Sonstiges

Die Jagd der Behörden auf Kino.to: Ein Wirtschaftskrimi ohne Happy Ending

Der Bericht darüber, wie die Macher hinter dem größten deutschsprachige Raubkopie-Portal Kino.to von den hiesigen Behörden gejagt werden, liest sich wie ein Drehbuch für einen Wirtschaftskrimi: Da hetzen die deutschen Fahnder von Amsterdam nach Dublin, von Düsseldorf nach irgendwo in Russland und dann weiter nach Lloret de Mar. Zwickau und Hamburg sind auch Zwischenstationen. Aber entweder Mister X ist schon über alle Berge oder aber die nötige Hilfe – etwa durch Google oder die russische Regierung – wird ihnen verwehrt. Es wäre vermutlich die größte Ironie, wenn die Story wirklich eines Tages verfilmt werden – und dann auch auf der Plattform landen würde. Dies würde aber natürlich bedeuten, dass der Film ohne „Happy Ending“ auskommen müsste, wovon unsere Verbrechensbekämpfer aber offenbar nicht ausgehen.

Denn momentan folgen Ermittler der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) und die Polizei wieder einmal zwei vermeintlich heißen Spuren, die endlich zur Festnahme der offenbar deutschen Hintermänner führen sollen. Deren illegales Portfolio soll Schätzungen zufolge mittlerweile etwa 12.000 Filme, 10.000 Serienfolgen und 5.000 Dokumentationen beinhalten, die sie ihren zwischen 200.000 bis 400.000 deutschen Usern rund um die Uhr zum kostenlosen Download anbieten. Und während sie auf ihrer Seite mit Abzock-Abos und Werbung jährlich etwa 3,5 Millionen Euro ergaunern, klagt die Filmindustrie über den so entstehenden Schaden, der sich im mittleren, dreistelligen Millionenbereich befinden soll. Also wird fleißig weiter Jagd auf die Kriminellen gemacht.

Ich frage mich ernsthaft, ob dieses „Catch me if you can“-Spielchen irgendwann vorbei sein wird beziehungsweise ob die „Guten“ gewinnen werden. Ich befürworte keineswegs, dass Filme auf entsprechende Portalen zum illegalen Download angeboten werden und noch weniger, dass Ahnungslose mit Abzockangeboten über den Tisch gezogen werden – obwohl man behaupten könnte, dass sie es selbst Schuld sind. Ich frage mich nur, ob die Verantwortlichen jemals verstehen werden, dass sie selbst die Ursache für die Misere sind. Sich seines Schattens zu entledigen geht am Besten, wenn man das Licht ausknipst und nicht nicht dadurch, dass man sich Sportschuhe zum Hinterherrennen kauft. Ich könnte nun auch das Bild vom Unkraut bemühen, bei dem man die Wurzel mit ausreißen muss, um es zu zerstören oder die Ursache-Symptome-Metapher. Aber mein Gedanke sollte klar geworden sein.

Solange Meldungen von Rekordeinnahmen bei Filmen wie „Avatar“ die Runde machen, oder mal wieder über die Rekordgage eines Schauspielers berichtet wird – so lange werden sich Filmfans die Frage stellen, ob sie von der Filmindustrie nicht bei den Ticketpreisen abgezockt werden. Und beim Popcorn… Anstatt sich, wie die Kollegen aus der Musik-Branche, als Opfer hinzustellen und sich immer neue Möglichkeiten einfallen zu lassen, wie man die Cyber-Kriminellen dingfest machen kann, würde ein introspektiver Blick vermutlich sehr viel hilfreicher sein. Vielleicht war ich bisher nicht aufmerksam genug, aber ich könnte keine Möglichkeit benennen, bei der die Filmindustrie einen ernsthaften Austausch mit den Konsumenten ihrer Werke gesucht hätte. Wenn sie selbst nicht in der Lage ist, zu erkennen, was sie verkehrt macht, dann sollte sie es sich von ihrem Publikum sagen lassen. Ist doch so einfach wie ein Gang zum Arzt: Ich sage ihm, was mir wehtut, und er sagt mir, warum.   

Zudem verscherzt sich die Filmindustrie mit ihrer Verbrecherjagd möglicherweise vorhandenen Sympathien bei den „ehrlichen“ Fans, da sie mit ihren Steuergeldern die Polizei bezahlen, die Interessen der Filmindustrie durchzusetzen sollen. Ein Kampf gegen Windmühlen, der mit einem Blick über den Tellerrand längst hätte beendet werden können.

(Marek Hoffmann)

facebook-fan

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

147 Kommentare

  • Viel zu sagen gibt es zu dem Artikel nicht, außer das er genau das ausdrückt, was er soll …
    Mehr fällt mir nach direktem Lesen nicht ein. Ich werde eurer Seite später noch einmal aufsuchen und kann dann mit Sicherheit mehr Worte finden 😉

    Lg

  • Ein Firm wäre sicherlich sehr interessant. Aber nur wenn man sich den bei kino.to runterladen kann. das nennt man schlagen mit eigenen waffen. meiner meinung nach müssen andere kompromisse her. sobald kino.to offline ist, kommen andere seiten. das ist sinnlos. und zu dem thema „abzocke“ bei den karten. dem muss ich wiedersprechen. an den karten verdienen die kinos nicht so viel, deshalb ist ja das popcorn so teuer

  • Ich frag mich immer wie die auf diese horrenden Schadenssummen kommen…
    Ich bezweifle stark, dass sich ein Großteil der „Diebe“ den entsprechenden Film legal gekauft hätte.

    Zudem Sollten sich die Filmkonzerne mal fragen wo die Raubkopien denn herkommen, wenn sie noch vor Kinostart im Netz landen.

  • ob sie von der Filmindustrie nicht bei den Ticketpreisen abgezockt werden.

    Jo – und genau das ist der (oder vielmehr einer der) Knackpunkt .. .manchmal kommt es echt so vor – als würde man den grössenwahn und die Geldgier der Schauspieler bezahlen!

    In welche Relation stehen 56 Millionen Dollar (Fluch der Karibik 4) zu dem Job einer alleinerziehenden Mutter .-.. nur mal so .. völlig (irgendwelchefluchendenwörterhier) ..

  • Das lustige ist ja eigentlich, dass die Kino.to-Betreiber wirklich nur die Links hosten und an der Werbung verdienen. Das machen genügend andere Seiten auch und auch deutlich größere wie etwa sidereel.com

  • Selbst als überzeugter, jahrelanger Raubkopierer war ich noch nie auf der Seite kino.to. Es gibt im Netz hunderte Seiten mit zigtausenden Filmen, mittlerweile auch als HD-Rip.
    Vielleicht, aber nur vielleicht erwischen sie die Betreiber. Doch das wird rein gar nichts ändern. Im Gegenteil, täglich erscheinen neue Seiten auf dem „Markt“, mit neuen Filmen.
    Zum kaufen: Meine private Videothek umfasst über tausend Filme, keine zwei davon hätte ich mir gekauft.
    Es gab P2P, Torrent und heute den Direkt Download. Macht es zu, dann gibt es morgen eben etwas anderes.
    Wer hier die Katze und wer die Maus ist, das ist wirklich die Frage 🙂

  • Wenn man den ganzen Tag sonst nur am Schreibtisch sitzt, kommen solche schönen Städtereisen doch ganz gelegen. 😉

    Gibt es dazu etwas mehr Hintergrundwissen? Warum es gerade immer zu diesen Städten gekommen ist? Also wissen die denn schon, wer dahinter steckt und die suchen jetzt nur noch die Leute oder versuchen sie immer noch der Quelle nachzugehen und die Betreiben leiten die Seite immer wieder um die führen die Ermittler immer wieder ins Leere??

    Edit: Okay, nevermind. Hätte wohl mal gleich auf den Link oben klicken sollen 😉

    Mag man das nun gut finden oder nicht, ich finde solche Spielchen, wenn keiner ernsthaft verletzt wird, immer wieder lustig.

  • Zitat aus Deinem Artikel:

    „Vielleicht war ich bisher nicht aufmerksam genug, aber ich könnte keine Möglichkeit benennen, bei der die Filmindustrie einen ernsthaften Austausch mit den Konsumenten ihrer Werke gesucht hätte.“

    Wir haben da was:

    „Krimi 2.0“ – Wir machen uns den Krimi, wie er uns gefällt.

    Gut, wir sind nicht die Film-Industrie, aber wir tauschen uns von Anfang an mit dem Zuschauer aus und lassen ihn mitentscheiden, was und wen und wo er es zu sehen bekommt.

    Und der Zuschauer kann sich in das Projekt und in den Film einbringen.

    Und sollte den Film jemand kaufen wollen, so geben wir 100% des Erlöses an einen wohltätigen Zweck.

    Schaut mal vorbei: http://krimi2null.de

  • Ich bin darüber erstaunt, dass es anscheinend so viele Nutzer gibt die bereit sind sich Filme in absolut schlechter Qualität (abgefilmt, etc.) und in Briefmarkengröße (wegen Streaming) anzusehen. Wo ist das Problem nen paar Monate zu warten und den DVD-Film für ein paar Euro zu kaufen?

  • Mh, zum einen kann man, wenn man Abends merkt, dass man nichts zu tun hat, einfach mal suchen, auf ‚was man gerade Lust hat – wollte ich mir eine DVD schon ab Mittag kaufen müsste ich schon da wissen, ‚was ich will. Zum anderen – und das finde ich wirklich zum kotzen – kaufe ich einen Film legal, und lege ihn in mein CD Rom Laufwerk darf ich mir 10 Min angucken, was ich alles nicht darf, mal „nur“ „Diese DVD ist […]“ mal ein „mini film“. Kein großer Grund, aber auf jeden Fall einer, bei dem ich mich irgendwie verarscht fühle …

  • @B: Stimme komplett mit dir ueberein!

    @Gregman: 😉

    @ Krimi2Null: Danke fuer den Hinweis, werde es mir mal angucken. 🙂

    @ Jakob: Merci.

    @ Cedric: Es gibt mit Siciherheit die User und Filme die du meinst. Aber die Filme, die ich kenne, haben ausgezeichnete Qualitaet gehabt – selbst auf grossen Bildschirmen bzw. Fernsehern.

  • @anonym und andere:

    Nur, weil man den Film auch sonst nicht gekauft hätte, ist das doch kein Freifahrtschein, ihn sich aus dem Netz zu saugen. Im Endeffekt hast du ihn dir ja angeguckt, im Zweifel noch mit Freunden und Freundin. Du hast also einen konkreten Nutzen daraus gezogen. Also solltest du auch dafür bezahlen. So einfach ist das.

    Ich bin keineswegs derjenige, der den ersten Stein werfen kann, aber manchmal geht das nicht existente Ungerechtigkeitsgefühl hier wohl mal eindeutig zu weit. Habt ihr beispielsweise ne Webseite? Verschenkt ihr Links von eurer Seite? Nein? Warum nicht? Ihr wollt ne Gegenleistung. Und wer die nicht zahlt, darf auch keinen Nutzen im Sinne von einem eingehenden Link erhalten. Und da ist es egal, ob dein Webhosting 5 Euro oder 500 Euro kostet. Und euch ist es auch egal, ob ich sage „Den Link hätte ich sowieso nicht getauscht.“ Denn darum geht es nicht…

  • ich denke jeder zweite der bei kino.to einen film angeschaut hat, würde ihn später auf blue-ray kaufen, weil diew qualität einfach besser ist oder um features zu haben die der stream einfach nie haben wird

  • Ja, die Filme sind teilweise in einer sehr schlechten Qualität.
    Die Serien sind aber dafür umso interessanter. Von Scrubs bis How I met Your Mother, so schnell und in einer guten Qualität wie nur geht. Bei dem hohlen Fernsehprogramm unserer Zeit muss man sich sein Programm halt selber zusammenstellen.
    Was ich nicht verstehe, wieso immer kino.to für das Hosten verantwortlich gemacht wird. Die Filme/Serien/whatever sind nicht auf deren Servern gehostet sondern irgendwo wo es verdammt heiß oder kalt sein wird. Wieso versucht man die dran zu kriegen und vor allem mit welchem einschlägigem Grund?
    Leider stimmt der Vorwurf, dass auf der Seite für Leien Abzock-Abos gut getarnt daher kommen und dass bitte auf der Seite und nur auf dieser Seite der divX-Player runtergeladen werden soll. Ist schon richtig fies gemacht das Ganze! Verstehe das bis heute nicht, warum man sich bei Filmen usw. in der absoluten Grauzone bewegt und das dann leider so ausarten muss.

    hier noch ein altes Interview:
    http://www.gulli.com/news/kino-to-interview-2009-02-12/

  • So viele Film wie produziert werden so viel Geld kann doch keiner fürs Kino ausgeben. Und wenn ich die Filme nicht sehe dann kann ich nicht mitreden. Und die GEZ will auch noch Ihr Geld wobei dort die Filme dann erst Jahrzehnte später laufen und ich wieder nicht mit reden kann weil das Thema dann schon durch ist. Und wenn ich dann mal mein Taschengeld zusammen kratze dann bin auch öfters enttäuscht von Filmen wie Surrogates oder Up in the Air. Egal einen grünen Zweig hab ich noch nicht gefunden. 😉

  • und genau hier liegt das problem?

    sie sträuben sich vor neuen formaten, genau wie es die musikindustrie gemacht hat, die dann zusehen musste, wie apple die kohle damit gemacht hat.
    wenn sie keine eigenen online-formate entwickeln, werden sie auch weiterhin, die leute an die illegalen portale verlieren.
    und wenn sie meinen, dass sie es nicht kostenlos anbieten können, was ja der eine so und der andere so sieht, dann müssen sie das zu fairen preisen anbieten. un faire preis können online nicht die gleichen sein, wie im kino oder als dvd!
    punkt! thats it! ich rette die industrie!

  • Obwohl ich die Kinopreise nicht gutheißen kann, finde ich die Begründung des Autors für die Ursache der Misere weit hergeholt.

    Fakt ist, dass mittlerweile jeder sich etwas leisten will, was er sich nicht leisten kann. Verzicht zu üben ist für die meisten Heranwachsenden ein Fremdwort, wohl unterstützt von Eltern und Verwandtschaft.

    Wenn „Björn“ schreibt: „So viele Film wie produziert werden so viel Geld kann doch keiner fürs Kino ausgeben. Und wenn ich die Filme nicht sehe dann kann ich nicht mitreden.“ erkennt man die Grundhaltung dieser Schichten.

    In unserer Familie gibt es keine illegalen Downloads, unser Kind (14) wurde mehrfach darüber aufgeklärt und hat ein ordentliches, altersgerechtes Rechtsbewußtsein entwickelt. Wenn ich mir gleichaltrige Mitschüler anschaue, ist dort genau das Gegenteil der Fall, den Eltern ist es aber egal. Und genau dort ist anzusetzten.

    Ich bin für klare Verfolgung und Bestrafung – wenn man (oder die Eltern) hunderte oder tausende Euro für den Anwalt ausgegeben haben und der geliebte Jahresurlaub ausfällt, wird man wohl kaum ein 2. Mal rückfällig.

  • @jan
    Im Grunde stimme ich dir eigentlich vollkommen zu. Leider ist dein beschriebenes Szenario weder durchführbar (allein vom Personal und Kosten für die Fahnder) noch wirklich sinnvoll, da es wohl meistens nicht die pubertierenden gutgestellten Vorstadtkinder sind, die sich illegal Filme ziehen 😉 Du verstehst was ich meine!

    Und so stimme ich dem Autor zu, dass dieses ewige Katz und Maus spiel NIE enden wird. Wenn Kino.to mal dicht wäre, gäb es längst ein paar Kopien davon, also im Grunde rausgeworfenes Geld für Fahndungen die absolut NICHTS bringen außer vielleicht ein Eindämmen für wenige Tage bis die „Community“ neue Quellen nutzt.

    Ich will Raubkopierer auch nicht in Schutz nehmen aber ich berichte mal aus meiner Erfahrung. Ich wohne im Dunstkreis einer Großstadt. In unserer kleinen Stadt hat jüngst die einzig brauchbare Videothek geschlossen. VoD fällt wegen der schlechten Breitbandverfügbarkeit aus. Bliebe als letzte Alternative Kaufen – für mich absolut unnötig, da ich in meinem Leben äußerst selten einen Film mehrfach gesehen habe.

    Ich schaue mir also ab und an einen Film im Kino an, zuletzt Avatar 3D inkl. Anfahrt und zu Trinken war ich fast 20€ los und das am Kinotag!!! Da wundert es mich nicht, dass gerade Jugendliche mit begrenztem Taschengeld dreimal überlegen ob sie sich den Film für 0 oder für 20€ angucken!

    Also Filmindustrie es wäre nicht schwer einen neuen Vertriebsweg aufzumachen. Die Musikindustrie hat es ja auch einigermaßen geschafft! Ich nutze Napster und zahle gerne die 10€ im Monat

  • Aus Link in Post #11 (Jakop),
    Zitat:

    Professor Hennig-Thurau, Hauptautor der Studie: „Wenn jemand sich einmal vorgenommen hat, einen neuen Film als Raubkopie anzuschauen, dann ist es beinahe egal, ob er später die Kopie auch tatsächlich in die Hände bekommt – er ist für das Kino und für die DVD als Kunde oft schon verloren“.

    Ich schau auch nur selten auf kino.to aber ich habe schon dort einge angeschaut, dadurch kann ich dem Zitat teilweise Recht geben.
    Ich habe mir in der Mehrzahl Kinofilme angeschaut aber es waren alles Filme für die ich nicht ins Kino gegangen wäre.
    Bis jetzt waren es gerade drei(!) die ich richtig gut fand und dafür habe ich bei einem die DVD gekauft und bei einem der Anderen das Hörbuch.
    (Ja, ich habe sleber ein schlechtes Gewissen wegen dem Einen…)

    Ergo: für die Filmisdustrie ist es ein Verlust aber nicht so bedeutend wie sie es darstellt.

    Ohne dieses Handeln rechtfertigen zu wollen aber ich erinnere mich an die Zeit in der die Musikindustire einfach die Anzahl der Downloads genommen hat multipliziert mit Summe X und schon war da ein Milliardenausfall.
    Aber in Wahrheit hat es ja auch einen Bedarf geschaffen, der vorher nicht da war – man hat neues kennen gelernt, wofür man sonst kein Geld ausgegeben hätte (z.B. für Konzerte, Alben, Aufzeichnungen etc).

    Für die Musik & Filmindustrie gilt: natl. verdienen die jetzt alle weniger aber es – meine Überzeugung – genug um gut zu leben, wenn man die richtige Strategie bzw. die richtigen Kanäle wählt.

    Wieder Beispiel Musik: heute gibt es bei vielen Alben schon mp3 Downloads (z.B. bei amazon) ganz ohne DRM.
    Ein paar Euronen günstiger als die CD. Bei einigen Bands die mir wichtig sind, gibts die CD (ja die wandle ich trotzdem in mp3 für den mobile player aber ich mag halt auch die CD haben)

    Aber wenn ich beim Kauf diese Auswahl hab, dann überlege ich mir doch ob ich erst mal nach irgendwelchen Torrents suche, miese Qualität erwische, mp3 Tags nacherfassen muss, Lautstärke erhöhen muss usw. oder lade mir das halt einfach kostenpflichtig herunter.
    Ganze einfach, ‚güntig'(er) und sofort.

    Wenn es das auch für Filme gibt, dann kaufe ich sicher auch wieder mehr Filme. Aber bitte nicht nur per streaming. Ich bin einer, der gute Filme auch drei mal anschaut.
    Oder halt nur Streaming aber dann muss die Seite ausfallsicher und schnell sein + ich möchte das mein Account den lebenslang kostenlos ansehen / downloaden kann. (ähnlich wie bei audible mit Hörbüchern)

  • mich würde es auch mal interessieren wie die auf den zig Millionen Schaden kommen… Als ob jeder sich die Filme kaufen würde, die er sich über die Seite anschaut. Naja ich find die Qualität der Filme auf der Seite schrecklich, da kauf ich mir lieber DVDs, da hat man mehr davon. Filme die ich unbedingt sofort sehn will schau ich mir halt im Kino an, macht mit Freunden zusammen eh viel mehr Spaß als sich am PC den Film in nem Minifenster anzuschauen.

  • ich liebe filme, gehe auch gerne ins kino…

    aber es gibt nunmal manche filme die man sich nicht im kino anschauen kann und da danke ich kino.to (oder welche seite auch immer). es lohnt sich nunmal nicht für einige filme…

  • Nur damit keine Mißverständnisse entstehen: Ich hatte im Text darauf hingeweisen, dass die Seite sich nur über Werbung und Abzock-Abos finanziert: „Und während sie auf ihrer Seite mit Abzock-Abos und Werbung jährlich etwa 3,5 Millionen Euro ergaunern…“

  • Sehr interessanter Artikel, nicht unbedingt wegen dem Thema „Raubkopien“ an sich, sondern eher wegen den Hintergründen zum Geschäftsmodell der Betreiber und den Mühen der Strafverfolgungsbehörden. 😉
    Persönlich denke ich auch, dass die Filmindustrie mit ein paar schlaueren Vermarktungs- bzw. Verkaufsmodellen mehr reißen könnte als mit immer neuen Kopierschutzmechanismen. Wie schon angemerkt wurde sind vor allem die Warnhinweise für Verbraucher totaler Mummpitz weil sowieso jeder weiß, dass man die DVD nicht kopieren darf. Dass man sich dann diese Meldungen minutenlang anschauen muss, schmälert einfach nur die Lust auf den Film…

  • Raubkopie von Kinofilmen ist in „Good old Germany“ illegal – zurecht!

    Dennoch bleibt der Gedanke, was die Kinos und Rechteinhaber verdienen gegenüber dem „Kleinkram“ der illegalen Anbieter. Man findet dazu wenig konkrete Zahlen aber es dürfte ein Vielfaches sein.

    Was die Kino-Industrie vermutlich übersieht ist, das eine Vielzahl der Menschen, welche einen „gebrannten Film“ sehen, anschließend dennoch ins Kino gehen – zu genau diesem Film! – oder später die DVD legal kaufen, um Bild und Ton in einwandfreier Qualität zu sehen.

    Nein, ich befürworte keine Downloads über P2P und Torrents, aber den nachhaltigen Gewinn machen doch eigentlich die Kino-Macher und Marketingfirmen dahinter oder?

  • @Holger: „Was die Kino-Industrie vermutlich übersieht ist, das eine Vielzahl der Menschen, welche einen “gebrannten Film” sehen, anschließend dennoch ins Kino gehen – zu genau diesem Film! – oder später die DVD legal kaufen, um Bild und Ton in einwandfreier Qualität zu sehen.“ – Damit widersprichst du natuerlich den wissenschaftlichen Ergebnissen der Uni Weimar, auf die hier in den Kommentaren hingewiesen wurde…

  • In der Studie von Prof. Dr. Thorsten Hennig-Thurau und Victor Henning werden zwar bislang bekannte und momentan aktive Strukturen des Marketing im Bereich Movie und Bewegtbilder analysiert – jedoch nicht die nachhaltige Wirksamkeit bspw. durch wie bereits von mir benannte Kinobesuche nach Ansicht einer Kopie oder gar DVD-Verkäufe in der Zukunft.

    Ohne das Filesharing zu verschönen kann man davon ausgehen, das der Gesamtgewinn einer Kinoproduktion davon sogar profitiert. Leider gibt es keine ausreichenden Studien darüber aber „Consumer File Sharing of Motion Pictures” geht auf nachhaltige Entwicklungen zugunsten der Kino-Industrie ja auch nicht ein – leider.

  • Ich hatte den Passus „„Wenn jemand sich einmal vorgenommen hat, einen neuen Film als Raubkopie anzuschauen, dann ist es beinahe egal, ob er später die Kopie auch tatsächlich in die Hände bekommt – er ist für das Kino und für die DVD als Kunde oft schon verloren“ nicht in deinem Sinne gedeutet und sehe es selbst auch anders als du. Waere interessant herauszufinden, wohin tatsaechlich der Trend geht. Ich denke, wer sich einene Film als illegalen Download angesehen hat, kauft sich weder die DVD noch rennt er anschliessend noch einmal ins Kino. Vielleicht sollte ich hierzu auf dem Blog mal ein Twitpoll starten.

  • als dsl neuling und ehrlicher mensch habe ich eine doku versucht legal zu schauen „lets make money“ nur leider gab es keinen anbieter der es geschafft hat mir den film als stream zu liefern, so musste ich leider zu kino.to. auch andere sehenswerte dokus „haschich, ein dorf auf droge“ in deutschland verboten (warum auch immer) bekomme ich nur auf kino.to. wo bleibt also die meinungsfreiht – geht es hier nur um gewinne oder geht es vielleicht auch um zensur.
    ach so – ich habe mir schon mal einen film ausgeliehen den ich vorher im stream geschaut habe – weil er richtig gut war – das geld für manch anderen streifen konnte ich mir sparen und anderweitig in die wirtschaft einfliesen lassen

  • Also das diese Katz und Maus Spiel hätte echt genug Stoff für ein Buch. Bis dato wusste ich gar nicht, dass die Betreiber so verfolgt werden. Die Film, Serien und Dokus werden aber bei Kino.to nicht direkt zum Download angeboten sondern es wird zu anderen Hoster weitergeleitet. Oder sind diese auch Teil des Kino.to Netzwerkes? Denn das Streaming oder verlinken ist meines Wissens nicht strafbar, wenn man es nicht direkt auf der eigenen Seite anbietet.

    Könnte mir auch gut einen Spiegel-Doku darüber vorstellen.

  • Wie die Lage rechtlich genau zu bewerten ist, weiss ich nicht. Dem Wiwo-Artikel zufolge werden die Hintermaenner von Kino.to aber wegen der Abzock-Abos und der Naehe zu Filmpiraten gejagt: „Das Portal leitet seine Besucher auf Videoseiten weiter, auf denen Filmpiraten, die eng mit Kino.to zusammen illegal kopierte Kinostreifen einstellen“.

  • Aloa.
    Ok. Ich gestehe. Ich habe auch schon oft illegale Raubkopien gekuckt. Aber nie auf Kino.to. Die Qualität ist wirklich nicht berauschend. Gibt genügend andere Seiten, wo nicht lange nach Kinorelease, es ein HD-Release gibt. Aber darauf will ich nicht weiter eingehen…
    Bin (ein recht armer) Student, und probiere mir so viele CDs von kleineren Künstlern zu kaufen wie möglich. Denn die haben das Geld eher verdient, als große Filmunternehmen, die für einen Jonny Depp 20Mio oder so zahlen.

    Dann dachte ich mir in den letzten Wochen: gehste mal wieder mit Freunden ins Kino.
    Zuerst Avatar. in 3D. 12€ Eintritt…das war ja schonmal der hammer. dann weiter, da eigenes essen und trinken im kino ja verboten ist, erdnussflips und 1 bier gekauft. da war ich schon fast an den 20€ dran.
    dann im kino fast ne stunde werbung vorher. WER WILL SOWAS SEHEN??? man traut sich auch nicht auf toilette zu gehen, weil man angst hat vom film was zu verpassen. dann beginnt der film und trotz dieser überlänge machen die keine pause…argh!!! also musste ich in der mitte des films pissen gehen und hab was verpasst. top. für solch ein erlebnis zahlt man gern 20€ -.-

    weiter gehts. eine woche später haben wir uns den bushidofilm angekuckt (kein kommentar bitte, wir haben ihn als komödie betrachtet 😉 ). also dieses mal ein stückchen später erst ins kino rein, dass man ordentlich werbung verpasst. waren unsere logenplätze besetzt. alle anderen auch. wir haben mit den leuten geredet. nix. dann haben wir mit der kino security geredet: nix…top..also keine plätze, obwohl wir karten hatten. somit sind wir raus, zur kasse und durften uns dann die vorstellung 2h später ankucken -.- super. für solche erlebnisse geht man gern ins kino.
    solange der kinobesuch weiterhin so teuer ist, und dafür entsprechend wenig leistung liefert, sollen sich kinobesitzer nicht wundern, wenn vor allem die jugend, die nicht stark mit geld gesegnet ist, weiterhin ihre filme anderswie kucken wird. ob mit kino.to oder anders. aber ich werde weiterhin für kinofilme keinen cent ausgeben.

  • @Jakob: Danke für den Link!

    Aber irgendwie ziehen die doch die falschen Schlüsse aus ihren Forschungen.

    „Wenn jemand sich einmal vorgenommen hat, einen neuen Film als Raubkopie anzuschauen, dann ist es beinahe egal, ob er später die Kopie auch tatsächlich in die Hände bekommt – er ist für das Kino und für die DVD als Kunde oft schon verloren“

    Ich sehe das eher als Qualitätscheck.
    Manche Filme hat man schon zig mal gesehen und man kauft sich trotzdem die DVD.

    Aus den Kinotrailern kann man so gut wie nie erkennen ob es sich wirklich lohnt Geld dafür auszugeben. Sobald der Trailer aber nur aus „Von den Machern von…“ und ein Paar Namen von bekannten Schauspielern besteht, ist ja klar das das nix sein kann.
    Das Gegenteil war zB. District 9. Der Trailer war flach und man dachte: „Na toll noch ein Alien-Film“. Hab ihn dann als Raubkopie bei nem Kumpel gesehen und war sehr positiv überrascht. Evtl leg ich mir den mal zu.

    Worauf ich hinaus will: gute Filme werden immer ihren entsprechenden Umsatz machen. Nur wirds für die Filmindustrie schwerer ihren Mist zu vergolden.

    Zu den DVD-Verkäufen kommt wohl noch die Umstellung auf Bluray dazu.
    Ich halte mich gerade schwer zurück mit DVDs kaufen, da ich keine Lust habe mir den Film später (wenn ich das Geld für nen HD-TV und BD-Player hab) nochmal zu kaufen.

    Es wir wirklich Zeit, dass sich die Filmindustrie nach neuen Vertriebswegen umsieht.
    Ich wohne ziemlich außerhalb (halbe Stunde Fahrt in die Stadt). Also mal schnell in die Videothek fahren iss nich. DSL kann man das auch nicht nennen was hier liegt und Filme im TV anschauen macht schon lange keinen Spaß mehr. Andauernd irgendwelche Einblendungen und Unmengen an Werbepausen. Ganz zu schweigen von der Auswahl…

  • @Kaluma: Standen denn keine Platznummern auf den von euch gekauften Tickets?? Ich dachte, das sei heute so ueblich. Und zum Bushido-Film…ach ne, du sagtest ja „kein Kommentar“… 😀

    @Daniel: Meine Quelle war der oben zitierte WiWo-Artikel.

  • 🙂 Von 3,5 Mio. ist im WiWo-Artikel allerdings keine Rede; dort steht lediglich etwas von „Millionen“ Einnahmen, wobei dort auch nichts davon steht, wie man auf diese Zahl kommt, sondern nur, dass es eine Schätzung der GVU sein soll.

  • Lieber Daniel, entweder ist dir entgangen, dass der Artikel aus zwei Seiten besteht oder du hast es schlichtweg überlesen. 😉 Ich zitiere daher: „Internet-Sicherheitsberater Adrian Fuchs schätzt, dass drei von 1000 Besuchern auf die Angebote hereinfallen. Seinen Berechnungen zufolge müsste Kino.to so im Jahr 3,5 Millionen Euro erwirtschaften.“

  • @Marek Hoffmann
    Doch. natürlich waren Platznummern auf den Karten. Aber die Herrschaften die unseren Plätzen saßen wollten nicht auf ihre richtigen Plätze, waren gefühlt 5 mal so hoch und 3 mal so breit wie wir. und wie gesagt, die Kinosecurity wollte uns auch keine Logenplätze besorgen (weil mindestens 2 Leute saßen falsch). Vermutlich weil der Film oder so gleich beginnen musste.
    Naja, solange die Kinoindustrie immer wieder Rekordeinnahmen verbucht und Rekordgagen bezahlt werden bleibe ich lieber beim CD-Kauf.

  • @43: Ups, da ärgert man sich öfter mal über dumme Kommentare und plötzlich hat man selbst einen ziemlich qualifizierten abgegeben…

  • Das Problem der Medien im Allgemeinen und speziell in den digitalen ist, dass es „öffentliche Güter“ sein können. Auch Filme können da an der ein oder anderen Stelle so gesehen werden. Im Kino nicht unbedingt, aber wenn es um diese Portale geht. Das heißt es gibt das „nicht Ausschließbarkeit vom Konsum“ und die „Nicht Rivalität im Konsum“. Um diese öffentlichen Güter in das Wirtschaftssystem zu integrieren gibt es verschiedene Möglichkeiten.

    In der Situation des öffentlichen Gutes werden die Konsumenten nicht bereit sein, für die Nutzung zu bezahlen. Der Film kann ja angeschaut werden, ohne den Konsum des anderen zu stören.

    „Wichtige Folge dieser und anderer Konsequenzen ist, dass eine marktliche Verwertung eines Medienproduktes, das massiv mit öffentlichen Gut-Eigenschaften behaftet ist, ohne weiteres nicht möglich ist. Für einen Rechteinhaber an einem diesbezüglichen Medienprodukt ist es eine Herausforderung, seine Verfügungsrechte am Markt durchzusetzen. Erst durch z.T. komplizierte Vorkehrungen können öffentliche Güter daher marktfähig gemacht und einer ökonomischen Auswertung zugeführt werden.“ (Quelle: Prof. M. Gläser, Skript Medienwirtschaft)

    – Man kann das Urheberrecht stärken, was ja auch gemacht wird. Das heißt, alle die sich nicht daran halten geht es an den Kragen.
    – Man kann eine Umwegfinanzierung, also zum Beispiel über Werbung oder Abzockabos oder so 🙂
    – Man kann eine kollektive Zwangsgebühr erheben, also so wie bei den Öffentlich Rechtlichen. Oder die vorgeschlagene Kultuflaterate
    – Oder als letztes kann man Technologie einsetzen, also zum Beispiel DRM oder so.

    Damit müssen die Firmen irgendwie umgehen. Aber aus den alten Strukturen in neue zu gehen ist halt kein einfacher Prozess.

    Es werden ja schon alle Möglichkeiten irgendwie verwendet. Ich finde es wichtig, dass die Firmen den Betrügern einfach technologisch voraus sind. Also tolle Portale anbieten, auf denen man Filme schauen kann etc. DVD hat sich erledigt. Diese Portale gibt es übrigens schon, iTunes, Videoload, Maxdome, oder auch movies.msn.de film.bild.de (oder so). Aber gerade bei den werbefinanzierten sind halt nur noch alte abgelaschte Filme drin. Zum einen müssen die sehr attraktiv sein, aber es darf auch keine kostenlosen Alternativen geben, sonst geh ich ja immer zu dem kostenlosen.

    Dann noch was, die Filme sind ja sehr teuer zu produzieren und man verlässt sich auf die vorher geplanten Einnahmen, wenn dann jemand das frei ins Netz stellt steht man doof da, außer man hat eine andere Strategie, die das miteinbezieht.

    Ich würde auch noch gerne was zu den Kommentaren sagen, dass die alle so viel verdienen. Die Regel, bei Filmen ist, dass sie nicht erfolgreich sind. Von 10 großen Filmen in Deutschland kommt einer in die Kinos und von denen in den Kinos werden, keine Ahnung, auch nur sehr wenige erfolgreich. Dass heißt es ist nicht so, dass da alle megareich und so sind, eher das Gegenteil. Wie überall gibt es da auch Stars, die viel verdienen. Die Leute wollen aber ja auch immer die Stars, also darf man sich nicht aufregen wenn man dann viel bezahlt wird.

    Auch der Grund: „Ich würde mir das nicht anschauen wenn ich dafür zahlen würde“. Gerade die Top-Filme sind ja auch immer Top in den Sharingportalen, also irgendwie komisch. Außerdem wenn die Leute nur die guten schauen würden, weil es ihnen das Wert ist, dann würde das doch dazu führen, dass mehr gute Filme produziert werden würden. Dann wird vielleicht auch nicht so viel Schrott geschaut :-). Außerdem können die Leute dann mal bisschen Sport anstatt dessen machen, dann sind wie gebildet und gesund. Ist doch besser?

    Fazit:
    man wird sehen wie es sich entwickelt. 🙂

  • Schon von dem Film Ink gehört? Die kleine Produktionsfirma dieses Films hat keinen Verleih gefunden, aber der Film ist trotzdem durch Filesharing groß geworden, teilweise war es der beliebteste Film auf Piratebay. Allerdings haben die Produzenten Ihre (geringen) Kosten trotzdem noch nicht wieder drin, da es eben doch nicht genügend Leute kaufen. Wer mag, kann die DVD übrigens bei uns erstehen: http://www.getdigital.de/products/Ink_The_Movie

  • @Philipp

    Ja ich hab auch schon von solchen Filmen gehört. Es gibt immer mal clevere kleine besondere Projekte die durch eine geglückte Vermarktung erfolgreich wurden. Die Frage ist ja immer wie das in der Gesamtwirtschaft (Film) aussehen kann. Avatar hätte so womöglich nicht funktioniert 🙂

    Gruß

  • Ich muss euren Artikel berichtigen. Die Strafverfolgung aus Russland ist ohne Probleme machbar, auch wenn die Seite nicht direkt in Russland aufrufbar ist. Der russische Ermittler müsste hierzu nur einen europäischen Proxy im Browser eintragen, und könnte so auf kino.to ohne Probleme zugreifen.

    kino.to selbst ist nicht illegal, da sie nur Links zu Streamingprovider anbieten. Ein früherer Anbieter hat genau das selbe gemacht, und wurde freigesprochen (er hat sich nicht getarnt).

    Kino.to ist deshalb so erfolgreich, da sie ein sehr gutes virales Marketing betreiben. Vor jedem Film wird ein Teaser mit der kino.to Internetadresse gezeigt. Diese Filme werden meist auch über andere kleine Streamingseiten angeboten, und somit hat sich kino.to als erfolgreichste Seite in Deutschland etabliert..

    Die Qualität der Filmen haben fast DVD Qualität und eine Grösse von 700 MB, die Standardgrösse für DVD Rips.

    Ich selbst kaufe DVDs, aber nur wenn es sich um gute Filme handelt. Kino.to ist eine gute Möglichkeit sich auchmal unbekannte Filme anzugucken. Ich sehe kino.to eher als Marketinginstrument der Firmindustrie an. Wenn ich einen guten Film gesehen habe, kaufe ich ihn mir auch.

    Als Gegenmassnahme zu kino.to sehe ich nur einen europäischen Ableger von Hulu erfolgsversprechend, also ein legales Streamingangebot, das sich durch Werbung finanziert.

    Die Jagd auf die Hintermänner ist nicht möglich, denn sobald kino.to down ist, werden zahlreiche andere Angebot Ihre Postition übernehmen.

    Mich würde auch mal die Position der GVU interessieren, denn das was sie eigentlich machen, ist ziemlich kontra produktiv. Eigentlich sollte die GVU der Filmindustrie alternative Vorschläge unterbreiten.

  • Ich könnte mir durchaus auch ein legales Streamingangebot der Filmindustrie vorstellen, das nur den halben Film kostenlos als Streaming anbietet. Wer weiter schauen will, bezahlt einen kleinen Opulus und kann direkt weitergucken, oder sich alternativ den Film auf DVD oder Blueray besorgen.

    Ich würde mir auch wünschen, das alle Filme, die man bereits als DVD hat, kostenlos auch als digitale Kopie bekommen kann (um diese z.b. mit dem Ipod anzugucken). Ich finde es nämlich sehr doof, wenn man für einen Film, den man bereits hat, bei iTunes nochmal zahlen muss. Vielleicht kann sich Apple der Idee annehmen.

  • Das ist zugegeben eine sehr interessante Erörterung dieses zwar nicht neuen aber nach wie vor brisant-aktuellen Themas. Die Frage, welche sich die Filmindustrie (gilt gleichermaßen aber auch für Musik) stellen sollte, wäre wohl : „Warum laden Menschen Filme lieber in schlechter Qualität aus dem Netz anstatt ins Kino zu gehen“?

    Für manche ist es vielleicht der Preis. Zugegeben, Kinokarten sind nicht grade billig, aber man geht ja nun nicht andauernd dorthin und zumindest die Mehrheit der Cineasten aus dem deutschprachigen Raum kann sich sicher den legalen Kinobesuch durchaus leisten.

    Dann gibt es wohl die Macht der Gewohnheit. Einige laden wohl mehr oder weniger hobbyistisch alles mögliche aus dem Web. Es mag leute geben, die mehrere Terrabyte an Musik oder Filmen auf Festplatten oder DVD haben. Unabhängig von Recht oder Unrecht bei der Beschaffung kann man durchaus die Frage stellen: „kaufen diese Leute dennoch nie Musik im Ladengeschäft und gehen sie nie ins Kino?“

    Fragen über Fragen …

    Aus meiner Sicht sollte die Filmindustrie über neue Wege der Publikation & Vermarktung via Internet mehr als bisher nachdenken und dahingehend schnell reagieren, denn das Medium Internet ist nunmal das aktuell meistgenutzte Medium überhaupt und daran wird sich in naher Zukunft nichts ändern oder?

  • die schadenssummen setzen sich nicht nur aus dem entstandenen schaden zusammen, sondern auch aus einer art „schmerzengeld“ bzw. „strafgeld“, welches sehr sehr hoch ist. das ist in den usa anders geregelt als in deutschland. diese bußgelder machen es aus. deshalb kriegen ja auch leute, die sich einen heißen kaffee von burger king über die beine schütten so viel geld. quasi ein strafgeld, dass man jemand anderem geschadet hat.

  • Danke für den Beitrag sehr Informativ, aber Ich besuche solche Seiten Grundsätzlich nicht, weil es einfach nicht richtig ist. Guckmal die Kino und Filmproduktionen machen sich eine Menge arbeit mit der Produktion solcher Filme. Ich finde entweder man geht ins Kino um sich den Film anzuschauen, oder lässt es ganz Sein. Sonst hat es einfach keinen Sinn.
    Macht es mir bitte nach und Unterstürzt die Schauspieler und Produzenten und die Wirtschaft natürlich auch.

  • …ich denke, daß das Problem nicht Kino.to oder andere illegalen Seiten sind. Vielmehr fehlt wirklich dem Konsumenten eine Portal, wo er alle Filme runterladen kann, entsprechend gegen eine Bezahlung. Bei T-Home hat man ansatzweise über Videoload eine gute Alternative. Nur diese bescheidene Alternative haben nur die T-Home-Nutzer.
    Besser wäre es wirklich, für einen akzeptablen Betrag die Filme in guter Qualität sich runter zu laden und mit einer Signatur nur für den Bezahler anschauen zu lassen. Denn wenn ich einen Film bezahlt habe, werde ich den ja nicht freiwillig an andere weitergeben. Sollte die Filmbranche nicht ihr eignes Portal aufbauen, wird es nach KINO.to immer wieder andere Downloadseiten geben.

  • Ich hab immer das Gefühl das Verwerter/Urheber/Anbieter und Konsumenten/Kunden/Zielgruppe total aneinander vorbeireden. Klar ist doch wohl jedem das es das gewaltige Angebot an Musik und Filmen nur gibt weil man damit Geld verdienen kann. Das man das nicht für „umsonst“ haben kann ist ebenfalls allen klar.
    Genauso klar ist mir aber auch das ich für 95% der angebotenen Medien niemals Geld ausgeben würde.
    Ganz besondere Aufmerksamkeit sollte man aber dem Umstand zollen das viele Restriktionen mit legal erworbenen Medien einhergehen. Ich denke hierbei an Regionalcode, DRM, Kopierschutz der sich zum Nutzschutz ausweitet und tatsächlich Rootkits und Schadprogramme wie bspw. Starforce. Ich erwähne jetzt mal nicht die ganzen total nervigen Anti-Raubkopierer-Filmchen die vor den meisten DVDs abgespielt werden und andere „Mehrwerte“ wie Trailer und Urheberrechtshinweise.
    Ich kann verstehen wenn man sich als ehrlicher Konsument verars… fühlt, geht mir immer so wenn ich eine CD oder DVD kaufe. Ich kenn Geschichten von Leuten die sich diverse Original-Software original verschweißt ins Regal stellen und mit einer „gecrackten“ Version arbeiten. Das nur um den Gängelungen der Hersteller zu entgehen.
    Es ist mir als Konsument auch völlig wurscht wenn ein Anbieter aus Marketinggründen entscheidet das er Serie X oder Film Z zeitversetzt auf den Markt bringt. Wenn etwas verfügbar ist (legal oder nicht legal) wird es konsumiert. Ich als ScienceFiction Fan hab beispielsweise vor kurzem mal in die neue Stargate Serie reingeschaut… …man gut das ich mir dafür keinen Fernsehabend reserviert habe und meine Freundin nicht dazu überreden brauchte. So ein Flop, der Film.
    Ich sehe Angebote wie Youtube, Kino.to etc. eher als Trailerangebot. Ich kauf ja auch kein Auto ohne Probefahrt oder eine Hose ohne sie anzuschauen und anzuprobieren.
    Mein Vorschlag zur Weltrettung wäre folgender:
    – Preise runter (GANZ besonders im Kino 😉
    – Kein DRM, kein Wasserzeichen etc. (Ein Autoverkäufer sagt mir ja auch nicht das ich mit dem neuen Wagen nicht nach Italien fahren darf weil er das nicht möchte)
    – Preise nochmals runter, diesmal aber wirklich.
    – Abmahnanwaltsmaschinerien stoppen, notfalls per Gesetz. (Wird aber nie geschehen, Anwälte sind prozentual unter den Politikern überraschend gut vertreten)
    – Zwangsabgaben auf Hardware abschaffen (Brenner, USB-Sticks usw.)

  • Ich zitiere
    „…klagt die Filmindustrie über den so entstehenden Schaden, der sich im mittleren, dreistelligen Millionenbereich befinden soll.“
    Was für ein kompletter Schwachsinn!!!!
    Als würde jeder Film der Illegal heruntergeladen wird ansonsten gekauft wird. Was ist mit den Filmen, die sich die Leute gratis ansehen, aber wenn sie dafür zahlen müssten darauf verzcihten würden? Solche Berechnungen sind garantiert falsch, denn niemand kann sagen wie viele Filme die Leute tatsächlich kaufen würden.

    Und über den scheinbar so großen Verlust steht auf anderen Websites, dass der Rückgang der Einnahmen auf die Wirtschaftskrise zurückzuführen ist. Wie z.B. in diesem News-Artikel:

    „Kaum einem Unternehmen geht es zur Zeit der großen Finanzkrise gut. Doch die US-Filmindustrie trotzt der Rezession und erziehlt weiterhin Einnahmen, die fast im zweistelligen Milliardenbereich liegen.

    Der Rekordwert aus dem Jahr 2007 konnte zwar nicht erreicht werden, doch mit 9,62 Milliarden Dollar sind die Einnahmen nur um ca. 0,4% zurück gegangen.“

    Ja was denn nun? Wirtschaftskrise oder Raubkopien? Oder vielleicht einfach nur die hohe Anzahl an grottenschlechten Filmen, die kein Mensch sehen will, aber dennoch jede Menge Geld gekostet haben.

    Davon abgesehen: Wer hat denn bitte gesagt, dass die Filmindustrie immer mehr Gewinn machen muss? Wo soll denn das Ganze Geld herkommen? Jede Firma macht hin und wieder mal weniger Gewinn als im Vorjahr. Nur die vielen geldgeilen Leute der Filmbranche müssen sich eben einen Sündenbock suchen. Und da der Staat sie sicher nicht mit Notfallpaketen (bezüglich Wirtschaftskrise) füttern wird, muss eben gegen die zivile Bevölkerung geschlagen werden.

    Auch wenns schwerfällt, aber: MAN MUSS NICHT JEDEN #!%*&§ NACHPLAPPERN DEN MAN IN DEN MEDIEN HÖRT, MAN KANN AUCH SEINEN VERSTAND BENUTZEN!

  • @#7 anonym: Du weißt schon, dass die Betreiber vom Blog heir im Prinzip deine IP haben und sie an die Polizei abgeben KÖNNTEN (tun sie nicht, kann aber theoretisch passieren)…..so gesehen soltest du nicht zuviel zugeben…

    Zwar kann ich die Raubkopierer angesichts der bescheuerten Preise für Games und fürs Kino manchmal verstehen (auch wenn ich selbser nicht Raubkopiere ;)), ist es immer noch diebstahl. Einen Einbruch in einen Applestore kann man auch nicht damit rechtfertigen, dass Apple überteuert ist, oder?
    Ob man jetzt nen 50er aus der Kasse klaut oder ein Spiel (oder Filme, was auch immer) runterlädt, ist das selbe. Nur weil es digital ist, ist es nicht frei für jedermann.

    Der Kampf gegen Seiten wie kino.to ist aber wirklich hoffnungslos. Wenn das Kino und ähnliches etwas günstiger wären, würden sicherlich weniger Leute raubkopieren (ich mach mich doch nicht strafbar, um 3 € zu sparen)…
    Durch die neuen 3D-Kinos bleibt zu hoffen, dass 2D billiger wird – es wäre mal Zeit 😉

    Schreibt eigentlich noch Robert Basic hier am blog mit oder ist er ganz raus?

    Edit: @#57 Anonymous Von etwas anderem kann man nicht ausgehen, als jedem Raubkopierer ein nichtgekauftes Stück entgegenzusetzen. Oder willst du etwa jeden Raubkopierer fragen, ob er sich kaufen würde, was er da gerade saugt? xD
    Es wäre gerade ein Mangel an Professionalität seitens der Autoren wenn sie mit solchen vagen Aussagen hantieren würden, die sie selber erfinden müssten…..

    Wer den Verstand benutzt, sollte dessen Gedankengänge auch nochmal auf Richtigkeit überprüfen ^^

  • Ja,man bedenke nur, von Abzocke durch den Betreiber kino.to reden und nebenbei einen minimalen Betrag von 3,5 Mio nennen und dann von Verlusten in der Kinobranche in dreistelligen Millionenbeträgen reden. Wenn man in dieser Gesellschaft nicht Filme schauen müsste um nicht in jedem Gespräch außer der Reihe zu tanzen , würde ich sowieso behaupten das die Kinobranche totale Abzocke ist!

    Scheiß Finanzsystem Scheiß Kapitalgesellschaft Scheiß Medienmanipulation

    Ihr sollt doch alle zur Hölle fahren ihr Scheiß Bullen und Scheiß Terrorpolitiker und auch ihr Scheiß Wannabeesuperstars!

  • Di Frage ist, wieviel Raubkopien tatsächlich gemacht werden.
    Ich sehe mir die Sachen nur an, lade nichts runter, brenne nichts.
    Da es fast keinen Film gibt, den ich mir mehr als einmal ansehe, weiß ich nicht warum ich die teuren Kinos oder DVDs bezahlen soll. Da werde ich eh nur mir dämlicher Werbung zugeballert.
    Schlechte Qualität gibt es bei Kino.to nur bei neuen Kinofilmen, aber es dauert nicht lange bis das Problem gelöst ist.
    Ich kenne keine Seite die bei kino.to mithalten kann.
    Gerade bei Serien gibt es häufig das Problem, das nur einige Folgen vorhanden sind, bei kino.to ist von der ersten Staffel- erste Folge, bis zur letzten meistens alles vollständig.
    Ansonsten kann ich nur #57 Anonymous voll zustimmen

  • Hulu.com denkt doch bereits darüber nach auch in Europa erreichbar zu sein. Hab die Meldung Anfang März gelesen. Finde sie leider im Moment nicht 🙁

  • Also ich werde auch in Zukunft keine Raubkopien herunterladen. Ein Blogbetreiber will doch auch nicht, dass alle seine Seiten 1 zu 1 an anderer Stelle stehen. Die Fahndung quer durch Europa wäre etwas für einen Kinofilm.

  • das lustige ist, das selbst wenn man die player über kino.to holt, man nichts bezahlen muss… selbst wenn man ne mail bekomm, auf die muss man gesetzlich nicht reagieren…

    Allerdings is das nutzen von kino.to illegal… wenn die echt schließen werde ich eine tränne für die Seite vergiesen… wir mir fehlen 🙂

    Ich bin natürlich KEIN kino.to User 😀 😀

  • 🙂 toller Artikel. Vorallem nicht alles explizit genau anzusprechen und dennoch genau das zu sagen, was viele denken. Grandios geschrieben!!

    Der Blog wird ab jetzt verlinkt 😉

    Danke

  • Naja was macht denn das schon der Film Industrie für einen unterschied: wenn einen Film im Fernsehen auf nimmt, oder er ihn sich bei Kino.to ansieht, ich glaube gar kein
    oder er sich auf kino.to an sieht und danach trozdem in Kino geht. einige DVD kauf ich mir, nach dem ich den Film im Kino geguckt habe,
    wie so soll ich dann nicht auch man illegal Filme angucken dürfen
    Und was ist wenn ich mir eine Film kaufe und nach der ersten 1/4Std. sage völliger Schrott: ist der Abend gelaufen und das Geld ist futsch

  • Von welchen Abzockabos ist denn da die Rede?
    Absoluter Quatsch, da is der gleiche Werbemüll wie auf jeder Seite, es gibt nichts zu kaufen auf der Seite und ich verstehe nich warum das als Fakt im Bericht steht.

  • Die armen Leuten der Filmbranche,

    wie schon einige Damen und Herren vor mir beschrieben haben, unterstreiche auch ich mit einer Handvoll Ironie meinen Beitrag.

    Ob Steven Spielberg sein Brot noch verdient ist fraglich. – bei Einnahmen von Avatar etc. oder im Filmgeschäft sich überhaupt noch die Gagen für die Schauspieler zahlen lassen trotz so niedriger Ausgaben an diese.

    Keineswegs bin ich ein Befürworter solcher illegalen Downloads, jedoch ist doch eher fraglich, wonach Regisseure, Schauspieler, Vertriebe und andere Mitwirkende aus der Filmbranche nach weinen.

    Immerhin treffen wir auf Probleme wieder, die wir woanders her kennen.
    Wir müssen Sachen aus bügeln, welche von anderen gemacht werden.

    Das findet man in der Politik wieder und auch dort.

    Mit freundlichen Grüßen.

  • @ Marko (Komment. #15)
    und all die anderen die etwas in diese richtung geschrieben haben (wie Integer)

    das ist ja wirklich gequollende Scheiße, was ihr da schreibt.
    Ich kann mir ja z.B. einen Film ganz legal in der Videothk ausleihen (für geld) oder von einem Freund. Und, dass schauspieler oder die Filmindustrie kein Geld haben, könnt ihr wem anders erzählen.

    Wenn ich einen Film bei kino.to angucke icst das ja im prinzip nichts anderes, als wenn ich ihn mir aus der Videothk ausleihe (außer, dass der Film ein einziges mal weniger gekauft wurde, wenn er nicht sowieso schon da steht), weil kino.to genauso etwas an den Filmen verdient, wie die Videothek, nur dass man als Mensch mit gesundem Menschenverstand der sich nicht bei opendownload.de oder anderen websides zum runterladen der Player anmeldet, nichts zahlt…

    ich z.B. wollte heute abend einen Film auf kino.to gucken, bis ich merkte, dass die seite – aus welchem grund auch immer – dicht ist. Dann habe ich ihn mir einfach von einem Freund ausgeliehen.

    @ #70 Anonymous

    Da bin ich mit dir völlig einer Meinung, auch ich kaufe mir DVDs von Filmen, die ich gut finde (schon alleine für die qualli) oder gehe ins Kino und gucke mir die filme dort an bevor ich sie auf kino.to gesehen habe, einige Filme aber, die z.B. im Laden oder in der Videothek garnicht auf lager sind, habe ich mir gerne auf kino.to angeguckt…

    Weiß einer zufällig, warum kino.to jetzt dicht ist? War das die Polizei o.ä.?

  • Also, falls ihr das alle noch nicht mitbekommen habt, dann erzähle ich Euch mal was.

    Jeder, der für einen Film bezahlt, oder ein anderes Medium, z.B ne Zeitung, der zahlt doppelt. Der Grund ist die Werbung die in jeden Film vertreten ist, auch wenn es nicht bewußt geschieht, wird der Konsument durch das ansehen beeinflußt und sein Kaufverhalten dadurch verändert. bei einigen gehts schnell, bei anderen dauert es ein wenig länger.
    Jeder große Hollywoodfilm ist vollgepumpt damit und die Filmindustrie wird damit finanziert und lebt auch super damit. Wenn dann Schauspieler X eine Hose von Leves trägt dann gibs Geld dafür oder er ne Coca Cola trinkt gibt es Geld dafür. Bei Serien ist es natürlich genauso, wie etwa Sex in the City. Ich sage nur Manolo Blhanik.

    Im enteffekt müßten wir Geld bekommen wenn wir ein Film anschauen, weil wir das Gut sind und nicht der Konsument, das wäre natürlich genau die direkt entgegengesetzte Meinung. Gerecht wäre es für alle wenn man nichts bezahlt.

  • Wenn ich einen Film in den legalen Videoportalen nicht finden kann, dann sehe ich ihn mir an, wo ich ihn eben sonst finde.
    Einen „Verlust“ der Filmindustrie gibt es nicht, da ich mir, wie schon so mancher, der vor mir hier etwas hingeschrieben hat, gute Filme als DVD bestelle, mittelmäßige aber sicher nicht, dann schau ich lieber gar nix, als für einen Film, der mich lediglich einmal in meinem Leben unterhalten soll, um dann wieder im Marketplace zu landen (wo ich die meisten Filme herbekomme, wo die Filmindustrie auch kaum etwas davon hat), Geld zu bezahlen.
    Kino.to ist sehr praktisch, wenn einem einfach einmal langweilig ist. Wegen mangelnder Qualität ist es für einen organisierten Filmabend sowieso nicht zu gebrauchen. Wenn es geschlossen wird, werden andere Seiten folgen….

  • Überhaupt, wenn die Bullen die Schuldigen finden, in Russland, Iran, oder wo sie sich auch immer Niedergelassen haben und die Einnahmen zählen.
    Ich glaube nicht das diese Länder sie rausgeben, solange sie nicht selber betroffen sind.

  • Tja, so kann es halt gehen, wenn man zu geldgeil oder unfähig ist, auf neue Märkte zu reagieren.
    Ich frage mich bis heute, warum es die Musik- und Filmindustrie nicht schafft, einfach mal selbst so eine Seite wie kino.to aufzustellen. Natürlich gegen entsprechender Bezahlung. Die da aber auch angemessen sein muss. Mir schwebt da immer vor, dass die Industrie mal schaut, was sie vor dem Internet pro Kunde ungefähr verdient haben und das auf einen Preis für eine Flat umrechnen. Denn die Meisten sind laut meiner Erfahrung durchaus bereit, für diese Leistung etwas zu bezahlen. Aber eben nicht so, wie die Industrie es sich vorstellt. Nur weil sich jemand einen Film via Net anguckt, heisst es noch lange nicht, dass man sich den Film auch kaufen würde. Aber so ist ja scheinbar die Denke von denen.

  • Dieser Artikel sagt genau, was die Probleme der Film bzw. Musikindustrie sind.
    Vielleicht sollten mal ein paar von denen vorbeischauen. :/

  • Das ist doch im Prinzip kein Einzeltäter , bei der Masse an Filmen müssen diese ja irgendwo gehostet sein , da verdienen die Serverbetreiber und andere auch fleißig mit ….
    Ich finde es zudem Müßig in den Medien immer noch die Legenden von dem oder die Hacker zu lesen …. diese frühere Piratenzeit mit Hackern im stillen Kämmerlein ist doch schon lange vorbei.
    Dahinter steckt doch längst das organisierte Verbrechen und viele Wirtschaftskrimminelle Firmen…… nur leider geht man denen selten an den Kragen da sie ja auch meist gute Anwälte und Verbindungen haben.
    Da hält man sich lieber an den kleinen Downloader schadlos und strickt weiter die Legende von den bösen Hacken und Raubkopierern als hätte sich in den letzten 20 Jahren da nichts verändert.

  • @ #80 ich dacht schon, dass liegt an meinem PC xD

    edit: benutzt du firefox? Ich hab die Seite grad mal im IE ausprobiert, da geht die einwandfrei.

    @ #67 kino.to zu benutzen ist nicht direkt illegal, solange man die Filme nur streamt, als nur anschaut und nicht herunterlädt befindet man (noch) in einer rechtlichen Grauzone (kann man auch bei wikipedia nachlesen).

    Letzlich kann die Filmindustrie nichts gegen Portale wie kino.to machen. Eine wirklich wirkungsvolle Bekämpfung ist wegen Rechtslücken und vor allen aus kostengründen nicht möglich (dann müssten sie ja jeden Nutzer überwachen und einzeln abmahnen, verurteilen, usw.), und wie bereits gesagt wird es immer ein neues „kino.to“ geben, sollte es gelöscht werden.

    Letzlich muss sich die Industrie entscheiden ob sie weiterhin rumjammerm will, oder kino.to mit vernünftigen (vllt sogar kostenfreien) Webangeboten eine wirkliche Alternative entgegenstellt und so am Internetstreaming mitverdient.
    Ich weiß nun nicht genau wie Hulu funktioniert, aber so wie ich das mitbekommen habe ist es kostenfrei, von daher beweist es doch, dass ein legales Streamingangebot möglich ist.

    btw. ich gucke gerne Filme im TV gerade auf arte und 3sat werden immer wieder gute Filme gezeigt, umsonst und volkommen ohne Werbung.

  • #83 Takubaka
    „Letzlich kann die Filmindustrie nichts gegen Portale wie kino.to machen……“

    Natürlich könnten sie , die Sache ist im Prinzip sogar einfacher „Lahmzulegen“ als bei P2P Programmen (Netzen).
    Da ja sämtliche Filme auf leistungsstarken Streaming Servern gehostet werden müssen , diese findet man auch nicht in „Timbuktu“ oder sonnst einen exotischen Land dieser Welt , da sie dafür eine starke Netzanbindung benötigen. Diese könnte man ziemlich einfach Lokalisieren und die Inhalte Löschen lassen , nur fehlt oft der Wille oder Durchsetzungskraft denn,
    bei etwa 12.000 Filme, 10.000 Serienfolgen und 5.000 Dokumentationen kann man sich ja ausrechnen wieviel 1000 TB da belegt sind und hier liegt wohl auch das eigentliche Problem die Mietkosten dieser Streaming Server bringen den Serverbetreibern sehr sehr viel Geld ein und so schützen sie ihre Klienten und sich ….. das nicht nur in Russland…..

    Kriminalisiert werden soll nach Willen der Filmindustrie dann lieber der Nutzer, oder ein paar „kleine Fische“ die ins Netz gehen, denn die können sich gegen Abmahnungen ect. nur schlechter Wehren als die Mio. Dollar schwere Serverfarmen.

  • die beitraege haben mich neugierig gemacht:
    ein pc zeigt nur weisse seite, ein anderer mit identischer software geht. muss an der hardware liegen, ie geht auch nicht.
    mein eindruck: die inhaltliche qualitaet der meisten filme und die aufloesung aller ist nur zum informieren und zum appetit holen geeignet, somit kein ersatz fuer kinobesuch oder dvd.
    durch mich haette kein kinobesitzer einen einnahmeverlust, und gute filme bestelle ich als dvd.
    lediglich die dokus koennten mich reizen, und die sind sowieso meist tv-mitschnitte.
    fazit: viel laerm um (fast) nichts

  • ich finde den beitrag eigentlich gut, allerdings stimmt es nicht, dass die besitzer von kino.to irgendwelche downloads oder streams hosten, so wie es durch den beitrag zu vermuten wäre. sie bieten lediglich links an von seiten auf denen gehostet wird. des weiteren sind die „abzock-abos“ auch nicht von ihnen selbst, sondern von anderen anbietern. im prinzip ist das einzig illegale was die besitzer von kino.to tun sozusagen beihilfe zum illegalen download oder stream

  • Kino soll immer noch als Erlebnis dienen, traurig daran ist nur das richtig gute Filme zu selten geworden sind. Ein solches Portal welches „Legal“ ist würde den Markt genauso schnell erobern.

  • Warum es kein Legales Film Portal gibt ist recht einfach zu sagen, die Filme könnten nicht mehr teuer an die Kinos verkauft werden. Anderer Aspekt ist das weniger Leute in die Kinos gehen würden, da sie sich den Film ja nun auch zuhause Legal anschauen können.

  • In einer Zeit in der sich die Industrie selbst kaum an gesetzliche Bestimmungen hält im Gegenzug aber im Schnelldurchlauf Gesetze durch den Bundestag/US-Congress peitschen kann (siehe Unterhaltungsindurstire oder BP welcher einer Journalisten verboten hat sich näher als 20m an Öl verschmutze Stellen herran zu treten), sag ich nur: „Die Democratie ist tot, es lebe die Corporocracy (http://en.wikipedia.org/wiki/Corporocracy.)“

    Ausserdem, was will ich mit einer DVD? Ich schaue einen Film genau 1 mal! Was will ich dann mit dem Plastik schrott in meiner Wonung?!? Oder, Wol liegt der Sinn alles von VHS auf DVD zu aktuallisieren um dann abermals alles wegzumeißen da es ja nun BluRay Discs gibt? Tja, Pille Palle alles RALLE!

  • 200.000-400.000 User in Deutschland? Weit aus mehr! (Man muss sich ja nicht mal anmelden).

    Und Abzockabos? Also mal ganz ehrlich, wer da nicht durchsteigt hat im Internet nichts verloren und klickt auch auch auf die „Sie haben gerade einen BMW gewonnen“-Dinger.

  • ganz genau @sico.
    Ausserdem sind die „Abzock-abos“ nichtmal auf der kino.to seite, sondern auf den Stream-seiten dahinter.
    Weiter kann man nicht direkt filme bei kino.to downloaden (natürlich kann man, wenn man will).
    und wer legal filme anschauen will, aber nicht direkt die dvd kaufen will, dem sei maxdome etc. ans herz gelegt.
    ich kann die aufregung auch nicht ganz verstehen…

  • Meine Fresse seid ihr krank, echt ..lol
    Heult rum weil ihr den ganzen Müll umsonst bekommt. Ihr bezaht für den Scheiss dann lieber Geld ^^ weil ach die armen Schauspieler können sich dann keine dritte Yacht leisten. Ich lach mich schlapp.

    Die scheiss Film und Pseudo-Musik Industire zu töten, war das beste was unsere Generation gemacht hat. Nur ihr checkt das nicht. ^^

  • Sehr schöner Beitrag!

    Allerdings sollte die Jagt auf die Hintermänner nicht von uns, sondern der Filmindustrie bezahlt werden!

  • Ja ich nutze Kino.to !
    Warum ? Weil ich den Publishern in Deutschland kein Geld in den Rachen werfe für Hundsmiserable Syncros. Geschweige den werden immer noch Filme zurechtgeschnitten um einem größeren Markt anzusprechen (Beispiel Total Recall ab 16). Im Fernsehn zersägen sie Filme um sie früher zu zeigen. Teilweise sogar so massiv das der Sinn des Films nicht mehr nachvollziehbar ist (Starship Troopers).
    Ich seh mir das lieber in englischen uncut Versionen an. Das trifft auf Filme wie auf Serien bei mir zu.
    Solang die Publisher den Kunden für doof verkaufen wollen,solang werde ich denen kein Geld einbringen.

    BTW: alle lästern über kino.to wie verwerflich deren Methoden doch sind. da lach ich drüber! Onlinespielanbieter wie Gamigo (AxelspringerGruppe/Bildzeitung) schalten auf den Streams ihre Werbung für ihre Games. Na wer finanziert den also direkt die Kino.to?
    Und wenn die Blödzeitung die Streams finanziert, darf das von ihnen verblödete Volk auch dort Filmchen sehn.

  • Man fragt sich wirklich, wie die auf diese Summen kommen. Von wegen im 3 stelligen millionenbereich was ein quatsch. Ich und mit sicherheit viele andere hunderttausende schauen doch erst i Netz nach ob sie ihre Filme und Sereien dort finden. Wenn nicht kauf ich mir den Film halt nicht. Diese heulsusen haben uns doch über 30 Jahre die Preise diktiert und abgezockt. Ich bin der Meinung die bekommen den Hals nicht voll und machen noch nicht mal ein paar Millionen verlust.

  • hmm also habe mir erstmal alle kommentare hier durchgelesen und getrost kann ich sagen das mehr als die hälfte einfach nur ihre meinung offenbaren und meistens heiße luft dahinter steckt, sprich wiederholung der schon erwähnten meinung. bringt mich eigentlich nicht weiter und war somit eine reine verschwendung meiner lebensenergie (keine erweiterung meines horizontes).

    kurz zur problematik: 2 parteien die raubkopierer worauf ich gleich näher eingehen werde und die ehrlichen die die wirtschaft ankurbeln wollen und damit die welt vernichten wollen, einfach mal googlen 😉 müllinseln und co oder auch ein sehr schöner klassiker, plastik riffe die im ocean 50*> größer sind als die natürlichen riffe oder ähnliche geologische zusammensetzungen auf der erde ^^. naja eigentlich ist das nicht zum lachen sondern zum weinen. aber wie sagt man so schön, lachen ist gesund und wenn der planet ungesund geworden ist, möchte wenigstens der mensch gesund bleiben ^^.

    so, wo war ich den, ach ja bei der vernichtung der erde von einer führenden elite die dekadenz und aberglaube als natürlichkeit ansieht und hinter einen glauben steckt was krieg auslöst… möchte aber nur an dieser stelle dieses leicht berühren um den ausmaß zu verdeutlichen.

    wer das system verstehen möchte wie die film- und musikbranche zusammengesetzt funktioniert bzw. schmeckt, muss die zutaten kennen und die genaue zubereitung = (politik) kennen um zu sagen wer was entscheidet und wann was geschieht.

    jemand entscheidet über eine zensur im fernsehen und die einführung von werbung, hmmm wer könnte das wohl sein, denkt da jemand wohl an geld und profit?
    jemand entscheidet über die zensur von youtube und mittlerweile auch die einführung von werbung.
    jemand lässt zu das kino.to funktioniert.
    hmm die frage sollte heißen wieso und warum ist das so? was soll damit den user oder konsumenten davon abhalten dieses zu konsumieren. ich möchte mal einfach nur eine schätzung abgeben das ungefähr 1/10 aus deutschland kino.to konsumiert. sollen all diese leute nun in den knast oder sozial studen absolvieren wenn sie nicht solvent sind? dann haben wir den salat, das raubkopierer die arbeitsplätze wegnehmen mit all den laut npd anderen „einheimischen“.
    ist dies nicht einfach nur
    eine visuelle täuschung ???
    Man kann eigentlich in dem sinne nur spekulieren, aber die denkweise ist gar nicht mal so verkehrt, das kino.to eine kleine ablenkung ist.

    ein kleines spiel noch zum leider daher gegangen schluß, da es sicherlich hier den rahmen sprengen würde alles zu verstehen und wiederzugeben was sache ist. wäre schon mal was feines wenn sich nicht ständig rwe und eon chef treffen würden wann es wieder mal ne erhöhung der sog. kosten stattfindet, sondern die betreiber von kino.to, politik aber bitte nicht die scheindemokraten = scheindemokratie + korrupte menschen
    und die branche die soetwas produziert, heutzutage ein dutzend stars und viele programmierer ^^, wird ja nur noch am computer alles produziert.

    die lösung kann sich jeder mit ein wenig fantasie selber gestalten 😉

  • Wie oft eigentlich noch, Raubkopien gibt es nicht. Ein Raub ist eine Straftat, eine Wegname einer Sache unter Gewalteinwirkung. Eine Schwarzkopie ist eine Ornundswidrigkeit. Da hat die Propaganda vielen das Hirn weich gekocht.

    Ich bin ja auch kein Raubfahrer, wenn ich ohne Ticket Bus und Bahn nutze.

  • Übrigens die Welt ist eben schlecht, aber die Filmindustrie soll nicht so tun als ob sie da unbeteiligt sei.

    Der Wolf im Schafsfell.

    Industrie und Regierung will dem Normalbürger was von Anstand und Moral erzählen und sind selbst die schlimmsten. Predigen Wasser und saufen Wein.

    Wie können die Bürger diese ernst nehmen ? ob Spendenaffären, Wahllügen, Verrat am eigenen Volke durch EU Richtlinien, Beschneidungen der Grund- und Menschenrechte, oder der Waffenhandel der in der UN sitzende Staaten, (die gröößten Waffenhändler) ebenso ausspionieren, Steuerhinterziehungen usw. usf. sind keine Seltenheit.

    Um nur das Politik auf zu zählen würde hier den Rahmen sprengen. Das beginnt schon mit der Einführung der BRD das nicht rechtens war (siehe, Nichtexistenz und Handlungsunfähigkeit der BRD)und darüber hinaus die erste Amtshandlung die sich als Bestechungsaffäre raus kristallisiert hat.

    Ich werde 80% meines Gehaltes beraubt. Das Monat für Monat, Jahr für Jahr. Wenn diese Steuer mal da hin fließen würde wo sie der Allgemeinheit helfen würden, dann wäre es ja akzeptabel, aber so wo Politiker 18.000 € Freibetrag (Steuerfreibetrag) + 17.000 € Durchschnittsgehalt verdienen und Politik für die Reichen gemacht wird, ist es unerträglich.

    Aber solange es unseren Kindern gut geht sind wir das dumme Volk, bereit viel zu ertragen.

    Also fleißig arbeiten und das Bruttosozialprodukt ankurbeln, damit man andere Länder in der EU schwächt und die dann Jahre später mitfinanzieren (Rettungspakete) darf. Ein doppelter Arschtritt mit Anlauf.

    Aber die Managergehälter und Abfindungen wollen ja finanziert sein, zur Not schnürt der Staat Pakete. Klar der Staat hat sich ja auch Billionen von denen geliehen und bricht der eine zusammen, bricht der andere zusammen. Die Topmanager saugen so kontinuierlich den Staat (also uns) leer.

  • Also es ist schon mist wen man kein geld hat und man möchte den film im kino an gucken dann geht es nicht also ist es schon pracktich wen man da so eine seite da ist ich gucke mir die filme und serien auch an aber mist ist es schön wen man es runder laden tut das ist sinlos eine cd verschwenden die zeit die man warten muss und dann bekommt ein freund die cd und weg ist sie und muss man wieser runder laden an gucken ist besser viele leute sollen es nicht runder laden sondern von dort aus gucken mit freunden die technick ist ja schon so weit das man den rechner am fernsehn an schlissen kann oder nicht als gucken von der seite aus ja runder laden nein meine meinung

  • Bei Angesichts solcher Machenschaften kann ich die User verstehen, dass sie kein schlechtes Gewissen haben :

    „Über die CI+-Schnittstelle lässt sich die Nutzung der auf dem Receiver ankommenden Inhalte durch die TV-Stationen stark beeinflussen und damit reglementieren. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, das Aufzeichnen von Sendungen auf der Festplatte des Receivers zu unterbinden, die Timeshift-Funktion (zeitversetztes Fernsehen) einzuschränken oder ganz abzuschalten oder festzulegen, über welche Ausgänge der Receiver das empfangene Signal überhaupt ausgeben darf.“

    VOX RTL :

    „Es ist nicht unser Ziel, private Aufzeichnungen grundsätzlich zu verhindern. Allerdings müssen wir die Möglichkeit haben, Einfluss auf die Weiternutzung unserer Signale nehmen zu können, damit z.B. eine Umgehung der Werbung, mit der wir unsere Inhalte finanzieren, nicht zum Standard wird.“

    Ich ging immer davon aus das die Einschaltquote gemessen wird.
    Diese Datensammlung findet aber durch repräsentative Haushalte statt. Dies Haushalte bekommen extra Boxen um die Daten über deren TV verhalten zu sammeln. Sprich die TV Konzerne lügen einen mit dem Oben genannten an !!!

    Denn es ist völlig egal ob man die Werbung nun raus schneidet, oder mit der Timeshift umgeht. Selbst bei den Haushalten die als Referenz genommen werden ist es vollkommen egal, da die Werbung ja nicht verhindert wird.

    Als nächstes dürfen wir während der Werbepause nicht mehr aufs stille Örtchen und müssen uns die Werbung ansehen.

    Und für solchen Menschen soll der Bürger noch verständnis aufbringen. Raffgier ohne Ende. Bestimmt bekommen die Sender mehr gezahlt wenn sie die Timeshift, respektive Aufnahmefunktion unterbinden.

    So wohl Sender als auch die Produkte sollte man Boykottieren, denn die sagen nichts anderes als ich will deine GELD GELD GELD.

  • Also meine Ansicht ist auch,
    dass die Film,Musik sowie Gameindustrie
    die Leute schlimmer bescheissen als Kino.to.
    Nehmen wir als Beispiel die Spieleindustrie,
    da werden Spiele mit der gleichen Engine auf den Markt
    geworfen, obwohl sich die Entwicklung der Engine schon nach
    dem Verkauf des ersten Spieles amortisiert haben dürfte.
    Alles was danach kommt ist demnach horrend überzogen.

    Die Filmindustrie arbeitet heutzutage mit den gleichen
    Paradigmen und Engines.

    Die Musikindustrie ist die schlimmste, den die verlangen Geld ohne
    etwas zur Entwicklung beigetragen zu haben.
    Und wirklich gute Musiker vermakten sich heute selbst übers Internet.

    Gerade diese Industrien berufen sich auf das kopieren, dabei ist sind gerade
    diese Industrien die am meisten kopieren und versuchen diese Kopien
    noch möglichst gewinnbringend zu horrenden Summen zu verkaufen.

    Ich bin einfach nicht bereit für eine Entwicklung von Engines,Paradigmen zu bezahlen, die längst amortisiert ist.
    Auch bei den Studios vermute ich mal, dass Kameras und Tonabnehmer
    schon abbezahlt sind.

    Wer glaubt daran, dass Hollywood an der Entwicklung von 3D Fernsehen
    oder Gema an der Entwicklung von Dolby Surround oder MP3 beteiligt waren?
    Ich würde sagen diese Dinge wurden an Hochschulen etwickelt die ja auch vom Steuerzahler getragen wurden.

    Ihr braucht kein schlechtes Gewissen zu haben, trotz kopieren,
    dann wenn sich ein Spiel, Musikstück oder Film nicht rentiert dann kann
    man getrost sagen dass es einfach schlecht ist!

  • Wie wärs wenn die Schauspieler einfach mal „normale Löhne“ bekommen 😉 🙂 ..schwupp die wuppp sind dann auch die Verlustsummen wieder drin! 🙂

    Ich persönlich versteh den Sinn dahinter nicht, sagen wir 15€, für eine DVD auszugeben – für einen Film den ich mir EINMAL anschaue – da nehme ich SEHR GERN die schlechte Qualität in kauf!!!

  • @The Hype
    So ganz nebenbei.
    GEMA ist nichts anderes als ein Geldeintreiber für Urhebergebühren.
    Künstler melden sich bei der Gema an und bezahlen Geld dafür, damit die Gema ihre Einkünfte eintreibt.

    Die Gema ist kein Studio oder Label, die ihren Preis auf die Musik draufschlagen, sie vertreten nur die Bezugsrechte der Musiker bzw. Komponisten.

  • Ich habe schon mehrere Filme bei Kino.to angeschaut und muss sagen, dass ich durch diese Seite die Filmindustrie schon unterstützt habe! Ich habe mir z.B. Filme angeschaut, die ich so gut fand, dass ich sie mir anschließend im Laden gekauft habe, was ich ohne Kino.to nicht getan hätte.
    Nebenbei erwähnt ist Kino.to kein ersatz für Kino oder dvd. Wenn man keinen premiumzugang hat (was wahrscheinlich eh ne abzocke ist), laden die filme langsam, man hat begrenze anschauzeiten, oder die qualität ist einfach schlecht.
    Nützlich ist dabei, dass man, wenn man nicht genau weiß, was man will, einfach mal reinschauen kann, ohne gleich n film an der backe zu haben, der einem nicht gefällt. Das trifft ins besondere auf dokus oder serien zu (auch ganze staffeln habe ich mir für mehrere hundert euro dank kino.to gekauft).

    Außerdem: würden so viele filme produziert werden (die im übrigen schweineteuer waren), wenn die filmindustrie ach so viel verlust damit machen würde?

  • 1. kino.to ladet keine videos hoch (steht auch bei jedem video)
    2. „abofallen“ ich glaube dazu bruach ich ncihts mehr sagen^^
    3. werbung… auf welcher seite gibt es keine werbung?

  • also ich stimme dem artikel im grossen und ganzen zu, aber:

    – kino.to ist eine streamingseite, kein downloadportal. streaming ist nicht illegal. der download wird erst durch die hoster ermoeglicht, nicht durch kino.to
    – dass die jungs damit geld verdienen ist ihr gutes recht.
    – wer auf die abzocke reinfaellt ist selbst schuld. wer keine ahnung hat was er anklickt sollte mal drueber nachdenken dem internet fern zu bleiben
    – die filmindustrie verdient auch trotz hunderten solcher seiten immer noch mehr als genug
    – ebenso wie bei musik, gibt es keinen beweis fuer verluste der filmindustrie
    – kino.to bietet eine moeglichkeit, filme vorab zu testen ohne gleich ueberteuerte preise fuer kino und dvds auszugeben (die filmindustrie ist ja scheinbar nicht in der lage sowas anzubieten)

    ich nutze streaming schon fast 2 jahre und werde dies weiterhin tun, solange bis die filmindustrie mir eine moeglichkeit bietet, mir einen film vor dem kauf anzuschauen und faire preise fuer kino und dvd bietet.

  • Och ja, die armen Filmbranchen. Es ist richtig schrecklich das Filmproduzenten statt 100 Mio., nurnoch 20 Mio jährlich verdienen. Ein Film der ca. 25 Mio. kostet, nimmt im Endeffekt 500 – 1000% mehr ein. Es geht schon lange nicht mehr darum anständigen Umsatz zu machen, sondern sich richtig heftig die Taschen zu füllen.
    Wenn die Preise menschlich wären, würde sich jeder eine Kinokarte oder eine DVD kaufen können, anstatt auf illegalen Filmportalen das ganze zu gucken.
    Die Musikbranche hat es begriffen und Plattformen wie iTunes erschaffen, wo es sich jeder leisten kann, Musik legal zu erwerben.

    In den meisten Branchen (wie schon gesagt) geht es nicht mehr darum von den Einnahmen leben zu können, sondern darum Milliarden ab zu stauben.

  • Nur um es mal klar zu stellen:

    1. Der Begriff Raubkopie ist einfach falsch…
    2. Hostet Kino.to keine Streams, sondern verweist nur auf externe
    Seiten.
    3. Macht Kino.to keine Werbung mit der ganzen Abzocke,
    das sind die Hoster auf deren Seite die ganzen Einblendungen
    wie „Aktualisieren deinen DiVX player“ etc. erscheinen.

    Ich heiße nicht gut was dort passiert, aber das was im Artikel steht stimmt zum teil nicht. Nächstes mal bitte besser informieren.

  • Moinsen !
    Also ich bin einer der “ Asozialen H4″ Empfänger wie man ja immer wieder liebevoll von der Gesellschafft betitelt wird … nich gewollt aber dazu getrieben und ändern lässt sich das auch leider nicht! (hat Gründe die ich jezt nicht weiter erläutern werde )
    Um zum Punkt zu kommen … wenn man von weniger als 600 Euro Leben muss reicht das Geld nichteinmal mehr um sich den Hintern nen ganzen Monatlang mit Klopapier abzuwischen, geschweige denn sich anständig zu ernähren oder sich einzukleiden! Das ist Fakt ! Also werd ich wohl kaum noch das Geld aufbringen können um ins Kino zu gehen oder mir auch nur ansatzweise eine CD/DVD leisten können. Die lezte CD konnt ich mir 2004 leisten kurz bevor ich mich arbeitlos melden musste ….
    Ohne solche Streaming Portale würd ich wahrscheinlich erst Recht verkümmern ! Mir is klar das nich alles ganz so Rechtens ist aber was zum Henker soll ich sonst machen ? TV schauen ?? hahahaha Da würd ich mich lieber gleich freiwillig ausm Fenster stürzen,das Programm der meisten Sender besteht fast nurnoch aus Werbung und Volksverblödenden Sendungen …. Rufen sie an der Hotbutten wartet auf sie …..Superstars … xDiary .. Bauer sucht Frau … WTF und was weiss ich nich alles !
    Wer bitte schaut sich solchen Müll an ? hin und wieder mal nen brauchbarer Film zur Abendstunde der aber meist schon hoch und runtergenudelt wurde auf den Sendern…
    Da lob ich mir Kino.to ! „Loblieder drauf sing“ auch wenn die Qualli mitunter Sch.. ist ! wenn ich will kann ich jederzeit nen Film meiner wahl schaun und mich stört NULL daran das es auch mal nen aktueller Kinofilm ist. Da kann einer sagen was er will aber die Filmindustrie macht immernoch mehr als genug Geld.Die juckt das sowenig wie mich wenn ich China nen Sack Reis umfällt !

  • Also leute ich weis zwar nicht wieso immer wieder solche sachen auf solche seiten wegen kino.to erscheien weil so macht ihr ja kino.to immer bekannter ihr seit echt dumm finde ich und das kino.to noch bei Galileo gezeigt wurde also echt dumm

    Ich finde man sollte auch andere „streamseiten“ auser kino.to besuchen für die kino.to fans wie zum beispiel

    http://www.streamz.do.am & streamz.1a.to oder

    kino.e7.to

  • Echt doof
    was man sich heute alles erlaubt ist schade für alle website besucher

    Echt Krass was abgeht und trotzdem ist es gut das wir immer auf dem laufenden sind! hoffe der ,,dieb,, wird geschnappt

  • Mitterweile sind Kino-Tickets sehr teuer geworden. Da überlegt man sich zweimal, ob man Geld für einen Kinofilm ausgibt, bei dem man sich im Nachhinein über die Investition ärgert. Es muss auch nicht unbedingt sein, dass der Film nicht gefallen hat, sondern dass Störenfriede im Kino sitzen, die einem den Kinogenuß vermasseln.
    Gleichzeitig möchte man auch nicht einige Monate warten, bis der Film auf DVD oder Blueray rauskommt.
    Ich habe schon Verständniss für die kino.to User. Zumal einem heutzutage für jeden kleinen Mist Steuern und Abgaben aus der Tasche gezogen werden, sodass bei vielen so gut wie kein Geld mehr für Unternehmungen übrig bleibt.

  • lasst die macher von kino.to doch in ruhe. ist doch krass, eine seite auf der man alle filme schauen kann die man z.B. im fernsehen verpasst hat. außerdem hostet kino.to keine streams,sondern verweist nur auf externe seiten. und kino.to macht auch keine werbung wegen der abzocke, dass machen die hoster auf deren seiten. also nächstes mal bitte besser informieren.

  • ich finde kino.to ist ein Segen für die Filmindustrie!

    Leute die nicht ins Kino gehen gehen auch nicht ins Kino. Ich denke das viele ( mich eingeschlossen ) bei Kino.to mehr dazu den Anreiz dazu bekommen einen Film, wenn er sehenswert ist auch mal im Kino in besserer Quali zu schauen.
    Bei dem Massenangebot an Filmen, wo sehr viel 0815 dabei ist, möchte ich mich einfach als Verbraucher davor schützen 8 – 12 Euro für den Kinobesuch auszugeben. Den wenn mir ein Film nicht gefällt gibt mir auch keiner mein Geld zurück.
    Trotz des ganzen gebasche gegen Kino.to bleibt Eins festzuhalten, die Kinos sind gut besucht die Industrie produziert und produziert.
    Grund: wenn den Leuten ein Film gefällt, gehen sie entweder ins Kino oder kaufen in sich später auf BluRay( DVD ). Somit betreibt Kino.to sogar noch Werbung 😉

    Die einzigen für die ein Nachteil ensteht sind die Deutschen Fernsehanstalten. Die kaufen Serienproduktionen teuer ein …. aber mal ehrlich, bei dem Angebot schau ich doch keine Klotze mehr. die verdienen Milliarden an Werbegeldern und glauben tatsächlich den Zuschauer mit billigen primitiven Eigenproduktionen bei der Stange zu halten *lächerlich*. Wobei ich nochnichtmal die Öffentlich-Rechtlichen mit ihrer GEZ erwähnt habe – das ist auch ein Verbrechen !

  • ich glaube nicht das Kino.to im geheimen Geduldtet wird und nur den Anschein erweckt illegal zu sein.

    Die Regierung hat nicht die Rechtiliche Handhabe für Internetzensur und das ist auch gut so !
    bei Google werden auch nur Urheberrechtsverletzungen zensiert. Dies geht nur, weil die Server Youtube sich in Deutschland befindet. Wähle ich mich auf einem Youtube Server im Ausland ein, sind die meisten Seiten auch nicht zensiert, solange sie nicht Rechte in diesem Land verletzten.

    aber ich gebe einigen Vorredner schon Recht…. Kino.to wird von der Regierung mißbraucht – als schwarzer Peter, als Piraten, als die Bösen,
    um ihre Ziele erreichen – eine Internetzensur durchzudrücken!
    und somit die Demokratie nur noch in unseren Köpfen, als Gedanke am Leben zu lassen

  • schaut man dann nochmal genauer hin, fällt auf das alleine 2010 mehr als 200 Filme alleine in Hollywood proziert worden sind oder noch produziert werden. grob geschäzt kann man sagen das 2010 160 Filme released worden sind – „alleine von Hollywood“

    Ich kenne persöhnlich niemanden, der 160 mal im Jahr ins Kino geht 😉 und ich kenne persöhnlich auch niemand der 160 Filme kostenlos auf Kino.to im Jahr schaut ;-).

    aber wie hier schon angemerkt worden ist werden die Filme durch Werbung zum größten Teil finaziert.
    Und Werbung muss unters Volk.

  • schwachsinn ! kino to is SUPER die sollten dankbar sein dasd es sowas gibt !

    Wenn der film gut ist wird er im kino mit freunden geschaut ( da die quali ja meinst schlecht ist ) also is das so eine starke werbung für kinos die eig sonst unbezahlbar wäre

  • Die Jagd der Behörden auf Kino.to…

    Raubkopie-Portal Kino.to von den hiesigen Behörden gejagt werden, liest sich wie ein Drehbuch für einen Wirtschaftskrimi: Da hetzen die deutschen Fahnder von Amsterdam nach Dublin, von Düsseldorf nach irgendwo in Russland und dann weiter nach Lloret de…

  • „Ich befürworte keineswegs, dass Filme auf entsprechende Portalen zum illegalen Download angeboten werden und noch weniger, dass Ahnungslose mit Abzockangeboten über den Tisch gezogen werden“

    – Ein Punkt, indem wir uns einig sind 😀

    „Sich seines Schattens zu entledigen geht am Besten, wenn man das Licht ausknipst und nicht nicht dadurch, dass man sich Sportschuhe zum Hinterherrennen kauft.“

    – Wo leben wir denn bitte, dass man ehrlichen Menschen durch Betrug den eigenen Willen aufzwingt.

    „Solange Meldungen von Rekordeinnahmen bei Filmen wie “Avatar” die Runde machen, oder mal wieder über die Rekordgage eines Schauspielers berichtet wird – so lange werden sich Filmfans die Frage stellen, ob sie von der Filmindustrie nicht bei den Ticketpreisen abgezockt werden. Und beim Popcorn…“

    – Ich hab noch nie jemanden von der Filmindustrie vor dem Kino stehen sehen, der die Leute dazu gezwungen hat, sich einen ihrer Filme anzusehn.. Hier geht es lediglich darum, ob jemandem der Film die 7€ Eintritt wert ist, bzw. ob der Hauptdarsteller 10Millionen € für seine schauspielerische Meisterleistung verdient hat – wenn nicht, dann ist das trotzdem keine Rechtfertigung ihn sich zuhause via Internet reinzuziehen.

    – Zum Popcorn.. Ihr solltet euch Gedanken darüber machen, was das über eure Willensstärke aussagt, wenn ihr euch nicht mal einer Versuchung in Form von aufgeplatzten Maiskörnern gewachsen fühlt.

    „Anstatt sich, wie die Kollegen aus der Musik-Branche, als Opfer hinzustellen und sich immer neue Möglichkeiten einfallen zu lassen, wie man die Cyber-Kriminellen dingfest machen kann, würde ein introspektiver Blick vermutlich sehr viel hilfreicher sein.“

    – Das hört sich an, als ob man einer Frau vorwerfen würde, dass sie selber Schuld sei, dass sie vergewaltigt wurde, denn ihr aufreizendes Verhalten und ihr gutes Aussehen, haben es dem Vergewaltiger praktisch unmöglich gemacht, die Tat nicht zu begehen.
    Freispruch euer Ehren 😀
    Ps: Was ich damit sagen will.. die Kollegen aus der Musik-Branche sind WIRKLICH Opfer illegaler Downloads O.o

    „ich könnte keine Möglichkeit benennen, bei der die Filmindustrie einen ernsthaften Austausch mit den Konsumenten ihrer Werke gesucht hätte.“

    – haha.. ich bitte dich.. wir wissen beide, dass dieser Film so viel Tiefgang wie ein Gummientchen im Kinderplanschebecken hätte und es nicht mal auf besagte Seite schaffen würde, um dort für umme gesehen zu werden 😀

    „Zudem verscherzt sich die Filmindustrie mit ihrer Verbrecherjagd möglicherweise vorhandenen Sympathien bei den “ehrlichen” Fans, da sie mit ihren Steuergeldern die Polizei bezahlen, die Interessen der Filmindustrie durchzusetzen sollen.“

    – oh.. wie süß.. die armen „ehrlichen“ Fans die diese horrende Summe schultern müssen.. ich vermute mal, wer zu dumm ist und es vorzieht 7€ dafür zu zahlen im Kino einen Film zu sehen, den man genau so gut zuhause hätte sehen können – ganz umsonst und illegal! – .. den jucken die 20Cent, die dieser gewaltige Polizeieinsatz an Kosten verursacht, eher weniger.

  • Ich hasse Kino. Teuer, laut, unbequem, stickig, zu warm einfach nur Stress.
    Ich will den Film aber sehen. Nicht morgen oder in einen halben Jahr wenn er auf DVD kommt, sondern jetzt. UND NU?

    Nichts gähn.

    Daher Azureus mit shu-mod oder apple TV2 XBMC mit xstream bequem von der Couch. Es gibt nat noch weit mehr Methoden^^
    In Deutschland legal daher alles Wischi Waschi was hier über Raubkopien gelabert wird. Sicherlich ist die Qualität nach dem Kino Start oft nicht gut. Sie ist aber oft deutlich vor dem DVD Start in einer sehr guten Qualität zu downloaden. Wenn nicht dann halt spätestens als Blu-Ray Rip nach der Kaufversion.

    Ok nun hört sich das alles nach einem sehr schlechtem Vorbild an. Gibt es alternativen? NEIN!
    Also wird weiter so gemacht bis 1-2 Superreiche aus der Filmindustrie nachgedacht haben wie man etwas verkaufen kann. Die Kinouser wird es immer geben. Evtl. weniger aber das stirbt so schnell nicht aus.

    Seit dem Amazon mp3 verkauft und diese mir in Itunes einbindet downloade ich kein MP3 mehr illegal. Über Itunes lade ich persönlich nichts. Wer hat das Recht mir vorzuschreiben auf wieviel Geräten ich ein Musikfile speichern darf… Ich finde einen Preis pro MP3 >70 Cent zwar immer noch zu teuer aber ok. Dafür hole ich mir auch nur das was ich wirklich archivieren möchte. Wird in Zukunft auch billiger werden.
    Das selbe Prinzib benötigt auch die Filmindustrie. Technisch alles kein Problem. Es muss nur begriffen werden das so nicht weitergehen kann.

    Ich bin gerne bereit, ganz bequem von meiner Couch, 1 Euro per Klick zum Filmstart zu investieren. NICHT MEHR! Ich spreche hier natürlich von Kinofilmen für 1 Euro bekomme ich diese sonst schon aus der Videothek.

  • Ein kleiner Nachtrag. Aus meiner Sicht sowieso alles ein Geplenkel was aus meiner Sicht haltlos ist. OK dann ist man halt wegem dem Gewissen kein Raubkopierer. Dann warten ich halt 6-8 Monate und schneiden den Film im TV mit wenn er hochangepriesen in full HD läuft! Und NU?
    Jetzt habe ich den Film doch auch meiner Platte best Qualy, Legal und jetzt kommts pervers UMSONST!

    Daher bla bla. Ab die Dinger im Onlineshop für 1 Euro und ich gebe mich geschlagen und zeige den Illegalen Seiten den Dicken.

    Wenn man sich nur die ganzen Abmahnanwälte anschaut. Wie affig, kommt eh nie zur Anklage aber egal. Stoßen sich mit produkten Gesund, die ganz legal und ohne Stress umsonst zu bekommen sind. Das es sowas noch gibt und arme Leuts darauf reinfallen, dann sogar noch deren Vorderungen bezahlen ZzZz. Da rollte Porsche für Porsche aus der Gerage und das teilweise für Kellerfilme…

  • Kino.to ist keine Download seite. die Seite (mittlerweile down) war doch nur ne auflistung der Filme mit den Links zu anderen Websiten! die sogenanten Stream hoster. Kino.to selber hat nichts zum Downloaden oder Abzocken angeboten. Diese Abzockangebote hier schnell Divx runterladen war auch nur Werbe einblendungen der jeweiligen Streamhoster.
    Also Kino.to hat nichts selber gehostet als die Links dorthin. Keine Downloads keine Abofallen odersonstiges 😛

    mfg

  • So. Also als Befürworter von Seiten wie kino.to kann ich dazu nur eins sagen: „natürlich wird es immer illegale seiten wie kino.to geben, wobei umstritten ist ob die Seite legal oder illegal ist. Da es weder eine genaue Rechtslage noch irgendwelche vergleichbaren Fälle gibt.

    Also ob die seite illegal ist oder nicht ist fraglich das ist Fakt. Ob sie moralisch ok ist oder nicht, ist jeder mans eigene Entscheidung.

    Allerdings Fakt ist, dass das Prinzip eine Seite anzubieten wo man, egal welchen Film, egal zu welcher Zeit anschauen kann, ein Geschäftsweg ist den die Filmmindustrie noch nicht mal in betracht gezogen hat. Ich persönlich würde gerne Monatlich knapp 30 € zahlen um so einen Service legal nutzen zu können.

    Allerdings muss ich dazu noch sagen, dass mit der GEZ die ihr zahlt um diese Filme zu sehen, völliger Blödsinn ist.
    Denn wann lief das letzte mal, auf einem öffentlich rechtlichen Sender, ein wirklich guter Hollywoodblockbaster?
    Nein auf ARD, ZDF, und wie sie alle heißen, kommen grundsätzlich solche völlig aus dem blauen gegriffene Liebesschnulzen wie Rosamunde Pilcher und Inga Lindström. Oder andere Fernsehrentner wie zbsp.: Musikantenstadl, Tatort, und, und, und.

    Also wenn ich ganz böse bin, muss ich sagen finde ich einen Porno vom Unterhaltungswert 10 mal spannender als alles was der zeit im Öffentlichen Fernsehen läuft.

    Nur der wirkliche Skandal ist, dass man ja keine Möglichkeit mehr hat GEZ nicht zu zahlen. Selbst wenn man den scheiß wo für man bezahlt garnicht anschaut.

    Und sowas wird heut zu Tage von unserer Regierung unterstützt.
    Also ich behaupte wenn mann nur die hälfte der GEZ Gelder in ein legales Portal ähnlich wie Kino.to stecken würde, würden Hunderte von Usern sogar bereitwillig mehr Gebühren zahlen als vorher.

    MFG

    Vorschläger

  • Danke für den Beitrag. Ich finde es schwachsinn so einen Wirbel um die ganze sache zu machen. Und ich muss Vorschläger da absolut recht geben. Die GEZ sind alles Verbrecher in meinen Augen und wenn man diese Abschaffen würde, dann wäre ich gerne bereit Geld in eine Plattform wie Kino.to zu stecken. Ich bin auch immer gern ins Kino gegangen aber so teuer wie das mittlerweile geworden ist, kann ich mir das höchstens nur noch einmal im Jahr leisten. Fehlt nur noch das man Hartz 4 Empfängern die Kinobesuche verbietet sowie man ihnen jetzt das Lotto spielen verboten hat. Das Fernseh Programm ist für den Popo und trägt dazu bei das das Volk immer dümmer wird und keine Lust mehr zum Nachdenken hat. Auf anderer Seite werden dann Ausländische Fachkräfte ins Land geholt weil es keine Deutschen Fachkräfte mehr gibt. Hallo, wo leben wir eigentlich? Sorry aber meiner Meinung nach ist das genauso gewollt. Wer schonmal beim Arbeitsamt war oder in ner Massnahme von denen, weiss, das Eigeninitiative heute nicht mehr gefragt ist und sogar bestraft wird. Fernsehen sollte eigentlich auch zur Bildung beitragen aber das Gegenteil ist der Fall. Die Filmindustrie verliert Geld weil die keine guten Filme mehr machen und nicht weil es Kino.to gab. Und das wir dieses Katz und Maus Spiel auch noch von Steuergeldern finazieren müssen, während der Hartz 4 Pott jetzt schon zur Hälfte leer ist und nix für die Bildung getan wird und Pädofile und Mörder und Psychisch gestörte in der Nachbarschaft wohnen, ist eine Unverschämtheit.

    Ja jetzt sagen viele das diese Dinge ja dadurch nicht vernachlässigt werden. Ach nein? Wieviel Steuergelder gehen denn für diese Hetzjagt drauf? Könnte man die nich besser in Sinnvolle Sachen investieren wie in Jugendzentren, in Soziale Einrichtungen für Kinder, wo sie wieder lernen sich mit sich selbst und anderen reelen Menschen zu beschäftigen, anstatt mit Videospielen? Wo sie Sozialverhalten lernen, das meiner Meinung nach kaum noch existiert? Und jede Webseite verdient durch Werbung, und? Und wenn man bedenkt wieviele Polizisten an dieser Hetzjagt beteiligt sind und es nicht möglich ist ein paar Beamte zum Schutz der Bürger an Bahnhöfen oder U-Bahn Stationen abzustellen, dann krieg ich echt zuviel. Und wir dürfen uns dann wieder jeden Tag in den Nachrichten anhören, wie schon wieder jemand totgeschlagen wurde. Wann fängt das Volk endlich mal wieder an Nachzudenken? Und vor allem sich zu wehren?

  • Kino.to ist keine Download seite. die Seite (mittlerweile down) war doch nur ne auflistung der Filme mit den Links zu anderen Websiten! die sogenanten Stream hoster. Kino.to selber hat nichts zum Downloaden oder Abzocken angeboten. Diese Abzockangebote hier schnell Divx runterladen war auch nur Werbe einblendungen der jeweiligen Streamhoster.
    Also Kino.to hat nichts selber gehostet als die Links dorthin. Keine Downloads keine Abofallen odersonstiges 😛

  • 193 mill. verlust jährlich ?

    lächerlich:

    http://www.rp-online.de/gesellschaft/medien/Sind-die-Hollywoodstars-ihren-Preis-wert_aid_427674.html

    da liegen die preise fürs kino begraben. aber es ist natürlich einfacher mit dem finger auf kinto.to user zu zeigen, da die medien dabei noch helfen.

    10% verlust für die filmindustrie… einfach lächerlich. entweder ist ein film und dessen marketing gut und macht gewinn oder eben nicht. das gabs früher ohne internet genauso wie heute. wer behauptet, dass kino aufgrund von streams teuerer geworden ist oder wird, hat einfach anscheinend die letzten 10 jahre geschlafen.

    würde man sich öl aus dem internet zapfen können, würden wohl auch viele den armen ölmultis ihr bedauern aussprechen…

    kein freibrief für raubkopierer! im gegenteil. allerdings sollte man einfach mal die relationen betrachten…

  • @ sarkany naja ganz so hatte ich das nicht gemeint und kino und Hartz4 sowie haben nichts gemeinsam und naja ich wollte darauf hinweisen wie kriminell legale sender und behörden sind in dem man Bürger förmlich dazu zwingt gebühren fürs fernsehen zu zahlen

    @ Home Tivi
    also wenn du dich besser nachgelesen hättest hättest du mitbekommen dass kino.to allgemein auch hoster von Duckload.to und den anderen streamhostern waren praktisch das ganze angebot entsprang am selben fleck deshalb konnte man die hintermänner auch busten nicht weil sie nur die links veröffentlicht haben sonder weil sie unter vorgehaltener hand die filme über ihre streaming dienste auch geuppt haben

  • Schade die haben sich so viele filme aufm server gehabt , jetzt ist alles weg . Naja . Bald werden die den ZUGANG für internet auch sekunden takt rechnung erstellen. Weil unser staat ist selbst persönlich der Mafia . LAST HALLT die JUGENDLICHEN ihren Leben leben mein got. So lächerlich. Die jagen keinen Drogen dieler keinen Mörder sondern kleine fische. Und frech sind die auch noch in dem die GELD von leuten abzocken. SO ist unser POLIZEI und unser STAAT hier DEUTSCHLAND Korrupt.

  • http://www.uni-weimar.de/cms/index.php?id=455&mitteilungid=34398

    „Insgesamt gehen der Filmindustrie in Deutschland durch illegales Filesharing somit rund 193 Mio. Euro pro Jahr verloren.“

    also rechnen wir mal nach: 193 Mio. / 4 Mio. kino.to-user / 12 Monate…

    …sind ca. 4 Euro im Monat!

    Die großen Männer des „Freien Marktes“, der „Schöpferische Zerstörung“ und „Globalisierung“ wollen dem deutschen Volke also weiß machen, dass 4 Mio. der 39,4 Mio. Deutschen zwischen 14 und 49 Jahren ausdrücklich nicht willens sind, 4 Euro und 4 Pfenning für eine Online-Videothek wie kino.to auszugeben.

    Ich behaupte, DIE großen Männer sind nicht willens, ein vergleichbaren Online-Dienst bereitzustellen!

    „Es ist zu vermuten, dass Nachfolger in Erscheinung treten werden“, sagte die Sprecherin der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU), Christiane Ehlers. Womit die Frau Ehlers keines Falles sagen wollte, dass die Medienwirtschaft sich näher an den Kunden orientieren will (marked based view), wie sie es es selber in ihrem BWL-Studium gelernt hat. Also eine Onlien-Videothek a la dem us-amerikanischen NETFLIX (8 Dollar im Monat) oder HULU (gratis) für den zweitgrößten Medienmarkt Europas aufbauen wollen.

    NEIN!

    Sie Konsument, ja genau Sie meine ich: Laufen sie zu Videothek, schalten sie bitte um 20:15 Uhr die Werbung mit Grey’s Anatomy ein oder wenn sie sich als alleinerziehende Mutter mit ALG2-Aufstockung kein Popcorn und Cola für 10 Euro leisten können, dann geben sie sich jetzt bitte sofort beim nächsten Großindustriellen mit Halsband und Leine ab.

    Ihr Raubkopierer seid eine Schande für den Kapitalismus. Ihr kennt den Deal: Ihr könnt sagen was ihr wollt, solange ihr die Suppe auslöffelt, die wir großen Männer euch vorsetzen. Und die heißt nunmal Popcorn-Cola für 10 Euro.

    Aber wieder zurück zur Werbung: Entscheiden Sie sich jetzt für ein Sky-Welt-Abo mit 4 HD-Sendern für nur 16,90 Euro im Monat. Und die ersten 3 Monate schenkt Ihnen Sky! So himmlisch frisch…

  • Hmmm Sky ja eigentlich ein guter ansatz aber was zu welcher Zeit man sehen will ist auch nicht frei wählbar leider sonst würde ich mir das Abbo wohl sehr wahrscheinlich kaufen.

  • und schneller als Kino.to verschwunden is, gibt es eine neuen Plattform. Wie immer im Leben stellt sich die Frage nach der Ursache und nicht nach der Wirkung.

  • Ich hab jetzt so viele Beiträge zu verschiedensten Aspekten, was Video Streaming, Fernsehen und Kosten und die Informationen, die man über die Medien bekommt, gelesen.

    Aaaalso zum Spiegel: Ich finde den Spiegel an sich eine sehr gute, informative und renommierte Zeitschrift. Da sie aber wöchentlich erscheint, kann man natürlich nicht immer davon ausgehen,d ass alles, was drin steht, auch wirklich korrekt ist. Da hat derjenige in der Diskussion, den ich nich mehr auf Anhieb finden kann lol schon recht. Dennoch glaub ich, die meisten von uns gehen mit einem Halbwissen an die Sache heran, was die Technik und Strategie von kino.to angeht als auch was die rechtliche Lage anbelangt.

    Zur GEZ: Ich finde es auch eine Schweinerei, dass wir dafür zahlen müssen. Wir werden mit Schrott aus dem Privaten zugemüllt und sollen für Bildungsfernsehen extra zahlen, bzw. müssen das, auch wenn wir es nicht konsumieren wollen. In Frankreich bekommt man nur die 5-8 guten Sender und für Privates muss man extra zahlen, aber das kann man sich individuell aussuchen.
    Was das Streaming anbelangt, für das manche auch gerne 30 euro im Monat zahlen würden: Sky???? Und wenn man das online machen würde, gäbe es das Problem der Verbindung. Manche haben keine gute Internetverbindung oder einen schlechten PC, so dass das Filmeschauen zum Graus wird. Also das is meiner Ansicht nach auch keine Lösung.

  • Ja, die gez geht mir auch auf den Geist. Zumal die wirklich zu fiesen Mitteln greifen und man bei denen unter Generalverdacht steht. Die Schreiben sind immer unfreundlich un die Mitarbeiter sowieso. Die treten häufig schlimmer auf als so manche Drückerkolonne. Soviel dazu.
    Was die Filmbranche und die Raubkopien angeht, ist es in der Tat so, dass sicherlich viele Menschen es sich nicht mehr wirklich leisten können, sich die Filme in den Kinos anzusehen. Denn die Eintrittspreise steigen ja wirklich immer weiter. Und manch einer sieht es dann möglicherweise nicht ein, außen vor zu bleiben, wenn die Kollegen alle von dem neuen Film erzählen, nur weil er es sich nicht leisten kann. Das macht es natürlich nicht richtig, sich die Filme illegal zu besorgen aber es ist eben auch die Frage, ob es denn sein muss, dass die Filme, die Gagen und somit auch die Eintrittspreise immer teurer werden…

  • Schon interessant, dass sich binnen kurzer Zeit wieder so viele andere Spiegel Seiten entwickelt haben. Bin gespannt, wie die Entwicklung im nächsten Jahr verläuft.

Kommentieren