Sonstiges

Lok-It: Robuster USB-Stick mit eigenem PIN-Tasteneingabefeld

USB-Sticks mit Passwortabfrage kennt mittlerweile jeder – das Nervige daran ist und bleibt allerdings, dass die diversen Sicherheitsfeature jedes Mal über eine Extra-Software realisiert werden. Zum einen hat das Folgen für den plattformübergreifenden Datentransport – zum anderen sind viele der Lösungen schlicht nicht sicher genug (schaut euch mal das Video dazu an).

Die Systematic Development Group hat sich daher Gedanken darüber gemacht, wie sich die Inhalte von Flash-Speichern vor den Augen unbefugter Dritter ohne wenn und aber verbergen lassen. Und jetzt bitte nicht lachen: die Entwickler haben sich einen USB-Stick mit integriertem Tastenfeld für die Eingabe eines PINs ersonnen! Den „Lok-it“ getauften Stick gibt es in zwei Ausführungen, einmal als Modell mit fünf oder zehn Tasten. Außerdem stehen die Speichergrößen 2, 4, 8 und 16 Gigabyte zur Verfügung.

Doch das ist noch nicht alles: der 10-Taster wurde nach dem Militärstandard IP-57 zertifiziert, ist also geschützt gegen Stöße, Staub und Feuchtigkeit. Alle Komponenten im Inneren wurden in Harzkleber eingegossen und sollen sich auf diese Weise nicht gewaltsam entfernen lassen. Die äußere Hülle besteht aus eloxiertem Aluminium, das das Material vor Korrosion bewahrt.

Zur Praxistauglichkeit: Übergespielte Daten werden on-the-fly per 256-Bit AES-Hardware-Verschlüsselung gesichert. Die Lok-It-Sticks sind kompatibel mit Windows, Mac und Linux. Laut der Systematic Development Group braucht der Stick kein Firmware-Update, dafür lässt sich direkt von ihm booten. Der PIN-Code darf aus 7 bis 17 Stellen bestehen. Preise? Verfügbarkeit? Konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Doch um uns das Warten bis zum Marktstart ein wenig zu verkürzen, habe ich noch ein kleines Produktvideo gefunden:

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

9 Kommentare

  • @pcfreak96: Das Teil ist ja wirklich _EXAKT_ dasselbe. Strange Thing, die Pressemitteilung ist vom… ah… 21. April. Vielleicht haben sie nur den 10er-Stick neu gemacht…

  • Also ich weiß nun auch nicht was ich davon halten soll, gibt es nicht bei jeder kommerziellen Firma einen MasterKey? Oder sagen wir es anders: Es besteht die gefahr bei jedem kommerziellen Anbieter dass es ein MasterKey gibt!

    Deshalb würde ich wenn es wirklich sicher sein soll auf TrueCrypt bauen und eben den USB Stick nur da anschließen (und mein Passwort eingeben) wo ich mir sicher bin dass nichts im Hintergrund läuft…

  • Hallo Robert,
    ich lese seit langen deinen Blog, hatte gerade das Vergnügen eines Windowstotalabsturzes inklusive Neuinstallation und Verlust aller Feeds, da ich einen offline Feedreader genutzt hatte.

    Jetzt hab ich eine Frage die mir selbst Google nicht beantworten kann. Weiss echt nicht mehr weiter und dachte ich wende mich mal an einen Profi.

    Kennst du einen Online Feedreader bei dem es möglich ist einzelne Einträge zu löschen? Bei GoogleReader geht das ja z.B. nicht, da kann man einzelne Einträge der Feeds nur als „gelesen“ markieren.

  • Hallo deepestblueandy,

    Robert betreibt diesen Blog schon eine gefühlte ewigkeit nicht mehr und ich denke zu deiner Frage mit dem FeedReader die könnte man auch besser per Kontaktformular/E-Mail besprechen oder?
    Davon mal abgesehen das man auf solch eine Frage wohl am besten immer in einem Forum bedient wird. Bei Bloglines aber zum Beispiel verschwinden diese nach dem lesen automatisch aus dem Feed falls du das meinst?

    @Topic: Schöner Stick aber ich denke dieser wird wohl einen sehr sehr kleinen Anwenderbereich für sich finden… einfach etwas zu unbequem mit diesem riesiegen Tastenfeld, ein Touchfeld für Fingererkennung wäre wohl die bessere Lösung gewesen.

  • @Alf

    Danke für deine Antwort.

    Ich habe schon in mehreren Foren diese Frage gestellt, aber nirgends antwort bekommen 🙁

    Ich meine nicht, dass der Eintrag verschwindet nachdem ich Ihn gelesen habe, sonder, dass die Einträge erst logischerweise als „ungelesen“ makiert sind, dann wenn ich sie lese als „gelesen“ und dann habe ich (wie beim Feedreader „Brief“ der leider aber kein Onlinefeedreader ist) die Möglichkeit Einträge zu „löschen“. So dass ich nach einiger Zeit nur noch die für mich intreressanten Einträge habe.

Kommentieren