Sonstiges

Milestone-Keyboard mit Fehlern: Motorola verärgert die Russen

Ich hätte ja nicht gedacht, dass Motorolas Comeback (Infos dazu) mit Android und dem Milestone so glatt gehen würde – als alter Motorola-Fan hat es mich deshalb umso mehr gefreut! Nachdem das Zugpferd der Amerikaner nun auf so positive Resonanz bei den Kunden gestoßen ist, ist es Zeit für das Überdenken weiterer Expansionspläne: da draußen gibt es noch eine Menge Märkte, die es zu erobern gilt.

Und genau das hat Motorola nun getan. „Nächster Stopp: Russland“, lautet die Devise und just aus diesem Grund mussten nun auch noch einmal die Hardware-Techniker ran. Als kleiner Stolperstein bei der Aktion erwies sich nämlich die Tastatur, das ausschiebbare QWERTZ-Keyboard, das sich eben nicht durch ein einfaches Software-Update an die Gegebenheiten der Landessprachen anpassen lässt. Das moderne lateinische Alphabet verfügt über 26 Buchstaben. Wenn Motorola ganz Russland erobern möchte, muss die russische Sprache berücksichtigt werden, die heute von rund 164 Millionen Menschen gesprochen wird. Nur verfügt das russische Alphabet über 33 Buchstaben. Und genau hier liegt das Problem…

„Wir sind völlig enttäuscht über die signifikanten Fehler, die Ihre Mitarbeiter gemacht haben, als sie die russischen Buchstaben auf dem Hardware-Keyboard positioniert haben“, empört sich ein Russe stellvertretend für andere Kunden in einem offenen Brief an Motorola. Offenbar hatte das Unternehmen so seine Probleme damit, die größere Zeichenzahl auf der Tastatur unterzubringen. Deshalb wurden beispielsweise gleich mehrere Buchstaben auf eine Taste gedruckt, zudem wurden die Buchstaben „Ze“ („З“) und „E“ (Э) vertauscht. „Wir wissen, dass die Buchstaben ähnlich aussehen, doch es sich wirklich völlig verschiedene Buchstaben. Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn die englischen Zeichen ‚V‘ und ‚Y‘ falsch auf der Tastatur positioniert wären.“

Als wäre das noch nicht nervig genug, hat Motorola auch vergessen, der russischen Tastatur ein Komma zu spendieren: „In unserer russischen Sprache benutzen wir viele Kommas, um genau zu sein, sind sie ein sehr wichtiger Bestandteil der Sprache.“ Damit Russen das Satzzeichen verwenden können, müssen sie zuerst umständlich in das englische Layout wechseln.

Der Kunde ruft Motorola dazu auf, die Fehler umgehend zu beseitigen: „Viele Leute sprechen bereits davon, dass sie ihre Vorbestellung stornieren werden.“ Das Unternehmen soll nun allen Nutzern anbieten, die Keyboards kostenlos auszutauschen.

Via: Unwired View

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

  • Geniales Zitat: „In unserer russischen Sprache benutzen wir viele Kommas, um genau zu sein, sind sie ein sehr wichtiger Bestandteil der Sprache.“

    In der deutschen Sprache ist das Komma inzwischen fast ausgestorben, obwohl es eigentlich einen großen Teil zum Verständnis eines Satzes beiträgt. Das liegt aber nicht an der Sprache oder einer fehlenden Taste sondern an den fehlenden Fähigkeiten der Nutzer:

    „im prinzip könnte das komma was eh kein Mensch braucht hier in deutschland bald als zweitbelegung eingeführt werden und satzzeichen ebenfalls braucht nämlich kein mensch lol“ oder so ähnlich…

  • peinlich… Solche Fehler dürfen in der heutigen Zeit mit vernetzten Kommunikationswegen, genügend Russen in Amerika und anderen Möglichkeiten sich der russischen Schrift zu bemächtigen nicht passieren. Schön, das sich die Anwender aus Russland dagegenstellen. Ich hoffe, dass das ganze schnell über die Bühne gehen wird – Halt uns auf dem Laufenden! 🙂

    Grüße!

  • Ich bin auch mit der Deutschen Tastatur nicht zufrieden. Um einen Umlaut zu schreib muss man mindestens 4 Tasten drücken. Im Fall das ß geht es auch mit drei. Das ist kaum akzeptabel. Man hätte die Such, @, / und Menütaste damit vorbelegen können.
    Auf dieses Problem gehe ich hier näher ein: http://www.ali.dj/alternative-eingabemethode-fuer-umlaute-auf-dem-milestone/

    Nach meinem bisherigen Wissen, kann man das mit einer einfachen App nicht korrigieren. Wenn Jemand dennoch weiß wie das geht, so soll er mich kontaktieren und ich werde die Russkis und uns Deutsche glücklich machen.

  • @Ali
    Du kannst beim Milestone länger auf eine Taste draufdrücken, dann kommen verschieden auswahlmöglichkeiten die ähnlich dem gedrückten aussehen… also z.b für ein ü druck ich länger u und wähle dann am touchscreen ü aus

  • Tja… auch die englische Version des Wikipedia-Links, den du oben angibst, spricht von 33 russischen Buchstaben. Da hätte der Praktikant doch mal drauf gucken können 😉

  • Also in der Deutschenversion sind die ÄÖÜ und das ß auch „versteckt“ mich hatt es aber eigendlcih nur am anfang gestört wo ich noch nicht wuste wie ich das aufrufen kann aber das komma – ist schon bösse…
    Wo bei wenn man sich das bild anguckt dann auch über ALT aufruffen könnte…

Kommentieren