Sonstiges

Chrome 4 Beta: 30 Prozent schneller als der Vorgänger

chrome_synch

Mozilla hat Jahre gebraucht, um sich bis zur Version 3.5 (beziehungsweise 3.6 Beta) des Firefox vorzuhangeln. Chrome wurde erst im September 2008 vorgestellt, doch schon jetzt schieben die Google-Entwickler Version 4.0 hinterher – zum unverbindlichen Ausprobieren. Die neue Beta ist ab sofort verfügbar und soll laut den Release Notes vor allem schneller und komfortabler sein.

War es bislang so, dass Bookmarks manuell erst exportiert und dann importiert werden mussten, um auf zwei Rechnern zur Verfügung zu stehen, so bietet Chrome 4 nun eine automatische Synchronisierungsfunktion an. Google realisiert den Datenaustausch über dieselben XMPP-Server, die auch Google Talk verwendet. Dazu reicht es aus, den Menüpunkt „Synchronize my bookmarks“ zu aktivieren und sich danach in ein vorhandenes Google-Konto einzuloggen. Sicher hilft dieser Service den Nutzern dabei, ihre privaten und beruflichen Chrome-Browser miteinander abzugleichen – allerdings dürfte es vor allem auch Google dabei helfen, noch weiter Einblicke in die Surfgewohnheiten der Chrome-Anwender zu erhalten (wenn die Daten nicht heute schon sowieso vorliegen).

Die zweite Verbesserung zielt auf die Geschwindigkeit ab, mit der Chrome Websites darstellen kann: Um 30 Prozent konnte sie im Vergleich zur aktuellen Version 3 gesteigert werden. Blickt man noch weiter zurück und nimmt Chrome 1 als Maßstab, so ist der Neue beim Abspulen von JavaScript satte 400 Prozent schneller. Zum Testen nutzte Google den Dromeao-Test von Mozilla.

Die neue Beta kommt gerade zum richtigen Zeitpunkt. Erst am Wochenende hat sich das Google-Entwicklerteam erstmals seit dem Start des Browsers in die Karten schauen lassen: 30 Millionen Nutzer surfen heute weltweit mit Chrome. Klingt viel? Sicher, doch es sind Peanuts, wenn man bedenkt, dass es bei Mozilla Firefox 330 Millionen sind. Die aktuelle Verteilung der Marktanteile könnt ihr hier einsehen. Erst vor kurzem haben wir über den schwelenden Browser-Kampf berichtet.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

9 Kommentare

  • 30 Millionen sollen bereits mit Chrome surfen? Kann ich mir irgendwie nicht wirklich vorstellen. Vielleicht eher das 30 Mio. Chrome als zweiten Browser zum testen installiert haben oder einfach nur ausprobieren? Aber besser Chrome als IE6. Letzterer ist leider immer noch sehr verbreitet.

    Gruß,
    Andreas

  • Ich benutze Chrome. Sogar als ersten Browser. Ist einfach unglaublich schnell und aufgeräumt. Läuft auch unter Linux einwandfrei nach ein wenig Frickelei.

  • Ich benutze Chrome fast nur noch. Firefox nur noch zum Anzeigen von PDFs, da das unter Chrome irgendwie leggt. Firefox ist mir einfach viel zu voll geworden, viel zu aufgebläht von Version zu Version. Chrome ist sehr schlank und sehr schnell. Absolut zu empfehlen.

  • Bin mal gespannt, ob Google seinen Vertrag mit Mozilla nach 2011 noch aufrecht erhält. Zur Zeit ist ja Firefox quasi von Google finanziert.

  • Ja Chrome ist echt nett. Sehr schnell, stylisch, komfortabel.

    Aber anderrerseits hinterlässt die Datensammelwut von Google einen faden Nachgeschmack und das Killerargumetn Nummer eins:

    Es gibt kein Adblock.

  • […] [via] Verwandte ArtikelGoogle Chrome Beta release: 0.3.154.9Die neue Google ChromeVersion Beta releas 0.3.154.9 beseitigt Sicherheitslücken und behebt Probleme beim Abspielen von Flash-Videos. Bereits kurz nach der Präsentation der ersten Release von…Google Chrome ein riesen FlopDer Google Chrome Browser scheint ein riesen Flop zu sein. Gerade mal 0,09 % nutzen den neuen Browser von Google. Das soll eine Studie des…Der Google Browser ohne GoogleDer Google Chrome Browser wurde schon kurz nach seinem Start wegen seiner neugier kritisiert. Eine Alternative hat die Softwarefirma Srware auf Basis des Google Browsers…Google Mail wird schneller auf HandysDie Suchmaschine Google hat Gmail for Mobile in der neuen Version 2.0 online gestellt. Die Anwendung soll denE-Mail-Dienst schneller machen. Ausserdem bringt die Software eine…Google Earth 4.1 BetaGoogle Earth 4.1 Beta ist nun online verfügbar. Neue Funktionen und eine weitere Verquickung mit Google Maps machen das Programm noch leistungsfähiger. Neu ist auch… […]

Kommentieren