Ihnen das irgendwo hoch an. Ich hätte von Anfang an erwartet, dass es hier innerhalb der Postings Werbeblöcke gibt (wie es viele große auch machen). Aber, who cares, ich hab da kein Problem mit solange Ihr weiterhin dafür sorgt, dass ich mehrmals am Tag während ner kurzen Arbeitspause immer wieder einen neuen interessanten Eintrag bei Euch finde: Bitte, her mit der Werbung, solange sie nicht total aufdringlich ist, als solche gekennzeichnet wird und Eure Fixkosten deckt sehe ich da keine Probleme. Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Mitarbeitersuche und bin gespannt wie es hier weitergeht.

    Gute Nacht, Ralf

  • Es ist wirklich nicht ungewöhnlich, wenn Unternehmen für Produktsparten neue Mitarbeiter suchen, obwohl sie damit noch kein Geld verdienen.

  • Wer sagt denn, dass Du nach Hürth musst? Hürth ist direkt, und zwar wirklich direkt, vor Köln. Ich wohne auch in der Kölner Innenstadt und fahre jeden Tag 8,5 km mit dem Auto. Absolut kein Problem… 😉

  • Hallo Christoph Berger,

    danke für die Antwort. Von „bezahlten Postings“ zu sprechen war hart. Da hat der Wille zur knackigen Formulierung oberhand gewonnen. Kam auch ursprünglich nicht von mir.

    Ich war relativ neu hier und bin über bestimmte Sätze gestolpert. Unter anderem die These „Print ist tot!“ hat mich gestört. André Vatter benutzte sie zur Einleitung eines Artikels. Ich begann mich dafür zu interessieren von wem so etwas kommt und das ein Unternehmen hinter einem Blog steht, war mir neu.

    Ich habe nichts gegen das Geldverdienen, das müssen wir alle. Eine gewisse Parteilichkeit unterstelle ich euch doch und zwar für Neue Medien ganz allgemein. Das wirst du warscheinlich nicht bestreiten. Ich halte das auch nicht für falsch, einen Fokus braucht man. Für mich persönlich ist aber, wenn ich über Medien lese auch Medienkritik interessant. Abarbeitung von inhaltlichen Fragen. Das kam mir auf den ersten Blick zu kurz. Wenn dann in der Kommentarspalte Sätze wie „das Internet hat schon viele neue Berufe hervorgebracht“ fallen, dann finde ich das einfach distancelos. Ich finde, wenn man sich mit neuen Medien beschäftigt, sollte man auch die Geschichte im Auge behalten und nicht nur dem Hype hinterherrennen und alles andere verleugnen. Denn das ist blasenhaft und führt wir wissen wohin.

    Ich weiss jetzt, was mich hier erwartet und werde auch gerade deshalb wieder hier reinschauen.

    Viel Erfolg bei der Bloggersuche, um zum Topic zurückzufinden…

    R.

  • @40/Caschy:
    Eine Stelle wird neu besetzt und stundentechnisch erweitert. Also beides… 😉

    Mir ist ne Standardemail lieber als sich durch zig Webseiten klicken zu müssen, darum per Email.

  • Auf Grund meiner/unserer Erfahrungen bevorzugen wir das Arbeiten im Büro vor Ort. Ist imho oft besser, weil einfach produktiver.

  • @41/Christoph … Das schreit doch danach, dass der Bewerber eine Seite baut inkl. Referenzen und co… oder geht es darum die Bewerbungen in der Inbox sammeln zu können?

  • @44:
    wie gesagt:
    „Mir ist ne Standardemail lieber als sich durch zig Webseiten klicken zu müssen, darum per Email.“

    Ich kenne einige Redakteure, die sehr gut schreiben, aber mit HTML usw. nicht so viel zu tun haben. Und die will ich auch erreichen. Deswegen einfach eine Email an mich…

  • Ich finde es toll, das Bloggen jetzt zum richtigen Job wird. Schade, dass es nicht online ist, wie es @42 macht. Dann hätte ich mich wohl auch beworben.

  • Hi,

    würde mich sogar darauf bewerben. Bin aber derzeit noch bei meinem Arbeitgeber gebunden und habe hier auch erst eine neue Herausforderung angenommen.
    Wenn die Stelle jetzt -wie bereits erwähnt- online +Meetings wäre, wäre der Job nochmal interessanter…

    Da hab ich ja jetzt eine neue berufliche Perspektive entdeckt, wenn jetzt auch Blogger gesucht werden. Vielen Dank dafür.

    Wünsche euch viel Erfolg beim Recruiting.

    VG
    Marco Nellessen

  • Bin mal gespannt wie die Bewerbung abläuft. Hab einfach mal ne Anfrage gestartet, da ich zufällig aus der Gegend komme und auch im Blogger Business tätig bin 🙂

  • Also ich würde mich wirklich gerne berwerben. Leider würde es daran scheitern, dass ich erst 18 bin und am anderen Ende der Welt wohne. Ausserdem lerne ich das Social Web grade erst kennen, durch mein einjähriges Praktikum bei Hubert Light & Sound. Von Social Commerce bis Marketeasing, Twitter und Blog: Am Ende werde ich Expertin sein, das habe ich mir fest vorgenommen und dann, wenn ich groß bin, melde ich mich nochmal bei Euch!

    Liebe Grüße *.*
    Luise

  • Hallo,

    falls ihr jemanden sucht, der sich im WWW auskennt, dann könnt ihr mich gern unter meiner URL kontaktieren.

    LG, Monika

Kommentieren