Sonstiges

"http://" – Das letzte Mysterium wurde gelüftet

timHand aufs Herz: Wer von euch hat sich auch schon einmal gefragt, was genau der doppelte Schrägstrich – zu Deutsch: Slash – zwischen http und www in den Internetadressen eigentlich sein oder bedeuten soll?

Ich kenne seit heute die Antwort und bin enttäuscht. Enttäuschter, als ich es am Ende von Lost Highway war. Die sehr ernüchternde Antwort lautet leider: NIX! Völlig willkürlich hat nämlich der Begründer des Webs, Sir Tim Berners-Lee, den Doppelbalken einfach an die bekannte Stelle geknallt und sich nichts dabei gedacht. Die ganze Tipperei, all die Jahre – völlig ohne tieferen Sinn! Er bereut zwar seinen „Fehler“ und würde ihn gerne rückgängig machen. Nur: Es hilft alles nichts, es ist zu spät. Wie viele Bäume hätten gerettet werden können, wenn man seit 30 Jahren auf den Ausdruck von // verzichtet hätte. Wie viel Zeit hätte gespart werden können, hätte man das nervige Eintippen in der Adressleiste weglassen können. Nun denn. 

Fassen wir mal zusammen: Der Backslash-Backslash hat 1. keine Funktion und hätte 2. weggelassen werden können. Da aber alle guten Dinge drei sind, folgt hier noch eine dritte Info. Gut aufpassen… Der Backslash ist in Wirklichkeit ein Forwardslash. Da fällt einem doch nichts mehr ein, oder?

(Marek Hoffmann / Foto: Wikipeda – Fotograf: Silvio Tanaka) 


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

37 Kommentare

  • Genau weil ein Backslash wäre ja dann:

    Danke für die Aufklärung…das es so einfach ist hätte ich nicht gedacht. Ich werd dann mal weiter // tippen 🙂

  • So interessant die Info auch ist, ein Tweet hätte es wohl auch getan. Schade, dass ihr nicht wieder mehr und tiefergehendes bloggt, das war bei Robert echt besser, zumindest mehr… 😉

  • Umweltverschmutzer! Wenn man mal denkt, dass auf jeder HTML-Seite mehrere // umsonst mitgeliefert werden. Das ganze hochgerechnet auf alle Seitenaufrufe der Welt pro Tag ist das einiges! Wieviele Server mussten nur deswegen laufen? XD Übrigens: Bei Opera kann man die auch weglassen, habs grade getestet^^

  • Ein Kommentar zum Originalbeitrag hat es meiner Meinung gut auf den Punkt gebracht: Wir sollten dem Erfinder dankbar für die Erfindung sein und nicht auf den kleinen Fehlern rumreiten. Außerdem ist da das „www“ noch wesentlich nerviger.

    Ich finde es übrigens nicht schlimm. Bei sämtlichen Browsern kann man heute auf das Eingeben des „http://www“ Teils verzichten.

    Gruß

  • Naja… von der Logik würde die Notierung aber Sinn machen

    http -> (Typ des TransferProtokolls)
    : -> (jetzt geht’s los 😉
    // -> (Starte im Root des Internets)
    www . xyz . de -> (Server)
    / -> (nächste Unterebene)
    index.html -> (Inhaltsseite)

    Von der Logik hätte ich aber eher den Server in Leserichtung angegeben sprich: de.xyz.www

  • www oder nicht www macht hingegen ein unterschied!

    Bei manchen Seiten macht sich das bemerkbar. (kurz gegoogelt: websitesthatdontworkwithoutwww.com/)

    Obwohl das für den Hoster kein Problem sein dürfte beides möglich zu machen.

  • @gast123: das ist auch die eigentliche Reihenfolge.
    Sieht man zb bei dig oder nslookup. Eigentlich kommt dann vorne noch in-arpa.net hin. Die ums gebräuchliche Reihenfolge ist reine Konvention.

  • @9: Das ist so nicht ganz richtig, man kann zwar browserseitig das http:// weglassen, allerdings hängt das nicht vom Browser mit dem www. ab, sondern vom Server(betreiber). Das www. ist eine Subdomain der jeweiligen Second Level Domain, das hat sich halt für Webserver eingebürgert. Es gibt immer noch den einen oder anderen Webserver, der nicht direkt auf sld.tld anspringt, sondern immer noch die Subdomain www. davor haben will. [/Klugscheissmode]

  • Hey, the credit is incorrect. Although you got this photo at Wikipedia and it’s under Creative Commons, you’ve should written „Foto: Silvio Tanaka“ not only „Wikipedia“.

    I know that it might seem too preciousness, but let’s give the correct credit to the right photographer and spread the work away whom really deserve =)

    Thank you!

  • Wusste garnicht, das überhaupt noch jemand sowas wie „http://“ eingibt, die reine Domain tut es bei aktuellen Browsern doch auch. Manch einer macht sich das Leben dann doch schwerer als es ist oder zählt einfach nur Erbsen. Letzteres kann manchmal was beruhigendes haben. 😀

  • @ Silvio: Hey Silvio, I am sorry and you are absolutely right! I have added your name to the Wikipedia link and hope it is o.k. for you now.

  • Der Doppel-Slash ist aber auch hilfreich um URLs zu parsen, da mit dem Doppelpunkt ja auch Ports angegeben werden. Der „//“ aber ist eindeutig.

  • Sehr enttäuschend das sich der Erfindes des www nichts dabei gedacht hat. Zwar kann man heutzutage bei der Eingabe auf http://www. schon verzichten aber die Server müssen ja trotzdem so arbeiten. Man müsste echt mal ausrechnen wieviele Zeichen hätten gespart werden können… bei sovielen Webseiten Aufrufe in der minute aufjedenfall eine ganze menge.

  • Slash und Backslash sind ja nun mal zwei verschiedenen Dinge. Letzterer wurde bei DOS viel verwendet. Der Doppelslash ist doch inzwischen völlig egal bei den neuen Browsern, man gibt doch eh nur noch http://www.xyz.de ein oder lässt sogar das www weg, weil die meisten Domains gleich mit und ohne www daherkommen. Wo ist also das Problem? Außerdem sieht’s doch besser aus mit http://www.xyz.de als nur http:www.xyz.de 😉

  • Wenn das so ist, muss man froh sein, dass Berners-lee das htt-Protokoll nicht am DOS-Rechner erfunden hat. Dann hätten wir zwei Backslashe.

    http:\

    und noch mehr Vertipper-

  • Hast du den zitierten Artikel auch gelesen, Marek?
    Der Journalist zitiert Sir Tim bezüglich des zu häufig benutzten Zeigefingers.
    Auf Tim’s Tastatur am Cern befindet sich der Slash (keine Ahnung, wer in diesem Zusammenhang auf Microsoft’s „geliebten“ Backslash kommt) unten rechts und wird von Leuten wie ihm wohl mit dem kleinen Finger bedient. Journalisten sind es auch, die Leute wie Sir Tim Berners-Lee zu solchen Show-Auftritten drängen…
    Danke @Timo für den Verweis auf RFC1610. Einige Leute scheinen sich nicht vorstellen zu können, wie viel TBL gedacht hat, als er das Web definierte. Vielleicht hilft ihnen der Hinweis, dass der / ein Symbol für eine Hierarchie ist….

  • […] Das Geheimnis um das http:// wurde gelüftet Was waren das noch für Zeiten, als die hölzernen Browser noch nicht mit automatischer Adressergänzung glänzen konnten. Da musste man noch von Hand tippen. Was http bedeutet kann man bei Wikipedia nachlesen, der Doppelpunkt hat auch seine Berechtigung, aber warum zum Teufel gibt es da zwei // ? Schon beim korrekten Buchstabieren kommt man ins Schleudern, heißt es nun Backslash, Slash oder Double Backslash?  Tim Berners-Lee, den man als einer der Begründer des Web betrachtet verrät nun das Geheimnis: Er habe sich nichts dabei gedacht, verrät er bei einem Vortrag, die beiden Zeichen haben keinen weiteren Sinn und rückblickend betrachtet würde er seinen Fehler gerne wieder korrigieren. Geht nun natürlich nicht mehr, das würde den Internet Explorer wohlmöglich zum kollabieren bringen. Blödmann. […]

  • Dass der Doppel-Schrägstrich wirklich überflüssig ist (also nix mit Hierarchie zu tun hat) erkennt man, wenn man versucht das Inhaltsverzeichnins seines Rechners im Browser anzuzeigen. Das klappt nämlich nur wenn folgendes eingegeben wird

    file:///c:/

    Als Hierarchie hätte hier ein Schrägstrich gereicht, denn ich will ja auf die oberste Ebene meines Rechners, das Netz also aussen vor lassen. Leider klappt auf Windows Rechnern „file:///“ nicht. Ich hätte eigentlich erwartet, dann alle Laufwerke zu sehen.

    Ist halt so.

Kommentieren