Sonstiges

Nach Gesundheitsreform: User wünscht sich auf Twitter Ermordung des US-Präsidenten

Auch wer sich nicht sonderlich für Politik interessiert, dürfte in den vergangenen Wochen und Monaten Mühe gehabt haben, an diesem Thema ohne Kenntnisnahme vorbeigekommen zu sein. Die Rede ist von der Gesundheitsreform im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Sie stellte das größte innerpolitische Ziel des aktuellen US-Präsidenten Barak Obama dar und wurde am gestrigen Sonntagabend vom Kongress mit knapper Mehrheit durchgewunken. Während sich aber die einen über dieses Ergebnis freuen, es gar als historischen Sieg für Obama und Meilenstein in Amerikas Gesundheitspolitik feiern, schmollen die Gegner dieser Reform. Manche von ihnen gehen sogar noch einen Schritt weiter, wenn man das so nennen kann, und drohen ihm – mit dem Tod.

Der Twitter-User „Thheee_Jay„, dem laut Namenszusatz eigentlich alles am Allerwertesten vorbeigehen müsste, hatte nach dem Wahlergebnis aber offenbar entweder seine Pillen vergessen oder zu viele von ihnen genommen. Jedenfalls mutierte er ob des – augenscheinlich unerwünschten – Wahlergebnisses zu einer Art Mofo-style-wannabe-gangsta-Dude und ließ das gesamte Twitterverse seinen Unmut wissen. In seinem ersten Tweet reagierte er sich zunächst mit der Tastenkombination Strg-V und der Langform der Botschaft „FU“ aus, die er mit dem Wunsch nach dem gewaltsamen Tod des US-Präsidenten beschloss (siehe oben). Anschließend ging er aber noch weiter…

Nachdem andere Twitter-User verstört auf seinen Tweet reagiert hatten, ihn fragten, ob er das Statement erst meinte, folgte diese Antwort:

Zu diesem Zeitpunkt dürfte auch dem letzten halbwegs unterdurchschnittlich mit Verstand gesegnetem Vollspacken klar gewesen sein, dass mit einem solchen Tweet eine Grenze überschritten wurde, die üble Konsequenzen nach sich ziehen könnte. Vielleicht hätte Jay vorher einfach mal mit Paul Chambers telefonieren sollen, der seinem Unmut ebenfalls auf Twitter Luft gemacht hatte. Dieser hatte sich Anfang dieses Jahres furchtbar darüber geärgert, dass der Robin Hood-Flughafen aufgrund von schweren Schneefällen vorübergehend geschlossen werden sollte und damit seine Urlaubspläne für den 15. Januar durchkreuzt werden würden. Daraufhin teilte er seinen Followern mit: „Robin Hood Airport is closed. You’ve got a week and a bit to get your shit together, otherwise I’m blowing the airport sky high!!“ („Robin Hood-Flughafen ist geschlossen. Ihr habt eine Woche und ein bißchen, um euren Scheiß auf die Reihe zu bekommen, sonst sprenge ich den Flughafen himmelhoch in die Luft!!“). Für diesen Spruch gab es so richtig schön Kloppe, zuerst mit der Polizei- und später mit der Richterkeule. Richtig witzig fand das also niemand. Und das war in Großbritannien.

Wie reagieren da wohl erst die Exekutivorgane eines Staates, die in jedem, immer und überall ein potenzielles Feindbild entdecken, wenn sie das müssen oder wollen und in dem vor allem schon vier Mal zuvor ein Präsident im Amt ermordet wurde? Von einem anderen Twitterer darauf hingeweisen, dass das FBI das Ganze vielleicht nicht witzig finden und schon bald an seiner Tür klopfen könnte, ließ sich Jay aber nicht irritieren:

Ja, und in diesem Zustand geistiger Umnachtung blieb der böse Jay zunächst auch auch noch eine Weile, und lieferte sich verbale Schlachten mit anderen Twitterern, die seine Meinung nicht oder nicht mit dieser Vehemenz teilten. Irgendjemand muss Jay dann aber offenbar einen Link zu dieser oder einer ähnlichen Seite gleichen Inhalts geschickt haben. Auf der verlinkten Seite der Cornell University Law School findet sich ein Auszug aus dem amerikanischen Gesetzbuch, um genau zu sein Paragraf  871, in dem es um Drohungen gegen den Präsidenten geht. Daraus geht ganz klar hervor, dass Drohungen gegen den Präsidenten in schriftlicher Form bestraft werden – im Höchstfall sogar mit bis zu fünf Jahren Gefängnis.

Hiernach wurde Jay dann offenbar wieder nüchtern oder kam von seinem Trip runter. Jedenfalls versuchte er zunächst mit Haar- und Wortspaltereien seinen zuvor geposteten Blödsinn zu entschärfen und ihn letztlich als „Spaß“ zu verharmlosen:

Dem Online-Magazin Gawker gab der arme Irre im Zuge dessen dann auch ein Exklusiv-Interview, in dem er seine Handlung begründet und den „Spaß“ erklärt. Bleibt nun abzuwarten, wie das FBI auf Jays humoristische Einlage reagiert…

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

38 Kommentare

  • Gestern bin ich da um die eine Ecke gebogen und hab dabei an einem Tofuwürstchen geknabbert.
    Interessant, oder?
    Oder muß ich das twittern, damit hier ein Beitrag drüber kommt?

  • Leute, was habt ihr denn? Man merkt doch schon an der Überschrift, dass es in dem Artikel wohl bloß um irgendeinen unwichtigen Twitterer geht, der Scheiße gebaut hat…
    Na, und? Is halt mal n bisschen Klatschpresse zwischendurch, sowas spezielles würd ich weder bei Spiegel, der Tagesschau, noch bei Twitter selbst mitkriegen.

    Also danke für den unterhaltsamen Beitrag ^^

  • Ich weiss nicht was mich mehr erschüttert: Die Aggression dieses stark pigmentierten Jungens oder dieser überaus dämliche und völlig sinnlose Artikel!
    Seit langem habe ich nicht mehr so etwas überflüssiges gelesen. Wieso habt ihr eure Kraft nicht in etwas geistreicheres investiert? Mit 3671 Zeichen hätte man mit Sicherheit mehr anfangen können!

  • Ja und mit der Zeit die 3671 Zeichen nachzuzaehlen, haette man sicherlich auch mehr anfangen koennen 😉

    Mein Tipp: Wenn es nicht interessiert, dann einfach nicht lesen. Ist doch gar nicht so schwer Jungs!

  • zu 1: Zeichen zählen automatisiert = 4 sekunden Aufwand :/
    zu 2: Cool, du weisst schon vorher was in einem Artikel steckt ohne ihn gelesen zu haben? Kannst du auch die Lottozahlen und das Wetter vorraus sagen?

  • So nebenbei wieso ist der kerl gegen eine gesetzliche Krankenkasse? Das gesundheitssystem in USA ist eines der schlechtesten der welt. Habe eine bekannte in den USA die 6 Monate gespart hat sich ihren angebrochenen Arm oprieren zu lassen. Also wieso diese Entgleisungen?

  • #10 viele Amerikaner haben eine Krankenversicherung und finden es ganz gut so, dass sie nicht für alle anderen mitzahlen müssen. Wahrscheinlich fürchten sie jetzt irgendwie, dass ihnen am Ende weniger Geld übrig bleibt und dann schreit er halt, der Mensch. Und ganz besonders der Amerikaner …

    Komisch nur wie der Rest der industrialisierten Welt es schafft mit deutlich geringeren Gesundsheitsausgaben die Versorgung aller Bürger hin zu bekommen.

  • Tja die Amis sind da halt seltsam, gesetzliche Krankenkassen Regelungen sind bei denen ein Schritt zum Kommunismus und dagegen haben die Amis nun einmal was 😉

  • „Ja, und in diesem Zustand geistiger Umnachtung blieb der böse Jay zunächst auch auch noch eine Weile“

    Da ist ein „auch“ zu viel.

  • Ich finde es sehr erstaunlich, wie manche Menschen darauf reagieren, wenn andere Menschen Chancen eingeräumt bekommen, die sie vorher nicht hatten. Ich frage mich ernsthaft, was mit unserer Spezies los ist.

  • „Habe eine bekannte in den USA die 6 Monate gespart hat sich ihren angebrochenen Arm oprieren zu lassen. Also wieso diese Entgleisungen?“

    Jaja. Arme und Alte bekommen das doch eh bezahlt. Und Notfälle werden immer behandelt. Wenn, dann hat sie Geld verdient und anstatt sich zu versichern lieber mehr Geld zur Verfügung gehabt.

  • @Phil wie man sieht funktioniert dieses System für einige nicht. Haben die in Amerika eigentlich auch eine Zwangsversicherung für’s Auto? Wäre ja super, wenn einem da drüber jederzeit einer reinfahren kann, man den Schaden aber nie ersetzt bekommt weil der andere nicht versichert war …

    Ach ja und auch wenn „Sicko“ vielleicht keine repräsentative Doku ist. Dort werden durchaus auch Notfälle auf die Straße gesetzt nach dem sie notdürftig versorgt wurden.

  • Es funktioniert in erster Linie für die Menschen nicht, die nicht möchten das es funktioniert sonder auf Risiko setzen und das Geld für andere Dinge verwenden.

    Weißt du, in Deutschland ist Eigenverantwortung ja verpönt.

  • naja – ich finds eigentlich schon ganz interessant – bzgl twitter und mordaufruf

    Im Nachhinein heissts dann:
    Jaaa… stand doch bei Twitter und keiner hats für ernst gefunden.

    Abwarten bis der nächste Schulamoklauf auf Twitter angekündigt wird.
    Da fällt mir ein: Ich muss ja heute noch mit Bernd gepflegt grillen gehn 😉

    VG!

  • Finde den Artikel eigentlich ganz interssant, also verstehe nicht warum sich mansche so darüber aufregen. Die Überschrift hat doch schon das wesentliche gesagt und reicht auch aus um zu wissen ob es für einem selbst Lesenswert ist oder eben nicht.

    @Topic: DIe Einführung der Gesundheitsreform in den USA ist ein Fortschritt für das Land, was eigentlich schon hätte seit Jahren geschehen müssen. Aber mansche Leute sehen diesen Fortschritt halt nicht an, deswegen hat es warscheinlich auch so lange gedauert.

    Der Grund hierfür ist ganz einfach…. die Menschheit ist ein Egoistisches Volk und hält nicht viel von Gleichberechtigung. Vielleicht verstehen es auch irgendwann mal die lezten Menschen, dieser Jay wird es mit sicherheit aber auch erst nach 5 Jahren Haft verstehen können.

  • Uninteressant, arrogant und vollkommen sinnlos.
    Was ist nur mit Basicthinking passiert? Ich wette, dass dieser Blog keine weiteren 18 Monate aushält.

  • Meine Fresse, vor 10 jahren hätte dem Mist jemand in der Kneipe gebrüllt, jetzt hat es jemand auf Twitter geschrieben. Tolle Wurst, Basic Thinking und die News absolut wert. Berichtet doch mal über die wirklich wichtigen Sachen:

    +++Achtung!+++ +++Achtung!+++ +++Achtung!+++
    Nach neuesten Twitter-Meldungen ist in China ein Sack Reis umgefallen!

    @China
    ahaha lol look this rice,its fallen over! 1st pic http://bit.ly/bwUH7n #rice #fallover

  • Also ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ihr habt. Wenn euch der Artikel nicht interessiert, IGNORIERT IHN. Ich habe den Eindruck die meisten Leser hier leiden an ADS. Anders kann ich mir solche Comments wie „Was ist aus BT geworden? oder „Ich geb euch noch 18 Monate“ nicht erklären. Was ist bloß aus den Kommentatoren geworden? 😉

    So, nun zum Artikel:
    Ich persönlich finde es selten dämlich in Zeiten der Überwachung so etwas in die Welt hinaus zu brüllen. Ich würde mal sagen selbst schuld.

  • Interessanterweise ist inzwischen der Acc nicht mehr verfügbar. Da scheint das FBI/der Secret Service wohl etwas pissed zu sein. Oder er/sie ist nach erfolgreichem Ausnüchtern dem Secret Service zuvor gekommen :-/

  • würde mich doch sehr wundern, wenn er ungestraft davon kommen würde. bei der gesetzgebung und der amerikanischen mentalität kommt er definitiv ins gefängnis. aber wenigstens bisschen credit on the streets.

  • Also mir ist es absolut unerklärlich, was für ein Film in den Köpfen mancher Zeitgenossen hier abläuft. Es ist eine absolute Unverschämtheit sich anzumaßen, hier über wertvolle und weniger wertvolle Berichte zu urteilen. Wer nicht über soviel Intelligenz verfügt anhand der Überschrift zu beurteilen, ob ihn ein Bericht interessiert oder nicht, sollte einfach das Maul halten. Die Jungs von Basic Thinking machen einen konstant tollen Job und ich lese das Blog fast jeden Tag. Natürlich interessiert mich auch nicht alles. Themen wie Spiele, Konsolen etc. tangieren mich einfach nicht, also gehe ich weiter zum nächsten Bericht. In einer Zeitung lese ich auch nur das, was mich interessiert. Ich zahle GEZ-Gebühren, gucke mir aber auch nicht jede Sendung an.

    Basic Thinking ist weder kostenpflichtig, noch muss man eine Gegenleistung erbringen, um die Berichte lesen zu dürfen. Die ganzen Schlaumeier und Nörgler sollten mal schön den Ball flach halten und ihre Nehmer-Mentalität dringend überdenken – sofern sie dazu imstande sind. Mich hat der Bericht übrigens interessiert und ich hoffe auch in Zukunft einen gewohnt breiten Mix an Themen auf Basic Thinking vorfinden zu können. Ein großes Kompliment an die Jungs!

  • @Scattered & Alexander: Danke euch herzlich! André und ich bemühen uns tatsächlich, hier einen schönen breiten Mix an Themen zu präsentieren. Dass wir damit nicht immer jedermanns Geschmack treffen, ist uns klar, das versuchen wir aber auch nicht – denn es ist unmöglich.

  • Hallo. für mich war der Artikel ebenfalls sehr interessant und auch ich sehe es so, wie Alexander!

    Nur ich hätte sehr gern mehr über die Krankenkassenreform und dem wirklichen Denken der Amis und dem tatsächlichem Hintergrund der Einführung dieser Krankenkasseneinführung gelesen!

    Und ein bisschen entsetzt bin ich schon, dass hier die Amis unglaublich dämlich dargestellt werden! Wenn die Amis so dämlich sind, wie dargestellt, wie konnte dann dieses Land so ein wirtschafticher Motor weltweit werden? Und es ist nicht bloß die Aggressivität der Amis, wer so denkt, ist der nicht entsetzlich dumm, der so unglaublich unterschätzt?

    Für Informationen bin ich jedenfalls sehr dankbar!

    Ich bin kein Ami, aber mich interessiern Hintergründe und der Twitter, auch wir haben solche Art von Ausbrüche! Leider!

  • Matürlich meine ich nicht den Twitter als solches, sondern den User des Twitters, der dem Präsidenten so gedroht hat!

    Aggressive Ausbrüche haben wir immer wieder, leider!

  • Finde es auch lächerlich dieses Thema überhaupt aufzugreifen…Naja, soviel zum digitalen Nachrichten Müll. Leider auch auf guten Blogs wie hier.

Kommentieren