Sonstiges

Aus 'Droid' wird 'Milestone': Motorola bringt den iPhone-Gegner nach Deutschland

Milestone_quer_geschlossen

Wenn wir daran denken, wie lange wir auf den Marktstart des Palm Pre in Deutschland warten mussten, dann muss der Vertrieb von Motorola mit irgendeiner Form der Hexerei gesegnet sein. Nur wenige Tage, nachdem der iPhone-Beleidiger Droid in den amerikanischen Handel kam, zieht auch Europa nach. Den Anfang machen Deutschland und Italien, schon in den kommenden Tagen soll es soweit sein! Jedoch verkauft Motorola das Android-Smartphone hier unter dem Namen „Milestone“. Ich habe gerade mal ein wenig im Netz gegraben und so wie es aussieht, hat sich der Uhrenhersteller Timex bereits vor Jahren den Markennamen gegriffen (Interesse an einer „Droid“-Uhr?).

Milestone soll ohne Vertrag 499 Euro kosten und exklusiv bei o2, The Phone House und Vodafone erhältlich sein. Dafür bekommen Kunden einen 13,7 Millimeter dünnen Slider – zum Vergleich: das T-Mobile G1 bringt es auf 17,1 Millimeter. Allerdings ist das Handy mit 165 Gramm überraschenderweise nicht gerade besonders leicht.

Das Widescreen-Display misst 3,7 Zoll, ist mit 480×854 Pixeln aufgelöst und unterstützt die Multi-Gestensteuerung, wie beispielsweise Pinch-und-Zoom. Auf der Rückseite befindet sich eine fünf Megapixel starke Kamera mit einem vierfachen digitalen Zoom, die in dunkler Umgebung auf die Hilfe eines Dual-LED-Blitz zählen kann. Am Rand befinden sich ein Klinken-Eingang und ein Micro-USB-Anschluss.

Die Rechenleistung kommt von einem 550 MHz schnellen Prozessor, der interne Speicher beträgt standardmäßig acht Gigabyte, lässt sich aber per SD-Karte auf bis zu 32 Gigabyte aufstocken. Zu den weiteren Schnittstellen zählen Bluetooth und WLAN (802.11 b/g) – ein GPS-Modul ist natürlich auch an Bord. Motorola hat nicht darauf verzichtet, auch das Milestone mit der CrystalTalk-Technologie auszustatten, die Störgeräusche bei Telefonaten ausblendet. Die Akkulaufzeit wird mit zwei Wochen Standby angegeben, bei Dauergesprächen geht nach rund 6,5 Stunden die Energieanzeige auf null. Alle weiteren Infos findet ihr auf dem offiziellen Datenblatt.

Da Android 2.0 vorinstalliert ist, sind Milestone-Besitzer bislang die einzigen Nutzer, die das neue Google-Navigationssystem ausprobieren können – sofern der Suchriese den Dienst noch rechtzeitig zum deutschen Marktstart freischaltet. Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Gratis-App ein Kaufargument sein könnte, denn beim iPhone kosten vergleichbare Navi-Anwendungen bis zu hundert Euro. In jedem Fall wird Milestone vom ersten Tag an sämtliche anderen Google-Applikationen anbieten, etwa Google Talk, Google Mail und YouTube. Geschäftskunden dürften sich auch über die Unterstützung für Exchange-Mailkonten freuen.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

32 Kommentare

Kommentieren