Sonstiges

'Photonic Fence': Laser-Abwehr-System schützt vor fliegenden Blutsaugern

Ich habe eine Quizfrage an euch: Was ist der Unterschied zwischen „Mit Kanonen auf Spatzen schießen“ und „Mit Lasern auf Mücken schießen“? Bei Erstgenanntem handelt es sich um ein existierendes Sprichwort, bei zweiten um ein existierendes Abwehr-System. Wissenschaftler vom Intellectual Ventures Laboratory haben den „Photonic Fence“ (zu deutsch etwa „Photonischer Zaun“) entwickelt, mit dem Moskitos entdeckt, verfolgt und im Flug erlegt werden können. Gebastelt haben sie das Segen bringende Teil aus Teilen von Laserdruckern, Camcordern, Videospiel-Konsolen und ähnlichen technischen Geräten, die sie bei eBay gekauft haben.

Und so soll das System funktionieren (Video nach dem More-Tag): Stellt euch ein rechteckiges, durch vier reflektierende Pfosten begrenztes Areal vor, bei dem die gedachte Seitenlänge maximal 30 Meter beträgt. An diesen Pfosten befestigte LED-Lampen senden Infrarot-Licht zu den jeweils benachbarten Pfosten, welches dort reflektiert wird. Hierdurch entstehen quasi Lichtschranken, die das Gebiet einzäunen. Gleichzeitig messen ebenfalls an den Pfählen montierte Kameras Verzögerungen oder Unterbrechungen der ausgesendeten und reflektierten Strahlen. Sobald ein Objekt nun eine der vier Lichtwände durchbricht, registriert das System die Veränderung und erfasst den Eindringling mit einem – zunächst noch harmlosen – Laserstrahl.

Anhand der Informationen, die der reflektierte Laserstrahl bereitstellt, berechnet eine Software die Größe des Insekts, und wie schnell es mit den Flügeln schlägt. Dadurch kann sie feststellen, ob es sich um einen Moskito oder ein anderes Flügeltierchen handelt. Ist das erledigt, ist auch der Moskito erledigt. Denn dann aktiviert das System einen zweiten, für den Blutsauger tödlichen Laserstrahl, der das Vieh in der Luft grillt.

Sollte es nach all den Jahren der Forschung, in denen Feuchtgebiete trockengelegt, DDT versprüht, Bakterien ausgebracht, Duftkerzen aufgestellt und was weiß ich was noch alles getan wurde – sollte es nach dieser Zeit wirklich endlich möglich sein, seine Abende auf der Veranda ohne die Blutsauger genießen zu können. Es wäre zu schön, um wahr zu sein.

Wem das Plagegeister-Erlegen-per-Laser übrigens irgendwie bekannt vorkommt, der erinnert sich vermutlich an das „Starwars Musquito Defense System“ der Groen Brothers. Die beiden Brüder David und Simon aus Holland hatten bereits im Jahr 2007  ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie ein Laser-Schutz vor Blutsaugern aussehen könnte:

(Marek Hoffmann)

facebook-fan


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Ein Gedanken, den bestimmt schon viele hatten: Mücken per Laser erledigen. Mein Name war: Mücken-Flack. Per USB an den Rechner angeschlossen, und über das Fluggeräusch Audio geordnet. Leider bisher nur ein Traum.

  • Interessanter Beitrag

    *FireModeOn*
    Tot den Mosiktos – Schützengewähre sorry laser und phaserbänke aktivieren, ziele ins Visir nehmen und Schutzschilde nach Beschuss sofort wieder hochfahren!

    Es ist unsere heilige Mission, die Eindringlinge in unser Staaten mit modernster Waffengtechnologie zu eleminieren. Kolateralschäden sind so gut wie ausgeschlossen.

    Es lebe der freie Garten!

    😉

  • Wie schön wäre doch ein Sommer ohne Mücken! Einfach auf der Terasse gemütlich sitzen und sich keine Sorgen über diese Vampire machen. Mit einem guten Mückenabwehr System würde der Erfinder auch auf Schlag Millionär werden. Sei es ihm gegönnt.

  • Ich seh schon die ersten die sich beschweren weils nach verbrannten Mücken stinkt

    ich hab hier übrigens nen Gartenteich und abends keine Mücken
    Ganz einfach in dem man daneben ne Holzhütte hinstellt mit einfachen Dach
    Da wohnen 2 Fledermäuse drin und freuen sich täglich abends über reichlich Futter und ich über meine Ruhe

  • @ Tina: Als ich noch in den USA gewohnt habe, haben wir das auch so gemacht. Allerdings mit mäßigem Erfolg. Entweder schliefen die Fledermäuse noch, als die Mücken kamen, oder die Mücken waren einfach in der Überzahl und die Fledermäuse überfordert oder schon satt. Finde die Idee aber super und freue mich, dass sie bei dir besser funktioniert. 🙂

  • Echt verrückt was es nicht alles gibt… Naja manchmal wäre so etwas schon nicht schlecht, vor allem wenn man mal wieder eine halbe Nacht wach ist um nur eine Stechmücke zu jagen.

  • bis zu welcher flughöhe werden die mücken vom todesstern abgeschossen? wenn die biester über der selbstschussanlage unterwegs sind, bringt diese anlage doch sicher auch nichts mehr.

Kommentieren