Sonstiges

Microsoft über Windows Phone 7: 'Wir haben etwas Besseres als Copy&Paste.'

Das neue Handy-Betriebssystem von Microsoft, Windows Phone 7, wird ohne Copy&Paste für die Nutzer kommen. Das ist nicht verwerflich, immerhin brauchte Apple zwei geschlagene Jahre, um die Funktion in die iPhone-Firmware zu integrieren – Android-Nutzer lachten sich in Anbetracht der „Riesennachricht“ damals ins Fäustchen.

Doch wie nun bekannt wurde, hat Microsoft offenbar gar nicht die Absicht, Copy&Paste jemals für Windows-Handys verfügbar zu machen. In der WP7-Community (Registrieren erforderlich) ist ein offizielles Video aufgetaucht, in dem erklärt wird, wie das Kopieren und Einfügen einzig und allein durch vorhandene Bordmittel erledigt wird. Microsoft nennt die Funktion „Smart Sensing“. Und sie funktioniert so:

Wenn mir ein Bild im Browser gefällt und ich es weiterleiten möchte, reicht es aus, es lange auf dem Touchdisplay zu berühren. Dann öffnet sich ein Auswahlfenster, in dem ich die Möglichkeit habe, das Bild als MMS, über Windows Live oder per Mail zu versenden. So einfach geht das. Auf ähnliche Weise funktioniert das auch mit dem Weiterleiten von URLs – länger berühren, ein Fenster öffnet sich, weg damit. Ich habe gerade bei YouTube noch einmal rumgewühlt und ein inoffizielles Video (wahrscheinlich eines Entwicklers) gefunden, das „Smart Sensing“ in Aktion zeigt.

Microsoft selbst bezeichnet das Feature als „bahnbrechende Technologie“, die Copy&Paste gänzlich überflüssig machen wird: Schön und gut, doch was ist, wenn ich Inhalte nicht per Mail oder Windows Live verschicken möchte, weil ich zum Beispiel Twitter benutze? Was dann? Wie Informationweek anmerkt, könnte Microsoft das Weiterleitungsmenü erweitern, etwa um Einträge für Twitter, Facebook, Posterous noch mit aufzunehmen. Doch was ist, wenn ich Text als eine Notiz in Word abspeichern oder ihn im Instant Messenger dem Kollegen schicken möchte?

Microsoft könnte das Auswahlmenü künftig weiter aufbohren, doch angesichts des rasanten Wachstums der Social Media-Branche und all den Diensten, die damit tagtäglich aus dem Boden gestampft werden, dürfte es schwer sein, hier auf lange Sicht Schritt zu halten. Wie viele Social Bookmarks passen schon auf ein Smartphone-Display? Vielleicht wird es ja dann auch eine Möglichkeit geben, individuell Anwendungen über die Einstellungen hinzuzufügen.

Mobiles Copy&Paste – ob auf dem iPhone oder auf Android-Handys – ist bis heute noch immer ein umständlicher Akt, der Geduld und viel Fingerspitzengefühl voraussetzt. So gesehen, ist der „Smart Sensing“-Ansatz also gar keine falsche Idee. Doch das Konzept greift viel zu kurz, im Alltag wird das Feature sehr schnell an seine Grenzen stoßen, so dass erneut die ersten Rufe nach Copy&Paste laut werden. Ich befürchte fast, dass Microsoft nicht drum herum kommen wird…

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

14 Kommentare

  • Wie wäre es mit einer ZUSÄTZLICHEN Wahlmöglichkeit nahmens „Zwischenablage“ im Menü? Dann wären sie der Konkurenz einen Schritt voraus. Kann ja nicht so schwer sein.

  • Also neu ist das Feature nicht. Die gleiche Funktion bietet Opera Mini 5 bereits seit einigen Monaten an. Bisher ist es zwar nicht möglich, die Sachen direkt weiterzuleiten, aber es ist Copy&Paste über das lange Berühren des Bildschirms möglich. Dabei ist es egal, um welches Objekt es sich handelt.

  • @#1: So ein wirklicher Schritt voraus wäre das aber auch nicht. Bei Android kann man doch auch fast überall zw. C&P und Sharing wählen im Contextmenü …

  • Da muss ich #3 zustimmen, mein schon betagtes G1 hatte von Anfang an „smart sensing“, was nichts anderes ist als Erkennung von Medienarten und Vorschlagen von passenden Aktionen mit diesen Medien.

    Abgesehen davon ist das Markieren von Text durch doppeltes Tippen und anschließendes Kopieren durch langes Tippen und Kontextmenü-Auswahl eine der einfachsten Umsetzungen von Copy&Paste die ich mir vorstellen kann..

  • das ist doch mal wieder dämlich hoch Drei! Selbst mein Handy von 2005 hat copy&paste…

    Wenigstens ist damit die Zielgruppe des MS Phones klar definiert: Twitter/Facebook Kiddies.

  • Ich will ja nichts sagen aber dieses Feature bietet das iPhone doch schon die ganze Zeit. Senden per mms, Email und sofort.

  • @4: drag&drop ? auf dem kleinen Bildschirm? und wie schaltest Du zwischen den Anwendungen um? oder was wenn Du erst die Anwendung starten musst? – da braut es ein gescheites Programmmenü/Taskmanager.

  • Also, dieses Smart Sensing ist ca. 3 Jahre alt. Da kam nämlich das iPhone Classic auf den Markt.
    Irgentwann habe ich die FUnktion zufällig herausgefunden, als ich beim surfen zufällig länger auf ein Bild gezeigt habe. Sofortversand als EMail, MMS und kopieren…ich weiß garnicht wo jetzt die neue Idee ist?!

  • Also ich verstehe das richtig, wenn ich in Mobile Word einen Absatz verschieben muss, dann muss ich mir den via SMS schicken. Nein, ich bekomme ja den Absatz nicht aus der SMS raus.

    Viele Grüße
    Stephan

  • Hm, also einfach ein Bild oder Text per SMS oder MMS zu versenden klingt nun wirklich nicht nach dem großen Sprung.
    Mein Palm Pre kann (nach dem man sich daran gewöhnt hat) ziemlich einfach Text kopieren, ausschneiden und wieder einfügen und mein P1i konnte das auch schon. Naja, aber das sind ja keine Lifestyle-Handys, sondern wie heißt das noch?? Achja: Smartphones. 🙂

  • „Doch wie nun bekannt wurde, hat Microsoft offenbar gar nicht die Absicht, Copy&Paste jemals für Windows-Handys verfügbar zu machen.“ << Ich verstehe nicht, wo die Legende herkommt auf Windows Mobile hätte es je KEIN Copy/Paste gegeben. Dort konnte man schon immer Textfelder lang klicken um einen copy/paste Dialog angezeigt zu bekommen. Dateien kann man im Dateimanager NUR über copy/paste kopieren. Und wenn man eine Tastatur mit einer "strg"-Taste hat, kann man sogar strg+c und strg+v benutzen.

Kommentieren