Sonstiges

Der Konami Code öffnet Geheimtüren auf diversen Websites

facebook_konami

Die Landstreicher haben ihre Zinken wie die Geeks ihre Easter Eggs. Gerade fand ich bei Reddit einen Eintrag in der WTF-Rubrik, in dem ein Geheimcode für eine Website diskutiert wurde. Es ging um den sagenhaften Konami Code, der einstmals den Sprung von der Konsole ins Internet schaffte und nun „Sesam, öffne dich“-Funktionen für verschiedene Websites bereithält. Ich wollte mein Glück versuchen und befolgte den Tipp. Auf der Seite von TheGlobeandMail.com gab ich einfach so die Buchstabenkombination „u, u, d, d, l, r, l, r, b, a“ ein – was natürlich völliger Quatsch ist, da der Reddit-Kollege Amerikaner ist und „up“ einfach mit „u“ abgekürzt hatte. Aber ich kam dann auch dahinter…

Heute gibt es eine Reihe Websites, die den Konami Code unterstützten. Ich weiß nicht, wie viele nerdige Leser gerade „Laaaangweilig!“ ausrufen, deshalb lasst mich ergänzen, dass es mittlerweile mehrere Übersichten gibt, auf denen die betreffenden Seiten aufgelistet werden. Wikipedia hält eine schöne Aufstellung bereit, außerdem gibt es noch konamicodesites.com – wie ihr da reinkommt, wisst ihr ja nun.

Konami_Code

Der Code klappt jedenfalls tatsächlich! Bei Facebook zaubert er einen Reflexionseffekt auf die Seite, beim Google Reader färbt sich die linke Seitenleiste türkis und Comic-Ninjas springen hervor. Putzig auch der Einfall der Entwickler der Airline Southwest-Website: ein Flugzeugmaskottchen segelt gemütlich über den Bildschirm.

Wer weitere empfehlenswerte Seiten kennt, die auf hoch, hoch, runter, runter, links, rechts, links, rechts, b und a anspringen: bitte postet sie in den Kommentaren. Von den Programmier-Freaks unter euch hätte ich gerne gewusst, wie man das Feature in die eigene Website integrieren kann. Gibt es da Tipps?

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

29 Kommentare

Kommentieren