Sonstiges

'Assassin's Creed Lineage': Noch Trailer oder schon Film?

UbisoftIch hatte mich heute schon einmal auf einen Artikel von gestern bezogen und muss dies nun wieder tun. Im Zusammenhang mit der anstehenden Veröffentlichung von  „Call of Duty – Modern Warfare 2“ war ich auf die – nicht offiziell bestätigte – Marketingstrategie der Macher des Spiels eingegangen. Dabei habe ich frech unterstellt, die vorab „durchgesickerten“ Videoaufnahmen von der ersten Spielszene seien ebenso Teil einer PR-Aktion, wie der in der Szene vorkommende, völlig unnötige Gewaltexzess gegenüber Zivilisten.

Zu beweisen, dass man Promotion auch anders betreiben kann, nämlich ohne gefaktes Leaking oder Drehen an der Gewalt-Schraube, dazu schickt sich jetzt ausgerechnet die Konkurrenz aus dem Game-Sektor an. Ubisoft, seines Zeichens Schöpfer des Videospiels „Assassin’s Creed„, hat ein paar Dollar aus der hauseigenen Schatulle gegriffen und einen ungewöhnlichen (und nicht ganz kurzen!) Trailer gezaubert, mit dem man auf den baldigen Start von „Assassin’s Creed II“ aufmerksam machen möchte.


Von Trailer kann hier eigentlich gar keine Rede mehr sein. Soll es wohl auch nicht. Dieser aufwändige Viertelstünder ist nämlich nur der Erste von Dreien (daher wohl auch der Arbeitstitel „Lineage„), mit denen Ubisoft die Ereignisse der Geschichte und die darin vorkommenden Charaktere für den Spieler näher beleuchten möchte. Dies erinnert vom Konzept natürlich ein wenig an Star Wars (Episoden I-III), das finde ich aber nicht schlimm. Der Film-Charakter wird zudem durch die Mixtur aus Realverfilmung und CGI-Technik erreicht, die von Hybride Technologies entwickelt wurde – dem Visual Effects Studio, das auch bei 300 oder Sin City die Finger im Spiel hatte. Nicht zuletzt der Umstand, dass die drei Teile im Fernsehen (!) ausgestrahlt werden sollen, spricht für einen genialen Marketing-Coup, mit dem die Grenzen zwischen Game-Trailer und Kurzfilm verwischt werden. Am 18. November ab 22 Uhr wird das Gesamtwerk auf MTV zu sehen sein. Das Spiel erscheint dann am 20. November für die Xbox360 und die Playstation 3 in ungeschnittener Form und hierzulande mit einer USK 16-Alterseinstufung.

Man kann von dem Spiel nun halten, was man will – es ist mir egal. Ich kenne es nur vom Hörensagen und habe es noch nie gespielt (und werde es wohl auch nicht). Vom marketingstrategischen Standpunkt aus betrachtet muss man aber den Machern von „Assasin’s Creed Lineage“ neidlos zuerkennen, dass sie einen erstklassigen Job gemacht haben. Nicht nur, dass sie auf provokationsgeborene PR à la Activision verzichten; sie schaffen es zudem, durch eine innovative und technisch einwandfrei umgesetzte Idee das Publikum für sich zu begeistern – vor allem auch diejenigen, die (noch) nicht zur eigentlichen Zielgruppe gehören. Hierzu leistet nicht zuletzt auch der Deal mit MTV seinen Beitrag, der das Konzept in meinen Augen perfekt abrundet und absolut erfolgsversprechend erscheinen lässt.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

19 Kommentare

  • @ hmmm: Auch wenn ich mir nicht viel aus Games mache, so kann ich die Leidenschaft derjenigen verstehen, die wie du Feuer und Flamme dafür sind. Vor allem nach diesem echt gelungenem Promotionauftritt von Ubisoft. Und wie hat dir das Video gefallen. Sind Infos darin enthalten, die dir das Spiel verständlicher machen bzw. es für dich nun noch interessanter machen?

  • Assassin’s Creed: Lineage Trailer…

    Puh, das ist kein Trailer, das ist ein halber Film. Assissin’s Creed II wird hier beworben und mir fallen diverse TV-Serien ein, die dagegen einfach nur abstinken. Ich kenne das Spiel nur vom Hörensagen, aber offensichtlich ist es eine Lizenz zum Geld …

  • Ja, es enthält Infos zur Vorgeschichte des Spiels, trägt also zum Verständnis bei. Auch in der Hinsicht also sehr gut: auf der einen Seite „einfach nur Werbung“, auf der anderen bietet es dem interessierten Spieler weitere Einblicke in die Spielwelt und die Hintergründe und schafft somit einen ECHTEN Mehrwert.

  • Wow, da hat Ubisoft wirklich ganze Arbeit geleistet. Die PR Aktion ist nicht nur innovativ, sondern auch sehr gut umgesetzt. Ich habe den ersten Teil angespielt und muss sagen, dass dieser mir schon gefiel. Ich habe ihn zwar nicht gekauft, aber den zweiten werde ich mir wohl zulegen. Gute idee Ubisoft 🙂

  • Mmh, also ich weiß noch nicht so ganz was ich davon halten soll. Der Trailer/Kurzfilm ist sicherlich gut gemacht und interessant. Eigentlich geht es aber in AC um ein wissenschaftliches Experiment, wovon hier leider ja gar nicht die Rede ist. Vielleicht kommt das ja noch oder vielleicht hat der neue Teil ja auch gar nichts damit zu tun…!?

  • Auszug aus Wikipedia:

    …Assassin’s Creed verfügt über eine Rahmenhandlung, die in einer näheren Zukunft angesiedelt wird. In dieser entführen Angestellte von Abstergo Industries, einer modernen Templer-Organisation, den Barkeeper Desmond Miles und unterwerfen ihn einem Verfahren, in dem er mittels des so genannten Animus das Szenario eines Vorfahren durchleben muss. Davon erhofft sich Abstergo, die restlichen Teile des Edensplitter, einem Artefakt, das zur Massenhypnose verwendet werden kann, zu finden.

    Gut, es war halt nicht direkt ein wissenschaftliches Experiment;-)

  • Wie gesagt, ich bin kein Spiele-Fan, aber mit dem Trailer hat man ganze Arbeit geleistet. Und wenn das Ding auf MTV gelaufen ist, dann hat man mit Sicherheit seine Käuferschicht um ein paar Menschlein erweitert. Darauf verwette ich meinen Job bei Baisc Thinking! 😉

  • Ich denke was viel entscheidender für die Zielgruppe ist, ist die Tatsache, dass die Trailer jeweils in allen Ländern auf der Startseite von youtube laufen sollen. Das ist mMn der wahre Durchbruch, was die Werbung angeht…

  • Die Marketingtechnik mit den Bildern, Informationen und Videos Leaken ist ja nicht neu. Apple macht das schon seit Jahren und das noch dazu inzwischen extrem erfolgreich. Natürlich bedienen sich da in einem gewissen Maße auch andere Firmen dieser Technik, denn immerhin ist es die günstiges Marketeingtechnik die es gibt.

    Die traditionelle Version, mit viel Geld etwas besonderes zu produzieren wie diese Videoreihe, ist deshalb nicht schlechter. Vielleicht sogar in diesem Fall effektiver, da man hier nicht die Rarität der Informationen ausnutzt, sondern Aufmerksamkeit mit der Flut an Informationen gewinnt.

    Meiner Meinung nach beides sehr effektive Varianten.

Kommentieren