Sonstiges

Das Wii-Cyberbike: Nintendos Angriff auf den Hüftspeck

500x_cyberbike

Wer auf der Wii schon einmal gegen jemanden geboxt hat, der weiß, dass diese Angelegenheit ganz schön schweißtreibend sein kann. Und Muskelkaterpotential hat. Tennis, Bowling und die anderen Sportarten sind im Vergleich dazu harmlos, finde ich. Daher habe ich mich auch schon einige Male gefragt, warum bei Nintendo noch niemand auf die Idee gekommen ist, Kickboxen oder so rauszubringen. Quasi als eine Couch-Potato-Variante von Tae Bo.

Ganz so weit gehen die Japaner zwar (noch) nicht, aber mit ihrem neusten Produkt – dem „Cyberbike“ – drängen sie schon deutlich in eine, meines Wissens noch unbesetzte Marktlücke: Spielerische körperliche Ertüchtigung von Konsolenspiele-Fans. Das Cyberbike ist dabei im Grunde nichts anderes als ein stinknormaler Heimtrainer, nur mit den beiden Unterschieden, dass es unbequemer aussieht und an die Wii-Konsole angeschlossen werden kann.

Zusammen mit diesem von der Firma Bigben Interactive entwickelten Bike wird ein Spiel geliefert, in dem man als „Ökobürger“ den Planeten vom Dreck befreien muss. Hierzu muss der Spieler kräftig in die Pedalen des Cyberbikes treten, da er mit dem Ding nicht nur locker über die Heide fahren, sondern auch in die Luft steigen und durch das Wasser schiffen kann. Ist klar – wer nicht kräftig genug tritt, stürzt oder säuft ab. Game over. Wem das zu „grün“ oder wenig ist, muss nicht direkt abwinken, denn das Rad ist auch mit dem Mario Kart Wii kompatibel. Zu haben ist das Paket wohl schon im November dieses Jahres und wird 149 Euro kosten.

Bin ja mal gespannt, wie viele sich das Cyberbike kaufen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit meinem Heimtrainer bisher immer vor dem Fernseher trainiert habe, dies aber trotzdem sehr langweilig finde. Ein interaktive Fun-Komponente, die mich – unter anderem durch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade (z. B. Fliegen) – körperlich fordert, finde ich interessant. Letztlich sind mir aber 150 Okken zu viel für das Paket. Wenn noch mehr Leute so denken wie ich, dann wird das Cyberbike wohl mittelfristig das gleiche Schicksal ereilen, wie seinen Vorgänger. Denn so wie ich das verstanden habe, hat Nintendo einen Heimtrainer auch schon mal sehr erfolglos mit dem SNES ausprobiert.

Via: Kotaku / Mediabiz

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

46 Kommentare

  • Sieht schon geil und interessant aus.
    Demnächst gibt es das Motorbike, Jetski und Helicopter. Und ganz zum Schluß ein Star Wars X WING Cockpit.

    150 für so ein Riesengerät find ich nicht wirklich teuer. So Fitnessbikes sind wesentlich teurer. Ist eine gute Alternative.

  • Schließe mich dem Kommentar von Millus an:
    150,- für einen Heimtrainer ist alles andere als „zu viel“! Im Gegenteil – es ist eher zu befürchten, dass das Gerät bei diesem niedrigen Preis auch nicht viel taugt.
    Gibts schon Fakten zum Cyberbike?

  • @ Millus und Tex: Ich hatte meinen Heimtrainer seinerzeit in einem top Zustand vom…Sperrmüll geholt, also sehr günstig. 😉 Objektiv betracht könnten 150 Euro aber tatsächlich o.k. sein. Ich teile allerdings die Sorge von Tex, dass das Ding schrecklich plastiklastig und sein könnte und nichts taugt. Wir werden sehen. Bzgl. Fakten: Außer dass das Ding tatsächlich existiert, habe ich sonst keine Infos. Weitere Bilder vom Rad gibt es aber, wenn man den von mir oben gesetzten Links folgt.

  • Ich besitze das Wii Balance Board mitsamt WiiFit und anderen Anwendungen, die es unterstützt, und bin eigentlich sehr zufrieden mit dem, was es bietet. 150€ wären mir auch nicht zuviel, aber ich habe dieselben Befürchtungen: Es taugt nicht viel und zerfällt irgendwann in seine Einzelteile.

  • Das „Eingabegerät“ sieht tatsächlich ein wenig filigran aus, v.a.D. wenn man bedenkt, dass als abgebildete Dame vermutlich absichtlich ein zierliches Model ausgewählt wurde.

    Ich stell mir jetzt mal einen 1,95m-98kg-Kerl daraufsitzend vor. Au backe. … und dann noch beim Lenken und in-die-Kurven-legen? Hülf!

    Dennoch konnte man bisher bei der Verarbeitung der Wii-Spezialcontroller nicht allzusehr meckern. Das Wii Balance Board scheint mir aus der persönlichen Probespielerfahrung ziemlich unverwüstlich. Also mal abwarten.

    Abschrecken würde mich vielleicht noch das arg kleine Schwungrad, mit dem bestimmt kaum ein runder Tritt möglich sein wird.

  • Klasse, dass Nintendo für die Wii nun auch so ein Bike rausgebracht hat. Ich finde es super, dass Nintendo dafür sorgt, dass sich Kinder & auch Erwachsene beim „spielen“ bewegen.

  • Ach so, und bzgl. „Tennis, Bowling und die anderen Sportarten sind im Vergleich dazu harmlos, finde ich.“:
    Sag das mal meinem Boss. Der lief eine Woche lang mit schmerzendem Tennisarm durchs Büro. Dank „Grand Slam Tennis“ zzgl. Wii Motion plus und fehlendem Aufwärmen. 😀

  • So toll die Wii auch ist, aber für jedes Game braucht man immer und immer wieder irgendein Zubehör. Sei es Stick, Pistloe, Fahhrad oder sonstwas. Das nervt auf jeden Fall… Gehe ich lieber ins Fitnesstudio.

  • @ Pullipresidente: Bestell deinem Boss einen schönen Gruß und sag ihm, er sei vermutlich zu alt für solche Dinge und sollte sie lieber jüngeren Menschen wie uns überlassen! 😀 BTW: Herzlich willkommen!

  • Ich find‘ ja die Wii ziemlich toll – um andere beim Tennis mit Schnibbelbällen in den Wahnsinn zu treiben. Ansonsten machen die Spiele (mehr sind die Anwendungen ehrlich gesagt nicht), die einem Fitness versprechen, nicht wirklich Sinn.

    Statt einer Wii plus einem Balance-Board und einem falschen Hometrainer kaufe ich mir doch lieber ein richtiges Fahrrad und halte mich an der analogen Luft (ja, die vor der Haustür!) fit. Aber erklärt das mal einem verfetteten Teenie…

  • Ich fänds besser, wenn man den Heimtrainer, den man schon hat an die Wii anschließen könnte. Ein zweiter passt hier nicht rein. Egal wie billig der ist 😉

  • Für das NES gab es auch mal so eine Sportmatte, ist aber denke ich untergegangen. Das Bike sieht interessant aus, preislich ist es meiner Meinung nach auch ok. Wenn die Qualität da auch noch mitspielt – wobei BigBen Interactive jetzt kein schlechter Hersteller ist. Das bleibt wohl abzuwarten, vlt. habe ich bis dahin auch eine Wii 😉

  • Ich finde die RIchtung, die Nintendo mit der Wii nach und nach einschlägt und die Wii mehr und mehr zu einer Sportkonsole verkommen lässt, ist mehr als kacke.

    Nintendo sollte lieber ein paar ordentliche Spiele entwickeln und nicht dauernd versuchen die Kunden durch teures Zubehör, anstatt durch gelungene Software, zum Kauf zu bewegen.

    Ein Fahrrad für 150€ ? Da geh ich ganz ehrlich lieber „echtes“ Fahrrad fahrn.

  • Während ich den Artikel gelesen hab, fragte ich mich schon, wieviel dieses Wunder-Ding denn kosten soll….da haben mich 150 Euro wirklich überrascht! Auch finde das vergleichsweise günstig, frage mich aber, wie stabil dieses Ding denn bitte ist… Bin gespannt auf Erfahrungsberichte…Je nachdem wie diese ausfallen, würde ich mir das Bike aber auch leisten 😉

  • Sollten Nintendo und Bigben Interactive die Kommentare hier zufällig mitlesen, könnte es sein, dass sich die Markteinführung des „Cyberbikes“ doch noch um einige Zeit nach hinten verschiebt. Man wird dann nämlich bestimmt erst versuchen, das Ding ROBUSTER zu machen… 😀

  • Geil wär ein kompatibles Tour de France Game.
    Das wär Motivation pur gegen Armstrong und Contador um den Toursieg
    zu fahren. Man würd ich Kilos verlieren……

  • Für die Wii ist das natürlich neu. Für Rennräder gibt es bereits seit Jahren Rollen die sich an den PC anschließen lassen. Damit kann man entweder durch virtuelle 3D Welten fahren, in Google Earth beliebige Strecken abfahren oder richtige Tour strecken fahren (Real Life Video). Es gibt sogar richtige Bike Leagues da man auch per Internet gegeneinander fahren kann. Um im Winter im Training zu bleiben ideal. Und so teuer sind die nicht, wenn man schon ein Rennrad hat und stabiler sind die sicherlich auch: http://www.tacxvr.com/

  • Spielend fit werden?…

    Der Erfolg von Nintendos Wii Konsole hat sich in der Zwischenzeit schon herumgesprochen. Mit ihrer neuen Konsole hat es Nintendo geschafft, die als faul geltenden Gamer von ihrer Couch zu holen. Außerdem wurden ganz neue Zielgruppen, vor allem weiblich…

  • Hi,
    ein paar kurze Infos. Das Ganze wird Exergaming oder auch Active Gaming genannt. Die Verbindung von Bewegung und Games ist nicht neu. Am Anfang war das Equipment natürlich noch nicht so gut und auch heute gibt es noch sehr große Unterschiede.

    * Heimtrainer an Konsole/PC anschließen: Gamercize oder BodyRacer
    * Andere Heimtrainer gibt es auch: Exerbike usw. einfach googeln
    * Professionelles Training: gibt es auch, für die Profis
    * Experten zu diesem Thema findet ihr bei LinkedIn, Gruppe “ Interactive Fitness and Exergame Network“

  • Hi,
    steht bei mir zu Hause ….
    Fragt mich bitte nicht nach einem Review …

    Mein Bike muss ich leider umtauschen. Hatte ab Werk schon Mängel. Die sollten mal besser testen. Und der Umtausch zieht sich auch extrem lang hin…

  • Na ist doch klar, beim Exergaming geht es am meisten darum die zu motivieren die sich sonst gar nicht bewegen. Die würden niemals raus gehen. Dazu kommt noch das es draußen im Winter kalt und im Hochsommer heiß ist. Bedenke das manche sogar zum Brötchen holen das Auto nehmen. Übergewichtigkeit wird (oder ist bereits) ein sehr großes Problem, das sagt sogar die WHO. Exergames motivieren und machen Spaß. Das Problem dabei ist nur, das es sehr wenige gute gibt.

  • Ich hab mir das Bike schon gekauft. In Italien 🙂 Das tolle ist, man kann alle Sprachen auswählen, also auch deutsch. Nur das Handbuch im Spiel ist nicht auf deutsch, aber nach ein bisschen ausprobieren klappt das schon. Wer liest schon immer das Handbuch? Gekostet hat es ebenfalls 149 euro. Und ich finds einfach klasse. Man hat Spass während dem tribbeln. Ein normaler Hometrainer ist meiner Meinung nach einfach stinklangweilig. Das einzige was mich stört ist, dass mir mein Hintern nach ner Weile etwas weh tut. Aber das war auch auf dem normalen Hometrainer schon immer so. Also ich empfehle das Gerät jedem gerne. Macht wirklich total Spass ^^

  • Funktioniert bei dir das Einstellen der Schwierigkeit des Tretens? Funktionieren bei dir alle Buttons? Kommst du mit dem Lenken klar? Hast du auch schon Mario Kart ausprobiert?

    Tipp: Ein Kissen hilft 🙂

  • Also Mario hab ich noch nicht gespielt, aber ich werds mal versuchen. Das mim Lenken klappt sehr gut mittlerweile. Das Einstellen von der Tretschwierigkeit klappt auch und die Buttons funktionieren auch alle.
    Bei dir nicht?

    Das mit dem Kissen werd ich mal ausprobieren, danke ^^

  • ne bei mir ging das Meiste gar nicht. Das Steuern war extrem unhandlich.

    Ich hatte auch den vorderen Teil etwas höher gestellt, damit die Hände nicht so belastet werden.

Kommentieren