Sonstiges

Featurekiller Firmware: Sony schmeißt Linux von der PS3 [Update]

Am 1. April ist es soweit und Sony wirft die neue Firmware 3.21 für die Playstation 3 ins Netz. Ich weiß, dass dieses Datum dazu einlädt, konsequent nach Gags und Falschmeldungen Ausschau zu halten, doch dieser Scherz ist keiner. Wie das Unternehmen per Blog-Post ankündigt, habe man sich aus „Sicherheitsbedenken“ dazu durchgerungen, eine kleine Kastration vorzunehmen: Die Funktion „Other OS“ wird durch die neue Betriebssoftware komplett deaktiviert. Bislang war es Besitzern älterer Modelle (vor der Slim-Ära) möglich, ein alternatives Betriebssystem zu installieren, in der Praxis kam hier häufig Linux zum Zuge. Eine solche Erweiterung machte durchaus Sinn, da einige die PS3 als Mediencenter im Wohnzimmer stehen haben.

Ich habe die Story nicht von Anfang an verfolgt, doch wie der „Standard“ berichtet, wurde das Feature „Other OS“ einstmals aggressiv von Sony beworben. Als die Slim kam, fehlte die Funktion bereits, jedoch wurde das Versprechen gegeben, dass sie der frühere Geräte-Generation vollständig erhalten bleiben wird. Jetzt spielt das Unternehmen die Bedeutung von „Other OS“ herunter: „Für die meisten von euch wird es keinen Einfluss darauf haben, wir ihr die PS3 nutzt“, lautet die etwas müde Verteidigung.

Darüber hinaus hätten Linux-Fans ja auch die Möglichkeit, einfach auf das neue Update zu verzichten und so wie immer weiter zu machen. „Allerdings heißt das“, heißt es dann in einem neuerlichen Einwand, „dass folgende neuen Features nicht verfügbar sein werden.“ Version 3.21 bringt insgesamt drei neue Funktionen mit, wie die Möglichkeit, sich im PlayStation-Network anzumelden und DRM-Videos abzuspielen, die auf einem Media-Server liegen. Außerdem wird es in Kürze vermehrt Blu-rays und Softwaretitel geben, die die neue Firmware voraussetzen. Zuletzt wird noch darauf hingewiesen, dass ein fehlendes Update für Verweigerer eine Dauerbarriere wäre: spätere Firmware-Aktualisierungen bleiben durch eine solche Entscheidung konsequent ausgeschlossen.

Wer derzeit das „Other OS“-Feature benutzt und ein Update vornimmt, kann später nicht mehr auf die entsprechende Partition zugreifen, weshalb ein vorheriges Backup dringend angeraten ist.

Zweifelsohne reagiert Sony damit auf die kleine Meldung, die im Januar die große Runde machte. Nach zwei Jahren war es dem Hacker George Hotz (Codename GeoHot) gelungen, die Playstation 3 zu knacken. Ein Exploit ist seitdem im Umlauf.

Update, 30. März

Apropos GeoHot: Der Hacker hat heute Nacht auf seinem Blog davor gewarnt, das Update durchzuführen: „Wenn 3.21 veröffentlicht wird, werde ich einen sicheren Weg finde, um den Support von ‚Other OS‘ wieder herzustellen“, so Hotz. „Ich hatte niemals vor, die CFW (angepasste Firmware) auch nur anzurühren, aber wenn ihr (Sony) es so wollt…“ Er verteidigte seinen Hack-Plan, immerhin gehe es nicht darum, Software-Piraterie Tor und Tür zu öffnen, sondern das beworbene Feature wieder verfügbar zu machen. „Man stelle sich vor, im iPhone-Safari würde ein Exploit gefunden – doch anstatt es zu fixen, entscheidet sich Apple dafür, das mobile Web-Browsing komplett abzuschaffen.“

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

13 Kommentare

  • Hallo André,

    gibt es Zahlen zur Nutzung der PS3 als Linux-Box? Ich persönlich hatte den Eindruck, dass es tatsächlich eher eine Nischenfunktion darstellt. Heutzutage sind vollausgestattete HTPC wie bspw. der Acer Revo auf ION-Basis bereits für knapp 200,- EUR zu haben. Zugegebenermaßen ohne BluRay-Laufwerk.

    Gruß
    René

  • „Eine solche Erweiterung machte durchaus Sinn, da einige die PS3 als Mediencenter im Wohnzimmer stehen haben“

    Die PS3 kann man schon immer ohne Linux als Mediacenter benutzen.

  • Absoluter bullshit zum Teil was dort geschrieben wird. Die PS3 kann seit jeher als Mediencenter genutzt werden. Weiß nicht was dieser negative Bericht über die PS3 soll. Hauptsache meckern BT

  • Habe meine Linux-Partition so gut wie gar nicht genutzt und würde sie auch nicht vermissen. Als „Mediencenter-PC“ ist die Bedienung über das PS3-OS viel einfacher. Und OpenOffice muss ich nicht unbedingt auf dem Fernseher verwenden.
    Bin nur gespannt, wie das Firmware-Update läuft. Wird die Linux-Partition einfach gelöscht und zur Partition des PS3-OS zusammengeführt?

  • Das Linux von PS3 lief halt immer in einer lahmen Virtual Machine, die keinen Zugriff auf die Hardware erlaubte, was es so kastriert und verlangsamt hat, das es sich eigentlich nicht gelohnt hat Linux auf der PS3 zu nutzen.

    Erst durch den Expoit wurde es möglich performante Anwendungen auf der PS3 laufen zu lassen und sie somit wirklich als Medienzentrale auf Linux Basis zu nutzen. Vorher war der einzige Vorteil von Linux, dass man nen ordentlichen Web-Browser nutzen konnte. Der Verlust hält sich also von daher in Grenzen, da man eigentlich nie wirklich Linux auf der PS3 nutzen konnte.

    Und bzgl. PS3 als Mediencenter:
    Ich hab selber eine, da ich auf ein HD-System wechseln wollte, aber das XBMC auf ner gemodeten XBox ist immer noch um Meilen besser als das XMB der PS3.

  • @ #7
    Nein, du bist einfach nur der Einzige, der nicht richtig gelesen hat. 😉

    „Ich weiß, dass dieses Datum dazu einlädt, konsequent nach Gags und Falschmeldungen Ausschau zu halten, doch dieser Scherz ist keiner.“

  • Ist es möglich mit dieser Firmwire PS2 spiele auf der ps3 Slim zu spielen?
    Ich hab da jetzt nicht so die Ahnung von, entschuldigt mich.
    Aber ich weiß nur, dass man mit der neuen Generation keine PS2 spiele abspielen kann, was m.E. ziemlich bes**** ist =)

  • Ich räum mal etwas auf hier:

    Mit dem Hack ist bislang für den Otto-Normal-Verbraucher rein garnix möglich. Der hack ermöglicht „Hackern“ das auslesen des Hypervisors und lese und schreibzugriff in bestimmten Bereichen. Von abspielfähigen Programmen, eignen Themes oder gar Raubkopien ist man damit noch meilenweit entfernt.

    Im moment beschäftigt sich die „Szene“ damit den aus dem Hypervisor gewonnenen Code richtig zu interpretieren und den Hack einfacher zu machen. Gut dokumentiert sind die bisherigen Erfolge hier zu finden: http://wiki.ps2dev.org/

    Anleitungen um den Hack zu starten so wie bereits leicht verbesserte Varianten des Hacks bietet xorloser in seinem blog: http://xorloser.com/

    Zu sagen ist vorallem, dass die meisten den Hack nicht nutzen werden, da man seine PS3 aufschrauben und dort einen kleinen chip mit knopf anlöten muss. Ich nehme mal an, dass die wenigsten hier das gemacht haben. Ich sehe mir momentan auch meinen ausgelesenen Hypervisor an und versuche das ganze für die Szene übersichtlicher zu machen. Wir tappen da noch relativ im dunkeln und müssen uns selber alles erklären. Wäre ja auch zu schön wenn sony uns gleich eine Anleitung mit Erklärungen zukommen lassen hätte…

    Sony buuuu, geohot yeahhh
    gameshack

  • @Artikelschreiber, da hast du wohl was missverstanden. Die Features die du genannt hast wo es anfängt „Version 3.21 bringt insgesamt drei neue Funktionen mit…“ gibt es schon ewig. Diese Features werden ohne Update nicht mehr funktionieren. Das Heißt Sony zwingt einen zum updaten, frei nach dem Motto:

    Wer nicht Updatet und den Hack „unschädlich“ macht, dem nehmen wir Funktionen weg! (Du darfst sonst nicht mehr ins PlaystationNetwork, etc.)

  • #9 Nein, das wird damit nicht möglich sein.
    PS2 kostet 80€neu, wenn Du unbedingt noch die kamellen spielen willst.

    Viele der Klassiker kannst du aber auch im PSN runterladen.

Kommentieren