Sonstiges

Neue Privacy-Regeln bei Facebook: Ich sehe was, was du nicht siehst…

Facebook schraubt ja öfters mal den Privacy-Einstellungen herum und nicht selten prasselt kübelweise Kritik auf den Netzwerk-Giganten ein – hin und wieder auch gerechtfertigt. Vor wenigen Stunden hat man seine Ankündigungen wahr gemacht und gibt den zahlreichen Nutzern von Apps auf Facebook nun die Möglichkeit, viel feiner zu justieren, welche anderen Mitglieder dem Informationsregen ausgeliefert sein soll.

In der Praxis sieht diese Änderung recht marginal aus – es wird uns wie bei den Statusmeldungen etc. nun auch bei Farmville und Co. ermöglicht, vor dem Veröffentlichen eines Beitrages explizit auszuwählen, ob unsere Freunde, Freunde von Freunden, oder von uns definierte User den Artikel sehen können.

Diese Änderung ist wichtig und lange überfällig. Es ist zwar ein Leichtes, eine nervige Anwendung auszublenden, aber oftmals setzen sich einzelne Facebook-Nutzer nicht genügend mit den technischen Möglichkeiten auseinander und zudem schießen die Anwendungen ja wie Pilze aus dem Boden.

Definiere ich nun einen Nutzer-Kreis, der beispielsweise meine FarmVille-Updates sehen kann, werden diese Einstellungen gespeichert, so dass ich nicht jedes Mal wieder aufs Neue konfigurieren muss, an wen die Nachricht geht.

So schön das auch klingt, einen kleinen Haken mache ich dabei dennoch aus. Aktuell habe ich über 100 Facebook-Freunde, die ebenfalls FarmVille spielen. Das sind teilweise sehr gute Freunde, teilweise Arbeitskollegen, Verwandte oder aber Kontakte, die ich kaum kenne – oder gar nur durch das Spiel. Das bedeutet wiederum, dass ich diese Menschen in unterschiedliche Listen sortiert habe mit unterschiedlichen Prioritäten. Es gibt also nicht eine Liste, die ich anlegen kann, in denen nur diese Gamer auftauchen. So muss ich dann wohl in den sauren Apfel beißen und jeden Mitspieler einzeln auswählen, um wirklich gewährleisten zu können, dass meine Updates auch nur an die richtigen Empfänger gehen.

Das ist eigentlich kein Vorwurf an die aktuelle Änderung, sondern generell eine an das Filter-System bei Facebook, welches den Ansprüchen, Userzahlen und den Content-Mengen noch lange nicht gerecht wird – aber immerhin ist es ein Schritt in die richtige Richtung.

(Carsten Drees)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Ehemalige BASIC thinking Autoren

Dieses Posting wurde von einem Blogger geschrieben, der nicht mehr für BASIC thinking aktiv ist.

21 Kommentare

  • „Island dem sein goldenes Huhn hat ein hölzernes Fischstäbchen erbrochen und hat nun daraus eine Scheune gebaut. Hilf Island seine Eier zu suchen.“

    Ich finde diese Meldungen echt schlimm und bin froh, dass ich sie alle mit nur einem Klick bannen konnte:-D

    Die neuen Einstellungen finde ich gut, aber zwischendurch habe ich das Gefühl, dass alles ein wenig unübersichtlich war. Mal schauen ob sich das nun legt. Besonders gefällt mir, dass ich nun entscheiden kann wer genau meine Meldungen lesen darf. Mir waren die Optionen „Nur Freunde“, „Freunde und deren Freunde“ und „Alle“ zu wenig.
    Aber du hast schon recht, bei einem „Freundeskreis“ (wie ich dieses Wort in Verbindung mit Social Networks verabscheue) von fast 300 Menschen, die man irgendwann mal irgendwo auf der Welt getroffen hat, ist es schon mühselig die Richtigen rauszusuchen und keinen zu vergessen. Aber uns kann mans ja eh nicht recht machen;)

  • also ich finde facebook echt super. die machen sich langsam. ich bin auch schon etwas länger bei facebook. nutze es aber erst seit 3-4 wochen intensiv. mir waren am anfang auch nicht alle einstellungen klar. aus diesem grund habe ich FB vermieden, da ich beim log-in mit haufenweise spiele müll überhäuft wurde. geschockt war ich auch, dass meine daten bei google landeten, da war ich aber selbst schuld, da ich das häkchen nicht deaktiviert habe. insofern man sich einmal 5 minuten für die einstellungen zeit nimmt, dann ist das eine super plattform. man wird über alles informiert. ist immer up-to-date. so bekomme ich auch immer eure beiträge mit :-). studi hat in dieser richtung wirklich einiges verpennt. kein wunder warum immer mehr leute von studi 1.0 zu facebook wechseln. FB ist wirklich sehr innovativ. was hat denn studi in der letzten zeit neues gemacht?…ah ich erinnere mich, der buschfunk…das wars. wenn sich bei studi nichts ändert, dann sind dort die leute weg, und die 40 mio die für studi gezahlt wurden waren umsonst. aber naja, ich denke mal, dass studi in den nächsten 1-2 jahren nur eine plattform für nicht-englisch-sprecher und insider sein wird. der rest wird sich auf FB tummeln.

  • Könnte man nicht theoretisch eine weitere Liste erstellen, „Farmville User“ oder so, alle Farmville Spieler da rein packen (zusätzlich zu den anderen Listen) und diese dann auswählen… ? Irgendwie sehe ich das Problem da nicht.

  • leg doch einfach eine „Farmville“-Liste an. Deine „Freunde“ können ja mehreren Listen zugeordnet werden…

  • Hä?
    Man kann schon länger genau spezifizieren, wer z.B. Farmville-Meldungen sehen oder nicht sehen kann. Was ist daran jetzt neu?
    Und was hindert dich daran, eine zusätzliche Liste zu erstellen, in der die Farmville-Spieler sind?
    Ich habe beispielsweise eine Liste, in der die Kontakte sind, die nicht Farmville spielen, die Meldungen mache ich dann für alle Freunde außer denen auf dieser Liste sichtbar.

  • Das ist nur ein erster Schritt von FBs Plan, die Datenschutzeinstellungen im Bereich Anwendungen schrittweise in Stufen einzuführen. Es geht FB darum, dass die Apps nicht mehr (wie jetzt) pauschal mit der einmaligen Genehmigung vollen Zugriff erhalten, sondern in Abstufung.

  • Ich nutze Facebook, aber irgendwie mutiert es momentan zu einer Entertainmentmaschine. Es bindet junge Menschen in Massen. Ich glaub es gibt mehr süchtige Farmville, Restaurant, MafiaWars – Zocker als WoW spieler.

    Bye

  • „Aktuell habe ich über 100 Facebook-Freunde, die ebenfalls FarmVille spielen. Das sind teilweise sehr gute Freunde, teilweise Arbeitskollegen, Verwandte oder aber Kontakte, die ich kaum kenne – oder gar nur durch das Spiel. Das bedeutet wiederum,..“

    das sind die wahren probleme dieser (IT) welt. wie gut das es menschen gibt, die massig zeit haben sich mit jedem scheiss rumzuschlagen.

  • „Aktuell habe ich über 100 Facebook-Freunde, die ebenfalls FarmVille spielen. Das sind teilweise sehr gute Freunde, teilweise Arbeitskollegen, Verwandte oder aber Kontakte, die ich kaum kenne – oder gar nur durch das Spiel. Das bedeutet wiederum,…So muss ich dann wohl in den sauren Apfel beißen und jeden Mitspieler einzeln auswählen, um wirklich gewährleisten zu können, dass meine Updates auch nur an die richtigen Empfänger gehen“

    wenn man sonst keine probleme hat… traurig!

  • Ich werd nie verstehn wie man so süchtig von Farmville werden kann. Die tollen Sachen kann man sich eh nur für echtes Geld kaufen… Ich nutz Facebook auch nicht, ist mir irgendwie zu krass was die Leute da alles von sich preisgeben. Aber ne gute Sache, dass man das jetzt etwas weiter einschränken kann.

  • Mach doch einfach eine Liste, in du die ganzen Zocker steckst und fertig? Dann brauchst du an dem Setting auch nichts mehr ändern. Wenn du einen neuen Kontakt bekommst, und der ist auch ein Zocker dann kommt er eben nicht nur in die Beruflich-Liste sondern auch zu den anderen Zockern. Fertisch.

  • erst einmal danke an alle, die nicht nur hier kommentieren, sondern mir auch empfohlen haben, eine weitere Liste anzulegen 🙂 Bin immer noch etwas geflasht über das Feedback hier, da ich im Netz sonst eher weniger gewohnt war 😉
    Mit den Listen ist es so eine Sache. Ich dachte auch, dass ich ein ziemlicher Fuchs bin, wenn ich mehrere Listen anlege. Meine Freundin beispielsweise war direkt in fünf Listen: In einer regionalen, einer „Depeche“-Liste usw.
    Neulich ist uns aber aufgefallen, dass sie nicht alle Fotos einsehen konnte, die ich online gestellt habe und in denen sie teilweise sogar verlinkt war. Da sie auch in meiner „Games“-Liste war, welche die wenigsten Rechte hat auf meinen Content, griffen bei ihr die dortigen Filter. War mir vorher nicht bewusst, dass das von Facebook aus so gewichtet wird.
    Lösen könnte man das vermutlich, wenn man den Listen unterschiedliche Prioritäten zuweisen könnte.
    Falls jemand von Euch Facebook-Usern einen Tipp parat hat, wie man das bereits heute am geschicktesten regeln kann, wäre ich Euch natürlich dankbar 🙂
    @amesie: Wenn ich hier gerade Lob für das Feedback verteilt habe, schließt Dich das selbstverständlich nicht mit ein. Weder solltest Du in der Lage sein, meine Probleme einschätzen zu können, noch kannst Du Dir ein Bild davon machen, wie sehr mich so ein Game beschäftigt. Da es mir Spaß macht, verbringe ich täglich etwa ’ne halbe Stunde damit. Ich sehe gerade nicht, was für Dich daran so problematisch ist. Andere sehen sich lieber ’ne Daily Soap an, trinken sich ein paar Pullen Bier vor dem Fernseher oder machen irgendwas anderes, was ich vermutlich sinnfrei finden würde, was für sie aber scheinbar das perfekte Entertainment darstellt. Sei doch froh, dass die Interessen so unterschiedlich sind.

  • ich glaub dir einfach mal das es nur eine „halbe stunde“ pro tag ist, wobei ich mich dann frage was du so einen wind machst?
    naja, trotzdem noch schönes e-farming

  • @amesie – ist mir natürlich erst einmal egal, was Du mir glaubst und was nicht 🙂
    Ich glaube auch nicht, dass ich hier Wind mache, und wenn es Dir so vorkommt, dann hat das nicht primär mit Farmville zu tun, sondern mit dem, was sich dahinter verbirgt. Zweistellige Millionen-Zahlen bei den Spielern, die zu einem großen Teil kostenlos zocken, zu einem mehr als ansehnlichen Teil aber auch für bestimmte Dinge zahlen. Zahlen per Facebook, virtuelle Güter usw sind Geschichten, die uns in den nächsten Jahren ausgiebig beschäftigen werden. Wenn ich dann in dem Artikel über die Facebook Privacy das Beispiel Farmville wähle, dann halt deswegen, weil ich da selbst involviert bin als Spieler – ich stehe also in vorderster Front, wenn meine nicht-spielenden Facebook-Freunde mich wegen Farmville-Spams anpöbeln 😉 Das Spiel ist also weder mein Problem noch mein Lebensmittelpunkt, bot sich für die Story aber an 🙂

  • @Hoffmann – ein Reflex, wenn mir jemand unterstellt, was ich für Probleme hab bzw wie ich hier meine Zeit verbringe, und ich das Gefühl habe, das mit ein paar Sätzen klären zu können 🙂

  • Öhm…nochmal kurz zum Thema 😉 :

    Ich kenn das Problem. Facebook kennt halt im besten Falle nur die „Alle Freunde -außer“ oder „Benutzerdefiniert – Liste X“ Einstellung. Da fallen schonmal einige Freunde für bestimmte Einstellungen durchs Raster.
    Die beste (und einzige) Lösung scheint wohl wirklich zu sein, eine Liste für jede Privatsphäre-Einstellung anzulegen, die gewünschten Menschen dann dort einzuordnen und die Anzeige dann nur für diese Liste frei zu geben. Wird natürlich etwas kompliziert, sobald neue Freunde dazu kommen 😉

    Was mich im Moment viel mehr stört ist aber, dass Meldungen, die ich zwar in den Neuigkeiten anderer verbergen kann (wie in Deinem Farmville-Beispiel schön abgebildet 😉 ), trotzdem für jeden sichtbar auf meiner Pinnwand gepostet werden. Kennt da vielleicht jemand ne Lösung? (Außer meine Pinnwand vor allen Freunden zu verbergen 😉 ).

  • Ehh … kann man nicht einfach auf ‚verbergen‘ und dann bei der nächsten Abfrage ‚alle meldungen von xyz‘?

    Jedenfalls hab ich das nach meinem heuten letzten, schnellen und flüchtigem Besuch auf Faci getan und probiert!

    Vielleicht leide ich allerdings schon an Wahnvorstellungen.

    Bye.

  • Ehh#2 … habs grad nochmal gecheckert.

    Kontoeinstellungen -> Beim Aufklappmenü ‚zusätzlich erteile Genehmigungen‘ -> App auswählen ‚Einstellung bearbeiten‘ -> ‚Aktuelle Aktivitäten auf meiner Pinnwand‘ abwählen.

    Ich glaub damit müsste es funktionieren.

    Bye.

Kommentieren