Sonstiges

Vorsatz für das neue Jahr: Dank Robotern nie wieder putzen

Neato

Es gibt Anschaffungen im Leben, die schiebt man jahrelang hinaus. Ich hatte schon früh eine eigene Wohnung und seit dem Tag des Einzugs hasste ich es, den Boden zu saugen. Als ich das erste Mal vom Roomba von iRobot hörte, war ich begeistert: eine kleine, intelligente Kiste, die einem die lästigste Arbeit im Haushalt abnimmt. Doch dann kamen die Kundenrezensionen und die Ernüchterung nahm zu. Der Roomba verfügt über die Konstitution eines Asthmatikers, die Bürsten verdrecken, er bleibt unter dem Bett stecken, vergisst die wichtigsten Ecken, stürzt die Treppen herunter und hat einen Energiehunger, dass man ihn am besten mit dem Fuß durch die Wohnung schieben sollte. Und dann war da noch der Preis. Doch ich glaube, so langsam ist die Zeit reif für eine abschließende Entscheidung. Diese Woche haben gleich zwei Hersteller iRobot den Kampf im Putz-Business angesagt: Neato Robotics und Asus. Und beide haben Vielversprechendes im Gepäck.

Der Neato (Codename: XV-11) stammt direkt aus dem Silicon Valley und arbeitet mit einem Room Positioning System auf Laserbasis, um den Raum vor Beginn der Arbeit gründlich zu scannen. Die meisten 08/15-Roboter müssen sich erst einmal eine blutige Nase holen, ehe sie vom Stuhlbein abrücken, der Neato ist die erste elektronische Putzhilfe, der sich einen 360 Grad-Umblick verschaffen kann. Den verliert er auch dann nicht, wenn er einmal mit dem Saugen begonnen hat – SLAM-Technologie (Simultaneous Localization and Mapping) nennt der Hersteller das. Hoffentlich ist es ebenso effektiv wie es sexy klingt. Zudem kann er seine Geschwindigkeit an die jeweilige Aufgabe anpassen. Hellhörig wurde ich vor allem an der Stelle, an der erwähnt wurde, dass er über einen der leistungsfähigsten Saugmechanismen verfügt, die derzeit verbaut werden.


(manchmal fragt man sich, wer die Musik für solche Produkt-Demos komponiert)

Wie die meisten anderen Roboter auch, kehrt der Neato nach der Arbeit wieder zu seiner Aufladestation zurück. Bei Bedarf lassen sich die Saug-Einsätze auch im Vorhinein programmieren. Der Preis? 399 US-Dollar, also rund 280 Euro – im Gegenzug gibt es ein sorgenfreies Leben. Ab Februar soll er im Handel verfügbar sein. Bisher ist er mein Favorit im Rennen um eine saubere Hütte.

ECleaner1Kommen wir zum zweiten Kandidaten: den ECleaner von Asus. Er ist praktisch das Reinemach-Äquivalent zum Eee-PC. Von dem taiwanesischen Hersteller werden wir in Zukunft noch mehr über Ambitionen in der Robotik hören. Derzeit ist Asus mit der Entwicklung des EeeBot beschäftigt, ein Roboter auf Android-Basis, der vor allem im pädagogischen Bereich eingesetzt werden soll (hat jemand „Lehrermangel“ gesagt?). Der elektronische Putzteufel ECleaner ist etwas weniger ausgeklügelt und verfügt wie der Roomba über Fotosensoren, die ihn vor Abstürzen bewahren sollen. Er folgt einer vordefinierten Route, bei der hin und wieder der Zufallsmodus eingestellt wird.

ECleaner

Darüber hinaus hat ein eine UV-Lampe an Bord (hält 6.000 Stunden), die den Boden desinfizieren soll. Für den angenehmen Geruch gibt es eine separaten Parfümeinfüllstutzen. Der Akku macht nach 1,5 Stunden schlapp, was für rund drei Zimmer reichen soll. Mehr Informationen sind bei RobotStockNews nachzulesen. Das Spannende am ECleaner ist allerdings vor allem der Preis, der bei 155 Dollar (110 Euro) liegen soll. Massentauglichkeit ist damit nicht ausgeschlossen.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

24 Kommentare

  • Mist verdammter, ich wollte mir eigentlich vornehmen keinen Unsinn mehr zu kaufen im neuen Jahr… Aber die beiden Dinger würden mich schon reizen:-D
    Fragt sich nur ob ich die auch auf meinem Laminat rumfahren lassen kann, oder ob ich dann eine Sandwüste vorfinde.
    Warten wir die ersten Rezensionen ab:P

  • Ich besitze seit 4 Jahren einen Roomba und habe mir erst neulich in den USA einen zweiten geleistet und bin mehr als Glücklich mit den Dingern! Für das was Sie tun sollen funktionieren sie super!

  • Ich mag meine Roomba auch. Aber die Konkurrenz bringt hoffentlich auch iRobot dazu, den Roomba weiterzuentwickeln. Da hat man sich IMHO zu lange auf den Lorbeeeren ausgeruht.

  • Wenn sich die Lautstärke in Grenzen hält ist das echt ein hilfreicher Zeitgenosse..wobei ha, starten und weggehen, leiser gehts ja nicht mehr
    Fehlen ja nur noch ein paar Automaten für nervige Dinge wie Mülltonne, Geschirr usw.. 😉

  • an sich eine schöne sache. ich finde es jedoch mitunter recht angenehm, wenn ich mal stupide dinge machen kann und dementsprechend mal etwas ruhe vor komplizierter arbeit habe.

    @uwe ein roboter der sich um den müll kümmert wär schon klasse..

    so einen würde ich mir schon eher zulegen.

  • Haha, @ #3 Dirk, ich wollte eigentlich fragen, ob das Teil wohl auch sicher vor Katzen ist, der Hund hat sich ja auf der Bank verkrochen.

    Aber die Katze nutzt es dreist aus, genial…

  • IF I had one of them I would not charge the batteries so I could watch it not cleaning instead of not cleaning myself.
    frohe weinachten.
    bulldog

  • hi und danke für den beitrag. ha…so ein ding könnte ich zu hause gebrauchen und einen für meinen großen mülleimer. der ist immer so schwer =)

    nur schade das die guten so teuer sind und die, wo der preis angemessen ist, nicht ganz zuverlässig sind…

  • Habe meiner Freundin einen zu Weihnachten gekauft und zwar den hier:

    http://www.anka24.de/klarstein-saugroboter-automatischer-bodenstaubsauger.4093.html

    Dieser Saugroboter ist wirklich richtig gut und fährt automatisch zur Ladestation um Strom nach zu laden. Im Lieferumfang sind auch Speersender, die stellt man vor Treppenabgängen oder Ausgängen, die Sender erkennt er und dreht davor um.
    Der Kleine fährt unter das Sofa und Betten, echt genial.
    Ausser die schon beschrieben Ecken, haut halt nicht hin, da die Dinger sind rund. Allerdings sind die Ecken ja auch nie wirklich schmutzig.
    Gruß
    Andi

  • Gute Vorsätze? Wie wärs mit Sparen?…

    Na, haben Sie dieses Jahr auch schon wieder die ersten guten Vorsätze aus der Sylvesternacht gebrochen? Zahlreiche Menschen machen Jahr für Jahr den selben Fehler und nehmen sich an Sylvester vor mit dem Rauchen aufzuhören, die Wohnung sauberer zu halt…

  • Na, hast du dir jetzt einen Saugroboter gekauft? Die Geräte sind wirklich besser als ihr Ruf ist. Klar muss man dafür ein bisschen investieren, aber im Normalfall zahlt sich das auch aus. Bei manchen Anbietern kann man solch einen Roboter auch erst mal testen, bevor man ihn dann bezahlen muss. Also, nur Mut!

  • Ich bin schon die ganze Zeit auf der Suche nach vernünftigen Reviews, die meisten Pushen ja doch nur ihre eigenen Angaben. Tatsächlich werde ich vermutlich auf einen (etwas) teureren Roomba umsteigen, die sollen wirklich was halten die Teile!

  • ich habe seit einiger zeit einen roomba der neusten generation und bin sehr zufrieden. musste zwar etwas tiefer in die tasche greifen, aber das hat sich absolut gelohnt. ich glaube allerdings, man sollte sich so einen saugbot nur zulegen, wenn man auch die wohnungseinrichtung dafür hat. wer seine zimmer relativ stark zugestellt hat wird eventuell probleme mit der performance der bots bekommen. aber sonst: der roomba rockt!

  • Es sind einfach richtig nützliche Dinger, ich könnte mir ein Leben ohne Roboter Staubsauger nicht mehr vorstellen! Der Nachteil, sie sind einfach immer noch recht teuer…

  • Die neuen Modelle haben schon einiges auf dem Kasten, ich finde allerdings das die alten völlig ausreichen. Gerade was den Preis angeht reicht ein Roomba 650 aus…

Kommentieren