Kreativpause bei YouTube: 'I can haz Service Unavailable?' (Update)

Was ist denn da los? Die ersten Sonnenstrahlen krabbeln über den Himmel und alle lassen den Griffel fallen, um aufs Land zu fahren? Gestern gingen bei der Wikipedia weltweit die Lichter aus, der Offline-Zustand hielt eine, wenn nicht zwei Stunden lang an – eine Weile, in der man sich ziemlich dumm vorkommt. Im Nachhinein wurde bekannt, dass in einem europäischen Datenzentrum des Betreibers Wikimedia ein Server durchgeknallt war, nachdem es Probleme mit der Kühlung gegeben hatte. Und nun, keine 24 Stunden später, zog YouTube nach.

Der globale Ausfall begann am Donnerstagmittag gegen halb eins, Besucher wurden durch ein tristes „Http/1.1 Service Unavailable“ begrüßt. Von der Downtime war allerdings nur die YouTube-Startseite betroffen, wer mit Direkt-Links zu bestimmten Clips versorgt war, konnte weiterhin Videos aufrufen. Google zögerte, den Zustand zunächst in irgendeiner Weise genauer zu kommentieren: „We apologize for the inconvenience, but YouTube is temporarily unavailable. Our engineers are currently working to restore the site“, ließ die deutsche Dependance in Hamburg mitteilen. Das war es.

Da wir uns nicht an irgendwelchen Spekulationen beteiligen wollten, räumten wir das Feld – und überließen den anderen den Vortritt. Ist schon der Hammer, was sich Leute einfallen lassen, wenn es nichts zu berichten gibt. Zu köstlich, die Ratlosigkeit bei Spiegel Online: „War ein defekter Server schuld, chinesische Hacker – oder womöglich Lady Gaga?“ Doch selbst die seriöse Presse mutmaßte wild, etwa die „Financial Times“ (USA): Ja, vielleicht war es der lang erwartete chinesische Frontalangriff, doch auf der anderen Seite hat YouTube eine klasse, wehrfähige Technikinfrastruktur – vielleicht also doch ein technisches Problem?

Erstaunlich, wie YouTube die Hypothesen-Maschine befeuern kann. Aus Jux fragte ich ja mal bei unseren Facebook-Leuten herum, was die dazu meinten und stieß auf ebenso kreative Erklärungsversuche: „Sonnenallergie“, war mein Lieblingsargument. Was ich sagen will: Wenn das größte Videoportal der Welt plötzlich ausfällt, kann man offenbar nicht umhin, nicht darüber zu schreiben. Doch über was schreibt man, wenn nichts da ist, über das man schreiben könnte? 🙂

Warten wir ab, bis Google eine offizielle Stellungnahme abgibt. Zur Stunde sind wir in Deutschland jedenfalls noch keinen Deut weiter in der Sache.

Update, 19:30 Uhr

Es ist jetzt 19:30 Uhr Ortszeit und Google hat noch keine Erklärung zum Vorfall abgegeben. Im YouTube-Statusblog herrscht gähnende Leere, der letzte Eintrag hier stammt vom 14. Dezember 2009. Im YouTube-Produktblog finden sich ebenfalls keine Anzeichen einer Reaktion. CNN hat mittlerweile die schriftlichte Stellungnahme eines Sprechers bekommen, die allerdings wenig aussagekräftig ist: „YouTube ist wieder online, nachdem ein technisches Problem behoben wurde“, heißt es da. „Wir wissen, wie wichtig YouTube für die Menschen ist und entschuldigen uns für etwaige Unanehmlichkeiten, die durch die Downtime entstanden sind.“

CNN hat noch ein wenig im Unternehmen nachgebohrt und eine weitere Quelle gefunden, die bestätigt, dass der Ausfall „nicht das Ergebnis irgendeines Angriffs“ sei oder im Zusammenhang mit Googles Aktivitäten in China stünde. Die Person teilte auch mit, dass es Googles grundsätzliche Geschäftspolitik sei, kein Wort über die Ursachen technischer Ausfälle nach außen zu kommunizieren.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

12 Kommentare

Kommentieren