Sonstiges

"Courier": Microsofts Antwort auf das MacBook Touch?

ms_booklet

Das dürfte die Stimmung im Mehrfrontenkrieg zwischen Apple und Microsoft merklich verschärfen: Nicht nur auf den Feldern Betriebssysteme und Musikspieler sind die beiden ärgste Konkurrenten – sondern wohl bald auch schon im Tablet-Geschäft. Dass Apple einen voll funktionsfähigen, tastenlosen Rechner in der Pipeline hat, ist so gut wie sicher. Und allem Anschein wagt sich nun auch Microsoft auf das Gebiet vor. Gizmodo berichtet „exklusiv“ von einem kleinen Gadget aus Redmond, das auf den Namen einer Schriftart hört und mit einem Doppel-Display ausgestattet ist: „Courier“ ist kein Tablet-PC, sondern ein Booklet.

Wie die Kollegen an die Infos gekommen sind, lässt sich von hier schlecht rekonstruieren, allerdings ist mittlerweile auch Cnet auf den Bericht aufmerksam geworden und kann nach der Befragung von Informanten den „Courier“ leise bestätigen. Es sei ein Prototyp, allerdings ein ungewöhnlich fortgeschrittenes Modell. Und – da horchen wir auf – eine Herzensangelegenheit des Ex-Chefs Bill Gates.

ms_booklet2

Doch schauen wir uns erst einmal an, was wir da vor uns haben. Der Courier ist also mit zwei Touch-Displays ausgestattet, die entweder per Hand oder Stift bedient werden können. Beide sind etwa sieben Zoll groß. Besonderes Gimmick: Wenn man Elemente von einem Screen auf die nächste, umgeblätterte Seite ziehen möchte, kann man sie kurzzeitig Copy&Paste-mäßig in der Mitte der beiden Displays parken. Daneben gibt es ein einziges weiteres Bedienelement, nämlich eine Art Home-Button, wie man ihn bereits vom iPhone her kennt. An der Seite der Bildschirme wird der Status des Geräts angezeigt: eingegangene Mails, die Netzverbindung und -stärke sowie die restliche Akkulaufzeit. Apropos: Aufgeladen wird der Courier drahtlos per Induktion, wie man es von elektrischen Zahnbürsten, oder vom Palm Pre (Touchstone) her kennt. Auf der Rückseite befindet sich eine 3-Megapixel-Kamera mit 4fach-Digitalzoom und Blitzlicht.

booklet_3Wie bereits oben erwähnt, konnte Cnet sich bestätigen lassen, dass an dem Courier gearbeitet wird – allerdings auch, dass es nicht der einzige Prototyp sei. Einen baldigen Marktstart sollte also niemand ernsthaft erwarten. Bei Gizmodo findet ihr ein Video, das den Courier in Aktion zeigt – und noch einen weiteren Hinweis auf die Echtheit liefert. Gebrandet ist der Clip mit „Pioneer Studios“, die zur Abteilung Entertainment & Devices bei Microsoft gehören.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

20 Kommentare

Kommentieren