Sonstiges

Zum Start von Windows 7: Microsoftmania überall!

windows7whopper-lgWer viel wiedergutzumachen hat, der schmeißt sich bei der zweiten Chance richtig ins Zeug. Und genau das tut Microsoft. Der Verkauf von Windows 7 ist angelaufen und wird von einem Werbe-Tamtam sondergleichen begleitet. Wenige Stunden nach dem Mitternachtsverkauf des Betriebssystems häufen sich die Jubelmeldungen der Pressestelle.

Wir bekommen nächtliche O-Töne von begeisterten Hamburger Kunden in die Mailbox geliefert: „Es soll das beste sein seit langem, und da bin ich ziemlich gespannt.“ Oder auch: „Wenn ich’s noch heute Nacht haben kann, muss ich mich morgen nicht anstellen, wenn die Geschäfte aufmachen“. Bei Amazon, zumindest beim britischen Ableger, haben sie bereits Glückstränen in den Augen. Doch auch beim deutschen Versandhändler sind die Top-10 (mit Ausnahme des neunten Platzes) komplett für Microsoft reserviert.

Das lässt sich gut ansehen, Analysten rechnen damit, dass bis Ende 2010 rund 177 Millionen Windows 7-Lizenzen über den Ladentisch gehen werden und selbst Linux-Miterfinder Linus Torvalds hebt zum Start des Vista-Nachfolgers anerkennend den Daumen. Und in Japan (siehe Teaser-Bild) sind sie sowieso schon ganz aus dem Häuschen.

Zeitgleich mit dem Start von Windows 7 hat Microsoft auch seine Ladenkette in Angriff genommen und erste Filialen eröffnet. Schauen wir also kurz einmal rein:

Schick, schick. Ein wenig erdiger, dafür aber wesentlich euphorischer als der durchschnittliche Apple Store. Apropos Apple: Microsoft-Chef Steve Ballmer konnte es sich zur Geburt seines neuen Babys nicht verkneifen, den einen oder anderen Ellenbogen-Witz gegen Cupertino loszulassen. Bei Bloomberg knallt er einer ebenso angriffslustigen Journalistin immer wieder Apples mickrige Zahlen bei den internationalen Marktanteilen um die Ohren: „Die Zeiten werden für sie schwerer und schwerer, bedenken Sie die Wirtschaftskrise – und schauen Sie sich die günstigen, hochwertigen Rechner an, auf denen Windows 7 läuft.“ Später knüppelte er im Reuters-Interview noch einmal auf Apple herum: „Sehen Sie es doch ein, das Internet wurde für den PC gemacht. Das Internet wurde nicht für das iPhone gemacht. Deshalb haben sie auch 75.000 Apps – sie setzen alles daran, dass das Internet gescheit auf dem iPhone aussieht.“

Nach einem neuen Rekordquartal bei Apple und der Präsentation des frisch gebürsteten Line-Ups für das Weihnachtsgeschäft, dürfte sich die Beunruhigung angesichts solcher Worte in Cupertino in Grenzen halten. Im Gegenteil. Apple hat in aller Ruhe überlegt und einen kleinen Spot mit fiesen Spitzen in das US-Fernsehprogramm gebracht, der sich mit der Vergangenheit der Microsoft-Betriebssysteme auseinandersetzt.

In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch, Microsoft! Und: Auf den Wettbewerb! Ich drücke allen Windows 7-Nutzern – und das meine ich ernst – die Daumen, dass sie nun ein Betriebssystem gefunden haben, das sie fortan eher ent- und nicht mehr belastet.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

17 Kommentare

  • ich wünsche es ihnen auch, den gebeutelten monopolkunden.
    *dauemdrück* leute, ihr schafft das. dieses eine mal, packt ihrs!

    wie war das aber gleich wieder mit dem betriebssystem-wechsel?
    man muss erst mal seine daten wegsichern, die festplatte formatieren oder sowas? im ernst jetzt?

    heisst das jetzt, dass diese euforischen amazon-w7-besteller anfangen müssen, daten zu schieben und am rechner rumzubasteln? das kann ich mir gar nicht vorstellen, dass microsoft sowas verlangt, oder?

    oder doch?
    besser doch auf einen mac wechseln?

  • Die wahren „gebeutelten Monopolkunden“ sind doch offensichtlich die apple-Nutzer, die mittlerweile bangen, ob Win7 rechtzeitig von bootcamp unterstützt wird und somit auf ihrer überteuert gekauften Hardware läuft.

  • @satyasingh:
    Nein, einlegen, Partition auswählen, installieren und alle alten Daten unter Windows.old wiederfinden…
    Ok, ich gebe zu, es könnte besser gehen 😉

  • Was is eigentlich das günstigste angebot für windows 7 und wo kann ich diese käuflich erwerben?

    ich suche zum beispiel – win 7 prof, 32 bit

    hab bisher nur für 110 die systembuilder entdeckt, plus versand sind das auch 115€ gibts da irgendwo noch nen schnäppchen zu schlagen?

  • @Sektor Also, erst mal, hier, dein Fisch <.

    Dass Apple-Hardware überteuert ist sagen eigentlich nur diejenigen, die es einfach nicht besser wissen. Also du beispielsweise.

    Und das Bootcamp, das bei Snow Leopard mitgeliefert wird, funktioniert mit Windows 7 einwandfrei. Schon getestet und für funktionstüchtig befunden.

    Vielleicht kennst du den Spruch nicht, deswegen zitiere ich ihn hier noch mal: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die F****e halten."

    @Kritiker: Studenten bekommen Win 7 Prof oder Home Premium wahlweise für 35,- EUR. Ähnliche Aktionen für den Otto-Normal-Bürger sind mir nicht bekannt. Aber auch 100 EUR ist das System locker wert, es ist echt das beste Windows, das ich gesehen habe.

    Das Marketing von Microsoft, soll das Selbstironie sein? Die Werbeaktionen, die direkt von MS kommen werden immer peinlicher und dilletantischer. Der Microsoft Store ist ein schlechter Scherz und wenn ich mal an die Videospots der letzten Zeit von MS denke… au weia.

  • Zu der Mac-Werbung sage ich nur: Windows XP war gut, Vista war besser (ja, ich war mit Vista sehr zufrieden, das einzig langsame war meine Festplatte und die ist auch noch bei Seven langsam^^ wird langsam Zet für eine SSD) und Seven ist ist nochmals viel viel besser. Jedes der drei System war eine erhebliche Verbesserung zum Vorgänger, von daher ist die Werbung ein Schuss in den Ofen.

    Für so manchen Studenten gibt es Windows 7 Professional vollkommen kostenlos, nur so als Tipp 😉 (Zauberwort nennt sich MSDNAA)

  • Richtig@MSDN-AA. Gilt aber häufig nur für die Ingenieurswissenschaften, der Wirtschaftsbereich hat an vielen Hochschulen nix davon.

    Und was die Steigerung angeht: Vista ist auf so ziemlich jedem Rechner, den ich seit dem Erscheinen von Vista in die Hände bekommen habe schnarchlangsam im Vergleich zu XP. Aber es war benutzerfreundlicher, das kann man nicht abstreiten. Windows 7 vereint die Geschwindigkeit (und übertrifft sie sogar noch) von Windows XP und die Benutzerfreundlichkeit (und übertrifft sie sogar noch) von Windows Vista unter einem Hut. Also, wirklich gut gemacht Microsoft.

    Nichtsdestotrotz ist der Werbespot von Apple absolut kein Schuss in den Ofen, sondern einfach nur, wie immer, überspitzt dargestellt.

  • @Sektor: Muss dir zustimmen. Apple hardware ist wirklich überteuert und der Begriff „Monopol“ trifft meiner Meinung nach seit der sch… iPhone Politik auch eher auf Apple als auf MS zu

    @Ulf: In Münster gibts Win 7 Pro auch für WIWIs kostenlos über MSDNAA

  • Echt heftig, wie extrem Microsoft Werbung für ihr neues Betriebssystem Windows 7 macht. Wie ich bisher lesen konnte, ist der Verkauf ja auch gut gestartet. Ich bin weiterhin gespannt, wie es die nächsten Wochen & Monate (Weihnachtszeit) weiter geht.

  • Microsoft Windows 7 ist ab sofort verfügbar…

    Windows 7 ist ab sofort verfügbar. Das neue Betriebssystem von Microsoft setzt auf neue Standards hinsichtlich der Anwenderfreundlichkeit, Leistungsfähigkeit, Geschwindigkeit sowie Sicherheit und bietet darüber hinaus mehr Multimedia-Fun…

Kommentieren