Sonstiges

Android-Handys: Microsoft leiht dem Partner HTC ein paar Patente

Hui, was ist denn da los? Microsoft hat seinem Best Buddy HTC gerade einen dicken Lizenzvertrag aufgedrückt – in aller Freundschaft, wie man nicht müde wird zu betonen. Der Deal erlaubt es HTC nun legal und offiziell, einige Patente der Redmonder bei der Entwicklung von Android-Handys anzuwenden. Im Gegenzug muss der Gerätebauer natürlich entsprechende Abgaben leisten – in welcher Höhe diese liegen, wurde nicht verraten.

Wer sich nun am Kopf kratzt und fragt, wie Microsoft an Patente im Rahmen eines Open Source-Betriebssystems gekommen ist – hier die Antwort: Microsoft macht so etwas gerne, erst vor wenigen Wochen wurde Amazon dieselbe Ehre zuteil. Dem Software-Riesen zufolge halte man beispielsweise seit Jahren zig Patente auf verschiedene Funktionen bei Linux. Nach eigenen Angaben hat Microsoft heute über 600 Kooperationsverträge dieser Art und in aller Herren Länder unter Dach und Fach.

Der neue Deal zwischen HTC und Microsoft dürfte nun einige Entwicklungen ins Rollen bringen – und andere davon abhalten, zu rollen: Die Taiwanesen liegen im Clinch mit Apple. Der iPhone-Erfinder hatte dem Unternehmen kürzlich vorgeworfen, gegen 20 eigene Patente verstoßen zu haben. HTC weist dies bislang als unhaltbare Tatsachenverdrehung zurück. Da nun Microsoft als wohlgesonnener Partner an Bord geholt wurde, wird HTC in diesem Rechtsstreit der Rücken gestärkt.

Zeitgleich profitiert natürlich ebenfalls Microsoft von dem Vertrag. HTC war in der Vergangenheit schon immer ein loyaler Produzent von Handys mit Windows Mobile. Mit der neuen OS-Errungenschaft Windows Phone 7 soll diese fruchtbare Partnerschaft natürlich noch einmal unterstrichen werden: „Die heute getroffene Vereinbarung ist ein Beispiel dafür, wie Industrieführer kommerzielle Arrangements im Bezug auf geistiges Eigentum treffen können“, so Horacio Gutierrez von Microsoft. „Wir freuen uns darüber, unsere Zusammenarbeit mit HTC weiter fortzusetzen.“ Na, dann: Alles Gute, euch beiden!

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

8 Kommentare

  • Ich frage mich ja, welche Vorteile HTC durch diese Patente für die Entwicklung auf Android hat. Wieso und für welche Funktionen war es HTC wert, so viel Geld dafür zu bezahlen.

  • Ich sehe das hier als ein Akt, psychologischer Kriegsführung.
    Da Microsoft mit Windows Phone 7 eingestiegen ist und sich jetzt noch HTC gekrallt hat, somit haben sie eine größere Macht und können leichter an Apple rannkommen.
    Gestern kam noch die Nachricht das Android auf dem IPhone funktioniert, das könnte auch ein Sinn haben, wieso HTC an der Entwicklung arbeiten soll.

    Naja man kann gespannt sein 🙂

  • Ich denke der Krieg der „Großen“ 3 Microsoft , Google und Apple wird nun auch auf dem Handy Markt eingeläutet … da geht es wohl jeder gegen Jeden.
    Auch in Bezug auf den zukünftigen Tablet Markt welche ja wohl hauptsächlich von Smartphone OS abgerieben werden sollen.
    Verstehen tue ich zwar nicht, da HTC als Hardware Hersteller mit der Software auf seinen Geräten nur indirekt etwas zu tuen hat … und hier wohl eher Google „verklagt“ werden müsste?

  • kann mir das einer mal mit den Patenten erklären. Wie kann man ein Patent auf einem OPEN SOURCE Produkt/Anwendung/Software haben?

    Oder habe ich das „Open“ in Source noch nicht so verstanden?

  • Software Patente betreffen auch Open Source, was ja nur besagt das der Source Code öffentlich ist , nicht ob darin Rechnen Algorithmen verwendet werden auf die eine Firma ein Patent beansprucht.
    Zudem kann in einigen Ländern fast alles Patentiert werden auch was mit der Bedienung oder dem Design einer Software zu tuen hat.

  • Natürlich bleibt Microsoft immer noch schuldig überhaupt mal auch nur ein Patent beim Namen (oder Nummer) zu nennen, welches Linux denn betreffen soll. Seit Jahren wird seitens Microsoft nur FUD betrieben, ohne irgend etwas konkretes zu sagen. Einfach nur um die Kunden und Firmen einzuschüchtern und Abkommen schließen zu können.

  • In der Pressemitteilung steht kein Betrag – ich würde ja fast darauf tippen, dass HTC folgendes gesagt hat: Ihr wollt Kohle für Patente? Wir zahlen euch einen kleinen Betrag und dafür entwickeln wir auch Windows 7 Handys.

    HTC ist immerhin der größte Hersteller für Win Mobiles und ich gehe schon davon aus, dass dies gegenüber Microsoft ein Druckmittel darstellt.

Kommentieren