Sonstiges

25 Prozent schneller: Der neue Chrome 3 ist da

chromeGoogle hat nachgebessert und die dritte Version seines Browsers ins Netz geworfen: Chrome 3 ist schneller, schöner und vor allem stabiler, versprechen die Entwickler.

Beginnen wir mit der Geschwindigkeit: Chrome 3 soll 25 Prozent schneller als sein Vorgänger in Sachen Javascript sein. Im Vergleich zur ersten Version seien es sogar 150 Prozent. Gleichzeitig hat Google die „New Tab“-Seite ein wenig flexibler gestaltet: Die Screenshots häufig besuchter Seiten lassen sich nun per Drag & Drop bewegen oder feststellen, selbst, wenn sich das Surfverhalten geändert hat. Das Ganze ähnelt nun eher einem Dashboard, auf dem Teile bei Bedarf ein- und ausgeblendet werden können.

Die von Google als „Omnibox“ bezeichnete Adressleiste, über die Internet-Suche, URL-Eingabe und die Anzeige der Browsing-History erfolgen, wurde aufgebohrt: nun zeigen während der Dropdown-Ansicht kleine Icons an, um was genau für einen Eintrag es sich handelt.

Letztlich – und das wiederum lässt mich hellhörig werden – wurde die HTML5-Unterstützung verbessert: Vor einiger Zeit haben wir schon einmal demonstriert, wie der offene Standard sämtliche Rich Media-Player wie Adobe Flash überflüssig machen kann. Adieu Plugin! – ich kann es nicht erwarten. Dank des Video-Tags werden Clips ohne Umwege im Browser abgespielt (hier ausprobieren), dasselbe gilt für Sound, der per Audio-Tag eingefügt wurde.

Google versäumt es auch nicht, auf die kürzlich vorgestellten Themes für den Browser hinzuweisen, die mit Chrome 3 endlich den Beta-Status abgeschüttelt haben. In Kürze soll zudem die Auswahl vergrößert werden. Wie ihr die Themes installiert, könnte ihr hier nachlesen.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

23 Kommentare

Kommentieren