Sonstiges

Fit durch Musik: Das Treppen-Piano soll den Leuten Beine machen

Kurz vor Feierabend hat mir Marek eben noch einen Link rübergeschossen, den ich euch an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte. Nachdem ich gestern schon über ein sprechendes Klavier gestolpert bin, ist dieses Treppen-Piano ja mal der Oberhammer.

Getarnt als StreetArt-Akt hat die schwedische Glücksplattform Rolighetsteorin („Sponsored by Volkswagen“) die Stufen der U-Bahnstation Odenplan als Klavier umfunktioniert. Die Idee dahinter: Man raube der Rolltreppe den Reiz einer bequemen Beförderung und verhelfe den Menschen zu ihrer täglichen Dosis Bewegung. Wie ihr sehen könnt, ist das Konzept aufgegangen. Es basiert übrigens auf den sogenannten Floor Pianos, die in den Vereinigten Staaten in einigen Spielwarenabteilungen zu finden sind – und denen Fußmusiker hin und wieder ganz schön einheizen können.

(André Vatter)

Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

21 Kommentare

Kommentieren