Sonstiges

Strom sparen mal anders: Some Shine Solar Energy Storage System

some_shine

Wenn ich daran denke, wie viele Sonnentage wir hierzulande dieses Jahr bisher hatten, dann bezweifle ich stark, dass das, was sich hinter dem Wortungetüm Some Shine Solar Energy Storage System verbirgt,  in Deutschland ein echter Verkaufsschlager wird.

Die Idee an sich ist aber nicht schlecht und ich wundere mich, dass sie nicht schon früher jemand hatte: Man nehme einfach eine Jalousie und versehe diese mit einer hauchdünnen Schicht aus Sonnenkollektoren. Dann hänge man sich das Ding ins Fenster und speichere die durch die Sonnenstrahlen gewonnene Energie in einer Batterie. Wie viel Energie bzw. Strom auf diese Weise tatsächlich gewonnen werden kann, darüber schweigt sich der Hersteller aus. Es soll aber angeblich genügen, um über Nacht sein Handy oder den iPod aufladen zu können. 

Eine echte Alternative zu Kraftwerk im Keller oder einem Windrad im Garten ist der „Sonnenvorhang“ also bestimmt nicht, aber zumindest ein Schritt in die richtige Richtung. Wer es zudem morgens bisher gewohnt war, die Vorhänge aufzuziehen oder Jalousien hochzuziehen, der wird nach der Anschaffung vermutlich umdenken müssen. Für Depressive und Hobbyfotografen mit Daheim-Dunkelkammer bleibt alles beim Alten.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

23 Kommentare

  • Ganz ehrlich: Solche Ideen hatte doch jeder schonmal. Was daran jetzt so neu sein soll, weiß ich nicht. Nur weil sie erst jetzt umgesetzt wurde, hat ja nicht gleich zu bedeuten, dass die „Erfinder“ des Rollos die ersten mit diesem Gedanken waren.

  • @#2
    Jo, solche Ideen hab ich jeden Tag aufm Klo. Und vor allem hab ich anschließend auch die Energie, Geldgeber für eine Vorfinanzierung zu finden, das technisch in Großserie umzusetzen, es zu vermarkten und weltweit zu vertreiben.

    Ach, hab ich nicht? Stimmt, Aber deshalb halt ich dann auch lieber meine Klappe und mäkel nicht rum, dass das möglichermeise schon mal jemand anders beim Sch… eingefallen sein könnte.

    Das Ding wird wohl leider nicht die Welt verändern, aber neben mit vielen läppischen USB-Gadgets, die sonst so auf Basic Thinking vorgestellt werden, kann es sich imho durchaus als was Besseres fühlen.

  • Also ich würde die Jalousie mit dem Strom elektronisch steuern. Sobald die Sonne da ist, Jalousie zu und wenn sie weg ist, Jalousie wieder auf. Perpetuum mobile sozusagen 😉

  • Holla!

    Hobbyfotografen haben eine Dunkelkammer oder einen Rechner. Ob die Kollektoren den jedoch betreiben können, daran glaub‘ ich nicht.

    Was die Bemerkung zu den Depressiven anbelangt: Fettnäpfchen. Schlimme Erkrankung, sollte nicht zu Illustrationszwecken genutzt werden, zumal es jeden erwischen kann.

    Und: Depression ist kein Dauerzustand, der ein Leben in Dunkelheit fordert. Richtig gefördert wird ein ehemals Depressiver freie Fenster fordern und fällt damit als potentieller Kunde völlig aus.

  • Ich vermute, dass die Produktion der Tierchen mehr Energie kostet, als jemals durch sie eingespart werden kann. … Aber vielleicht bringt es einfach auf gute neue Gedanken. Ich hab übrigens auch einen Tipp, um mal anders Strom zu sparen: das Flash Plugin ausschalten. Flash-Angelegenheiten bringen so manchen Prozessor zum Glühen und fressen damit viel Strom. 🙂

  • Ein Sklave auf dem Fahrrad wird wahrscheinlich billiger sein und mehr Energie erzeugen ) Nich besonders effektiv IMHO.

  • Die Idee ist gut, aber wie alle anderen hier bin ich auch der Meinung, dass sich der Solar-Vorhang nicht wirklich lohnt, zumal man dann evtl. das Licht in dem Raum anschalten muss, in dem die Jalousie hängt…

  • @#10 Oli
    Du befindest dich aber nicht den ganzen Tag in allen deinen Räumen mit Fenstern gleichzeitig oder? Wenn ich arbeiten gehe scheint die Sonne in mein Fenster umsonst. Dass es sich lohnt bezweifle ich aber auch. Kennt ihr schon die Sunnan die Solarlampe von IKEA ?

  • Die jungen Erfinder sind vielleicht hitzeresistent, aber wegen des Klimawandels ist in Deutschland mit Spitzensommern von fast 40 Grad zu rechnen.

    Diese Jalouse ist vielleicht passender als die Nachrüstung der Fenster mit UV-Schutzfolien.

    http://www.baufachinformation.de/zeitschriftenartikel.jsp?z=2009029006366

    Vom Deutschen Wetterdienst werden auch sog. Sonnensegel für die Fußgänger empfohlen. Das Thema ist vielleicht ernster als in diesem Forum angenommen.

  • Hehe… tolle Sache schon. Aber wenn wir schon so wenig Sonne in Deutschland haben, dann will man sich das Fenster ja nicht unbedingt gleich wieder künstlich verdunkeln mit so einem Ding 🙂

    Besser finde ich da das System, dass man sich Solarkollektoren an die Hauswände „streicht“ 🙂

  • Was soll´s Leute. Ob nun teuer, voll effizient oder nicht. Neue Ideen rund ums Haus zum Energie Sparen bzw. erzeugen braucht das Land. Schließlich hat man am Anfang Solar Garten Leuchten o.ä auch nicht ernst genommen…

  • Ich find die Idee auch gut. Solarleuchten sieht man auch schon in fast jedem Garten. Warum sollte es hierfür keinen Markt geben?

  • Es wird noch ein wenig dauern, bis das ganze Photovoltaik,… auch ohne Bankkredit für den Normalbürger finanzierbar ist. Und was bringt eine amortisierung von z.B. 10-15 Jahren wenn dann nach dieser Zeit auch die kostspieligen Reperaturen anfangen! Es müsste noch mehr Produzenten auf dem Markt geben, so dass durch den Konkurrenzkampf der Endverbrauchen vom günstigeren Preis profitiert.

  • auf dem Markt tut sich immer wieder etwas neues auf. Farben die anstriche ermöglichen sind ja schon in der entwicklung. Aber dies mit der Jalousie war mir bislang auch neu. Aber echt interessant.

  • Der Nutzen / Kostenfaktor kann sich bei dem System kaum lohnen. Jalousien mit so dünnen Solarkollektoren zu bauen wären sehr teuer. Die Energiegewinnung dagegen nennenswert. Die Idee ist ok aber passt mehr zu Bürogebäuden mit Außenjalousien.

Kommentieren