Sonstiges

'The PhoneBox Experiment': Skype schickt einen Mann in die Wüste

phoneboxexperiment

Ob man dem 28-jährigen Rob Cavazos nun gratulieren soll oder nicht: er hat es geschafft. Er ist das neue Skype-Maskottchen, der „Wilderness Man“, der die kommenden zehn Tage in einer kargen Steppe in Südspanien verbringen wird. Dort harrt er in einem Umkreis von etwa fünf Metern rund um einen Münzfernsprecher aus, schläft im Zelt, spielt auf der Klampfe und nimmt Anrufe entgegen. Während all der Zeit steht er unter der strengen Überwachung einer Livestream-Kamera.

Skype nennt die Aktion das „PhoneBox Experiment„. Warum das Ganze? Der VoIP-Client ist heute zwar irre populär, allerdings verwenden ihn die meisten lediglich, um von PC zu PC zu telefonieren. Damit kann Skype kein Geld verdienen. Anders sieht es bei Festnetzgesprächen und hier vor allem bei internationalen Telefonanrufen aus, bei denen Nutzer zusätzlich wohl hin und wieder ein paar Cent sparen können. Und genau darum geht es: Robs Einsatz in der Wildnis soll die Zuschauer animieren, den Hörer in die Hand zu nehmen und seine spanische Nummer im Camp zu wählen: +34 951 055 675. Ich habe gerade einmal nachgesehen, für deutsche Nutzer müsste die Minute mit zwei Cent zu Buche schlagen.

„Weil ich in England, Mexiko und Deutschland gelebt habe, spreche ich Deutsch, Spanisch und Englisch“, so Rob. Tatsächlich hängt er, von kurzen Unterbrechungen abgesehen, ständig an der Strippe und spricht in verschiedenen Sprachen mit den Leuten. Hin und wieder geben diese ihm Aufgaben: „Spiel mal ne Runde Gitarre.“ Oder „Stell das Schild gerade hin.“ Wie ich gerade erfahren habe, soll bei der Seehündchen-Dressur schon in Kürze eine härtere Gangart eingelegt werden, dann werden Robs Aufgaben immer schwieriger. „Es wird eine unglaubliche Überraschung während der Kampagne geben“, verspricht die britische Viral Factory, die sich den Wüsten-Stunt für Skype hat einfallen lassen (das waren auch die, die für den altbekannten Diesel-Porno verantwortlich sind). Ich tippe ja darauf, dass Roberto Blanco singend und mit einem Joghurtbecher in der Hand durch das Bild schlendert, wer weiß. Hier einmal das Intro-Video. Danach schaltet der Clip automatisch in den Livestream um (oder klickt direkt auf „Skip“):

Also, das Experiment ist heute gestartet, wenn jemand von euch durchkommt und Rob am Hörer hat, bestellt ihm schöne Grüße. Scheint ja ein interessanter Kerl zu sein:

Meine Freunde sagen, dass ich wie ein Hobbit aussehe – vor allem, nachdem ich mir bei Action-Aufnahmen in einem Studentenfilm die Nase gebrochen habe! Ich bin schon zwei Mal von einem Auto angefahren worden (nicht von demselben!) und gehe deshalb wahrscheinlich lieber nachts in London spazieren.

Hobbits haben ganz viele Haare auf den Füßen, das nur zur Erinnerung.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

25 Kommentare

  • Das ist ja eine interessante Aktion, na ja, wäre Ich Skype gewesen und hätte das Porno Video gesehen, hätte ich mir die Agentur bestimmt nicht ausgesucht 585 Views? WTH! das ganze kann nach hinten losgehen, wäre Ich ein wettbewerber von Skype, würde Ich da anrufen und ihn sagen er soll Werbung Live für mich machen, mal schauen wie da Skype raegiert….aber lustig.

  • @Omer: Öhmm… der Clip wurde gerippt und dann von irgendeinem Typ wieder bei YouTube reingestellt (ich habe den dann genommen, weil das Original nicht sofort abrufbar ist).

    Laut http://www.theviralfactory.com wurde das gefakte Porno-Filmchen über 14 Millionen Mal gesehen, 25.000 positive Kommentare wurden registriert. Guardian, Times, Intependent, LA Times usw. haben darüber berichtet. Das war schon eine sehr erfolgreiche Kampagne…

  • Hab mir den Diesel-Spot gerade mal wieder angeschaut und hab mich totgelacht. Immer noch gut!!!

    Aber den Telefon-Mann von Helge Schneider finde ich besser

  • Mag an der schwachen Internetleitung im Büro liegen, aber ich kann mir den Livestream nicht ansehen.
    So wird das natürlich nix mit dem Viralen Marketing. Die solltens sich schon auf eine gewisses Interesse technisch vorbereiten.
    Schade, die Idee ist super. Davon brauchen wir mehr!

  • @André , na dann ist es natürlich nachvollziehbar….hmm, dass Ich nichts von dem Erfolg des Videos wusste, überrascht mich selbst (danke für die Aufklärung)… aber die Aktion von Skype ist großartig, der armer Kerl, der tut mir schon leid, das Ding klingelt ja ständig.

  • Skypes Mann in der Wildnis…

    Eigentlich muss man ja ziemlich einen an der Waffel haben um in der Wildnis Südspaniens neben einer Telefonzelle zu campieren und den ganzen langen Tag zu telefonieren. Andere finden das wiederum durchaus erstrebenswert. So wie etwa der 28-jährige Ro…..

  • Geile Aktion echt, trifft genau mein Geschmack. Werd mich jetzt wohl nochmal genauer mit Skype beschäftigen. Vielleicht ruf ich da nachher auch mal an 😛 Genial! Davon braucht die Welt mehr!

  • Gerne 🙂 Über diesen Beitrag hier bin ich auf diese Aktion gestossen und fand die Idee echt lustig. Da ich eine Freundin in Südkorea habe, wollte ich ihr liebe Grüße auf diesem Weg ausrichten.

    Aber ihn an die Leitung zu bekommen, war gar nicht so einfach *gg erst quatschte der Gute mit jemanden fast eine halbe Stunde, dann verschwand er für gute 20min am WC.. der gute hatte die Pause glaub ich dringend nötig 😉 Dann kam er zurück und ich erwischte ihn gerade rechtzeitig, weil der vor mir von ihm, glaub ich, unabsichtlich abgewürgt wurde. So war ich plötzlich in der Leitung und hab mit ihm geplauscht 🙂

    Habe ihm von meiner Freundin erzählt und er meinte, dass er gerne auf die Tafel schreibt, dass ich sie liebe und das dann in die Webcam hält 🙂 Was er dann auch getan hat. Natürlich hab ich das auch aufgenommen *gg aber zunächst mal nur ins Facebook gestellt. Aber ich kanns ja auch auf Vimeo hochladen *gg und damit meinen Liebebeweis an meine Freundin noch offizieller machen 😀

    Echt ein netter Kerl.. bewundere seine Geduld mit den ganzen Leuten !! Aktion find ich gut, weil es das erste Mal ist, das ich Geld bei Skype hochgeladen habe 😉 Also in der Hinsicht darf sich Skype nun über einen neuen zahlenden Kunden freuen…

    Cheerio,
    Mika

  • Hehe.. na, dann 🙂 There you go:

    ab Minute 6 präsentiert er das fertige Ergebnis.. bin bissl eingerostet, was das Buchstabieren auf Englisch angeht *gg aber das werdets eh selber schon sehen 😉

    War echt ein netter Spass.. bald steht sie auf, mal sehen was sie dazu sagt 🙂

  • So ein Quatsch! Ebay hat aus gutem Grund seine Tochter Skype verkauft. Nur noch 30 Prozent hält ebay an seiner einst hochgelobten web-Telefonfirma. Kernproblem: Kaum jemand nutzt den kostenpflichtigen Telefonservice. Die meisten plaudern von PC zu PC – gratis eben.
    Ob mit dieser Aktion wirklich mehr User zum kostenpflichtigen Service wechseln, bezweifel ich. Verhaltensmuster von Menschen lassen sich kaum über Nacht ändern.
    Im Internet spielt sich doch fast alles gratis ab. Es ist und bleibt eine Gratiswelt. Punkt. Schluß.

Kommentieren